Wird dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt? Bitte klicken Sie hier.

DIE LINKE
DIE LINKE. Brandenburg in Aktion | Newsletter 12/2017 | 23. März 2017

www.dielinke-brandenburg.de | newsletter@dielinke-brandenburg.de | FacebookTwitter | Youtube | Flickr

Liebe Leser*innen und Genoss*innen,

 

worüber berichten wir im neuen Newsletter, diesmal einen Tag früher als sonst? Zum Beispiel über einem Kinoabend zur geschlechtlichen Identität, unsere Forderungen an den neuen Bahnchef Richard Lutz, den Tag gegen Rassismus und den Runden Tisch gegen Kinderarmut.

 

Viele Grüße aus Potsdam!

Hinweise und Zuarbeiten für den nächsten Newsletter bitte bis zum kommenden Donnerstag an newsletter@dielinke-brandenburg.de senden.

LANDESVERBAND

Wahlwerkstatt und Landesparteitag in Potsdam


Am Sonnabend und Sonntag finden im Potsdamer Kongresshotel unsere Wahlwerkstatt zur Vorbereitung der Bundestagswahl sowie die 2. Tagung des 5. Landesparteitages statt. Wir übertragen die Wahlwerkstatt teilweise und den Landesparteitag komplett im Livestream, auf unserer Internetseite sowie direkt in unserem Youtube-Kanal.

Marsch! Richtung! Wahlkampf!

Thomas Nord, Landeswahlkampfleiter: Ein gutes halbes Jahr vor der Bundestagswahl haben die Niederländer am 15. März 2017 ein neues Parlament gewählt. Mit der Feststellung des vorläufigen Ergebnisses wurde die Partei des amtierenden Ministerpräsidenten Mark Rutte zur stärksten Kraft, bei gleichzeitigem Verlust von 10 Mandaten, das entspricht in etwa einem Minus von 25% für die VVD (-5,3%). Rutte konnte die Verluste nur durch einen massiven Rechtsrutsch und der Provokation der schlimmsten diplomatischen Krise der Niederlande seit 1945 einhegen. Geert Wilders und seine PVV haben nur 5 Mandate gewonnen, in etwa 33% und nicht verdoppelt, wie es zeitweise als realistisch eingestuft wurde (+2,98%). mehr...

KREISVERBÄNDE

Oberhavel: "Alle Farben des Lebens" in Oranienburg


Am 15. März 2017 veranstaltete unser medien- und queerpolitischer Sprecher im Bundestag, Harald Petzold, in Kooperation mit dem Kreisjugendring Oberhavel einen Kinoabend zum Thema geschlechtliche Identität. Der Film „Alle Farben des Lebens“ mit Susan Sarandon, Naomi Watts und weiterer toller Besetzung handelt von Ray, einem Teenager, der sich einer Geschlechtsumwandlung unterziehen will. Der Film verhandelt differenziert die Alltagswelt des Jugendlichen und dessen familiäres und soziales Umfeld in diesem für alle herausforderungsvollen Prozess. Für die Veranstaltung in Oranienburg wurde breit geworben, es wurden vorab zahlreiche Freikarten vergeben und der Kinosaal war gut gefüllt. mehr...

LINKE setzt sich für mehr Tierwohl ein


Am 16. März 2017 waren die Fachpolitikerinnen für Landwirtschaft, Kirsten Tackmann aus dem Bundestag und Anke Schwarzenberg aus dem Landtag, zu Besuch beim Bio-Milchhof Hoppenrade der Glambecker Rinderhof GmbH. Begleitet wurden sie vom Kreistagsabgeordneten Ralf Wunderlich, der den Abgeordneten diesen Betrieb vorstellen und die Probleme im Rahmen eines Stallneubaus näher bringen wollte. Ein großer und kräftiger Mann in grüner Weste begrüßte sue: Erhard Hinz, Geschäftsführer der AGRAR GmbH Großmutz, berichtete, dass sie die Milchviehhaltung im Jahr 2010 auf Bio umgestellt haben. Das heißt, dass sie auf 1.200 ha Land Futtermittel im ökologischen Landbau erzeugen. mehr...

