Wird dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt? Bitte klicken Sie hier.

DIE LINKE
DIE LINKE. Brandenburg in Aktion | Newsletter 15/2017 | 13. April 2017

www.dielinke-brandenburg.de | newsletter@dielinke-brandenburg.de | FacebookTwitter | Youtube | Flickr

Liebe Leser*innen und Genoss*innen,

 

wir berichten in dieser Ausgabe u.a. über unsere Regionalkonferenz in Finsterwalde, Änderungen an den Plänen zur Verwaltungsstrukturreform und über Ferienzuschüsse für Familien, die sich sonst keinen Urlaub leisten könnten. 

 

Viele österliche Grüße aus Potsdam!

Hinweise und Zuarbeiten für den nächsten Newsletter bitte bis zum kommenden Donnerstag, 10 Uhr an newsletter@dielinke-brandenburg.de senden.


Du willst aktiv im Wahlkampf mitmachen? Wie keine andere Partei setzen wir auf das Engagement unserer Mitglieder und Sympathisant*innen. Unsere größte Stärke sind die Menschen vor Ort, die sich für eine andere Politik einsetzen: www.linksaktiv.de

LANDESVERBAND

Lebhafter Austausch in Finsterwalde


Bei der Regionalkonferenz am Mittwochabend in der Sängerstadt Finsterwalde - zum Abschluss eines Regionaltages mit vielen Gesprächen in der Region - nutzen über 80 Besucher*innen aus den Landkreisen Elbe-Elster und Oberspreewald-Lausitz die Möglichkeit, um u.a. mit Kirsten Tackmann, Christian Görke, Stefan Ludwig, Almuth Hartwig-Tiedt, Kathrin Dannenberg und Andreas Bernig ins Gespräch zu kommen.

 

In drei Gesprächsrunden zur Entwicklung im ländlichen Raum, zur Inklusion und zu allgemeinen Themen wurde leb- und ernsthaft diskutiert, konnten konkrete Fragen gestellt und die eigene Meinung zu vielen Punkten an die Vertreter*innen aus der Landespolitik gerichtet werden. Ein wichtiger Austausch für DIE LINKE. Brandenburg, vielen Dank für die rege Teilnahme.


Ein Nachtrag zur Regionalkonferenz im März in Oranienburg über Online-Beteiligungen:

Landesnahverkehrsplan: http://www.mil.brandenburg.de/cms/detail.php/bb1.c.487138.de

Perspektive der ländlichen Räume: https://ec.europa.eu/agriculture/consultations/cap-modernising/2017_de, Erläuterungen dazu: http://www.lbv-brandenburg.de

Wir stellen uns ehrlichen Argumenten!


Die rot-rote Landesregierung hat am Dienstag weitreichende Änderungen an den Plänen zur Verwaltungsstrukturreform vorgenommen. Einen Lausitzkreis aus drei Landkreisen plus Cottbus soll es nicht geben, Teltow-Fläming und Dahme-Spreewald sollen eigenständig bleiben und die überschuldeten kreisfreien Städte komplett aus Landesmitteln teilentschuldet werden. Das Landesamt für Soziales und Versorgung wird nicht kommunalisiert. "Der heutige Beschluss zeigt, dass sich DIE LINKE ehrlichen Argumenten stellt. Das unterscheidet sich wohltuend von der im Jahre 2003 von oben durchgedrückten Gemeindegebietsreform. Rot-Rot hat damit vielen Anregungen und Hinweisen entsprochen", so unser Landesvorsitzender Christian Görke.

Zeit für eine neue Reformation

Ein Hinweis auf eine Veranstaltung in Sachsen-Anhalt, die DIE LINKE. Brandenburg organisatorisch unterstützt: Am 23. April um 13 Uhr stellen Gregor Gysi (DIE LINKE), Ralf Stegner (SPD) und Jürgen Trittin (Bündnis 90/Die Grünen) unter der Überschrift „Gemeinsam wider die Herrschaft der Finanzmärkte über Demokratie, Gesellschaften, Europa und die globalen Verhältnisse. Zeit für eine neue Reformation!“ Thesen auf dem Platz vor der Wittenberger Schloßkirche vor.

