Wird dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt? Bitte klicken Sie hier.

DIE LINKE
DIE LINKE. Brandenburg in Aktion | Newsletter 05/2018 | 9. Februar 2018

www.dielinke-brandenburg.de | newsletter@dielinke-brandenburg.de | FacebookTwitter | Youtube | Flickr


Liebe Genossinnen und Genossen,

Liebe Leserinnen und Leser,

 

am Mittwoch haben sich CDU, CSU und SPD auf einen Koalitionsvertrag geeinigt und werden voraussichtlich als dritte Große Koalition in Folge die Bundesregierung bilden, vorbehaltlich der Zustimmung der SPD-Mitgliederbasis. Die Ergebnisse des Koalitionsvertrages sind ernüchternd und versprechen keine Erneuerung. Landesgeschäftsführerin Anja Mayer sowie die Bundestagsabgeordneten Thomas Nord und Kirsten Tackmann kritisieren das Verhandlungsergebnis und stellen fest: "Schöne Überschriften – wenig Aufbruch".

 

Wer genug hat von den Verlautbarungen der Großen Koalition, ist beim politischen Aschermittwoch der LINKEN in Bernau und Teltow sicherlich gut aufgehoben. Außerdem findet Ihr in diesem Newsletter Aktuelles vom Landesausschuss, Neuigkeiten aus den Kreisverbänden, dem Landesverband und dem Bundesverband sowie die wichtigsten Termine der nächsten Zeit.

 

Viele Grüße aus Potsdam!

Hinweise und Zuarbeiten für den Newsletter bitte immer bis Donnerstag, 17 Uhr an newsletter@dielinke-brandenburg.de senden.

AUS DEN KREISVERBÄNDEN

Potsdam-Mittelmark: Politischer Aschermittwoch in Teltow am 14. Februar

Einladungsflyer für den Politischen Aschermittwoch in Teltow

Zum politischen Aschermittwoch hat die Teltower LINKE in diesem Jahr den Kabarettisten Tom Ehrlich eingeladen. Tom Ehrlich erklärt unter anderem, warum die Reichen immer reicher werden, der Sparer keine Zinsen mehr bekommt und vielen die Altersarmut droht. Musikalisch umrahmt wird das Kabarettprogramm vom Berliner Liedermacher Arno Schmidt. Aktuelle Kurznachrichten aus der TKS-Region gibt’s außerdem! Die Partei freut sich, am 14. Februar 2018 ab 18 Uhr im Ernst-von-Stubenrauch-Saal in Teltow viele Besucher zu einem kurzweiligen Abend zu begrüßen! Der Eintritt ist frei, über Spenden freut sich der Veranstalter! Weitere Informationen (Link)

Barnim: Politischer Aschermittwoch der LINKEN in Bernau am 16. Februar

"Wir sind Weltkultur!" – unter diesem Motto laufen die Vorbereitungen auf den diesjährigen Politischen Aschermittwoch bei den Bernauer LINKEN auf Hochtouren. Prominente wie Sahra Wagenknecht, Bundeskanzlerin Merkel und Karl Marx werden im Bernauer Ofenhaus ihren Auftritt haben. Mit scharfem Witz wird das Kabarett-Team der Linken lokale- und bundespolitische Themen auf´s Korn nehmen. Auch Jan van Aken, außenpolitischer Sprecher der Linksfraktion im Bundestag von 2009 bis 2017, wird in seiner Rede die Bundes- und Weltpolitik satirisch-kritisch beleuchten. Die Veranstaltung findet am Freitag, 16. Februar 2018, im Bernauer Ofenhaus, Weinbergstraße 3, statt. Der Eintritt ist frei. Einlass ist ab 18:15 Uhr. Beginn um 19:00 Uhr.

Martina Trauth tritt als OB-Kandidatin für Potsdam an

Kati Biesecke und Stefan Wollenberg gratulieren Martina Trauth

Foto: DIE LINKE. Potsdam

Mit einem überzeugenden Ergebnis wurde die derzeitige Gleichstellungsbeauftragte der Landeshauptstadt Martina Trauth am 13. Januar 2018 von der Potsdamer LINKEN als Kandidatin für die Oberbürgermeisterinnenwahl 2018 nominiert. Sie konnte im Wahlgang 111 der abgegebenen 123 Stimmen auf sich vereinen (90,24%). "Mit diesem klaren Votum der Mitglieder können wir nun gestärkt in den Wahlkampf gehen", sagte Kreisvorsitzender Stefan Wollenberg nach Bekanntgabe des Wahlergebnisses. In ihrer Rede (PDF-Download) hatte Trauth zuvor wesentliche Schwerpunkte und Ziele ihrer Kandidatur vorgestellt. U. a. forderte sie einen Verzicht auf den weiteren Verkauf öffentlicher Flächen und eine feste Quote für sozialen Wohnungsbau in der Stadt. Zentrales Anliegen sind ihr verbindliche Formen der Bürgerbeteiligung, die sie auch in ihrem Wahlkampf bereits praktizieren will.

AUS DEM LANDESVERBAND

Frist Arbeitsheft 2, Kandidat*innenheft zum Landesparteitag

Grafik: Landesparteitag 17./18. März 2018 in Potsdam

Liebe Genoss*innen,

Anträge, Änderungsanträge, aktuelle Informationen zum Landesparteitag und Kandidaturen werden aktuell auf der Landesparteitagsseite (Link) veröffentlicht. Änderungsanträge, die bis Freitag, den 23. Februar 2018 eingegangen sind, werden auf der Landesvorstandssitzung am 24. Februar beraten.

Bitte meldet euch bei Mareen Kelle unter sekretariat@dielinke-brandenburg.de für den Landesparteitag zurück, sofern ihr Delegierte seid. Wenn Ihr als Gäste beim Landesparteiag teilnehmen wollt und eine Übernachtung / Kinderbetreuung benötigt, meldet euch bitte ebenfalls bei Mareen. So lange das Kongresshotel über zusätzliche Zimmer verfügt, werden wir dies auf Selbstzahler*innenbasis möglich machen.

Für Rückfragen und Hinweise stehe ich euch jederzeit zur Verfügung.

Herzliche Grüße

Anja Mayer

Landesausschusssitzung am 3. Februar 2018

Am Samstag, den 3. Februar 2018 fand die konstituierende Sitzung des Landesausschusses im Lothar-Bisky-Haus statt. Wer dem Landesausschuss angehört, kann hier nachgelesen werden. (Link) Nach kurzer Diskussion wurde die Geschäftsordnung des Landesausschusses einstimmig bestätigt. Als Vorsitzenden wählte der Landesausschuss Sebastian Walter und als seine Stellvertreterin Angelika Tepper. Der Landesausschuss und der Landesvorstand dankten dem bisherigen Vorsitzenden Matthias Loehr und seiner Stellvertreterin Karin Heckert für die geleistete Arbeit. Anschließend verständigte sich der Landesausschuss über Arbeitsweise und Selbstverständnis. Der Landesausschuss sieht sich in der Vorbereitung der anstehenden Europa-, Kommunal- und Landtagswahlen in der Pflicht. weiterlesen