Dahme-Spreewald: Kreisparteitag in Schenkendorf

Am vergangenen Sonnabend trafen sich die LINKEN des Kreisverbandes Dahme-Spreewald in Schenkendorf zum Kreisparteitag. Ein wichtiger Tagesordnungspunkt war die Nachwahl von Mitgliedern des Kreisvorstandes. Anne Müller und Oliver Knesch wurden zu stellvertretenden Kreisvorsitzenden, Bernd Klensch zum Schatzmeister sowie Birgit Meinicke-Kleint, Jutta Niehoff und Slava Wagner zu Mitgliedern des Kreisvorstandes gewählt. Wir gratulieren und wünschen dem nun wieder kompletten Kreisvorstand viel Erfolg bei der Arbeit.

LANDTAG

Neuer Bahn-Chef muss Weichen für Zukunft stellen

Richard Lutz wurde am Mittwoch zum neuen Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Bahn gewählt. Für Anita Tack, unsere verkehrspolitische Sprecherin im Landtag, stehen "mehr Investitionen ins Schienennetz und ins rollende Material der Bahn, mehr Pünktlichkeit und mehr Service für Bahnkundinnen und -kunden" auf der Tagesordnung. Sie fordert, dass der personelle Neubeginn mit einer strategischen Neuausrichtung für eine Zukunftsbahn verbunden werden muss: "Mehr Mobilität für Personen und Güter auf der Schiene und für mehr Klimaschutz. Das kann nur einhergehen mit der Absenkung der viel zu hohen Trassenpreise." mehr...

Weltwassertag: Wasser ist Leben

Am Mittwoch war Weltwassertag. Unsere Sprecherin der Landtagsfraktion für den ländlichen Raum, Anke Schwarzenberg, verwies deshalb auf die große Herausforderung beim Umgang mit Wasser auch in Brandenburg: "Viele Entscheidungen stehen in diesem Jahr an: die Entscheidung zum Cottbuser Ostsee, Beratungen zum Strategischen Gesamtplan gegen Sulfat und Eisenocker in der Spree und die Novellierung des Brandenburgischen Wassergesetzes." mehr...

Deutlicher Anstieg bei rechtsextrem motivierten Straftaten besorgniserregend

Zum wiederholten Mal ist ein Anstieg rechtsextremer und rassistischer Straftaten zu verzeichnen. Auch die Zahl der rechtsextrem motivierten Gewaltstraftaten mit 167 Fällen markiert einen neuen Höchststand. Dass es sich bei den Tätern sehr häufig um junge Menschen unter 21 Jahren handelt, ist besonders besorgniserregend und weist darauf hin, dass Neofaschismus und rechte Gewalt „nachwachsen“ und entsprechenden Nährboden finden. Der innenpolitische Sprecher unserer Landtagsfraktion, Hans-Jürgen Scharfenberg, sagt: "Gerade dort, wo ein Klima der Angst erzeugt wird, kommt es darauf an, dass sich die Zivilgesellschaft der Fremdenfeindlichkeit und Gewalt entgegenstellt." mehr...