 

Die Thesen werden bereits von über 70 Politiker*innen unterschiedlicher Parteien, von Wissenschaftler*innen, Theolog*innen und Künstler*innen unterstützt. Im Zentrum stehen die heutige Situation, in der die Finanzmärkte über unsere Gesellschaften, Europa und die Welt herrschen, sowie konkrete Alternativen, die sozialen Zusammenhang, Solidarität in der Welt, ökologische Vernunft, Demokratie und Menschenrechte wiederherstellen können. Gregor Gysi erklärt dazu: „Wir brauchen wieder Reformatoren wie Luther, Müntzer und andere, eine Reform, eine Reformation, um den Weg in den militärischen, sozialen und damit menschlichen Untergrund abzuwenden.“

Argumentationstraining gegen Rechts

Das Forum Demokratischer Sozialismus Brandenburg (fds) veranstaltet erstmals in Potsdam ein Argumentationstraining gegen Rechts. Es geht darum, rechtspopulistische Parolen zu erkennen und aktiv bekämpfen zu können. Durch Vermittlung relevanter Argumente, aber auch eine emotionalisierte und bildliche Argumentation soll erreicht werden, dass Menschen für linke und humanistische Politik empfänglich werden. Moritz Kirchner, ein Landessprecher des fds und ehemaliger deutscher Vizemeister im Debattieren, führt das Training durch. mehr... (Facebook)

 

26. April 2017, 18 Uhr, Potsdam, Lothar-Bisky-Haus

KREISVERBÄNDE

Elbe-Elster: Besuch in der Erstaufnahme Doberlug-Kirchhain


Unsere Landtagsabgeordnete Andrea Johlige besucht regelmäßig die Außenstellen der Erstaufnahme in Brandenburg, um sich vor Ort selbst ein Bild über den Zustand zu machen und auch direkt mit denjenigen zu sprechen, die dort arbeiten. Vor kurzem stand ein gemeinsamer Besuch mit ihren Kolleginnen Kathrin Dannenberg und Diana Bader in Doberlug-Kirchhain auf dem Programm. Hier ihr Bericht.

Potsdam-Mittelmark: Besuch auf dem Frischemarkt am Werderpark


Am 8. April 2017 eröffnete bei sonnigem Wetter der Werdersche Obst- und Gartenbauverein offiziell die Saison 2017. Der Vorsitzende des Obst- und Gartenbauvereins, Walter Kassin, begrüßte auf dem Frischemarkt am Werderpark die Baumblütenkönigin, die Kirschkönigin, den Landtagsabgeordneten Dr. Andreas Bernig sowie den Fraktionsvorsitzenden der LINKEN der SVV Werder (Havel), Peter Hinze. Die neuen Obstweine konnten die Gäste schon mal probieren und ein Unterhaltungsprogramm erfreute die Marktbesucher*innen. Die Gäste führten intensive Gespräche mit dem Marktbetreiber, den Händlern und Obst- und Gartenbauern, die ihre regionalen Produkte auf dem Markt anbieten. Zur Diskussion über Folien beim Spargelanbau sagte Bernig in einem Interview: "Für die funktionierenden Wirtschaftskreisläufe in der Region ist der Spargel sehr wichtig und es wird versucht die Schnittstelle zwischen dem Erhalt der Wettbewerbsfähigkeit der Spargelbauern und der Notwendigkeit des Naturschutzes Rechnung zu tragen. Zu beachten ist, dass der Spargelanbau, für den unsere Region berühmt ist, Wertschöpfung auch Tourismus bringt und viele Arbeitsplätze sichert!"

Frühjahrsputz in Teltow


Auch in diesem Jahr beteiligte sich DIE LINKE am Frühjahrsputz der Stadt Teltow. Am 8. April 2017 trafen sich die fleißigen Saubermacher auf dem August-Mattausch-Park im Zentrum der Stadt und befreiten den Festplatz für das Volksfest am 1. Mai sowie die nähere Umgebung vom noch vorhandenen Winterschmutz. Wir bereits schon im Jahr zuvor konnte festgestellt werden, dass die Menge des angefallenen Unrats sich in Grenzen hielt. Hoffentlich hält diese Tendenz weiter an. Fotos von der Aktion gibt es hier.

