Wird dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt? Bitte klicken Sie hier.

DIE LINKE
DIE LINKE. Brandenburg in Aktion | Newsletter 18/2018 | 11. Mai 2018

www.dielinke-brandenburg.de | newsletter@dielinke-brandenburg.de | FacebookTwitter | Youtube | Flickr

Text: Menschen vor Profite – Pflegenotstand stoppen – DIE LINKE

Liebe Genossinnen und Genossen,

 

die vergangene Woche stand in vielen Regionen unter dem Zeichen des 200. Geburtstages von Karl Marx. Auch die Medien nahmen dieses Thema auf und erzeugten weit über die Partei hinaus große Aufmerksamkeit und intensive Debatten. Das ist auch nicht wirklich überraschend – zeigt uns der real existierende Kapitalismus doch täglich, wie aktuell Marx auch heute ist.

 

Ganz konkret zeigt sich das zum Beispiel in der Pflege: Auch hier steht häufig der Profit vor dem Wohl von Pflegenden wie auch Gepflegten. Damit muss endlich Schluss sein! Deshalb startet DIE LINKE. in dieser Woche ihre Kampagne: "Menschen vor Profite: Pflegenotstand stoppen!" Auch die Brandenburger Kreisverbände und die LAG SozialGesund beteiligen sich mit zahlreichen Aktionen, von denen Ihr einige bereits in diesem Newsletter findet. Wenn auch Ihr Euch beteiligen wollt, könnt Ihr entsprechendes Material über Eure Kreisvorstände oder auch die Landesgeschäftsstelle erhalten. Aktuelle Infos und Ideen findet Ihr auf der Kampagnenwebsite www.pflegenotstand-stoppen.de.

 

Herzliche Grüße aus Potsdam

Stefan Wollenberg, Landesgeschäftsführer

Hinweise und Zuarbeiten für den Newsletter bitte immer bis Donnerstag, 17 Uhr an newsletter@dielinke-brandenburg.de senden.

AUS DEM LANDESVERBAND

"Es muss Liebe sein" – Lesung mit Julia Schramm und Johannes Finke

Cover des Buches "Es muss Liebe sein" von Julia Schramm

Julia Schramm ist eine Politik-machende junge Frau. Und sie nutzt das Internet, unter anderem genau dafür. Was sie als Reaktion auf ihre Texte von anderen User*innen zurückbekommt, bewegt sich von blankem Hass über (sexualisierte) Gewaltfantasien bis zu fast liebevollem Feedback. In "Es muss Liebe sein" hat sie gemeinsam mit Johannes Finke eine Sammlung der Kommentare veröffentlicht. Beim Lesen bleibt einem mal der Mund offen stehen, mal schmunzelt man über die Rechtschreib- und Grammatikfehler.

Donnerstag, 24. Mai 2018 um 19 Uhr in Potsdam, Lothar-Bisky-Haus, Alleestr. 3

kf-Tag am 26. Mai 2018 zum Thema Brexit

Logo des Kommunalpolitischen Forums

Der nächste kf-Tag findet am 26. Mai 2018 ab 10 Uhr im Hotel Mercure in Potsdam statt. Thema wird der Brexit und seine Auswirkungen auf Brandenburger Kommunen sein. Eingeladen ist u. a. Helmut Scholz, Mitglied des Europäischen Parlaments. Anmeldung bitte bis zum 22. Mai 2018 an die Geschäftsstelle des kf. Teilnahme-Gebühr: 10 bzw. 5 Euro (ermäßigt). Zur Einladung (PDF-Download)

Gedenkveranstaltung zum 8. Mai in den Seelower Höhen

Anja Mayer und Bettina Fortunato stehen vor dem Sockel eines Denkmals

Am 8. Mai 2018 besuchten die Landesvorsitzende der LINKEN Brandenburg Anja Mayer und die Landtagsabgeordnete Bettina Fortunato die Gedenkveranstaltung zum 73. Jahrestag der Befreiung in den Seelower Höhen. Die Schlacht an den Seelower Höhen im April 1945 war die größte Schlacht auf deutschem Territorium. Sie forderte die Leben von über 100.000 Soldat*innen unterschiedlicher Nationen und zahlreicher Zivilist*innen. Die Gedenkstätte auf den Seelower Höhen wurde 1945 errichtet und 1972 mit einem Museum ergänzt. Die Anwesenden legten Blumen und Kränze am Denkmal oberhalb der Kriegsgräberstätte nieder. weiterlesen

LINKE widerspricht Innenminister: Brandenburg braucht keine Ankerzentren!

Anja Mayer am Rednerpult

Die Brandenburgische Landesvorsitzende der LINKEN Anja Mayer erklärte am 7. Mai 2018 zu den geplanten Ankerzentren: "Die CSU macht hier ein durchsichtiges Wahlkampfmanöver vor der Landtagswahl in Bayern. Abgesehen davon, dass bisher kein Konzept für die sogenannten Ankerzentren vorliegt, ist das, was bisher darüber bekannt geworden ist, aus Sicht der LINKEN nicht grundgesetzkonform. Schon jetzt zeigen alle Erfahrungen, dass ein langer Aufenthalt in einer Erstaufnahmeeinrichtung die Integration der Geflüchteten nur erschwert. weiterlesen

Vom Übergang zur Integration: Gespräch zu queeren Geflüchteten in Potsdam

Organisiert vom Verein Katte e. V., der AG Flucht und Migration der LINKEN Brandenburg und der SPDqueer Brandenburg fand am 4. Mai 2018 ein Fachgespräch im Lothar-Bisky-Haus in Potsdam statt. Etwa zwanzig Teilnehmende diskutierten mit der Landesgleichstellungsbeauftragten Monika von der Lippe über notwendige Schutzräume, die Förderung von Projekten für LSBTIQ*-Geflüchtete und die Bekämpfung von Homophobie in Sprachkursen. Nach dieser ersten Bestandsaufnahme sollen in einem Folgegespräch Handlungsoptionen für die Parteien erarbeitet werden. Grundsätzlich geht es um eine verbesserte Vernetzung der bestehenden Angebote in Brandenburg, den Wunsch nach Erhalt und Ausbau von Strukturen und ein deutliches Eintreten für mehr Integrationsmaßnahmen und Schutz von Minderheiten.