LANDESREGIERUNG

Zwei Milliarden Euro für Brandenburg


Foto: MdF/Mattern

Die Brandenburger Förderbank ILB hat 2016 mit knapp zwei Milliarden Euro zugesagten Fördermitteln das höchste Ergebnis im Fördergeschäft seit 20 Jahren erzielt. Mit den Geldern werden insgesamt 5.074 Vorhaben in Brandenburg unterstützt. Finanzminister und ILB-Verwaltungsratsvorsitzender Christian Görke: „Die ILB erzielt seit Jahren verlässlich gute Förderergebnisse. Zu ihrem Jubiläum – im 25. Geschäftsjahr – steht nun jedoch eine herausragende Zahl in den Büchern: zwei Milliarden Euro für Brandenburg. Diese Fördergelder bedeuten höhere Investitionen in Wirtschaft und Arbeit, eine stetige Verbesserung der kommunalen Infrastruktur sowie die Schaffung von mehr Wohnraum. Die Mittel leisten einen wichtigen Beitrag zur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit, die in Brandenburg 2016 einen Allzeit-Tiefstand von acht Prozent erreicht hat und führen letztendlich auch zu einer steigenden Lebensqualität in Brandenburg. Auch in diesem Jahr gilt es für die ILB, ihren Beitrag zu einem wirtschaftlich starken und lebenswerten Land zu leisten. Brandenburg hat sich gut entwickelt, aber darauf darf sich niemand ausruhen. Wir müssen ein Land im Vorwärtsgang bleiben.“ mehr...

Besuch beim Netzwerk für barrierefreies Bauen


Foto: MdF/Liehmann

Über barrierefreie Um- und Ausbauten informierte sich Finanzstaatssekretärin Daniela Trochowski am Dienstag beim „Netzwerk Gesundheitsdienstleister barrierefreies Bauen“ in Teltow-Fläming. In diesem Netzwerk haben sich lokale Handwerksbetriebe zusammengeschlossen, die auf seniorengerechte Umbauten spezialisiert sind. Während eines Rundgangs besichtigte die Finanzstaatssekretärin auch die Werkstätten des Lehrbauhofes der Kreishandwerkerschaft Teltow-Fläming. Daniela Trochowski freute sich über die interessanten Einblicke – schließlich ist das Finanzministerium ja auch oberster Bauherr des Landes Brandenburg. mehr... (Facebook)

Unterwegs am Tag gegen Rassismus

Zum Internationalen Tag gegen Rassismus am 21. März 2017 hat Finanzminister Christian Görke in den frühen Morgenstunden die Koordinierungsstelle Tolerantes Brandenburg, Bündnis für Brandenburg und die Initiative Brandenburg zeigt Herz auf besondere Weise unterstützt. Passantinnen und Passanten am Potsdamer Hauptbahnhof erhielten neben Infomaterial zum Thema Rassismus eine gesunde morgendliche Stärkung mit auf den Weg. mehr... (Facebook)

Welche Auswirkungen hat der Länderfinanzausgleich?


Foto: MdF/ J.Kuste

Am Mittwochabend diskutierte Finanzstaatssekretärin Daniela Trochowski anlässlich eines Gesprächsforum von ver.di und der Rosa-Luxemburg-Stiftung in Berlin mit Renate Sternatz, Bereichsleiterin des ver.di-Bundesfachbereichs Gemeinden, und Axel Troost, Finanzpolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion DIE LINKE zum Thema Neuregelung des Länderfinanzausgleichs. Dabei ging es um Fragen wie: Welche Auswirkungen haben die neuen Zuständigkeiten des Bundes in den betroffenen Politikfeldern für Bürgerinnen und Bürger und die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes? Welche Bedeutung hat die Neuregelung für das Verhältnis von Ländern und Kommunen? Welche Folgen hat die Abschaffung des Finanzausgleichs zwischen den wirtschaftlich «starken» und «schwachen» Ländern für das Verhältnis der Länder untereinander und für die grundgesetzliche Vorgabe, die Gleichwertigkeit der Lebensverhältnisse?

Ist die Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank wirksam?

Seit längerer Zeit hält die Europäische Zentralbank den Leitzins auf null Prozent. Mit dieser geldpolitischen Vorgehensweise will die Bank Wachstum und Inflation in der Eurozone beleben. Mit der Bereitstellung von relativ günstigem Kapital sollen Investitionen gefördert und die Wirtschaft angekurbelt werden. Ist diese Geldpolitik wirksam? Bis jetzt kann von einer durchgreifenden Erholung keine Rede sein. Über dieses Thema diskutieren Experten auf Einladung des Finanzministeriums und der Landeszentrale für politische Bildung am Mittwoch, 29. März, ab 18 Uhr in Potsdam. Die Veranstaltung findet in der Reihe der finanzpolitischen Gespräche des Finanzministeriums statt, zu der der Eintritt frei ist. Um eine Anmeldung wird auf dieser Seite gebeten.