Havelland: „Schrääg“ in Falkensee muss erhalten bleiben


Unser Bundestagsabgeordneter Harald Petzold fordert, dass die Szenekneipe „Schrääg“ in Falkensee erhalten bleiben muss. Er sagte: "Wie viele Falkenseerinnen und Falkenseer habe ich mit Bestürzung von der Kündigung des Mietvertrages für das Team um Heiko Richter erfahren. Mit dem 'Schrääg' würde Falkensee einen wichtigen Punkt der Identifikation seiner Bewohnerinnen und Bewohner mit der Stadt verlieren - und noch dazu einen wichtigen soziokulturellen Akteur der Stadt. Denn das 'Schrääg' war immer mehr, als nur eine Szenekneipe: so haben beispielsweise Generationen von Schülerinnen und Schülern hier auch Diskussionskultur und Demokratie gelernt. Etwa die Koordinierungstreffen der ersten Falkenseer Jugendparlamente fanden im 'Schrääg' statt.“

Oberhavel: Besuch beim TÜV Hohen Neuendorf


Wenn man TÜV hört, denkt man vielleicht an Prüfzeichen oder an die Plakette an seinem Auto. Dass es aber noch viel mehr bedeutet, konnte Harald Petzold in Hohen Neuendorf bei einem Gespräch mit Herrn Winderlich, Leiter des Trainingscenters, erfahren. Der Schwerpunkt dieser Niederlassung ist die berufliche Bildung. Das beginnt bei Schülerinnen und Schülern der siebten Klassen, die an einer Potenzialanalyse teilnehmen, um auszuloten, in welchen Bereichen ihre Stärken liegen, und geht bis zur Aktivierung von Langzeitarbeitslosen, die in einem Projekt neuen Mut und Selbstbewusstsein schöpfen können. mehr... Hier ein Bericht (PDF-Datei) des LINKEN Stadtverbandes Hohen Neuendorf über den Besuch in der Stadt.

Oder-Spree: Dagmar Püschel erneut für Bürgermeisterwahl aufgestellt


Am 8. April 2017 haben 29 Mitglieder der Eisenhüttenstadter LINKEN ihre Kandidatin zur Bürgermeisterwahl im September gewählt. Mit einem soliden Ergebnis von 86,2 Prozent wurde Dagmar Püschel, amtierende Bürgermeisterin der Stadt, bestätigt. In ihrer Rede wies sie auf den ausgeglichenen Haushalt, die Schulsozialarbeit und viele weitere Themen hin.

LANDTAG

Zukunft an Oder und Neiße?!


Die Fraktion der LINKEN im Bundestag und im Brandenburger Landtag laden gemeinsam zur Konferenz über Herausforderungen und Perspektiven in der Grenzregion ein. Europa ist weitaus mehr als die Metropolen der Europäischen Union. Auch Regionen, die nicht direkt neben einer Großstadt liegen, sollen die Chance haben, sich zukunftsfähig zu entwickeln. Durch die Vernetzung wirtschaftsstärkerer Teilräume und die Entwicklung vorhandener Orte können diese Chancen genutzt werden. Viele Fragen in der Region müssen deshalb auf dieser Konferenz diskutiert werden: Ist die Oder-Neiße-Region eine Region des Lohndumpings? Wie kann die Verkehrsanbindung der Region verbessert werden? Wie kann das zweisprachige Bildungsangebot ausgebaut werden? Wie sind Polizei und Feuerwehr in der Region aufgestellt? Auf der Konferenz werden diese Fragen in vier verschiedenen Workshops diskutiert, um Lösungsansätze zu finden. Einladung (PDF-Datei)

 

29. April 2017, 9:30 Uhr, Konzerthalle Frankfurt (Oder), Lebuser Mauerstraße 4

 