AUS DEM JUGENDVERBAND

DAS linke Pfingstcamp, 18. - 21. Mai in Berlin

Foto eines Waldes mit Text: Das linke Pfingstcamp 2018 – Die Magie des Antifaschismus

DAS linke Pfingstcamp ist ein linkes Vernetzungstreffen, ein mehrtägiges Spaß-Plenum, der Kurzurlaub den wir vor dem Sommer brauchen, die linksradikale Bubble, ohne die wir alle längst schon resigniert hätten. Mit einer Mischung aus Politik, Entspannung, voneinander lernen und miteinander tanzen entsteht endlich eine Vorstellung vom besseren Leben. Organisiert wird das Pfingstcamp von der linksjugend [’solid] Brandenburg, der linksjugend [’solid] Berlin und den Falken Brandenburg. Das Programms beinhaltet Workshops, ein Kickerturnier, ein Kinozelt und Bühnenprogramm am Abend. Info & Anmeldung: www.linkespfingstcamp.de

18 - 21. Mai 2018 in Berlin, Zeltplatz Saatwinkel, Maienwerderweg im Jagen 61 (Tegel)

AUS DEN KREISVERBÄNDEN

Potsdam-Mittelmark: Infostand zum Pflegenotstand am 12. Mai in Teltow

In der Pflege herrscht seit Jahren Notstand. Gesundheit und Menschenwürde bleiben in unseren Krankenhäusern und Pflegeheimen oft auf der Strecke. Der Grund: Es fehlen mindestens 140.000 Pflegekräfte. Über Jahre hat die Bundesregierung eine Politik betrieben, die die Pflege von Menschen Wettbewerbsfähigkeit und Profit unterordnet. Vor den schrecklichen Auswirkungen des Pflegenotstands hat sie die Augen verschlossen. Proteste gegen Pflegenotstand zeigen Wirkung. Doch die geplanten Maßnahmen der Regierung reichen nicht. DIE LINKE macht Druck für gute Pflege. DIE LINKE. Teltow macht es an einem Informationsstand am 12. Mai 2018 in der Zeit von 10 bis 16 Uhr auf dem Ahlener Platz deutlich.

Oberhavel: Auf Schicksale aufmerksam machen

Stolperstein, auf dem eine Nelke liegt

Stolpersteine müssen für alle sichtbar sein, darum wurden diese am 9. Mai 2018 in Hennigsdorf auf Hochglanz geputzt. Unterstützt wurde diese Aktion der LINKEN Oberhavel durch Ursel Degner, Renate Fritsch, Christa Kristen und Tatjana Stuthly. Wir wollen auf das Schicksal der Hennigsdorfer*innen aufmerksam machen, die während der Zeit des Nationalsozialismus deportiert und ermordet wurden. Niemals darf vergessen werden, was Furchtbares in dieser Zeit auch in Hennigsdorf geschah, das sind wir den Opfern schuldig.

Potsdam-Mittelmark: Gedenken und nicht vergessen in Teltow

Blumensträuße mit Gedenkschleife liegen auf Mauerwerk

Am Tag der Befreiung, dem 8. Mai, gedachten mehrere Teltower*innen der auf den beiden Friedhöfen in Teltow beigesetzten sowjetischen Offiziere und Soldaten. Am Obelisk auf dem städtischen Friedhof am Weinbergsweg sprach der Vorsitzende der LINKEN Teltow, Reinhard Frank. Auch am Obelisk des Ehrenhains in Ruhlsdorf wurden Blumen des Gedenkens niedergelegt. Berndt Längrich, Vorsitzender des Ortsbeirates von Ruhlsdorf, erinnerte an die Verbindung der Bürger von Ruhlsdorf mit Kindern aus der strahlenverseuchten Region von Tschernobyl. Auch das gehört zur Erinnerung. weiterlesen

Dahme-Spreewald: Auftakt zur Aktionswoche "Pflegenotstand stoppen!"

Faltblatt "Pflegearbeit ist mehr wert" der LINKEN

"Die Aktion" aus dem Kreisverband DIE LINKE. Dahme-Spreewald begann am 7. Mai 2018 mit dem Auftakt zur Aktionswoche "Pflegenotstand stoppen!". Im Stadtkern von Königs Wusterhausen wurden dazu zahlreich Flyer zum Thema Pflege verteilt oder in Briefkästen gesteckt. Auf den Flyern wird darüber informiert,was passieren muss, damit der Pflegenotstand in Deutschland ein Ende hat. Das betrifft Altersheime, Krankenhäuser und andere Gesundheits- sowie Pflegediensteinrichtungen. In den meisten Pflegeberufen arbeiten viele Frauen und leisten eine wichtige hervorragende Arbeit, die viel mehr gewürdigt und besser bezahlt werden müsste. Das Aktionsmotto "Jeder Tag ist Frauentag!" passte dazu bestens. Die Aktion wurde am 9. und 11. Mai 2018 in Altdöbern, Landkreis Oberspreewald-Lausitz, ebenso erfolgreich fortgesetzt.

Elbe-Elster: LINKE gedachte Karl Marx in Elsterwerda

Mehrere Menschen legen ein Gesteck vor einem Karl-Marx-Denkmal nieder

Der Ortsverband der LINKEN Elsterwerda würdigte mit einer Veranstaltung am 5. Mai 2018 im Stadtpark Elsterwerda, wo eine Marx-Büste mit wechselvoller Geschichte ihren Platz gefunden hat, die Leistung des großen Philosophen, Ökonomen, und Vordenkers, der sich der Befreiung der Arbeiterklasse aus Knechtschaft, Ausbeutung und Unterdrückung verschrieben hatte. Eröffnet wurde die Ehrung durch die Bürgermeisterin Anja Heinrich. Rede des Kreistagsfraktionsvorsitenden Joachim Pfützner anlässlich des 200. Geburtstag von Karl Marx zum Nachlesen (Link)

Oberhavel: Karl Marx geehrt

Denkmal mit einem Kranz und einem Marx-Plakat

Karl-Marx-Denkmal in Löwenberg

Am 5. Mai 2018 wäre Karl Marx 200 Jahre alt geworden. Auch im Landkreis Oberhavel erinnerten Menschen mit Gedenkveranstaltungen, Wanderungen und Lesungen an dieses Jubiläum. Mitglieder der LINKEN im Löwenberger Land machten auf dem Löwenberger Karl-Marx-Platz am Karl-Marx-Denkmal mit Blumen und einem Plakat auf dieses Jubiläum aufmerksam. Hierbei fiel den Teilnehmer*innen auf, dass der am Denkmal angebrachte Schriftzug mit dem Name des großen Philosophen durch Zerstörung nicht mehr zu lesen ist. Wie Kreisgeschäftsführer Ralf Wunderlich mitteilte, werden die Abgeordneten der LINKEN die Instandsetzung des Denkmals in der Gemeindevertretung beantragen. "Notfalls müssen wir Spenden sammeln und es selbst in die Hand nehmen", so Wunderlich. "Ich bin froh, dass in Löwenberg der Marktplatz in der Nachwendezeit nicht umbenannt wurde und das Denkmal heute noch steht." Am Abend fand in der Kreisgeschäftsstelle der LINKEN Oberhavel eine Lesung mit anschließender Feier statt.