Schöne Überschriften – wenig Aufbruch

Anja Mayer am Redepult

Zum Koalitionsvertrag von CDU/CSU und SPD erklärte Anja Mayer, Landesgeschäftsführerin DIE LINKE. Brandenburg, am 7. Februar 2018: "Schöne Überschriften, aber wer dabei auf die Idee kommt, es ginge in Deutschland und Brandenburg voran, der wird enttäuscht sein. Viele Absichtserkärungen, wenig Konkretes: 443mal 'wir wollen' in dem Koalitionspapier zeugen von vielen Wünschen und zu wenig Aufbruch. Es ist ein bezeichnendes Armutszeugnis, dass das Wort 'Ostdeutschland' hingegen nicht ein einziges Mal vorkommt. Schaut man die einzelnen Kapitel durch, dann findet man viele Details und viel Kleinkariertes. Aus der großspurig von SPD angekündigten Elternbeitragsfreiheit für die KiTa in ganz Deutschland ist ein kleines Trostpflaster geworden: Selbst wenn man großzügig rechnet, dann können Brandenburger Eltern bestenfalls mit 12,50 € pro Kind und Monat Entlastung rechnen. Das ist ernüchternd. Deshalb bleibt unsere Mission die Elternbeitragsfreiheit nun im Alleingang in Brandenburg durchzusetzen – ohne Rückenwind durch den Bund. weiterlesen

Buchpremiere: Wolfram Adolphi liest aus "Im Zwielicht der Spuren"

Flyer zur Lesung

Am 10. Februar 2018 stellt Wolfram Adolphi erstmalig den zweiten Band der Hartenstein-Trilogie "Im Zwielicht der Spuren" im Lothar-Bisky-Haus in Potsdam, Alleestr. 3 vor. Im Band 1 der Hartenstein-Trilogie hat sich das Leben des Hermann Hartenstein – des Balten vom Werk – entfaltet; nun begibt stellt Enkel Jakob sein Fragen und Forschen ins Spannungsfeld der ost- und westdeutschen Geschichtsbilder. Band 1 "Der Balte vom Werk" ist Anfang 2016 erschienen. Dies nun ist für Band 2 die Buchpremiere, die allererste Lesung! Die Lesung im Rahmen der Leseecke beginnt um 15 Uhr. Eintritt frei. Wir laden recht herzlich zur Lesung ein und freuen uns, wenn auch Freund*innen und Bekannte mitgebracht werden. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen (Link)

kf-Tag am 24. Februar 2018

Logo des Kommunalpolitischen Forums

Der nächste kf-Tag findet am 24. Februar 2018 ab 10 Uhr im Inselhotel Hermannswerder in Potsdam statt. Das Thema lautet "Wie weiter nach der gescheiterten Kreisgebietsreform?". Eingeladen sind u. a. Hans-Jürgen Scharfenberg MdL, Sprecher für Innenpolitik der LINKEN im Brandenburger Landtag, Katrin Lange, Staatssekretärin im Ministerium des Innern und für Kommunales Brandenburg, und Jens Graf, Geschäftsführer des Städte- und Gemeindebunds Brandenburg. Der Teilnahmebeitrag beträgt 10 bzw. ermäßgt 5 Euro. Zur Einladung (PDF-Download)

Nächstes Treffen des Netzwerks Willkommenskultur


Das nächste Treffen des Netzwerks Willkommenskultur findet am 9. März 2018 von 17 bis 19 Uhr im Raum E.070a des Landtags in Potsdam statt. Alle Interessierten sind ganz herzlich eingeladen. Es soll um die Situation und aktuelle Probleme in der Flüchtlingsarbeit vor Ort und die weitere Umsetzung des Landesaufnahmegesetzes gehen. Almuth Hartwig-Tiedt, Staatssekretärin im Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie, wird über die beabsichtigte Änderung der Durchführungsverordnung zum Landesaufnahmegesetz informieren, insbesondere über Änderungen im Bereich der Migrationssozialarbeit. Bitte teilt Eure Teilnahme vorab mit per Mail an veranstaltungen@linksfraktion-brandenburg.de.

AUS DEM LANDTAG

Einladung zum Frauentagsempfang

Einladungskarte Frauentagsempfang

Bild: Bettina Beyer

Die Fraktion DIE LINKE. Im Landtag Brandenburg lädt am 6. März 2018 um 18 Uhr zum traditionellen Empfang vor dem Internationalen Frauentag. Aus diesem besonderen Anlass soll neben Gesprächen auch die Kunst zu Wort kommen. Die frauenpolitische Sprecherin Diana Bader hat deshalb eine Künstlerin aus ihrer Heimat eingeladen: Die Schattentheater-Macherin Bettina Beyer mit dem Stück "Euphemia – Die letzte Askanierin". Beyer hat Sagen, Geschichten und wahre Begebenheiten bearbeitet und zur Grundlage für eigene Stücke gemacht, in denen die lange Geschichte des Puppenspiels der Elbe-Elster-Region eine Fortsetzung erfährt. Im Anschluss an das Theaterstück ist Zeit, bei einem Imbiss und einem Getränk mit den Abgeordneten und den anderen Gästen ins Gespräch zu kommen. Freitag, 6. März 2018, 18 Uhr im Landtag Brandenburg in Potsdam, Raum 2.050 Weitere Informationen

AUS DER LANDESREGIERUNG

Investiert: Wiesenburger Grundschule wird saniert

Christian Görke und eine Gruppe Menschen im Eingangsbereich einer Grundschule mit Bildern an den Wänden

Foto: MdF / Frank-Hübner

Finanzminister Christian Görke informierte sich am 8. Februar 2018 über die Vergabe der Mittel aus dem Kommunalinvestitionsfördergesetz Kapitel 2 (KInvFG 2) des Bundes. Bei einem Besuch der Wiesenburger Grundschule "Am Schlosspark" (Potsdam-Mittelmark) stellte ihm Bürgermeister Mario Beckendorf (im Bild rechts) das Sanierungsprojekt vor, in welches 164.000 Euro aus dem jüngsten KInvFG 2-Paket fließen. Bei einem Arbeitsgespräch im Anschluss tauschten sich Christian Görke, Wiesenburgs Bürgermeister Mario Beckendorf, Bad Belzigs Bürgermeister Roland Leisegang, der Amtsdirektor der Amtsverwaltung Niemegk Thomas Hemmerling, sowie die Kämmerinnen von Wiesenburg Kornelia Feldmann, der Stadt Treuenbrietzen Anke Becker und die stellvertretende Kämmerin des Amt Brück Petra Haseloff über die Entwicklung der Kommunalfinanzierung aus.

"Willkommen in Gransee": Staatssekretärin Trochowski würdigt Initiative


Foto: MdF / G. Liehmann

Am 7. Februar 2018 hat Staatssekretärin Daniela Trochowski die im Januar 2014 entstandene Willkommensinitiative in Gransee besucht. Sie würdigte dabei insbesondere das hier in einer Initiative gebündelte bürgerschaftliche Engagement für die Betreuung und Integration von Asylbewerber*innen, z. B. durch sprachliche und praktische Unterstützung im Alltag, Film- und Theateraufführungen sowie Seminarveranstaltungen. Inzwischen hat die Initiative von der Stadt ein Gebäude für ihre Aktivitäten zur Verfügung gestellt bekommen. Ein Gebäude sucht auch die Jugendarbeit im Amt Gransee und könnte jetzt fündig geworden sein: In dem Treffen mit Amtsdirektor Frank Stege und Mitarbeitern und Jugendlichen ging es unter anderem um den Umbau des Bahnhofs in ein Jugendfreizeitzentrum.