Präventionstag in Rathenow


Diana Golze hat in dieser Woche bereits zum zweiten Mal am Präventionstag der Oberschule "Johann Heinrich August Duncker" in Rathenow teilgenommen. In kleinen Arbeitsgruppen kamen die Schüler*innen zu den Themen Drogen und Sucht, aktive Freizeitgestaltung oder berufliche Laufbahn der Jugendlichen zusammen. Mehr als 30 Kooperationspartner gestalteten die Workshops. Die Jugendlichen berichteten von ihrem Praxislernen in einer der 84 Einrichtungen und Unternehmen, mit denen die Schule kooperiert. Wieder wurde deutlich, dass einige Jugendliche mit der großen Auswahl an Ausbildungsberufen überfordert sind, aber im praktischen Ausprobieren merken, was zu ihnen passt. Auch die Ausbildungsbetriebe müssen sich auf die Jugendlichen einstellen, sie ernst nehmen und auch mal motivieren. Beispiele, dass Unternehmen in der Schule anrufen und fragen, ob es nicht noch so einen guten Praktikanten gäbe, beweisen, dass die jahrelange Kooperation von Schule und Unternehmen beiden Seiten hilft.

Ausstellung zum Runden Tisch gegen Kinderarmut


Im Sozialministerium wurde in dieser Woche eine Wanderausstellung zum Runden Tisch gegen Kinderarmut eröffnet, die zeigt, was Armut für Kinder konkret bedeuten kann. Sozialministerin Diana Golze forderte eine viel stärkere öffentliche Aufmerksamkeit für das Thema. "Auch wenn sich die Wirtschaft gut entwickelt, immer mehr Brandenburgerinnen und Brandenburger eine Arbeit finden, die Löhne und Gehälter weiter steigen und damit in Brandenburg die Armutsquote erfreulicherweise leicht sinkt: Armut ist und bleibt für viele Menschen, besonders für Kinder, ein ernstes und vielschichtiges Problem", so die Ministerin. Um Kinderarmut wirksam zu bekämpfen, hat Brandenburg 2015 die Initiative „Starke Familien – Starke Kinder, Runder Tisch gegen Kinderarmut“ ins Leben gerufen. Mit dem breiten gesellschaftlichen Diskurs sollen Impulse zur Vermeidung von Kinderarmut gegeben und Maßnahmen entwickelt werden. Die Wanderausstellung ist bis zum 21. April 2017 werktags im Sozialministerium in der Henning-von-Tresckow-Straße 2-13 in Potsdam zu sehen.

Kongress Armut und Gesundheit 2017


Der renommierteste Public Health-Kongress hat in diesem Frühjahr zum Thema „Gesundheit solidarisch gestalten“ an der Berliner TU getagt. Dabei standen Handlungsstrategien zur Umsetzung des Präventionsgesetzes oft im Mittelpunkt der Debatte. Staatssekretärin Almuth Hartwig-Tiedt verwies darauf, dass die Bekämpfung von Armutsrisiken in Brandenburg einen hohen politischen Stellenwert hat. Die Unterstützung von Unternehmen und Betriebsräten bzw. Gewerkschaften, Tarifverträge zu entwickeln, damit die Brandenburgerinnen und Brandenburger von ihrer Arbeit auch leben können (Sozialpartnerrichtlinie), der Runde Tisch gegen Kinderarmut, das politische Ringen um die Angleichung von Ost- und Westrenten, die Begleitung des Modellprojektes Schulfachkraft für Gesundheit, die Unterzeichnung der Landesrahmenvereinbarung Prävention und vieles mehr ließe sich hier anführen. Organisiert wird der stets gut besuchte Kongress „Armut und Gesundheit“ vom Verein Gesundheit Berlin-Brandenburg. Die Mitglieder dieses Vereines betreuen u.a. auch die landesweiten Brandenburger Bündnisse „Gesund aufwachsen“, „Gesund älter werden“ und die Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit und werden dafür auch vom MASGF gefördert.