Potsdam-Mittelmark: Gratulation auf 2,1 Kilometern zu Marx' 200.

Plakat mit Karl-Marx-Karikatur an einem Laternenpfahl

Am Vorabend seines 200. Geburtstages schmückten am 4. Mai 2018 junge LINKE der Region "seine" Strasse – die Karl-Marx-Strasse in Kleinmachnow. Für das Plakat stellte Harald Kretzschmar, der in Kleinmachnow ansässige Karikaturist, gern seine Zeichnung von 1983, dem 100. Todesjahr von Karl Marx, zur Verfügung. Die jungen Parteimitglieder zwischen 16 und 30 sind alle in den letzten 24 Monaten erst zur LINKEN gekommen. "Gerade in der heutigen Zeit, welche trotz ständigen Wirtschaftsaufschwungs von sozialen Verwerfungen geprägt ist und somit Parallelen zur Lage des 19. Jahrhunderts aufweist, ist es von enormer Bedeutung an Karl Marx's wissenschaftliche Arbeit zu erinnern", so Simon Behling (21), inzwischen schon Vorstandsmitglied der LINKEN Teltow.

Havelland: Marx200 in Falkensee

Runde Geburtstage sind ja meist Anlass für big party. Und auch wenn das Geburtstagskind sie in diesem Fall nicht mehr selbst erleben kann: bei Karl Marx' 200. wird da keine Ausnahme gemacht. Am 4. Mai 2018 diskutierte DIE LINKE. Falkensee gemeinsam mit SPD und ver.di darüber, was uns "der Alte" heute noch zu sagen habe und in welchem Verhältnis politische Parteien und Gesellschaft heute zu ihm stehen. Gut für eine Diskussion sind immer Denkanstöße oder Thesen, die sich aus verschiedenen Perspektiven einem Thema nähern: hier gegeben von Wolfgang Jähnichen (ehem. SPD-Ortsvorsitzender Falkensee), Norbert Kunz (LINKER Stadtverordneter in Falkensee) und Ralf Krämer (ver.di). weiterlesen

Barnim: Veranstaltung "Im Alter gut leben in Bernau"

Dagmar Enkelmann steht an einem Tisch, an dem noch zwei weitere Personen sitzen

Fraktionsvorsitzende Dr. Dagmar Enkelmann begrüßt die Teilnehmer*innen (Foto: DIE LINKE. Barnim)

Was braucht man in der zweiten Lebenshälfte vor allem? Und ist die Stadt auf die Bedürfnisse einer stetig wachsenden älteren Bevölkerung eingestellt? Darum drehte sich die lebhafte Debatte, zu der Stadtverordneten der Fraktion DIE LINKE. in der SVV Bernau 2. Mai 2018 im Treff 23 auf dem Bernauer Kulturhof eingeladen hatten. Damit hatte sie offenbar einen Nerv getroffen. An allererster Stelle werden bezahlbare, altengerechte Wohnungen gebraucht, war man sich einig. Jens Häßler, Geschäftsführer der städtischen WoBau, berichtete, dass die Gesellschaft sich bei allen Neubauprojekten der letzten Jahre genau darum bemühe. Im Bestand der WoBau seien inzwischen 17 Prozent der Wohnungen barrierefrei erreichbar. Dennoch reiche das bei weitem nicht aus. weiterlesen

Havelland: "Droht uns ein neuer Handelskrieg?" mit Helmut Scholz MdEP

Selten ist so offenkundig deutlich demonstriert worden, wessen Interessen die aktuellen Regierungen Frankreichs und Deutschlands derzeit wirklich aktiv vertreten. Schauplatz dafür: Washington, die Hauptstadt der Vereinigten Staaten von Amerika. Kurz hintereinander sind dort Präsident Macron und Kanzlerin Merkel zu Besuch gewesen. Beide mit klarem Ziel: Das Auslaufen der Ausnahmeregelungen in Sachen Strafzölle und damit (Frei-)Handelsbeschränkungen für ihre stark exportorientierten Volkswirtschaften und deren Unternehmen abzuwenden. Diese Fragen kamen in einer anregenden Diskussion mit Helmut Scholz MdEP am Vorabend des 1. Mai 2018 zur Sprache und sorgten für eine spannende Debatte und viel Aufklärung. weiterlesen

AUS DEM LANDTAG

13. Sorbischer Tag am 14. Mai 2018 in Cottbus

Zum nunmehr 13. Mal führen die Linksfraktion im Landtag Brandenburg und die Linksfraktion im Sächsischen Landtag ihren "Sorbischen Tag" durch. Beide laden ein, unter dem Motto "Bildung – Sprache ist Zukunft" zu diskutieren und dabei Ideen, Vorschläge und Anregungen für die parlamentarische Arbeit der LINKEN in Sachsen und Brandenburg einzubringen. weiterlesen

Montag, 14. Mai 2018 von 10 bis 15 Uhr in Cottbus, Kreisgeschäftsstelle der LINKEN, Str. der Jugend 114

Mehr Geld für Personal und in die Schiene

Die Deutsche Bahn (DB) hat 2018 bis Ende April 10.000 neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eingestellt. Dazu äußerte sich die verkehrspolitische Sprecherin der LINKEN im Landtag, Anita Tack, am 9. Mai 2018. Offenbar hat die DB den Zug der Zeit erkannt und in Größenordnung neues Personal eingestellt, um so der Alterspyramide beim Zugpersonal gerecht zu werden. "Das wird allerdings nicht ausreichen, um die Bahn zukunftsfest zu machen. Mehr Investition des Bundes in die Infrastruktur des Schienenpersonenverkehrs ist unabdingbar. Die Schieflage zu Gunsten der Straße im Haushaltsentwurf der Bundesregierung ist deutlich und muss beendet werden", so Anita Tack. weiterlesen

AfD verletzt Pressefreiheit und demokratische Grundsätze


Im Zusammenhang mit einem "Frageverbot" der AfD-Fraktion im Brandenburger Landtag für einen Korrespondenten der Bild-Zeitung erklärte der Fraktionsvorsitzende Ralf Christoffers am 8. Mai 2018: "Die Pressefreiheit ist durch das Grundgesetz geschützt. Das bedeutet auch, dass öffentliche Institutionen, wie z. B. eine Landtagsfraktion, auf Pressefragen zu antworten haben – erst recht in einer selbst einberufenen Pressekonferenz. Dabei dürfen weder Sympathie oder Antipathie für die jeweiligen Journalisten oder ihre Redaktionen eine Rolle spielen, noch eine Auswahl von 'genehmen und nicht genehmen Fragen'. Wer aber auf diese Weise ausgrenzt, verletzt nicht nur die Pressefreiheit und demokratische Grundsätze – er entzieht sich auch bewusst der öffentlichen Kontrolle."