Internationaler Bund: 25 Jahre und kein bisschen müde

Christian Görke im Gespräch mit Jugendlichen

Foto: MdF / Frank Hübner

Finanzminister Christian Görke hat am 7. Februar 2018 dem Internationalen Bund Brandenburg Nordost zum 25-jährigen Jubiläum gratuliert. Längst ist der IB eine feste Hausnummer in der sozialen Landschaft des Landes. Berufliche Rehabilitation, Kita-Betreuung, schulische und berufliche Bildung und Seniorenarbeit umfasst das breite Spektrum der Aufgaben. Die IB Berlin-Brandenburg gGmbH bietet gegenwärtig im Land Brandenburg ihre Maßnahmen und Projekte an rund 25 Standorten an, beschäftigt rund 450 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und betreut im Monat im Durchschnitt 3.500 Kinder, Jugendliche und Erwachsene in rund 30 Arbeitsfeldern. Der Betrieb Brandenburg Nordost ist mit seinen Angeboten und Projekten an verschiedenen Standorten der Landkreise Märkisch Oderland und Barnim tätig.

Stark nachgefragt: Kommunales Infrastrukturprogramm

Pressekonferenz vor blauer Wand mit Christian Görke, Werner-Siegwart Schippel und Katrin Lange

Foto: MdF / T. Vieweg

Das Kommunale Infrastrukturprogramm des Landes Brandenburg (KIP) hat ordentlich Fahrt aufgenommen. Dieses Zwischenfazit haben Finanzminister Christian Görke und Innenstaatssekretärin Katrin Lange im Beisein des Präsidenten des Landesfeuerwehrverbandes, Werner-Siegwart Schippel, am 6. Februar 2018 zur Halbzeit der von 2016 bis 2019 laufenden Förderung gezogen. Im Rahmen des KIP stehen bis 2019 insgesamt 130 Millionen Euro zur Verbesserung der kommunalen Infrastruktur bereit. Gefördert werden die vier Infrastrukturbereiche Bildung (80 Millionen Euro), Verkehr (20 Millionen Euro), Feuerwehr (15 Millionen Euro) sowie Freizeit und Sport (15 Millionen Euro). Die Nachfrage ist teils so stark, dass die Landesregierung weitere 28 Millionen Euro mit dem Nachtragshaushalt 2018 in die Feuerwehr- und in die Freizeit- und Sportinfrastruktur investieren will. weiterlesen

Ausbildung und Arbeit – hohe Güter in der Uckermark

Almuth Hartwig-Tiedt sitzt mit einer Gruppe Menschen an einem Besprechungstisch

Wie kaum eine andere Region müht sich die Uckermark um Ausbildungs- und Arbeitsplätze: 11,2 Prozent der Jugendlichen verlassen die Schule ohne Abschluss, es gibt zu wenig Lehrstellen und die Zahl der Langzeitarbeitslosen ist die höchste im Land Brandenburg. Staatssekretärin Almuth Hartwig-Tiedt besuchte am 5. Februar 2018 gemeinsam mit Landrat Dietmar Schulze und dem Leiter des Jobcenters das Seehotel Templin, die Trainings- und Fortbildungsakademie Prenzlau und führte im Berufsbildungsverein Prenzlau Gespräche mit Unternehmern*innen. Immer wieder kam die Sprache auf die Rolle der Schule bei der langfristigen Orientierung auf Ausbildung und Beruf, auf die Bedeutung der Oberstufenzentren sowie auf die Notwendigkeit einer nachhaltigen öffentlichen Beschäftigung für Langzeitarbeitslose mit Übergängen in den ersten Arbeitsmarkt.

Ostdeutsche Landwirtschaft bei Reform der EU-Agrarpolitik berücksichtigen

Christian Görke

Foto: MdF / Johanna Bergmann

Die Landesregierung hat am 5. Februar 2018 an die EU-Kommission appelliert, bei der anstehenden Reform der Gemeinsamen Agrarpolitik der EU (GAP) die großen Betriebe in der ostdeutschen Landwirtschaft zu berücksichtigen. Zuvor hatte EU-Kommissar Günther Oettinger von möglichen Einsparungen im künftigen Mittelfristigen Finanzrahmen der EU gesprochen. Ab einer gewissen Fläche gebe es dann pro Hektar weniger finanzielle Unterstützung als für den ersten. Finanzminister Christian Görke sagte dazu: "Die Struktur der ostdeutschen Landwirtschaft, die im EU-Vergleich durch überdurchschnittlich große Betriebe geprägt ist, muss bei der zukünftigen Ausgestaltung der GAP wesentlich deutlichere Berücksichtigung finden, als der EU-Haushaltskommissar momentan im Blick hat. Eine Kürzung der Direktzahlungen für die großen ostdeutschen Betriebe würde zu einem starken Einkommensverlust in den hiesigen ländlichen Regionen führen." weiterlesen

Nachwuchs für die Landesverwaltung


Foto: MdF / Johanna Bergmann

In Brandenburgs Landesverwaltung läuft ein Generationswechsel. Der demografische Wandel erreicht auch den öffentlichen Dienst und die Zahl der Ruheständler*innen nimmt weiter zu. Wie kann verhindert werden, dass in den Behörden spezielles Fachwissen verloren geht? Wird es einen nahtlosen Übergang von einer Generation zur anderen geben? Wie es vielleicht gehen könnte, zeigt ein Beispiel im Finanzministerium, das die Presseagentur dpa unter anderem im "Prignitzer" am 1. Februar 2018 vorstellt. Dieses Instrument der Nachwuchsstellen hat die rot-rote Landesregierung im Jahr 2010 eingeführt. Bereits 730 Nachwuchsstellen sind bislang auf diese Weise entstanden, berichtet Finanzstaatssekretärin Daniela Trochowski. Zum Artikel (Link)

Ausschreibung: Band für Mut und Verständigung

Logo Band für Mut und Verständigung

Die gewalttätigen Übergriffe auf Migrant*innen in Hoyerswerda im Jahr 1991 haben die gesellschaftlichen Kräfte in Berlin und Brandenburg auf Initiative des DGB, Landesbezirk Berlin-Brandenburg, dazu bewogen, ein gemeinsames Bündnis für Mut und Verständigung zu gründen. Set 1993 zeichnet das Bündnis beispielhafte Aktionen in Berlin und Brandenburg mit dem "Band für Mut und Verständigung" aus. Der Preis würdigt beispielhaftes Handeln gegen rassistische Diskriminierung und Gewalt und den Einsatz für ein friedliches, respektvolles Miteinander. Er wird im Sommer 2018 vom Ministerpräsidenten des Landes Brandenburg vergeben. Wer kennt Menschen oder Gruppen, die sich in besonderer Weise gegen Diskriminierung einsetzen, die hinsehen und sich einmischen, sich engagieren und Verantwortung übernehmen, Zivilcourage zeigen? Das Bündnis bittet darum, Vorschläge bis zum 1. März 2018 an vorschlag@band-mut-verständigung.de mit den Namen der Person oder Gruppe und einer kurzen Begründung zu schicken. Weitere Informationen (Link)