(Foto: © Ralf Roletschek (https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Frankfurt-oder-sw-12.jpg), „Frankfurt-oder-sw-12“, https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/legalcode)

Einladung zur Ausstellungseröffnung

Im Frauen-Konzentrationslager Ravensbrück waren zwischen 1939 und 1945 über 130.000 Frauen und Mädchen inhaftiert, fast 30.000 wurden ermordet oder starben an den Folgen von Zwangsarbeit und medizinischen Menschenversuchen. Seit 1994 setzt sich der Fürstenberger Förderverein Ravensbrück dafür ein, die Erinnerung an diese Verbrechen lebendig zu halten. Neben der Gedenkarbeit in Deutschland unterstützt er einen Invalidenverein in Simferopol auf der Krim, der einige der letzten Überlebenden des Lagers betreut, ihnen hilft, den Alltag zu bewältigen, und mit dem „Haus Hoffnung“ eine Begegnungsstätte unterhält. Zum 72. Jahrestag der Befreiung des KZ Ravensbrück zeigt DIE LINKE im Landtag eine Ausstellung des Fürstenberger Fördervereins, die das Schicksal ehemaliger Häftlinge im Lager, ihr Leben nach 1945 und die Arbeit des Vereins auf der Krim dokumentiert. Einladung (PDF-Datei)

Eröffnung: 21. April 2017, 11;30 Uhr, Landtag Potsdam, Am Alten Markt 1, Räume der Linksfraktion

Friedens- und Versöhnungsmarsch in der Autonomen Region Kurdistan

Vom 12. bis 17. April 2017 nimmt die Landtagsabgeordnete Andrea Johlige am Friedens- und Versöhnungsmarsch in der Autonomen Region Kurdistan teil. Dazu aufgerufen hatte das Menschenrechtszentrums Cottbus e.V. in Kooperation mit der Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte. Der Marsch findet von Palmsonntag, dem 9. April 2017, bis zum Ostermontag, dem 17. April 2017 statt. Zu ihrer persönlichen Motivation zur Teilnahme sagt Johlige: „Krieg und Verfolgung sind eine der wichtigsten Ursachen, warum Menschen ihre Heimat verlassen und auf die Flucht gehen. Der Marsch soll zeigen, dass Europäerinnen und Europäer mit den Menschen im Irak fühlen und sie bei ihren Anstrengungen für Frieden und Versöhnung unterstützen. mehr...

LINKE regt Gespräche über Feiertagsgesetz an

Auf Grundlage des Feiertagsgesetzes hat die Stadt Potsdam eine für den Karfreitag geplante Veranstaltung in einem Club untersagt. Dies führte zu einer Debatte, ob das Gesetz noch zeitgemäß sei. So kritisierte unser Bundestagsabgeordneter Norbert Müller, dass allen Bürger*innen ein religiöses Verhalten aufgezwungen werde. "Tanzen verbindet Menschen über Kulturen und Religionen hinweg", so Müller. Thomas Domres, unser parlamentarischer Geschäftsführer im Landtag sagte, dass es derzeit keine konkreten PLäne für Änderungen des Gesetzes gibt, die Linksfraktion aber zu Gesprächen darüber einladen wird. "Das Freizeitverhalten der Menschen hat sich in den vergangenen Jahrzehnten stark verändert, wie auch die Kirche sich verändert hat und moderner geworden ist. Wir sind deshalb durchaus dafür offen, über eine neue Regelung zu diskutieren. Eine Entscheidung darf aber nicht über die Köpfe der Beteiligten hinweg gefällt werden, es muss eine einvernehmliche Lösung auch mit den Kirchen geben", so Domres.