Ausstellungseröffnung "HASS BRINGT DIR NIX!" im Landtag

Diana Golze steht mit einem Mikrofon in der Hand vor einem Roll-Up mit dem Logo der Linksfraktion im Landtag Brandenburg

Sozialministerin Diana Golze und  Diana Bader  MdL, eröffneten am 8. Mai 2018 im Landtag die Ausstellung "Hass bringt dir nix!". Gestaltet wurde das Projekt vom 23-jährigen Künstler Dan Henrikas und Bundesfreiwilligendienstleistenden. Der Künstler und die Jugendgruppe möchten zeigen, dass jeder Mensch einen ganz eigenen Charakter besitzt und für alle die gleichen Rechte herrschen, unabhängig davon, ob jemand schwul, lesbisch oder hetero ist. Golze verwies in ihrer Rede auf die vom Sozialministerium in Auftag gegebene Studie zur Lebenssituation von LSBTTIQ* in Brandenburg. Darin wurde deutlich, dass trotz der rechtlichen Fortschritte in den letzten Jahren in vielen Alltagssituationen eine tatsächliche Diskriminierung von LSBTTIQ* in Brandenburg noch vorhanden ist. Danach haben von den über 300 Teilnehmenden etwa die Hälfte in den vergangenen fünf Jahren negative Erfahrungen aufgrund ihrer sexuellen Orientierung beziehungsweise geschlechtlichen Identität gemacht. Das heißt, dass jede*r Zweite von Diskriminierung betroffen ist oder war. Golze rief dazu auf, diesen Bedingungen mit Akzeptanz, Toleranz und Offenheit entgegenzutreten.

Mandatsübergabe René Wilke an Carsten Preuß


Der Landtagsabgeordnete René Wilke hat am 5. Mai 2018 sein Mandat niedergelegt. Für ihn rückt Carsten Preuß nach.

AUS DER LANDESREGIERUNG

Brandenburgerinnen und Brandenburger mit Europaurkunde geehrt

Europastaatssekretärin Anne Quart hat am 11. Mai 2018 in Potsdam neun Brandenburgerinnen und Brandenburger für ihr europäisches Engagement ausgezeichnet. Anne Quart: "Wir verleihen die Europaurkunden traditionell jedes Jahr an Brandenburgerinnen und Brandenburger, die durch ihre Tätigkeiten in Kommunen die europäische Idee durch vielfältige Projekte für alle Menschen erlebbar machen. Je mehr Europa vor der eigenen Haustür ankommt, desto eher beschäftigen sich die Menschen mit den europäischen Themen. Es gibt aber auch die andere – die oberflächliche Seite. Europafeindlichem Populismus müssen wir alle gemeinsam die Stirn bieten. Europa ist eine Erfolgsgeschichte für Brandenburg." weiterlesen

Erinnerung an den Tag der Befreiung

Christian Görke neben einem Kranz mit Gedenkschleife

Foto: STK / MdF

Im Namen der Landesregierung hat am Mittwoch der stellvertretende Ministerpräsident Christian Görke, am Treptower Ehrenmal einen Kranz niedergelegt. Dort wird seit 1995 alljährlich am 9. Mai an den Tag der Befreiung 1945 – die bedingungslose Kapitulation Deutschlands – erinnert. Görke hatte bereits am Vortag bei einer Feierstunde im Landtag an diejenigen erinnert, die in den Jahren der Naziherrschaft ihr Leben lassen mussten. Gleichzeitig mahnte er: "Mit Blick auf die Menschheitsverbrechen, die in deutschem Namen begangen wurden, ist es unsere Pflicht, konsequent, mit Worten und Taten, den gefährlichen Flächenbrand des Rechtspopulismus zu bekämpfen. Antisemitismus in jedweder Erscheinungsform, Intoleranz, Diskriminierung und Rassenhass – all das sind schleichende Gifte, die die Grundlage eines friedlichen Miteinanders und damit unseren demokratischen Rechtsstaat zerstören. Der Appell 'Nie wieder!' mag noch so alt sein, er ist so aktuell und wichtig wie vielleicht seit dem Kriegsende nicht mehr."

Finanzminister Görke zur Mai-Steuerschätzung

Am 9. Mai 2018 beendete der bundesweite Arbeitskreis "Steuerschätzung" seine Beratungen zur Mai-Steuerschätzung 2018. In einer ersten Einschätzung sagte Finanzminister Christian Görke: "Die erneut steigenden Steuereinnahmen eröffnen uns die Möglichkeiten, die derzeit bestehenden dringenden Investitionsvorhaben zu finanzieren, ohne um die Finanzierung bestehender Verpflichtungen bangen zu müssen. Gerade die guten Zeiten sollten aber auch genutzt werden, um vor dem Hintergrund der anstehenden Umsetzung des Neuverschuldungsverbotes unsere haushaltspolitischen Schwerpunkte nicht aus den Augen zu verlieren und die nachhaltige Finanzpolitik der letzten Jahre fortzusetzen. Politische Weichenstellungen müssen hier mit finanziellem Weitblick vorgenommen werden." Die Steuerdaten werden in den nächsten Tagen für das Land Brandenburg und seine Kommunen heruntergerechnet und in der kommenden Woche veröffentlicht. weiterlesen

Diskussionen am Europa-Tag in Brandenburg (Havel)

Daniela Trochowski steht vor Schüler*innen

Foto: MdF / Koschorreck

Klares Statement beim Europa-Tag am Von-Saldern-Gymnasium in Brandenburg an der Havel: Schon im Vorfeld gab es heftige Diskussionen um die von Schüler*innen organisierten Diskussionsrunden. Auch Staatssekretärin Daniela Trochowski folgte am 9. Mai 2018 der Einladung an die Europa-Schule, die jedes Jahr diesen Aktionstag organisiert. Sie ermutigte die jungen Leute: "Wir müssen uns dem Diskurs stellen. Gerade jetzt. Heute ist es wichtig, sich klar und deutlich zu positionieren und zwar überall dort, wo wir sind – auf der Straße, in der Schule, am Strand, im Jugendclub. Deshalb bin ich gern hier und ich vertraue darauf, dass Sie mit aller Deutlichkeit klar machen, in was für einem Land sie leben möchten. In einem Land, in dem jeder einzelne seinen ganz persönlichen Lebensentwurf verwirklichen will und soll – und das wünsche ich Ihnen –, ist kein Platz für nationalistische Hetze zu Lasten der Schwächsten. Seien Sie offen für Neues, neugierig und vor allem bleiben Sie wachsam, wenn sie sozialen, rassistischen, kulturellen oder religiösen Vorurteilen in ihrem Alltag begegnen."

