Wird dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt? Bitte klicken Sie hier.

DIE LINKE
DIE LINKE. Brandenburg in Aktion | Newsletter 35/2017 | 1. September 2017

www.dielinke-brandenburg.de | newsletter@dielinke-brandenburg.de | FacebookTwitter | Youtube | Flickr


Screenshot des Interviews mit Jan van Aken

Liebe Genossinnen und Genossen,

Liebe Leserinnen und Leser,

 

Was Kinder so fragen: "Wenn DIE LINKE die Bundestagswahl gewinnt, gibt es dann keinen Krieg mehr?" Wir haben anlässlich des Weltfriedenstags am 1. September mit Jan van Aken gesprochen, der unserer Landesgeschäftsführerin Anja Mayer antwortet. Der außenpolitische Sprecher der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag über die Selbstverständlichkeit militärischer Auslandseinsätze und den Militarismus in den Köpfen – und über die wichtigsten Gründe, bei der Bundestagswahl am 24. September 2017 DIE LINKE zu wählen. Zum Video geht's hier lang (YouTube-Link)

 

Viele Grüße aus Potsdam!

Hinweise und Zuarbeiten für den nächsten Newsletter bitte bis zum kommenden Donnerstag, 17 Uhr an newsletter@dielinke-brandenburg.de senden.

AUS DEM LANDESVERBAND

Veranstaltungen im Lothar-Bisky-Haus

 

Montag, 4. September, 19 Uhr

Montagskino mit dem Film "Geh und sieh!"
Mit dem Film "Geh und sieh!" von Elem Klimow starten wir in die Woche. Weißrußland, 1943: Der 14-jährige Fljora (Alexej Krawtschenko) schließt sich gegen den Protest seiner Mutter den Partisanen an. Für ihn ist der Krieg noch ein Kinderspiel. Als es in den Kampf geht, darf er nicht mit an die Front. Fljora soll stattdessen mit Alten und Kindern ein Reservelager einrichten. Der Junge fühlt sich alleingelassen. In den Wäldern trifft er auf das Mädchen Glascha (Olga Mironowa), die Geliebte des Partisanenführers. Fljora versucht sie zu trösten, als die Hölle über beide hereinbricht: Sie sind in einen Angriff der deutschen Wehrmacht geraten! Nur knapp können die beiden dem Tod entrinnen. Aber die Schrecken haben noch kein Ende… Der russische Regisseur Elem Klimow ("Abschied von Matjora") macht das Grauen mit aufwühlenden Bildern deutlich.
Eintritt frei

Dienstag, 5. September, 19.30 Uhr

Lesung: "Geleakt! Aus dem Innenleben der AfD"
Eine szenische Lesung mit den Landtagsabgeordneten Andrea Johlige und Isabelle Vandré. –Worüber sprechen AfD-Funktionär*innen, Mitglieder und Mitläufer*innen, wenn sie glauben, dass sie unter sich sind? Das am 19. Juni auf Indymedia veröffentlichte WhatsApp-Protokoll der sachsen-anhaltischen AfD gewährt tiefe Einblicke in das Innenleben einer Partei, die auf dem Weg zum parlamentarischen Stühlerücken – oder wahlweise zur "Machtübernahme" –schon viele Metamorphosen durchlebt hat. Und noch immer ist sie auf der Suche nach etwas, das Einigkeit und Halt verspricht, innerparteilichen Zwist befriedet und nach außen Geschlossenheit demonstriert. Über die sich ständig wiederholende Beschwörung von Feindbildern und Untergangsszenarien, über den ritualisierten Gebrauch von Emojis, Artikeln und Videos schufen sich die Mitglieder des Chats einen Raum des ungestörten Fabulierens – und Streitens. Wir haben das Material durchgearbeitet und werden einige Passagen, die uns besonders ins Auge gefallen sind, in einer szenischen Lesung vortragen. Skurril und schockierend, witzig und grotesk und vor allem zutiefst menschenverachtend – und immer wieder voll von Zankereien und dem allzu großen Wunsch, "in der Sache vereint" zu bleiben. Wird es ihnen gelingen?
Eintritt frei

Mittwoch, 6. September, 18 Uhr

"Das wilde Kurdistan" – Ein Reisebericht mit Bildern
Die LINKE Landtagsabgeordnete Andrea Johlige und der Bundestagskandidat der LINKEN für die Uckermark und Nordbarnim, Andreas Büttner, waren Ende Juli im Nordirak und haben dort die Autonome Region Kurdistan besucht. Sie waren in den Städten Erbil, Dohuk, Lalisch und Alkosh zu Gast. Viele Gespräche, Besuche in Flüchtlingscamps und zahlreiche weitere Stationen standen auf dem Programm. Vor allem haben sie sich vor Ort über die Situation der Minderheiten informiert und Projekte besucht, die sie von Deutschland aus unterstützen wollen.

Mittwoch, 8. September, 10 bis 16 Uhr

Buchbasar
Im Hof des Lothar-Bisky-Hauses in der Alleestr. 3 in Potsdam suchen einen Tag lang Bücher ein neues Zuhause. In der Zeit von 10 bis 16 Uhr wird auf dem Hof ein riesiger Buchstand aufgebaut, der auch durch Eure Bücher bereichert werden darf.