LANDESREGIERUNG

Änderungen an Verwaltungsreform vorgeschlagen


Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) hat über beabsichtigte Veränderungen an den bisherigen Planungen zur Verwaltungsreform informiert. Finanzminister Christian Görke stellte zudem geänderte Vorschläge für die finanzielle Begleitung der Reform vor. Vorausgegangen war die gründliche Auswertung der eingegangenen Stellungnahmen. Görke sagte: „Ich bedanke mich bei den Kreistagen und Verbänden für ihre zum Teil recht umfangreichen Stellungnahmen. Da insbesondere die kommunale Beteiligung an der vorgeschlagenen Teilentschuldung kritisiert wurde, haben wir die Karten neu gemischt. Wir werden in den Gesetzentwurf, der dem Landtag zur Beschlussfassung übergeben wird, aufnehmen, die Teilentschuldung komplett aus Landesmitteln zu finanzieren. 220 Millionen Euro werden zur Verfügung gestellt werden. Davon profitieren zum einen direkt alle reformbetroffenen, kassenkreditverschuldeten Kreise und kreisfreien Städte. Und davon profitieren zum anderen auch alle Landkreise und alle Städte und Gemeinden, da sie nun von der kritisierten Mitfinanzierung der Teilentschuldung entlastet werden.“ Weitere Ergebnisse der Auswertung sind der jetzt vorgeschlagene Verzicht auf den ursprünglich geplanten Landkreis Niederlausitz sowie der Verzicht auf die Fusion der Landkreise Teltow-Fläming und Dahme-Spreewald. mehr...

Finanzminister informiert sich über Investitionen in Nennhausen (Havelland)


Foto: Uwe Hoffmann

Kommunale Finanzen, Investitionsprojekte und Straßenbauvorhaben im Amtsbereich – das waren die Themen eines Treffens von Finanzminister Christian Görke mit der Amtsdirektorin von Nennhausen, Ilka Lenke. Zu dem im Landkreis Havelland gelegenen Amt gehören vier Gemeinden mit 15 Ortsteilen. Insgesamt leben im Amt Nennhausen rund 4.600 Einwohnerinnen und Einwohner.

Generationsübergreifende Vereinbarkeit von Beruf und Familie ausgebaut


Foto: MdF/Putz

Das Finanzministerium baut seine familien- und lebensphasenbewusste Personalpolitik weiter aus. Bereits 2012 hatte das Finanzministerium als eines der ersten Ministerien in Brandenburg das Zertifikat „audit berufundfamilie“ erhalten und wurde damit als „familienfreundliche Behörde“ ausgezeichnet. Im vergangenen Jahr erfolgte die sogenannte Re-Auditierung des Zertifikats und das Finanzministerium war dabei aufgefordert, über die Fortführung und bedarfsgerechte Weiterentwicklung seines Maßnahmenpakets zu berichten. Nach der Auswertung des Berichts wird nunmehr bescheinigt, dass das bereits erreichte hohe Niveau an familienbewusster Personalführung gehalten und weiter gefördert wurde. „In der Fortentwicklung unseres Maßnahmenplans haben wir uns nun bewusst für das Thema Demenz entschieden und uns der bundesweiten Initiative 'Demenz-Partner“ in Kooperation mit der Deutschen Allzheimer Gesellschaft e.V. angeschlossen“, sagte Finanzstaatssekretärin Daniela Trochowski anlässlich eines im Finanzministerium stattfindenden Basiskurses zum Thema Demenz. mehr...

Ferienzuschüsse für Familien


Urlaub ist für mehrere Millionen Kinder in Deutschland ein Fremdwort, ihre Familien können sich eine Reise einfach nicht leisten. Diana Golze unterstützt mit ihrem Ministerium auch in diesem Jahr einkommensschwache Familien bei ihrem Urlaub. Die Ferienzuschüsse betragen acht Euro pro Tag für jedes mitreisende Familienmitglied, 300.000 Euro stehen 2017 dafür zur Verfügung. Sie können Familien in Anspruch nehmen, die in Brandenburg wohnen und nur über ein geringes Einkommen verfügen. Berücksichtigt werden vor allem Familien in besonderen Belastungssituationen wie zum Beispiel Alleinerziehende oder Familien mit einem behinderten Familienmitglied. Auch Großeltern, die mit ihren Enkelkindern verreisen, können Zuschüsse erhalten. Die Reise soll mindestens fünf und darf höchstens 14 Tage dauern. Die Förderung muss mindestens acht Wochen vor Reiseantritt beim Landesamt für Soziales und Versorgung (LASV) beantragt werden. Ein Rechtsanspruch besteht nicht. Diana Golze sagte: „Für Kinder ist ein Urlaub eine ganz wertvolle Zeit, in der sie viele Erfahrungen fürs Leben sammeln können. Jedes Kind sollte wenigstens einmal im Jahr einen Urlaub in Familie erleben können. Gerade für Mädchen und Jungen, die im Alltag wegen Geldmangels oft unter sozialer Ausgrenzung leiden, ist eine Reise besonders wichtig. Auch sie sollen nach den Ferien ihren Freunden erzählen können, was sie im Urlaub erlebt haben. Ausruhen, Spaß haben und gemeinsam mit der Familie Neues entdecken .“