27.000 Euro für Mehrgenerationen-Spielplatz in Storkow (Mark)

Diana Golze steht in einer Reihe mit vier weiteren Menschen, die Bilder halten

Familienministerin Diana Golze überreichte am 9. Mai 2018 27.350 Euro an das Alten- und Pflegeheim Storkow Karlslust und den Leiter des Eltern-Kind-Zentrums in Storkow für einen Familienspielplatz für alle Generationen auf einer Außenfläche des Pflegeheims am Storkower See. Diana Golze sagte: "Wenn ein Eltern-Kind-Zentrum und ein Alten- und Pflegeheim zusammenarbeiten, profitieren alle Generationen davon. Das Mehrgenerationenprojekt in Storkow (Mark) ist vorbildlich und zeigt, wie Groß und Klein, Alt und Jung ihre Interessen gemeinsam gestalten und umsetzen können. Hier entsteht ein neuer Treffpunkt für Familien mit kleinen Kindern, für Schülerinnen und Schüler sowie Seniorinnen und Senioren." weiterlesen

Richtfest in Neu-Schönefeld für mehr als 300 Wohnungen

Eine Gruppe Menschen steht unter einer Richtkrone mit bunten Stoffbändern

Christian Görke (4. v. r.) beim Richtfest (Foto: MdF / Mattern)

In Neu-Schönefeld am 9. Mai 2018 konnte eines der größten privaten Mietwohnbauprojekte Brandenburgs Richtfest feiern. Dort enstehen in den Fontane-Höfen 334 Mietwohnungen. Finanzminister Christian Görke war persönlich vor Ort und sagte in seinem Grußwort: "In wohl keiner anderen Region Brandenburgs wird so viel und in solchen Größenordnungen gebaut wie hier. Und natürlich ist diese Entwicklung ganz eng verknüpft mit der benachbarten BER-Baustelle. Der Flughafen ist und bleibt das größte Infrastrukturprojekt des Landes. Und dass sich das viele Geld, das dieser verschlingt, auf lange Sicht auszahlt, sieht man hier ganz konkret. Damit verleiht der BER seinem Umfeld bereits heute einen klaren Standortvorteil. Ziel der Landesregierung ist es, dass von dieser Entwicklung alle profitieren. Nicht nur Unternehmen und die Wirtschaft, sondern auch die in der Region lebenden und arbeitenden Menschen."

Der Wald als Klassenzimmer in der Oberförsterei Neustadt (Dosse)

Forstlehrgarten mit verschiedenen Baumstämmen

Foto: MdF / Strauß

Eine grüne Oase auf dem Gelände der Oberförsterei Neustadt (Dosse) ist der Forstlehrgarten, den Finanzminister Christian Görke am 9. Mai 2018 besuchte. Hier kam er mit dem Leiter Peter Jork ins Gespräch und erfuhr, wie intensiv gerade die Jüngsten der Region dieses Angebot nutzen. Erst vor kurzem wurde Jubiläum gefeiert, denn das Angebot gibt es bereits seit 20 Jahren. Und wenn Schulklassen den Unterricht hierher ins Freie verlegen und auch Kindergartenkinder und Familien viel über den Wald und seine Bedeutung, über Artenvielfalt und Biotopschutz erfahren, dann sind das elementare Bildungsangebote, die es auch in Zukunft zu sichern gilt. Der Forstlehrgarten ist übrigens von April bis Oktober täglich von 9 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Festakt zum Tag der Befreiung im Landtag

Christian Görke spricht im Landtag

Foto: MdF

Der stellvertretende Ministerpräsident Christian Görke sprach am Dienstag im Landtag während der Gedenkveranstaltung zum 8. Mai 1945. Er sagte: "Wir gedenken am 8. Mai all der Toten, die in den Jahren der Naziherrschaft in Europa durch die Hölle gegangen sind. Wir gedenken auch der Überlebenden, für die die Hölle mit dem Kriegsende längst nicht ausgestanden war." Zugleich dankte Christian Görke den anwesenden Schülerinnen und Schülern des Oranienburger Georg-Mendheim-Oberstufenzentrum, die den Festakt mitgestalteten. "Auf euch kommt es an. Gerade in eurer Heimatstadt hat der zweite Weltkrieg tiefen Narben hinterlassen. Die Gedenkstätte Sachsenhausen liegt direkt vor der Tür. Und die regelmäßigen Bombenfunde prägen noch immer den Alltag der dort lebenden Menschen. Ich bin froh, dass sich das Georg Mendheim-Oberstufenzentrum diesem Thema auf vorbildliche Weise stellt. Lassen Sie uns weiter gemeinsam rechtsradikalen, rechtspopulistischen Volksverhetzern entgegentreten." Die Rede zum Nachlesen (Link)

Europawoche in Brandenburg erfolgreich gestartet

Anne Quart

Foto: MdJEV

Die Landesregierung hat zur Halbzeit der Europawoche einen Zwischenbericht des Europaministeriums zur Kenntnis genommen. Sie würdigte die zahlreichen Foren, Veranstaltungen, Diskussionsrunden und Wettbewerbe als wichtige Ereignisse für die europäische Verständigung. Europastaatssekretärin Anne Quart erklärte am 8. Mai 2018: "In guter Tradition findet alljährlich im Mai rund um den Europatag der EU (9. Mai) bundesweit eine 'Europawoche' statt. So auch in Brandenburg. Dabei geht es darum, den Brandenburgerinnen und Brandenburger in sehr konzentrierter Form deutlich zu machen, wie sehr Europa den Alltag vor allem positiv verändert. Europa ist für Brandenburg eine Erfolgsgeschichte." weiterlesen

Brandenburg bildet mehr Justizfachangestellte aus

Roland Pienkny

Foto: MdJEV

Am 4. Mai 2018 begrüßte Justizstaatssekretär Dr. Ronald Pienkny in der Berufsschule im Oberstufenzentrum "Alfred Flakowski" in Brandenburg an der Havel 25 angehende Justizfachangestellte zur beginnenden Ausbildung. Bei der feierlichen Unterzeichnung der Arbeitsverträge betonte er: "Wir brauchen für eine starke und bürgernahe Justiz gut ausgebildete und engagierte Justizfachangestellte. Und wir brauchen mehr. Deshalb haben wir die Anzahl der Auszubildenden auf 25 erhöht. Brandenburgs Justiz steht vor einem Generationswechsel, den wir jetzt in allen Bereichen der Justiz gestalten müssen." Wurden in den letzten Jahren 16 und 21 Auszubildende eingestellt, werden am 1. September 2018 nun 21 Frauen und 4 Männer beginnen, auch die berufliche Praxis in der Justiz an den vier Ausbildungsgerichten in Brandenburg an der Havel, Cottbus, Fürstenwalde (Spree) und Neuruppin zu erlernen. weiterlesen