AUS DEM BUNDESVERBAND

LINKE-Newsletter vom 7. Februar 2018

Sharepic: Art. 6 GG

Im aktuellen Newsletter des Bundesverbandes der Partei DIE LINKE kritisieren Katja Kipping, Bernd Riexinger, Dietmar Bartsch und Sahra Wagenknecht den Koalitionsvertrag, auf den sich CDU, CSU und SPD geeinigt haben, und stellen mit Samuel Beckett fest: "Die Sonne schien, da sie keine Wahl hatte, auf nichts Neues." Der Europaabgeordnete Martin Schirdewan kommentiert den Punkt Europapolitik der GroKo-Verhandlungen und im Bundestag wurde am 1. Februar 2018 auf Verlangen der Fraktion DIE LINKE in einer aktuellen Stunde die Haltung der Bundesregierung zum Einmarsch der Türkei in die nordsyrische Region Afrin unter Einsatz von Panzern aus deutscher Produktion diskutiert. Zum Online-Archiv (Link)

Konferenz: Epochenbruch 1914-1923. Krieg, Frieden, soziale Revolution

Grafik mit Text: Epochenbruch 1914-1923

Wissenschaftliche Konferenz des Parteivorstandes und der Historischen Kommission der LINKEN

Der Erste Weltkrieg, die russischen Revolutionen des Jahres 1917, die deutsche Novemberrevolution 1918, ihre Ausläufer in der revolutionären Nachkriegskrise bis zum Herbst 1923, die revolutionären Eruptionen in Ost- und Mitteleuropa, in Asien, Afrika und Lateinamerika – welche Erkenntnisse und Lehren können uns diese historischen Ereignisse heute noch vermitteln? Dieser Frage wollen der Parteivorstand und die Historische Kommission der LINKEN nachgehen und laden daher zu der wissenschaftlichen Konferenz "Epochenbruch1914-1923" am 24. Februar 2018, 9 - 18 Uhr nach Berlin ein. Die Konferenz findet im Münzenbergsaal, Franz-Mehring-Platz 1, 10243 Berlin statt. Der Eintritt ist frei. Es ist keine Anmeldung erforderlich. Mittagessen, ein Abendimbiss und Getränke werden kostenlos zur Verfügung gestellt. Reisekosten werden nicht übernommen. Weitere Informationen (Link)

BAG Antifaschismus tagt am 3. März 2018 in Berlin

Die BAG Antifaschismus lädt ein zu einer Beratung am Samstag, 3. März 2018, von 11 bis ca. 15 Uhr im Berliner Karl-Liebknecht-Haus (Kleine Alexanderstr. 28). Die Genoss*innen wollen sich in diesen bewegenden und beunruhigenden Zeiten austauschen über Ursachen, Zusammenhänge und die weitere strategische Ausrichtung unseres Kampfes gegen rechts. Sie freuen sich über jede/n, der/die an der Beratung teilnehmen möchte, ob BAG-Mitglied, (Noch-)Nichtmitglied oder Neumitglied. Neben den inhaltlich-strategischen Fragen zur aktuellen Lage wird auch darum gehen, wie es zukünftig mit der BAG weitergehen kann. Für einen besseren Überblick über die zu erwartende Teilnehmerzahl bitte vorher bei julia.wiedemann@die-linke.de anmelden. Auf dem Treffen wird es einen Imbiss gegen Spende geben. Fahrtkosten können erstattet werden.

AUS DEM BUNDESTAG

Anke Domscheit-Berg in Brandenburg an der Havel

Anke Domscheit-Berg

Am Samstag, 10. Februar 2018, wird die Bundestagsabgeordnete Anke Domscheit-Berg wieder in der Havelstadt sein. Ihr erster Besuch an diesem Tag gilt der Gesamtmitgliederversammlung der Linken in Brandenburg an der Havel. Die Versammlung findet ab 10 Uhr im TGZ (Friedrich-Franz-Straße 19) statt. Danach trifft sich die Netzaktivistin mit Hubertus Pomplun. Der Pensionär hat mit 80 noch gelernt, wie er Soziale Medien nutzen kann, um über Themen zu schreiben, die ihn bewegen. "Ich möchte Herrn Pomplun gerne kennenlernen, da ich begeistert bin, dass er trotz seines Alters begonnen hat, sich in die Möglichkeiten der Sozialen Medien einzuarbeiten, um seine Herzensthemen möglichst vielen Menschen nahe zu bringen und sich mit anderen zu vernetzen", so Domscheit-Berg.

Für Ostdeutschland eine Katastrophe

Thomas Nord am Redepult

Zum Koalitionsvertrag von CDU/CSU und SPD erklärte der Bundestagsabgeordnete Thomas Nord am 7. Februar 2018: "Die neue große Koalition fängt da an wo die alte aufgehört hat. Die zentralen Problem des Landes werden weiter verwaltet, Lösungen sehen anders aus. Die Umverteilung des Reichtums von unten nach oben wird fortgesetzt. Für Klärung wichtiger Herausforderungen fehlt das nötige Geld. Wenn z. B. für 13.500 Pflegeheime nur 8.000 neue Stellen geschaffen werden spricht allein diese Zahl für sich. Zu den genauso wenig erfreulichen Ergebnissen dieser Koalitionsverhandlung gehört Alexander Dobrindt. Nachdem Dobrindt jahrelang bewiesen hat, dass er von Infrastruktur nichts versteht, bekommt die CSU zum Dank für ihre Unfähigkeit jetzt alle Infrastrukturministerien. Das ist für Ostdeutschland eine absolute Katastrophe."

Koalitionsvertrag ist agrarpolitisch weiße Salbe

Kirsten Tackmann am Redepult

"Der Koalitionsvertrag korrigiert die Fehler der Vergangenheit nicht. Statt Ursachen werden allenfalls Symptome behandelt, und das inkonsequent. Dabei bleibt das System krank, solange in allen Bereichen die Marktübermacht nicht politisch begrenzt, sondern weiter ausgebaut wird – ob durch Agrarholdings, Supermarktkonzerne, Molkerei- und Schlachtkonzerne, Saatgut- und Pflanzenschutzmittelkonzerne oder Internetkonzerne. Mensch, Tier und Umwelt bleiben so weiter auf der Strecke. Der eine oder andere gut gemeinte Satz im Koalitionsvertrag ist zu wenig angesichts der sozialen und ökologischen Herausforderungen in der Landwirtschaft", so Kirsten Tackmann, agrarpolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion DIE LINKE, am 7. Februar 2018 in einer ersten Reaktion auf die aktuelle Fassung des Koalitionsvertrags der Großen Koalition.

Ansprechpartnerin in Brandenburg an der Havel

Claudia Sprengel

Seit Ende des vergangenen Jahres beschäftigt die Bundestagsabgeordenete Anke Domscheit-Berg eine Wahlkreismitarbeiterin in Brandenburg an der Havel. Claudia Sprengel ist für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt nun jede Woche dienstags von 9 bis 14 Uhr und donnerstags von 14 bis 19 Uhr in der Kirchhofstraße 1-2 zu sprechen und leitet Anfragen und Ideen gerne an die Bundestagsabgeordnete weiter. Außerhalb der Sprechzeiten ist Claudia Sprengel unter (03381) 211789 an Werktagen von 10 bis 18 Uhr erreichbar.