Equal Pay Day: Gleichstellungsbeauftragte besuchte Elbe-Elster


Aus Anlass des Equal Pay Days besuchte die Landesgleichstellungsbeauftragte Monika von der Lippe in der vergangenen Woche den Landkreis Elbe-Elster. „Neben dem Lohnunterschied zwischen Männern und Frauen müssen wir auch auf die Beschäftigungsverhältnisse schauen. Es sind weit überwiegend Frauen, die Minijobs und unfreiwillige Teilzeitbeschäftigung ausüben und dadurch früher oder später in Armut geraten“, so Monika von der Lippe. In Herzberg und Bad Liebenwerda diskutierten die Landtagsabgeordnete Diana Bader, Vertreterinnen des Arbeitslosenverbands, der Landfrauen, des Paritätischen Wohlfahrtverbands, des Jobcenters, Auszubildende, Alleinerziehende, Renterinnen und Geflüchtete über den Arbeitsmarkt für Frauen in Elbe-Elster und die Auswirkungen des Niedriglohnsektors.

Stallpflicht wird zunächst auf wenige Risikogebiete reduziert

„Die zunehmende Beruhigung der Seuchenlage ermöglicht die schrittweise Lockerung der Stallpflicht. In einem ersten Schritt wird zu einer risikoorientierten und lokal angepassten Aufstallung von Geflügel übergegangen“, erklärte Verbraucherschutzminister Ludwig am Dienstag in Potsdam. Und weiter sagte er: „Die Stabilisierung der Lage im Hausgeflügelbereich sowie die rückläufigen Virusnachweise bei Wildvögeln ermöglichen uns, von der generellen Stallpflicht für Geflügel abzusehen“. In mehreren Interviews verwies er darauf, dass die Stallpflicht keine politische Entscheidung der Regierung ist, sondern den Vorschriften für die Seuchenbekämpfung bundesweit folgt. Brandenburg geht damit keinen Sonderweg.

Erfolgreiche Arbeit des Landesarbeitsgerichtes Berlin-Brandenburg

Anlässlich des zehnjährigen Bestehens des Landesarbeitsgerichts Berlin-Brandenburg würdigte Justizminister Stefan Ludwig die Zusammenarbeit beider Länder auf dem Gebiet des Arbeitsrechts. „Insgesamt kann sich der Stand unseres gemeinsamen Landesarbeitsgerichts bundesweit sehr gut sehen lassen, lag das Gericht doch sowohl in seinem Gründungsjahr 2007 als auch nach den mir zuletzt vorliegenden Zahlen für 2015 jeweils im Bundesvergleich unter den Landesarbeitsgerichten mit sehr kurzen Verfahrenslaufzeiten und geringen Verfahrensbeständen auf den vordersten Plätzen. Damit zeigt sich, dass das Zusammengehen der beiden vorherigen Landesarbeitsgerichte deren guter Arbeit keinen Abbruch getan hat und man nun gemeinsam erfolgreich arbeitet“, so Ludwig.

BUNDESTAG

Bundestagsreport 5/2017

Morgen, Freitag, erscheint der neue Bundestagsreport der Brandenburger LINKEN im Bundestag. Über welche Themen unsere Abgeordneten in dieser Woche berichten, kann dann hier nachgelesen werden.