Deutsch-Französischer Entdeckungstag 2018 im MdJEV

Anne Quart und fünf weitere Menschen sitzen auf einem Podium mit Namensschildern

Foto: MdJEV

Die deutsche und die französische Regierung unterstützen verstärkt Initiativen, um die berufliche Mobilität junger Menschen in den beiden Nachbarländern zu fördern. Ein bewährtes Format ist dabei der deutsch-französische Entdeckungstag. Europastaatssekretärin Anne Quart empfing am 2. Mai 2018 eine Gruppe Schüler*innen des von Saldern-Gymnasiums Europaschule in Brandenburg/Havel. Das diesjährige Thema "2018 – 100 Jahre Ende des 1. Weltkrieges" bildete als Ausgangspunkt die Grundlage für eine lebendige und interessante Diskussion über die gemeinsame Nachkriegsgeschichte und dem gemeinsamen Ziel eines geeinten und friedlichen Europas. weiterlesen

AUS DEM BUNDESVERBAND

Kampagnenauftakt am 12. Mai – Tag der Pflege

Text: Menschen vor Profite – Pflegenotstand stoppen – DIE LINKE

DIE LINKE startet in dieser Woche zum Tag der Pflege am 12. Mai eine Kampagne gegen den Pflegenotstand. Gemeinsam haben wir erreicht, dass die Große Koalition den gesetzlichen Personalschlüssel für die Pflege in den Koalitionsvertrag mit aufgenommen hat. Jetzt gilt es, Druck machen auf Kanzlerin Merkel und Gesundheitsminister Spahn, den Pflegenotstand in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen endlich zu stoppen. Die zentralen Forderungen der LINKEN:

  • 100.000 Krankenpflegerinnen und -pfleger mehr
  • Gesetzlicher Personalschlüssel
  • Ärztemangel und Krankenhausschließungen stoppen
  • 40.000 Altenpflegerinnen und -pfleger mehr
  • Kein Lohn unter 14,50 Euro in der Altenpflege

Unterschreibt den Aufruf an Frau Merkel: www.pflegenotstandstoppen.die-linke.de

 

Diese Aktionsideen können leicht umgesetzt werden:

Bitte verwendet den Hashtag #TagderPflege, wenn Ihr Bilder von Veranstaltungen, Infoständen oder Aktionen in den sozialen Netzwerken postet. Zudem gibt es eine Facebookseite zur Kampagne: fb.com/pflegenotstandstoppen (Facebook-Link).

 

Download-Portal mit allen Materialien zur Pflegekampagne (Link)

LINKE-Newsletter vom 9. Mai 2018

Foto von drei Pflegekräften in Uniform mit Text: Menschen vor Profite: Pflegenotstand stoppen! DIE LINKE

Der aktuelle Newsletter des Bundesverbandes der Partei DIE LINKE berichtet vom Start der Kampagne gegen den Pflegenotstand, kritisiert die Entscheidung von US-Präsident Donald Trump, das sogenannte Atomabkommen mit dem Iran aufzukündigen und dokumentiert eine Rede des LINKEN Europaabgeordneten Martin Schirdewan, die er anlässlich des Tags der Befreiung im ehemaligen Konzentrationslager Buchenwald hielt. Außerdem wird auf das Fest der LINKEN am 23. Juni 2018 in Berlin und die Linke Woche der Zukunft vom 13. bis 16. September 2018 ebenfalls in Berlin hingewiesen. Zum Online-Archiv (Link)

Zum Tag der Befreiung am 8. Mai 1945

Katja Kipping und Bernd Riexinger

Foto: Martin Heinlein / DIE LINKE

Zum Tag der Befreiung am 8. Mai 1945 erklärten die Vorsitzenden der Partei DIE LINKE, Katja Kipping und Bernd Riexinger: "Am 8. Mai 1945 haben die Alliierten den Hitler-Faschismus in Europa besiegt. Der Tag der Befreiung sollte als Moment der kollektiven europäischen Erinnerung zum gesetzlichen Gedenk- und Feiertag erklärt werden. Deutschland kann heute nur eine Friedensmacht sein. Die fortschreitende Aufrüstung der deutschen Armee durch die Große Koalition ist historisch verantwortungslos. Wir lehnen Aufrüstung und Kriegseinsätze jeder Form ab. weiterlesen

Aktuelles vom Parteivorstand

Bei der Beratung des Parteivorstandes am 5. und 6. Mai 2018 wurden u. a. die Polizeiübergriffe in Ellwangen scharf kritisiert: Der Widerspruch des Asylbewerbers ist noch nicht entschieden worden, die Rückführung nach Italien äußerst fragwürdig. DIE LINKE lehnt sowohl die geplanten Ankerzentren ab als auch Forderungen, Migrant*innen eine Bleibeperspektive zu eröffnen, wenn sie sich zu Pflegekräften ausbilden lassen, weil damit der Grundsatz der Gleichheit vor dem Gesetz ausgehebelt wird. Vor dem Start der Kampagne "Menschen vor Profite: Pflegenotstand stoppen" wurde ein "Sofortprogramm gegen den Pflegenotstand" (Link) verabschiedet. Außerdem beschloss der Parteivorstand eine Solidaritätserklärung mit den Sinti und Roma in der Ukraine und in ganz Europa sowie die Beteiligung an Protesten gegen die neuen Polizeigesetze. Zur Sofortinformation des kommissarischen Bundesgeschäftsführers Harald Wolf (Link).

AUS DEM BUNDESTAG

200 Jahre Karl Marx: Dem Kapitalismus Paroli bieten

Thomas Nord am Rednerpult

Im Digitalen Kapitalismus wandeln sich die Arbeit und das Kapital. Marx wäre heute vermutlich einer der eifrigsten Vorkämpfer für eine Europäische LINKE, um dem Kapital ein starkes Paroli zu bieten, argumentiert Thomas Nord MdB in einem Beitrag vom 2. Mai 2018:

Marx wurde in einem bewegten Zeitalter geboren. Napoleon war geschlagen, der Wiener Kongress drei Jahre her. Die Dampfmaschine war erfunden, der Webstuhl und andere industrielle Maschinen revolutionierten die Produktion. Die Restauration hatte gegen Napoleon gewonnen, im Kampf gegen das heraufziehende Industriezeitalter stand sie auf verlorenem Posten. In diesem repressiven Klima wurde der kritische Journalist Karl Marx zum politischen Flüchtling. weiterlesen

Bund Deutscher Baumschulen e. V. bei Kirsten Tackmann

Kirsten Tackmann sitzt mit drei Personen an einem runden Tisch

Helmut Selders, Präsident und Markus Guhl, Geschäftsführer des Bundes Deutscher Baumschulen e. V. (BdB) kamen am 25. April 2018 zum Gespräch zu Dr. Kirsten Tackmann MdB ins Berliner Büro. Es ging ihnen um einen Nothilfefonds für Baumschulbetriebe, der diese bei Verlusten im Quarantänefall finanziell entschädigen kann. DIE LINKE beschäftigt sich schon seit Längerem mit einer steuerfreien Risikoausgleichsrücklage, bei der Betriebe in guten Jahren steuerfrei Geld für schlechte Jahre hinterlegen können. Auch über eine Minimierung des Pestizideinsatzes, den die Baumschulen kritisch sehen, wurde gesprochen, ebenso über eine Minimierung der Verwendung von Torf.