Familiennachzug: Menschenrechte sind keine Castingshow

Norbert Müller am Delegiertentisch beim Landesparteitag

Die Einigung von CDU, CSU und SPD zum Familiennachzug ist ein weiterer Schlag gegen humanitäre Flüchtlingspolitik, schreibt der Bundestagsabgeordnete Norbert Müller in einem Beitrag vom 31. Januar 2018:

Der Familiennachzug für subsidiär schutzbedürftige Flüchtlinge bleibt bis 31. Juli 2018 ausgesetzt. Anschließend soll der Zuzug auf 1.000 Menschen pro Monat begrenzt werden. Darauf verständigten sich die Unterhändler von Union und SPD während der Verhandlungen über eine Neuauflage der Großen Koalition. Die Sozialdemokraten verabschieden sich damit endgültig von einer humanitären Flüchtlingspolitik. Damit gibt es weiter keine Lösung für die rund 60.000 Menschen, meist Frauen und Kinder, die bereits seit zwei Jahren oder noch länger sehnsüchtig auf die Zusammenführung mit ihren in Deutschland lebenden Angehörigen warten. weiterlesen

LINKE Politik konkret – fünf Tage bei der Linksfraktion

Flyer "Linke Politik konkret"

Das jährliche Veranstaltungsangebot "LINKE Politik konkret" gibt vom 11. bis 15. Juni 2018 einen Einblick in die praktische Entstehung parlamentarischer Initiativen, stellt linke Politik im Bundestag vor und zeigt Einflussmöglichkeiten von Gewerkschaften auf. Die Veranstaltung richtet sich vorrangig an jüngere haupt- und ehrenamtliche Gewerkschaftsfunktionär*innen des DGB und seiner Mitgliedsgewerkschaften. Alle Teilnehmenden erhalten eine*n feste*n Ansprechpartner*in der Linksfraktion für die Dauer der Veranstaltung und für Fragen darüber hinaus. Die Fraktion übernimmt die Übernachtungs- und Reisekosten (DB, 2.Klasse). Anmeldeschluss ist der 3. April 2018. Die Veranstaltung ist als Bildungsurlaub nach dem Bildungsurlaubsgesetz von Berlin, Hamburg, Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland und Thüringen anerkannt, für weitere Bundesländer ist Bildungsurlaub beantragt. Anmeldung und weitere Informationen (Link)

AUS DEM BUNDESRAT

Antrag zur Verbesserung der Situation der Jobcenter


Brandenburgs Finanzminister Christian Görke hat am 2. Februar 2018 im Bundesrat einen Antrag zur Verbesserung der Situation der Jobcenter eingebracht. Dabei sagte er: "Die Jobcenter in diesem Land leiden an chronischer Unterfinanzierung. Seit Jahren schichten mehr als 90 Prozent der Jobcenter zur Deckung der Verwaltungskosten Mittel aus dem Eingliederungsbudget des Bundes um. Denn das Budget für die Verwaltungsausgaben ist nicht auskömmlich finanziert. Das ist – und das kann ich auch als brandenburgischer Finanzminister sagen – eine unseriöse Haushaltsführung." Von den im Jahr 2016 vom Bund veranschlagten 962 Euro pro Kopf für aktive Fördermaßnahmen für erwerbsfähige Leistungsberechtigte wurden tatsächlich nur jeweils 781 Euro investiert. Görke weiter: "Wenn der Bund jetzt die Unterfinanzierung beendet, dann können die Jobcenter in Qualifizierung investieren und eine intensive Betreuung ermöglichen. Dann können Jobcenter die Voraussetzungen schaffen für die Integration in qualifizierte, existenzsichernde Beschäftigung." Der Antrag wurde in die Ausschüsse überwiesen und wird voraussichtlich am 2. März 2018 im Bundesrat abschließend abgestimmt. Rede zum Nachlesen (PDF-Download)

 

Zum Video der Reden von Thüringens Minister für Kultur, Bundes- und Europaangelegenheiten Benjamin-Immanuel Hoff (LINKE) und Christian Görke (Link)

FRAUENPOLITIK

Newsletter Frauen- und Genderpolitik, Ausgabe Februar 2018

Der feministisch-sozialistischen Newsletter Frauen- und Genderpolitik der Partei DIE LINKE informiert unter anderem über eine Stellungnahme des Deutschen Juristinnenbundes (djb)zur effektiven Umsetzung des Übereinkommens des Europarats zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt (Istanbul-Konvention), One Billion Rising und Demonstrationen zum Frauen*kampftag 2018. Außerdem im Newsletter: Frauenpolitische Informationen aus der Partei und aktuelle Termine. Zur Online-Version (Link)

Neues Gutachten zu Frauen in der Politik

Diana Golze und Monika von der Lippe halten das Gutachten in den Händen

Hundert Jahre nach Einführung des Frauenwahlrechts und angesichts des geringen Frauenanteils in den Parlamenten haben das Frauenministerium und die Landesgleichstellungsbeauftragte Monika von Lippe die brandenburgischen Wahlgesetze untersuchen lassen. Das Gutachten der Universität Potsdam (PDF-Download) kommen zu dem Ergebnis, dass die Wahlgesetze bisher nicht gleichstellungspolitisch ausgerichtet sind. Sie empfehlen verpflichtende Quotierungen, um den Frauenanteil zu erhöhen und haben auch die Verfassungsmäßigkeit einer solchen Regelung geprüft. "Ich bin froh, die Landesregierung in ihren Bemühungen um Parität in der Politik unterstützen zu können," so von der Lippe am 7. Februar 2018. Eine Sammlung guter Praxisbeispiele zum Thema politische Teilhabe von Frauen im Land Brandenburg hat das Frauenministerium mit der Broschüre "Frauen MACHT faire Chancen" veröffentlicht (Link)weiterlesen

Internationaler Tag gegen Genitalverstümmelung am 6. Februar

Monika von der Lippe

Als Partnerin des europaweiten Netzwerkes "United to end FGM" macht die Landesgleichstellungsbeauftragte Monika von der Lippe regelmäßig auf diese schwere Menschenrechtsverletzung aufmerksam (Link). Auch bei den in Brandenburg lebenden Geflüchteten ist Genitalverstümmelung ein wichtiger geschlechtsspezifischer Fluchtgrund. Die Betroffenen leiden häufig lebenslang unter den körperlichen Folgen und sind häufig auch psychisch traumatisiert. Dagegen hilft Wissen, Aufklärung und Sensibilisierung für alle, die mit geflüchteten Frauen zu tun haben. Außerdem muss über die Communities selbst der Zugang zu möglichen Betroffenen gesucht werden. Ein Faltblatt des Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie Brandenburg (PDF-Download) klärt über Genitalverstümmelung auf und nennt wichtige Ansprechpersonen in Brandenburg.