Besuch in der Antidiskriminierungsstelle des Bundes


Am Mittwoch besuchte Harald Petzold die Leiterin der Antidiskiminierungsstelle des Bundes (ADS), Christiane Lüders. Die ADS ist eine wichtige Partnerin im Kampf gegen Diskriminierung und für Gleichberechtigung. Lüders präsentierte das aktuelle Konzept des Themenjahres „Gleiches Recht für gleiche Liebe“, das gleiche Rechte für alle Menschen fordert, unabhängig von deren Begehren und Geschlecht. Homo-, bi- oder transsexuelle Menschen erfahren noch immer viel Benachteiligung und Vorurteile in ihrem Alltag, obwohl das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) Schutz und Gleichberechtigung verspricht. mehr...

Opfer des Unrechtsparagraphen 175 angemessen und gerecht entschädigen

Die Bundesregierung hat einen Gesetzentwurf zur Rehabilitierung und Entschädigung von Opfern des Paragraphen 175 Strafgesetzbuch (StGB) auf den Weg gebracht. Für Harald Petzold, unseren queerpolitischen Sprecher im Bundestag, ist es "allerhöchste Zeit, dass das Gesetz noch in dieser Legislaturperiode auf den Weg kommt. "Die Opfer müssen rehabilitiert und entschädigt werden - und zwar so bald wie möglich. Wir alle wissen um ihr hohes Alter. Der Bundestag muss das Rehabilitierungs- und Entschädigungsgesetz nun zügig beraten und beschließen“, so Petzold. Er kritisiert, dass die vorgelegten Entschädigungsregelungen bei weitem nicht ausreichend. Für das massive Unrecht der Opfer fordert DIE LINKE eine angemessene und gerechte Entschädigung. Deshalb treten wir für eine Individualentschädigung von 9.125 Euro und die Einführung einer Opferrente ein. mehr...

Mehr soziale Gerechtigkeit in der Arbeitslosenversicherung.

Die Bundesagentur für Arbeit hat das Haushaltsjahr 2016 mit einem Plus von 5,4 Milliarden Euro abgeschlossen. Bis Jahresende 2017 werden es 11,4 Milliarden Euro sein. Unser Bundestagsabgeordnete Thomas Nord: "Es ist nicht die Aufgabe der Bundesagentur, möglichst große Rücklagen zu bilden, sondern die Lage der arbeitslos gewordenen Menschen sozial gerecht zu gestalten."

Aktuelle parlamentarische Initiativen

Welche parlamentarischen Initiativen der LINKEN stehen bzw. standen in dieser Woche auf der Tagesordnung des Bundestages? Das kann hier nachgelesen werden (PDF-Datei).

BUNDESVERBAND

SPD: 100 % Schulz - DIE LINKE: 100 % sozial

Katja Kipping gratulierte auf der Montags-Pressekonferenz Martin Schulz zur Wahl als SPD-Vorsitzender und Kanzlerkandidat. Sie kritisierte seine Leerstellen in seiner Bewerbungsrede bei Steuern für Millionäre und Konzerne, Hartz IV-Betroffenen und Waffenexporten. Hinsichtlich der deutsch-türkischen Beziehungen und des anstehenden Referendums in der Türkei forderte Katja Kipping ein Ende der Waffenexporte in die Türkei. Weiteres Thema der Pressekonferenz war die Kritik des Richterbundes am Gesetzentwurf von Bundesjustizminister Heiko Maas, mit dem er gegen Hasskriminalität in sozialen Netzwerken vorgehen will.

Saarland: Schlussspurt im Wahlkampf

Wenige Tage vor den Landtagswahlen im Saarland hat DIE LINKE weitere Videoclips mit ihren Forderungen und Lösungsvorschlägen veröffentlicht. Wer Oskar Lafontaine sowie Sahra Wagenknecht und Dietmar Bartsch live erleben will, ist zum Wahlkampfabschluss am 24. März 2017 um 17.00 Uhr nach Saarbrücken, VHS-Zentrum am Schloss, eingeladen. Die Wahlparty der LINKEN im Saarland findet am 26. März 2017 ab 17.00 Uhr im "Jules Verne" in Saarbrücken (Mainzer Straße) statt. Auch im Berliner Karl-Liebknecht-Haus wird gefeiert, hier geht es um 17.30 Uhr los.