Internet-Seite hilft gegen Glücksspielsucht


In Brandenburg leben 7.200 problematisch und 6.400 krankhaft glücksspielende Menschen, weniger als zehn Prozent der Betroffenen finden den Weg in eine Behandlung. Eine Selbsthilfeseite im Internet soll Glücksspiel-Süchtigen helfen, ein Angebot der Salus Kliniken mit Unterstützung der Landesstelle für Suchtfragen. Das Gesundheitsministerium hat die Entwicklung des Programms unterstützt und finanziert u.a. den Betrieb im Netz und die Betreuung der Teilnehmer*innen durch eine Fachkraft. Das Onlineangebot hilft Betroffenen dabei, ihr Spielverhalten selbstständig zu reduzieren oder ganz aufzugeben, ohne an die Öffentlichkeit gehen zu müssen. Eine professionelle Beraterin steht per E-Mail zur Unterstützung bereit. Die Nutzer*innen können sich in einem abgeschirmten Forum anonym austauschen und gegenseitig helfen. Das Programm dauert sechs Wochen. Mit einem kurzen Selbsttest von zwei Minuten können Betroffene sofort feststellen, ob das Programm für sie geeignet ist. Diana Golze sagte: „Glücksspiel kann zum Teufelskreis aus Lust und Verlust werden. Was zu Beginn Freude macht, kann für Gesundheit und Existenz sehr schnell gefährlich werden. Wer sein Glücksspielverhalten selbständig über das Internet reduzieren oder ganz damit aufhören möchte, bekommt Hilfe durch die mit Unterstützung des Gesundheitsministeriums entwickelte neue Internet-Seite.“

Stallpflicht wird vollständig aufgehoben

Die Geflügelpest ist rückläufig. Seit zwei Wochen konnte kein Virus bei Wildvögeln nachgewiesen werden. “Daher kann die Stallpflicht in Brandenburg vollständig aufgehoben werden“, erklärte Verbraucherschutzminister Stefan Ludwig. Damit sind auch wieder Ausstellungen und Märkte mit Geflügel möglich. Die strengen Biosicherheitsmaßnahmen, die zur Minimierung des Risikos des Erregereintrags in die Geflügelbestände auf Grund einer Eilverordnung des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft gelten, müssen aber von allen Geflügelhaltern bis zum 20. Mai 2017 weiterhin aufrechterhalten werden. Um ein Vorhandensein des Geflügelpesterregers möglichst schnell zu erkennen, führt Brandenburg das Wildvogelmonitoring intensiv fort. Sollten dabei zukünftig weitere Geflügelpestfälle festgestellt werden, sind die in der Geflügelpest-Verordnung vorgeschriebenen Maßnahmen zu ergreifen. Dies kann auch eine zeitlich und örtlich begrenzte Aufstallung von Geflügelbeständen beinhalten.

BUNDESTAG

Sicher. Sozial. Gesund.


Top-Thema der neuesten Ausgabe der Fraktionszeitung Klar ist die solidarische Gesundheitsversicherung. Weniger Beiträge für die meisten, aber mehr Leistung für alle. Dazu noch Hintergründe und Infos zu den Themen Wohnen, Rente und Niedriglohn. Hier geht es zum E-Paper.