FRAUENPOLITIK

Europatag an der Voltaire-Schule in Potsdam

Regelmäßig am 9. Mai veranstaltet die Voltaire-Schule in Potsdam Workshops zur Auseinandersetzung mit politischen Ideen. Zum zweiten Mal war Landesgleichstellungsbeauftragte Monika von der Lippe eingeladen, um mit Schüler*innen und der 7. bis 10. Klassen über das Thema Gleichstellung zu sprechen. In der lebhaften und spannenden Diskussion wurden viele unterschiedliche Themen beleuchtet: Was ist überhaupt Diskriminierung? Werden Jungen im Sportunterricht benachteiligt, wenn sie mehr Leistung für die gleiche Note bringen müssen? Ist Gleichstellung überhaupt möglich? Welche Unterschiede gibt es in Ost- und Westdeutschland? Gut, dass die Landesgleichstellungsbeauftragte auch über die Schulstunden hinaus gern Schülerfragen beantwortet.

Mädchentreff auf dem Lama-Hof

Am 5. Mai 2018 begrüßte die Landesgleichstellungsbeauftragte Monika von der Lippe Mädchen aus dem MIA Mädchentreff in Cottbus auf dem Märkischen Lamahof in Schenkendorf. Die Mädchen nahmen dort an einem Workshop unter dem Motto "Führen ohne zu dominieren" teil. "Die Landesregierung unterstützt regelmäßig Projekte, die Mädchen in ihren Kompetenzen und ihrem Selbstbewusstsein fördern. Dabei ist die Arbeit der Mädchentreffs in Brandenburg ein wichtiger Bestandteil. Ich finde es toll, auf welch abwechslungsreiche und attraktive Ideen die Mitarbeiterinnen des Mädchentreffs MIA die jungen Frauen bringen", so Monika von der Lippe.

25 Jahre Gleichstellungsarbeit in Oranienburg

Zur Verabschiedung der langjährigen Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Oranienburg Heidrun Szczepanski kamen am 3. Mai 2018 etwa 70 Personen ins Bürgerhaus der Stadt. Auch Landesgleichstellungsbeauftragte Monika von der Lippe und Dezernentin Stefanie Rose kamen mit Bedauern und vielen guten Wünschen für die Zukunft. "Ich danke Ihnen sehr für Ihr Engagement! Und auch persönlich sage ich danke – Sie haben mir sehr geholfen, in der Gleichstellungspolitik in Brandenburg Fuß zu fassen", so Monika von der Lippe. Heidrun Szczepanski gehörte in den Neunzigern zu den Pionierinnen der Gleichstellungsarbeit in Brandenburg und engagierte sich sowohl in der Landesarbeitsgemeinschaft der kommunalen Gleichstellungsbeauftragten wie auch im Frauenpolitischen Rat.

ROSA-LUXEMBURG-STIFTUNG

Aktuelle Veranstaltung der RLS Brandenburg

"Stets erlebe ich das Falsche" – Der alternative Künstlerreport

Bildvortrag und Gespräch mit Harald Kretzschmar (Künstler, Autor; Kleinmachnow), Moderation: Dr. Wolfgang Girnus (Wissenschaftshistoriker, RLS)

Dienstag, 15. Mai 2018, 18 - 20 Uhr in Potsdam, Geschäftsstelle der RLS Brandenburg, Dortustr. 53

Info: www.brandenburg.rosalux.de

Konferenz "Neue Wege übers Land – Zur Zukunft ländlicher Räume"


Die Hälfte der Bevölkerung Deutschlands ist nach wie vor in ländlichen Räumen zu Hause. Außerdem kommen die Wachstumspotentiale der Städte an ihre Grenzen. Die Herausforderungen des ländlichen Raumes geraten daher zunehmend in den Fokus der öffentlichen Wahrnehmung. Fragen der sozialen Infrastruktur, Digitalisierung und demokratischer Mitbestimmung spielen dabei eine besondere Rolle. Mit dieser Konferenz sollen Politiker*innen, Wissenschaftler*innen sowie vor allem zivilgesellschaftliche und kommunalpolitische Akteure miteinander in den Dialog gebracht werden. Dabei werden praktische Erfahrungen aus dem Dorf- und Gemeindeleben vorgestellt und für einen breiten Kreis von Teilnehmenden nutzbar gemacht. Einladung mit detailliertem Programm (Link)

Samstag, 2. Juni 2018, 11 bis 17 Uhr in Wittenberge, Rathaus, August-Bebel-Str. 10

SONSTIGES

Plüschtiere für Gambias Kinder

Liebe Genossinnen und Genossen, wer mich kennt, weiß, daß ich seit ca 10 Jahren teilweise halbjährlich in Gambia /Westafrika gelebt habe und hier vor Ort 2 Vereine in ihrer Arbeit unterstützt habe. Leider muß ich z.Z. aus gesundheitlichen Gründen pausieren. Dennoch wende ich mich heute auf diesem Weg an Euch mit einer Bitte: die meisten  von Euch haben Kinder bzw. Enkel und alle haben zum Glück genug Spielzeug in ihren Kinderzimmern. Ob Eure Sprößlinge auf ein oder mehr Plüschtiere verzichten könnten, um sie Kindern in Afrika zu schenken ? Diese Plüschtiere wollen wir bei der Auszahlung des Schulgeldes im Oktober 2018 den Kindern übergeben (Fotos werden gemacht) Auch Kleinkinderkleidung kann abgegeben werden. Ende der Aktion 15.Mai 2018. Ich danke allen im Voraus, Marianne Kypke Potsdam


Abgabestelle und Zeit: 15.5.18 Heilig-Geist-Str.2  in Potsdam bei Kypke ganztags

STELLENAUSSCHREIBUNGEN

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in, Gökay Akbulut MdB

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt sucht Gökay Akbulut MdB am Dienstort Berlin eine*n wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in Medien und Öffentlichkeitsarbeit im Bereich Integrations- und Migrationspolitik. Geboten wird ein befristetes Arbeitsverhältnis bis Ende der 19. Legislaturperiode eine Anstellung mit einem Umfang von 25 Wochenstunden mit der Möglichkeit auf Erhöhung der Stundenzahl. Bewerbungsschluss ist der 15. Mai 2018. Zur Ausschreibung (Link)