EUROPA

60 Jahre Römische Verträge – Ein Grund zum Feiern und Innehalten

Moritz Kirchner, Landessprecher Forum Demokratischer Sozialismus (fds) Brandenburg: Am 25. März 1957 wurden die Römischen Verträge unterzeichnet und damit der Grundstein für die europäische Einigung gelegt. Damit wurde der institutionelle Startschuss für einen bisher weltweit und historisch einzigartigen Zusammenschluss von Staaten gegeben. Über eine Europäische Union wurde bereits während des Zweiten Weltkrieges nachgedacht, insbesondere von Linken wie Altiero Spinelli. Die heutige Europäische Union, entstanden aus der Einsicht in die Notwendigkeit der friedlichen Kooperation innerhalb Europas, wird (ihre Vorgängerorganisationen eingerechnet) 60 Jahre alt. mehr... (PDF-Datei)

ROSA LUXEMBURG STIFTUNG

Edel sei der Stahl, stolz der Mensch

Erinnerungen eines Kombinatsdirektors und Ministers - Buchvorstellung und Diskussion mit Hans-Joachim Lauck (ab 1970 Betriebsdirektor des Stahl- und Walzwerkes Brandenburg, ab 1979 Generaldirektor des Qualitäts- und Edelstahlkombinats (QEK), 1986 bis 1989 wirkte er als Minister für Schwermaschinen- und Anlagenbau, 1990 für Maschinenbau)

 

Mittwoch, 29. März 2017, 18 Uhr, Potsdam, Dortustr. 53, RLS-Landesgeschäftsstelle (Atrium)

Bildungsprogramm April

Das Bildungsprogramm der Rosa-Luxemburg-Stiftung Brandenburg für April 2017 ist fertig und kann hier heruntergeladen werden (PDF-Datei). Ausführlichere Veranstaltungsinformationen und aktuelle Änderungen sind auf der Homepage der RLS zu finden: www.brandenburg.rosalux.de.

STELLENAUSSCHREIBUNGEN

Redakteur*in Social Media / Community Manager*in

Die Bundestagsfraktion sucht eine/n Redakteur*in Social Media / Community Manager*in. Hier geht es zur Ausschreibung.

Bewerbungsschluss ist der 31. März 2017.

TERMINE

25. März 2017, 11:45 Uhr

March for Europe

Berlin, Bebelplatz, Brandenburger Tor

 

25. März 2017

Wahlwerkstatt zur Bundestagswahl

www.dielinke-brandenburg.de/wahlwerkstatt/

Potsdam, Kongresshotel

 

26. März 2017

Landesparteitag

www.parteitag.dielinke-brandenburg.de
Potsdam, Kongresshotel

 

29. März 2017, 18 Uhr

Edel sei der Stahl, stolz der Mensch - Buchvorstellung und Diskussion mit Hans-Joachim Lauck

Potsdam, RLS-Landesgeschäftsstelle, Dortustr. 53

 

29. März 2017, 18 Uhr

Enkeltauglich: Buchvorstellung mit Anita Tack

Ludwigsfelde, Bürgerbüro DIE LINKE, Albert-Tanneur-Str. 17

 

30. März 2017, 15:30 Uhr

Ostdeutschlandkonferenz: (Ost-)Deutsche Spannungsverhältnisse

www.linksfraktion.de

Berlin, CK Ballhaus, Chausseestraße 102

 

1. April 2017, 10 Uhr

Ein-Euro-Frühstück: „Ist soziale Gerechtigkeit wählbar?“

Anmeldung bis 31. März 2017 per Telefon 03301/200990 

Oranienburg, Geschäftsstelle DIE LINKE, Bernauer Straße  

 