Keine Reform der Kinder- und Jugendhilfe ohne die Fachwelt

Die Bundesregierung hat einen Gesetzentwurf zur Stärkung von Kindern und Jugendlichen vorgelegt. "Dieser ist nur der erste Schritt zu einer umfassenden Deformierung der Kinder- und Jugendhilfe", kritisiert der kinder- und jugendpolitische Sprecher Norbert Müller. "Nur auf Grund massiven Widerstands aus der Fachwelt konnten ursprüngliche Planungen verhindert werden, an denen das Ministerium aber nach wie vor arbeitet. Der Gesetzentwurf wurde in einer für die Kinder- und Jugendhilfe bislang unbekannten Intransparenz durch das Familienministerium erarbeitet, in dem Fachlichkeit eine untergeordnete Rolle spielte. Das geht so nicht!" mehr...

BUNDESVERBAND

Anmeldeschluss für Frühlingsakademie naht


Vom 14. bis 18. Juni 2017 findet am Werbellinsee die Frühlingsakademie 2017 zum Thema „Klassen-Fragen“ statt. Anmeldeschluss der Frühlingsakademie ist der 19. April 2017. Anmeldungen sind per eMail an polbil@die-linke.de, elektronisch unter https://www.die-linke.de/partei/politische-bildung/weitere-termine/anmeldeformular/ , telefonisch unter 030/24009-116 oder per Post an DIE LINKE Bundesgeschäftsstelle, Bereich Politische Bildung, Kleine Alexanderstr. 28, 10178 Berlin möglich. Eine Kinderbetreuung wird angeboten. Nach Anmeldeschluss werden wir eine Auswahl vornehmen, die sich an den Kriterien Geschlechterquotierung und angemessene Beteiligung der Landesverbände orientiert.

Transparentvorlage für Ostermärsche

Die Bundesgeschäftsstelle erreichte Wünsche für eine Transparentvorlage für die Ostermärsche. Dem kommen wir natürlich gerne nach. Hier eine druckfähige Datei (PDF-Datei) für ein 3x1m Transparent.

ROSA LUXEMBURG STIFTUNG

Kapitalismus verstehen - Vierteilige Seminarreihe

Die Seminarreihe "Kapitalismus verstehen“ im letzten Jahr wurde gut angenommen. Die RLS Brandenburg setzt diese deshalb mit einer weiteren vierteiligen Reihe fort. Wie erkläre ich meinen Kolleg*innen, dass ihr Schaden nichts mit "Ausländern" aber alles mit dem Kapital zu tun hat? Was antworte ich, wenn mir eine*r mit "dem Volksvermögen und seiner Verteilung" kommt? Wie rede ich meinen Freund*innen die Idee vom "Deutschen Volk" aus? Wie funktioniert eigentlich die Gesellschaft von Kapital, Staat und Standort? Die Themen, Teil I: Tausch, Wert, Kapital, Mehrwert (26. April), Teil II: Staat, Klassen, internationale Konkurrenz (3. Mai), Teil III: Nationalismus (und Rassismus) (10. Mai) und Teil IV: Analyse und Kritik nationalistischer Argumente (17. Mai). Veranstaltungsort ist das freiLand, Cafe (Haus 2), Friedrich-Engels-Straße 22 in Potsdam. Bei Interesse bitte bis 20. April 2017 unter info@bbg-rls.de anmelden.

STELLENAUSSCHREIBUNGEN

Mitarbeiter*in für Medienarbeit und technische Sicherstellung

Wir, DIE LINKE. Brandenburg, suchen eine*n Mitarbeiter*in für Medienarbeit und technische Sicherstellung. Es handelt sich um eine Vollzeitstelle. Bewerbungsschluss ist der 27. April 2017. Ausschreibung (PDF-Datei)

TERMINE

13. April 2017, 18 Uhr

Mitmachwerkstatt „mitdenken – mitreden – mitentscheiden“

Infos hier

Fürstenberg, Alte Reederei

 

17. April 2017, 14 Uhr

2. Niederlausitzer Ostermarsch

Treffpunkt Stadthalle Cottbus

 

19. April 2017, 17 Uhr

Ausstellungseröffnung: "Plakate der DDR zum Tag der Befreiung"

Cottbus, Synagoge am Schloßkirchplatz

 

20. April 2017, 17.30 Uhr

Eröffnung CSD in Potsdam: Die Regenbogenflagge wird vor dem Lothar-Bisky-Haus gehisst.