Clara-Zetkin-Frauenpreis 2018

Grafik Clara-Zetkin-Frauenpreis mit Bild der Statuette

DIE LINKE lobt anlässlich des Frauentages 2018 zum achten Mal einen Preis aus, mit dem herausragende Leistungen von Frauen in Gesellschaft und Politik gewürdigt werden. Im Sinne Clara Zetkins würdigt DIE LINKE mit dem nach ihr benannten Preis jährlich ein Projekt, das die Lebensbedingungen von Frauen verbessert, die Gleichstellung von Frauen und Männern in der Gesellschaft befördert oder anderen Frauen auf ihrem Lebensweg ein Vorbild, eine Anregung geworden ist. Gleichzeitig geht es mit dem Clara-Zetkin-Preis auch darum, den Internationalen Frauentag, der immer mehr als politischer Tag in Vergessenheit gerät, ins öffentliche Bewusstsein zurückzuholen. Mit dem Clara-Zetkin-Preis ist ein Preisgeld von 1.500 Euro verbunden. Einsendeschluss ist der 11. Februar 2018. Zur Ausschreibung

Informationsveranstaltung zur Arbeit der Frauenhäuser in Brandenburg

Logo der rosaRot-Kampagne

Im Ministerium der Finanzen des Landes Brandenburg ist derzeit die Wanderausstellung "rosaRote Kampagne" des Netzwerks der Brandenburgischen Frauenhäuser e. V. (Link) zu sehen. Diese besteht aus 18 Tafeln, die mit Sprüchen ambivalenter Bedeutung bedruckt sind und für das Thema häusliche Gewalt sensibilisieren sollen. Zum Ende der Ausstellung wird am 15. Februar 2018 um 11 Uhr eine Finissage stattfinden, zu der Interessierte herzlich eingeladen sind. Die Finissage ist als Informationsveranstaltung zur Arbeit der Frauenhäuser in Brandenburg konzipiert und wird auch eine Gesprächsrunde beinhalten, an der Staatssekretärin Daniela Trochowski und Vertreterinnen des Netzwerks teilnehmen werden. Die Gesprächsrunde wird von der Landesgleichstellungsbeauftragten Monika von der Lippe moderiert. Die Ausstellung ist bis zum 15. Februar 2018 im Foyer und auf den vier Etagen des Ministeriums jeweils montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr zu sehen. Ort: Ministerium der Finanzen Brandenburg, Heinrich-Mann-Allee 107, 14473 Potsdam Link zur Facebook-Veranstaltung

Material für Frauentagsaktionen

Grafik mit Text: Jeder Tag ein Frauentag: Gleichberechtigung endlich umsetzen!

Der Parteivorstand der LINKEN produziert A5-Flyer (als Verteilmaterial) sowie Blumen-Banderolen (Aufkleber zum Wickeln) für Blumen-Verteilaktionen am Internationalen Frauentag. Thematisch wird eine bessere Bewertung der Pflegearbeit, die insbesondere von Frauen und unter oft schlechten Bedingungen geleistet wird, im Vordergrund stehen. Wer eine Verteilaktion organisieren möchte, kann jeweils 300 Flyer und Banderolen bestellen, die per Post zugeschickt werden. Dazu füllt bitte bis zum 19. Februar 2018 das Online-Formular zur Materialbestellung (Link) aus. Des Weiteren gibt es einen Handzettel "365 Tage – Jeder Tag ein Frauentag: Gleichberechtigung endlich umsetzen!" (Download-Link) auf der Website der LINKEN zum Download und Verteilen.

Workshop von linksjugend ['solid]: "Feminismus – Ja? Nein? Vielleicht?"

Titelbild der Einladung: Zerknittertes kariertes Blatt, auf dem Feminismus: Ja, Nein, Vielleicht steht

Feminismus – was genau ist das eigentlich und warum ist er wichtig? Weshalb sind in meiner Politgruppe nur so wenig Frauen*? Was hat es mit diesem Frauen*tag auf sich? Wie erkenne ich Sexismus und wie kann ich ihm endlich den Kampf ansagen? Diesen Fragen wollen wir am 25. Februar 2018, 11 - 16 Uhr im Potsdamer Lothar-Bisky-Haus nachgehen und mit einer Referentin gemeinsam nach Antworten suchen. Wir wollen herausfinden, welche Stellung feministische Kämpfe in einem linken Jugendverband einnehmen. Der Workshop ist offen für alle Mitglieder, Sympathisant_innen und auch sonst alle Menschen, die sich in emanzipatorischen Jugendverbänden engagieren oder einfach mal ['solid] kennen lernen wollen. Für Mittagessen und Getränke ist gesorgt. Bitte anmelden unter info@linksjugend-solid-brandenburg.de. Link zur Facebook-Veranstaltung

2. Gender Award – Kommune mit Zukunft

Monika von der Lippe

Ab sofort können sich Kommunen aus ganz Deutschland für den "Gender Award 2018" bewerben. Einzige Voraussetzung: Sie müssen besonders innovative Projekte, Maßnahmen und Aktivitäten in Sachen Gleichstellung für Frauen und Männer initiiert und dauerhaft umgesetzt haben. Dazu kommt in diesem Jahr der Schwerpunkt "Gesundheit für Frauen und Männer". Bewerbungsschluss ist der 16. März 2018. Der "Gender Award" wird alle zwei Jahre verliehen. Mit dieser Auszeichnung ehrt die Bundesarbeitsgemeinschaft kommunaler Frauenbüros und Gleichstellungsstellen mit Unterstützung des BMFSFJ kreative und erfolgreiche Frauen- und Gleichstellungspolitik. Das besondere Engagement von Kommunen wird so in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt. weiterlesen

EUROPA

Wahlrechtsreform: Zusammensetzung des Europäischen Parlaments

Helmut Scholz im Plenarsaal des Europaparlaments

Foto: GUE/NGL

Der Europaabgeordnete Helmut Scholz schrieb am 7. Februar 2018:

Das Parlament muss die Verteilung der Sitze unter den Mitgliedstaaten für die nächste Legislaturperiode vornehmen und entsprechend dem EU-Rat vorschlagen. Dort schmort jedoch seit bereits zwei Jahren der Parlamentsvorschlag für die Wahlrechtsreform. Die notwendige transparente Debatte zur Stärkung der demokratischen Untersetzung europäischer Politik findet kaum statt. Beim aktuellen Entscheidungsprozess steht das EP diesmal aber vor besonders gravierenden Fragen: Die aktuelle Sitzverteilung verstößt gegen EU-Recht (Prinzip der degressiven Proportionalität) und erfordert eine grundlegende Änderung. Der Brexit wird verhandelt und berührt diese Frage ebenso grundsätzlich und auch die bereits 1998 geforderte Einführung transnationaler Listen harrt noch immer einer realen Umsetzung. weiterlesen

Europäisches Parlament beschäftigt sich mit der Sommerzeitverordnung

Helmut Scholz

Helmut Scholz spricht sich in einem Beitrag für die Abschaffung der Sommerzeit aus:

Ja, wir sind im Europäischen Parlament wieder in einer neuen Verständigung zu diesem Thema, haben uns dazu in den vergangenen Jahren immer wieder Positionen entwickelt und dabei versucht, Bürgerinteressen aufzugreifen. Auch ich sehe die mit der Zeitumstellung verbundenen Schwierigkeiten und meine, dass eine Zeitumstellung sicherlich mehr Nachteile als Vorteile mit sich bringt. Durch diverse wissenschaftliche Untersuchungen ist festgestellt worden, dass vermehrt Gesundheitsprobleme auftreten. Gerade auch bei den Jüngsten in unseren Gesellschaften, also Kleinkindern und Heranwachsenden; aber eben bei weitem nicht nur sie sind in besonderem Maße betroffen. weiterlesen

Können Facebook & Co. den Journalismus retten?