Referent*in Studienwerk, Rosa-Luxemburg-Stiftung

Die Rosa-Luxemburg-Stiftung sucht zum 1. Juli 2018 eine*n Referent*in (Vollzeit, unbefristet) im Studienwerk. Arbeitsort ist Berlin. Bewerbungsschluss ist der 15. Mai 2018. Zur Ausschreibung (PDF-Download)

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in, Klaus Ernst MdB

Zur Unterstützung seiner parlamentarischen Arbeit sucht Klaus Ernst MdB baldmöglichst eine*n wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in für den Bereich Wirtschaft und Energie am Dienstort Berlin in Vollzeit (39 Stunden). Geboten wird ein befristetes Beschäftigungsverhältnis bis zum Ende der 19. Wahlperiode. Bewerbungsschluss ist der 16. Mai 2018. Zur Ausschreibung (Link)

Mitarbeiter*in Regionalbüro Süd, LINKE im Bundestag

Die Fraktion DIE LINKE. im Bundestag sucht am Dienstort München zum frühestmöglichen Zeitpunkt eine*n Mitarbeiter*in für das Regionalbüro Süd in Vollzeit (39,0 Wochenstunden). Das Beschäftigungsverhältnis ist auf die Dauer der Wahlperiode befristet. Bewerbungsschluss ist der 19. Mai 2018. Zur Ausschreibung (PDF-Download)

TERMINE

bis 18. Mai 2018

"Alltäglich plakatiert – Arbeitsschutzplakate aus der DDR"

Zum Flyer (PDF-Download)

Falkensee, Kulturhaus Johannes R. Becher, Havelländer Weg 67

 

bis 1. Juni 2018, 8 - 17 Uhr

"Frauenbilder in Printmedien der DDR"

Info: www.dielinke-brandenburg.de

Potsdam, Lothar-Bisky-Haus, Alleestr. 3

 

bis 30. Juni 2018, Mi - So 11 - 16 Uhr

"Meine jüdischen Eltern, meine polnischen Eltern"

Info: www.bad-freienwalde.de

Bad Freienwalde, Schloss Freienwalde, Rathenaustr.

 

14. Mai 2018, 10 - 15 Uhr

13. Sorbischer Tag

Info: www.linksfraktion-brandenburg.de

Cottbus, Kreisgeschäftsstelle der LINKEN, Str. der Jugend 114

 

18. - 21. Mai 2018

DAS linke Pfingstcamp von Linksjugend [’solid] Brandenburg, Linksjugend [’solid] Berlin und Falken Brandenburg

Info: www.linkespfingstcamp.de

Berlin, Zeltplatz Saatwinkel, Maienwerderweg im Jagen 61 (Tegel)

 

22. Mai 2018, 18 Uhr

"Entsorgt und ausgeblendet – Elitenwechsel in Ostdeutschland" mit Prof. Jürgen Angelow

Strausberg, Kreisgeschäftsstelle der LINKEN, Große Str. 45

 

24. Mai 2018, 19 - 21 Uhr

"Es muss Liebe sein" – Lesung mit Julia Schramm und Johannes Finke

Info: Facebook-Veranstaltung (Link)

Potsdam, Lothar-Bisky-Haus, Allestr. 3

 

26. Mai 2018, 10 - 13 Uhr

Der 200. Geburtstag von Karl Marx mit Prof. Anton Latzo, Prof. Herbert Meißner, Michael Brix und Horst Jäkel

Potsdam, Lothar-Bisky-Haus, Alleestr. 3

 

26. Mai 2018, 10 - 14.30 Uhr

kf-Tag: Der Brexit und seine Auswirkungen auf Brandenburger Kommunen

Einladung (PDF-Download), TN-Gebühr: 10/5 Euro

Potsdam, Hotel Mercure, Lange Brücke

 

26. Mai 2018, 15 - 17 Uhr

Leseecke mit Bernd Brückner: "An Honeckers Seite: Der Leibwächter des Ersten Mannes"

Info: www.dielinke-brandenburg.de

Potsdam, Lothar-Bisky-Haus, Alleestr. 3

 

1. Juni 2018, 18 Uhr

Tier- und Umweltschutz vs. Industrielle Landwirtschaft – Diskussion u. a. mit Dr. Kirsten Tackmann MdB

Info: www.dielinke-havelland.de

Dallgow-Döberitz, Tanzschule Allround, Wilmsstr. 43

 

1./2. Juni 2018

Pressefest "nd live"

Info: www.ndlive.de

Berlin, FMP1, Franz-Mehring-Platz 1

 

2. Juni 2018, 10 - 15 Uhr

Landesausschuss

Potsdam, Lothar-Bisky-Haus, Alleestr. 3

 

2. Juni 2018, 11 - 18 Uhr

Konferenz "Neue Wege übers Land – Zur Zukunft ländlicher Räume"

Info: www.linksfraktion.de

Wittenberge, Rathaus, August-Bebel-Str. 10

 

8. - 10. Juni 2018

1. Tagung des 6. Parteitags

Info: www.die-linke.de

Leipzig

 

9. Juni 2018, 15 - 17 Uhr

Leseecke mit Manuela Kuhlbrodt: "Todsicher. Die Spur des Rübchens?"

Info: www.dielinke-brandenburg.de

Potsdam, Lothar-Bisky-Haus, Alleestr. 3

REDAKTION

Redaktion dieser Newsletter-Ausgabe:

Stefan Wollenberg, Christiane Graf

IMPRESSUM

Diesen Newsletter erhältst Du, weil Du Mitglied der LINKEN bist, zu erkennen anhand des Textes [Mitglieder] im Betreff der E-Mail. Für Änderungen bitte an roland.scharp@dielinke-brandenburg.de wenden.

 

Oder Sie bekommen ihn, weil Ihre E-Mailadresse in unserem Newsletter-Verteiler eingetragen wurde, ohne(!) [Mitglieder] im Betreff. Zum Ein- und Austragen aus diesem Verteiler gibt es diese Seite hier: www.dielinke-brandenburg.de/newsletter

 

DIE LINKE. Landesverband Brandenburg

Lothar-Bisky-Haus

Alleestraße 3 | 14469 Potsdam

V.i.S.d.P: Stefan Wollenberg

 

Tel: 0331 200090 | Fax: 0331 2000-910

E-Mail: newsletter@dielinke-brandenburg.de

Webseite: www.dielinke-brandenburg.de