2. bis 6. April 2017

LiMA-Frühjahrskongress

Berlin

 

8. April 2017, 14 Uhr

Ostermarsch 2017

Potsdam, Brandenburger Tor

 

11. April 2017,18.00 Uhr

Werkstatt-Gespräche zur Bundestagswahl

Gute Arbeit für Alle statt Niedriglohn, Dauerstress und Abstiegsangst und Menschen vor Profite – für eine soziale, ökologische und demokratische Wirtschaft der Zukunft

Frankfurt (Oder) Geschäftsstelle der LINKEN, Zehmeplatz 11, 5. Etage

 

12. April 2017, 18:30 Uhr

Regionalkonferenz EE/OSL

 

22. April 2017, 10 Uhr

Quo vadis Wirtschafts- und Beschäftigungspolitik in Brandenburg? Linke Perspektiven

Potsdam, Lothar-Bisky-Haus

 

22. April 2017, 10 Uhr

Gesamtmitgliederversammlung LAG LINKE Frauen

Potsdam, Lothar-Bisky-Haus

 

29. April 2017, 9:30 Uhr

Die Oder-Neiße-Region – Herausforderungen und Perspektive einer Grenzregion

Anmeldung: sebastian.wormsbaecher@linksfraktion-brandenburg.de

Frankfurt (Oder), Karl-Liebknecht-Gymnasium, Wieckestraße 1b

 

4. Mai 2017, 18:30

Regionalkonferenz PR/OPR

 

5. - 7. Mai 2017

Exkursionstagung der LAG Umwelt

Naturpark Dahme-Heideseen

 

17. Mai 2017,18.00 Uhr

Werkstatt-Gespräche zur Bundestagswahl

Gute Renten für Alle!; Soziale Sicherheit statt Hartz IV, Armut und Schikane und Solidarische Gesundheitsversicherung und mehr Personal in Pflege und Gesundheit

Frankfurt (Oder) Geschäftsstelle der LINKEN, Zehmeplatz 11, 5. Etage

 

25. bis 28. Mai 2017

Solidaritätscamp 2017 (Europacamp)

www.sfel-r.de

Baňská Štiavnica (Slowakei)

 

14.-18. Juni 2017

Frühlingsakademie (zum Anmeldeformular)

Am Werbellinsee

 

16. Juni 2017

Thüringen rockt

Eintritt frei, aber Solidaritätsbändchen (Festivalbänder) zur

Unterstützung können schon jetzt gekauft werden (PDF-Datei)

Erfurt

 

22. Juni 2017, 18:30 Uhr

Regionalkonferenz LAU

 

19. Oktober 2017, 18:30 Uhr

Regionalkonferenz MOL

 

23. November 2017, 18:30 Uhr

Regionalkonferenz PM/P

 

7. Dezember 2017, 18:30 Uhr

Regionalkonferenz FFO/LOS

REDAKTION

Redaktion dieser Newsletter-Ausgabe:

Steffen Pachali, Anja Mayer

IMPRESSUM

Diesen Newsletter erhältst Du, weil Du Mitglied der LINKEN bist, zu erkennen anhand des Textes [Mitglieder] im Betreff der E-Mail. Für Änderungen bitte an roland.scharp@dielinke-brandenburg.de wenden.

 

Oder Sie bekommen ihn, weil Ihre E-Mailadresse in unserem Newsletter-Verteiler eingetragen wurde, ohne(!) [Mitglieder] im Betreff. Zum Ein- und Austragen aus diesem Verteiler gibt es diese Seite hier: www.dielinke-brandenburg.de/newsletter

 

DIE LINKE. Landesverband Brandenburg

Lothar-Bisky-Haus

Alleestraße 3 | 14469 Potsdam

V.i.S.d.P: Christian Görke

 

Tel: 0331 200090 | Fax: 0331 2000-910

E-Mail: newsletter@dielinke-brandenburg.de

Webseite: www.dielinke-brandenburg.de