Podiumsdiskussion

Foto: DIE LINKE. im Europaparlament

Videodokumentation zum Fachgespräch vom 8. Dezember 2017 in Berlin

Die Verfolgung von kritischen Journalist*innen in der Türkei hält an. Betroffene Journalistinnen und Journalisten und internationale Fachleute diskutierten am 8. Dezember 2017 auf Einladung der Europaabgeordneten Martina Michels in Berlin, in welchem Maße türkische Exilmedien sowie Publikationen über soziale Netzwerke wie Facebook und Twitter alternative Plattformen kritischer Presse sein können. Die Veranstaltung wurde von der LINKEN im Europaparlament und dem "European Center for Press & Media Freedom" organisiert. Zur Online-Dokumentation (Link)

ROSA-LUXEMBURG-STIFTUNG

Aktuelle Veranstaltungen der RLS Brandenburg

Konsens-Workshop

In diesem Workshops geht es um die Methoden, die Haltung und die Werte, auf die es ankommt, um in Gruppen Entscheidungen im Konsens zu fällen. Beispiel ist dabei das Hausprojekt Zelle79.

Samstag, 17. Februar 2018, 14 Uhr

03046 Cottbus/Chóśebuz, Parzellenstr. 79, Zelle 79

Anmeldung erbeten an: info@zelle79.org

 

Musik für unpolitische Neonazis?

Vortrag über die seit 2004 in unterschiedlichen Besetzungen aktiven "Prolligans"

Samstag, 17. Februar 2018, 20 Uhr

03046 Cottbus/Chóśebuz, Stromstr. 14, Chekov

Info: www.brandenburg.rosalux.de

 

Entsorgt und ausgeblendet. Elitenwechsel und Meinungsführerschaft in Ostdeutschland

Buchvorstellung und Diskusison mit Prof. Dr. Jürgen Angelow (Historiker, Potsdam)

Montag, 19. Februar 2018, 14 - 16 Uhr

Oranienburg, Bernauer Str. 71

Info: www.brandenburg.rosalux.de

 

Das "Elend der Aufarbeitung" – Ein endloser deutscher Vorgang, der in erster Linie Wahrheiten unterdrückt?

Donnerstag, 22. Februar 2018, 17 - 19 Uhr

Brandenburg/Havel, Bahnhofspassage 4, Lighthouse

Info: www.brandenburg.rosalux.de

Seminar für junge Gewerkschafter*innen

Vom 2. bis 4. März 2018 veranstaltet die Rosa-Luxemburg-Stiftung in der ver.di Bildungsstätte Walsrode ein Seminar "Gewerkschaftliche Erneuerung und linke Politik II: Moderne Klassenpolitik, das politische Mandat der Gewerkschaften und der Kampf um ein Neues Normalarbeitsverhältnis", das sich an junge Gewerkschafter*innen unter/um 40 Jahre richtet. Thema soll Bernd Riexingers Vorschlag für ein Neues Normalarbeitsverhältnis und die Nutzung des politischen Mandates der Gewerkschaften sein. Es geht um die Frage, wie Solidarität in einer zunehmend gespaltenen Gesellschaft und Arbeitswelt aussehen kann, welche Antworten auf die politische Rechtsentwicklung gegeben und wie betriebliche und tarifliche Auseinandersetzungen mit politischem Druck verbunden werden können. Einen Entwurf für unser Seminarprogramm findet ihr hier (Link). Interessierte mögen sich bitte bis zum 12. Februar 2018 per Mail an wilde@rosalux.de anmelden. Die RLS übernimmt die Übernachtungs- und Verpflegungskosten und erhebt dafür einen Teilnahme-Beitrag von 50 Euro. Fahrtkosten können nur in Ausnahmefällen übernommen werden.

SONSTIGES

"To be or not to be … a European?" – Trilateraler Jugendwettbewerb

Logo Young European Award 2018

Zur Förderung des Dialogs und Austausches zwischen jungen Menschen aus den großen Kulturlandschaften des Weimarer Dreiecks rufen Organisationen aus Deutschland, Frankreich und Polen junge Europäer*innen bis 21 Jahre zur Teilnahme am "Young Europeans Award" auf, der dieses Jahr unter dem Motto "To be or not to be… a European?" steht. Gastland des Programmjahrs 2017-2018 ist das Vereinigte Königreich. Die Teams können ihren Beitrag bis zum 1. März 2018 unter www.young-europeans-award.org einreichen. Das beste Projekt wird anschließend durch eine internationale Jury unter dem Vorsitz von Volker Schlöndorff ausgewählt. Der Young Europeans Award steht unter der Schirmherrschaft der Außenminister im Rahmen des Weimarer Dreiecks.

STELLENAUSSCHREIBUNGEN

Brüssel: Projektmanager*in (befristet), Rosa-Luxemburg-Stiftung

Das Büro der Rosa-Luxemburg-Stiftung in Brüssel sucht zum frühestmöglichen Zeitpunkt, möglichst zum 15. März 2018, eine*n Projektmanager*in (Vollzeit, befristet bis 31. Dezember 2019) mit Arbeitsort Brüssel. Themengebiet: Alternative globale Entwicklungsmodelle. Bewerbungsschluss ist der 10. Februar 2018. Zur Ausschreibung (Link)

Brüssel: Projektmanager*in, Rosa-Luxemburg-Stiftung

Das Büro der Rosa-Luxemburg-Stiftung in Brüssel sucht möglichst zum 15. März 2018 eine*n Projektmanager*in (Vollzeit, unbefristet) mit Arbeitsort Brüssel. Themengebiet: Arbeit, Gewerkschaften, progressive Wirtschaftspolitik (Industriepolitik, regionale Integration und Handelspolitik). Bewerbungsschluss ist der 10. Februar 2018. Zur Ausschreibung (Link)

Mexico City: Entsandte*r IT-Systembetreuer*in, Rosa-Luxemburg-Stiftung

Der Verantwortungsbereich umfasst die technische Koordination und Unterstützung der 23 Auslandsstandorte der RLS. Die Einstellung ist zum 1. März 2018 vorgesehen. Die Entsendung ist bis zum 31. August 2021 befristet, eine Verlängerung ist unter Umständen möglich. Dem Auslandseinsatz geht eine sechsmonatige Vorbereitung in der Stiftungszentrale in Berlin voraus. Der Auslandseinsatz beginnt im September 2018. Bewerbungsschluss ist der 11. Februar 2018. Zur Ausschreibung (Link)

Referenten*in Asien mit Schwerpunkt Zentralasien und Türkei, RLS

Die Rosa-Luxemburg-Stiftung sucht zum nächstmöglichen Termin eine*n Referent*in Asien mit Schwerpunkt Zentralasien und Türkei (30 Wochenstunden und befristet bis zum 31. August 2021. Bewerbungsschluss ist der 26. Februar 2018. Zur Ausschreibung (Link)