Grußwort: Volkmar Schöneburg, Alle Infos: hier

 

21. April 2017, 11;30 Uhr

Aussstelllungseröffnung

Schicksal ehemaliger Häftlinge des KZ Ravensbrück

Landtag Potsdam, Am Alten Markt 1, Räume der Linksfraktion

 

22. April 2017, 10:30 Uhr

Gesamtmitgliederversammlung LAG LINKE Frauen

Potsdam, Lothar-Bisky-Haus

 

22. & 23. April 2017

Queensday im Potsdamer Holländischen Viertel anlässlich des CSD

Mit dabei: DIE LINKE Brandenburg. Programm

 

23. April um 13 Uhr

Zeit für eine neue Reformation

Wittenberg, Platz vor der Schloßkirche

 

24. April 2017, 18 Uhr

Rentenreform: Wie weiter mit den Ost-Renten?

Potsdam, Am Neuen Markt 9, Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte

 

26. April 2017, 18 Uhr

Argumentationstraining gegen Rechts

Potsdam, Lothar-Bisky-Haus

 

29. April 2017, 10 Uhr

Zukunft an Oder und Neiße?! - Herausforderungen und Perspektiven in der Grenzregion

Einladung (PDF-Datei)

Frankfurt (Oder), Konzerthalle, Lebuser Mauerstraße 4

 

1. Mai 2017, 9 Uhr

Maifeier der LINKEN Forst

Forst (Lausitz), Max-Seydewitz-Platz

 

4. Mai 2017, 18:30 Uhr

Regionalkonferenz PR/OPR

 

5. - 7. Mai 2017

Exkursionstagung der LAG Umwelt

Naturpark Dahme-Heideseen

 

12. Mai 2017 17 Uhr

Tag der Pflege 201: Was ist uns unsere Gesundheit wert? Solidarprinzip oder Selbstzahler

Potsdam, Aula Humboldtgymnasium, Heinrich-Mann-Allee 103

 

17. Mai 2017,18 Uhr

Werkstatt-Gespräche zur Bundestagswahl

Frankfurt (Oder), Geschäftsstelle der LINKEN, Zehmeplatz 11, 5. Etage

 

25. bis 28. Mai 2017

Solidaritätscamp 2017 (Europacamp)

www.sfel-r.de

Baňská Štiavnica (Slowakei)

 

14.-18. Juni 2017

Frühlingsakademie

(zum Anmeldeformular)

Am Werbellinsee

 

17. Juni 2017, 10 Uhr

Quo vadis Wirtschafts- und Beschäftigungspolitik in Brandenburg? Linke Perspektiven

Anmeldung: m.guenther@dielinke-barnim.de

Potsdam, Lothar-Bisky-Haus

REDAKTION

Redaktion dieser Newsletter-Ausgabe:

Steffen Pachali, Anja Mayer

IMPRESSUM

Diesen Newsletter erhältst Du, weil Du Mitglied der LINKEN bist, zu erkennen anhand des Textes [Mitglieder] im Betreff der E-Mail. Für Änderungen bitte an roland.scharp@dielinke-brandenburg.de wenden.

 

Oder Sie bekommen ihn, weil Ihre E-Mailadresse in unserem Newsletter-Verteiler eingetragen wurde, ohne(!) [Mitglieder] im Betreff. Zum Ein- und Austragen aus diesem Verteiler gibt es diese Seite hier: www.dielinke-brandenburg.de/newsletter

 

DIE LINKE. Landesverband Brandenburg

Lothar-Bisky-Haus

Alleestraße 3 | 14469 Potsdam

V.i.S.d.P: Christian Görke

 

Tel: 0331 200090 | Fax: 0331 2000-910

E-Mail: newsletter@dielinke-brandenburg.de

Webseite: www.dielinke-brandenburg.de