Ausbildung: Kaufmann/-frau für Büromanagement, LINKE im Bundestag

Die Fraktion DIE LINKE. im Bundestag sucht zum 1. September 2018 zwei Auszubildende zur/zum Kauffrau/Kaufmann für Büromanagement (KfBM) – einmal mit der Kombination der Wahlqualifikationen "Assistenz und Sekretariat" und "Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungsmanagement" sowie einmal mit der Kombination der Wahlqualifikationen "Assistenz und Sekretariat" und "Personalwirtschaft". Bewerbungsschluss ist der 16. März 2018. Zur Ausschreibung (Link)

Ausbildung: Fachinformatiker*in für Systemintegration, LINKE im Bundestag

Die Fraktion DIE LINKE. im Bundestag sucht zum 1. September 2018 eine*n Auszubildende*n für den Beruf Fachinformatikerin/Fachinformatiker in der Fachrichtung Systemintegration. Bewerbungsschluss ist der 16. März 2018. Zur Ausschreibung (Link)

Rosa-Luxemburg-Stiftung: Graduiertenkolleg zu Rechtspopulismus

Die Rosa-Luxemburg-Stiftung schreibt ein Graduiertenkolleg zum Thema "Rechtspopulismus im europäischen und transatlantischen Kontext. Komparative Analysen und gesellschaftspolitische Gegenstrategien" aus. Ausgeschrieben werden zu diesen Schwerpunkten fünf Promotionsstipendien und ein Habilitationsstipendium. Promotionen können auch auf Englisch verfasst werden, die Bewerber*innen müssen jedoch Deutschkenntnisse auf B2-Niveau nachweisen. Eine Präsenz an den Universitäten Leipzig bzw. Köln wird erwartet. Die Bewerbungsfrist endet am 15. April 2018, das Kolleg startet zum 1. Oktober 2018. Zur Ausschreibung (pdf-Download)

TERMINE

bis 28. Februar 2018

Fotodokumentation über die Arbeit der Seenotretter-Organisation "Sea Eye"

Potsdam, Landtag, Räume der Linksfraktion (2. Stock)

 

bis 5. April 2018

"Meine jüdischen Eltern, meine polnischen Eltern"

Ausstellung der Rosa-Luxemburg-Stiftung und der Assoziation "Kinder des Holocaust" (Polen)

Info: www.landtag.brandenburg.de, Eintritt frei

Potsdam, Landtag, Foyer

 

9. Februar 2018, ab 19 Uhr

Das linke Pfingstcamp – WarmUp Party

Info: Facebook-Veranstaltung (Link)

Potsdam, clubmitte auf dem frei.Land, Friedrich-Engels-Str. 22

 

10. Februar 2018, 15 Uhr

Lesung mit Wolfram Adolphi: "Hartenstein"

Info: www.dielinke-brandenburg.de, Eintritt frei

Potsdam, Lothar-Bisky-Haus, Alleestr. 3

 

14. Februar 2018, 18 Uhr

Politischer Aschermittwoch der LINKEN in Teltow mit Tom Ehrlich und Arno Schmidt

Info: www.dielinke-teltow.de, Eintritt frei

Teltow, Neues Rathaus, Stubenrauch-Saal, Marktplatz 1-3

 

16. Februar 2018, 19 Uhr (Einlass ab 18.15 Uhr)

Politischer Aschermittwoch der LINKEN in Bernau

Eintritt frei

Bernau, Ofenhaus, Weinbergstr. 3

 

21. Februar 2018, 18 Uhr

Ausstellungseröffnung: Arbeitsschutzplakate in der DDR, u. a. mit Tobias Bank

Falkensee, Kulturhaus "Johannes R. Becher", Havelländer Weg 47

 

24. Februar 2018, 9 - 18 Uhr

Konferenz: Epochenbruch 1914-1923. Krieg, Frieden, soziale Revolution

Info: www.die-linke.de

Berlin, Franz-Mehring-Platz 1, Münzenbergsaal

 

24. Februar 2018, 10 - 14.30 Uh

kf-Tag: "Wie weiter nach der gescheiterten Kreisgebietsreform?"

Info: www.kf-land-brandenburg.de, TN-Beitrag: 10 bzw. 5 Euro

Potsdam-Hermannswerder, Inselhotel

 

24. Februar 2018, 10 - 17 Uhr

Landesvorstand

Potsdam, Lothar-Bisky-Haus, Alleestr. 3

 

25. Februar 2018, 10 - 16 Uhr

Workshop von linksjugend ['solid]: "Feminismus – Ja? Nein? Vielleicht?"

Info: Facebook-Veranstaltung (Link)

Potsdam, Lothar-Bisky-Haus, Alleestr. 3

 

25. Februar 2018, 18 Uhr

Wahlparty DIE LINKE. Neuenhagen mit Bürgermeisterkandidat Sven Kindervater

Neuenhagen bei Berlin, Morstein's im Bürgerhaus, Hauptstr. 2

 

2. März 2018, 19 Uhr

Verleihung Clara-Zetkin-Frauenpreis

Berlin, Südblock, Admiralstr. 1-2

 

3. März 2018, 11 - 15 Uhr

BAG Antifaschismus

Berlin, Karl-Liebknecht-Haus, Kleine Alexanderstr. 28

 

3. März 2018, 15 - 18 Uhr

Lesung mit Christine Anlauff: "Die schönsten Sagen und Legenden aus Potsdam"

Info: www.dielinke-brandenburg.de, Eintritt frei

Potsdam, Lothar-Bisky-Haus, Alleestr. 3

 

6. März 2018, 18 - 21 Uhr

Gemeinsame Sitzung von Landesfinanzrat, Kreisvorsitzenden und Kreisgeschäftsführer*innen

Potsdam, Lothar-Bisky-Haus, Alleestr. 3

 

7. März 2018, 17 - 18 Uhr

Ausstellungseröffnung: Frauenbilder

Potsdam, Lothar-Bisky-Haus, Alleestr. 3

 

9. März 2018, 17 - 19 Uhr

Netzwerkstreffen Willkommenskultur

Info: www.dielinke-brandenburg.de

Potsdam, Landtag, Raum E.070a

REDAKTION

Redaktion dieser Newsletter-Ausgabe:

Anja Mayer, Christiane Graf

IMPRESSUM

Diesen Newsletter erhältst Du, weil Du Mitglied der LINKEN bist, zu erkennen anhand des Textes [Mitglieder] im Betreff der E-Mail. Für Änderungen bitte an roland.scharp@dielinke-brandenburg.de wenden.

 

Oder Sie bekommen ihn, weil Ihre E-Mailadresse in unserem Newsletter-Verteiler eingetragen wurde, ohne(!) [Mitglieder] im Betreff. Zum Ein- und Austragen aus diesem Verteiler gibt es diese Seite hier: www.dielinke-brandenburg.de/newsletter

 

DIE LINKE. Landesverband Brandenburg

Lothar-Bisky-Haus

Alleestraße 3 | 14469 Potsdam

V.i.S.d.P: Anja Mayer

 

Tel: 0331 200090 | Fax: 0331 2000-910

E-Mail: newsletter@dielinke-brandenburg.de

Webseite: www.dielinke-brandenburg.de