Montag, 11. September, 19 Uhr

Montagskino mit dem Film "Der junge Karl Marx"
Beim Montagskino im Hof des Lothar-Bisky-Hauses zeigen wir den Film "Der junge Karl Marx". 1844: In Deutschland werden die Stimmen der massiv unterdrückten intellektuellen Opposition immer lauter. In Frankreich setzen sich die Arbeiter des Faubourg St. Antoine erneut in Bewegung, sie sind der Kern sämtlicher Revolutionen. Auch in England strömt das Volk auf die Straße. Doch hier geht es nicht mehr nur darum, die Könige zu stürzen. In Manchester nimmt die industrielle Revolution ihren Anfang. Mit 26 Jahren befindet sich Karl Marx mit seiner Frau Jenny bereits im Exil in Paris. Dort trifft er 1844 den jungen Friedrich Engels, Sohn eines Fabrikbesitzers, der sich mit dem neuen Phänomen der Verelendung des englischen Proletariats beschäftigt. Der Dandy Engels verkörpert das letzte Puzzlestück, das Karl Marx zur Erstellung seines neuen Weltbildes noch fehlt. Trotz Zensur und Polizeirazzien, Aufruhr und politischen Machtübernahmen gelingt es ihnen, ihre Diagnose der bestehenden Machtverhältnisse in eine neue Vision von menschlicher Gemeinschaft zu übersetzen. Ohne Übertreibung der komplexeste theoretische und politische Wandel in der Geschichte seit der Renaissance. Vollkommen unerwartet bewirkt durch zwei Söhne gut situierter Familien, brillant, anmaßend und komisch.
Eintritt frei

Einstieg: Theorie und Praxis linker Politik (Anmeldefrist verlängert)


Die Rosa-Luxemburg-Stiftung Brandenburg führt ab Oktober den einjährigen Kurs "Theorie und Praxis linker Politik" durch. Der Kurs richtet sich an jüngere, in Parteien, Initiativen, Politgruppen, Gewerkschaften und sozialen Bewegungen aktive Menschen. Er bietet die Gelegenheit, gemeinsam mit anderen politisch aktiven jungen Menschen theoretisches Wissen und praktische Handwerkszeuge anzueignen, um erfolgreich an einer grundlegenden Änderung der gesellschaftlichen Machtverhältnisse mitzugestalten.

 

Der Kurs findet an sechs Wochenenden im Jugendbildungszentrum Blossin statt. Die genauen Inhalte und Termine der Seminare können dem Flyer (Download-Link) entnommen werden. Bewerbungsschluss ist der 8. September 2017. Über die Bewerbungen entscheidet der Vorstand der Rosa-Luxemburg-Stiftung Brandenburg. Die Teilnahmegebühr für den gesamten Kurs beträgt 75 Euro. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie bzw. Ihr die Information auch an mögliche Interessierte weitergeben würdet.

28. Sommerfest und Wahlkampfauftakt in Potsdam


Mit dabei: MdB Norbert Müller, MdB Thomas Nord, MdL René Wilke, Diana Tietze, Birgit Kaufhold, MdB Kirsten Tackmann, Anke Domscheit-Berg, Kerstin Kühn und Carsten Preuß (v.l.n.r.)

Mehr als 4.000 Menschen besuchten am Sonnabend, 26. August 2017, die nunmehr 28. Auflage des LINKEN Sommerfestes in Potsdam. Rund um das Neptunbecken hinter dem Hotel Mercure gab es ab 10 Uhr bei strahlendem Sonnenschein ein gemütliches "Wahlfrühstück" als Picknick für Jüngere und jung gebliebene Wahlkämpfer*innen. 13 Uhr startete das offizielle Programm mit Musik, Satire und jeder Menge Politik im Gespräch. Die Besucherinnen und Besucher hatten dabei auch die Gelegenheit, einige der Brandenburger Kandidatinnen und Kandidaten zur Bundestagswahl der Partei DIE LINKE kennenzulernen. Zum Abschluss des politischen Teils gab es dann den Besuch und die Rede des Parteivorsitzender Bernd Riexingers. Bernd Riexinger forderte höhere Löhne, höhere Renten und mehr Sozialausgaben. Er stellte die Maßnahmen gegen die Kinderarmut vor und fordert armutsfeste Renten. DIE LINKE tritt für eine Stärkung der öffentlichen Daseinsvorsorge ein, zuallererst mehr Personal für Pflege, Gesundheit und Bildung. Das sind nur einige der Kernthemen, bei denen dringender Handlungsbedarf besteht. Und sie können angepackt werden, wenn Superreiche, Konzerne und Banken, denen die Politik seit Jahrzehnten großzügige Steuergeschenke macht, endlich wieder angemessen an der Finanzierung des Gemeinwesens beteiligt werden. Auch das gehört dazu, wenn von sozialer Gerechtigkeit die Rede ist. Der Abend klang dann mit Konzerten der Bands "Die Sterne", "44 Leningrad" und "Tiefenrausch" aus. Mehr Fotos gibt's auf unserem Blog

Potsdam: Tiefenrausch auf den LINKEN Sommerfest


Unser Genosse Jan Augustyniak berichtet über das Konzert auf dem Sommerfest der LINKEN Potsdam und Wahlkampfauftakt der LINKEN. Brandenburg am 26. August 2017 im Potsdamer Lustgarten:

Groß aufgetischt hatte der Potsdamer LINKE und der Landesverband der LINKEN Brandenburg auf ihrem jährlichen Sommerfest. Neben den Potsdamer 44 Leningrad ließen die lieben Genoss*innen "Die Sterne" und "Tiefenrausch" aufspielen und das Ganze im Lustgarten. Den Anfang machten 44 Leningrad und spielten gewohnte Kost und das alles ziemlich locker und stimmungsanheizend. Viel mitbekommen hab ich von dem Auftritt leider nicht, da hier und da Gespräche geführt wurden und der ein und andere Orgakram abzuwickeln war. Meine ganze Aufmerksamkeit bekamen dann aber die Jungs und Mädels von der Berliner Ska Band Tiefenrausch. Am Vormittag als alles im Aufbauwusel war, machten sie ihren Soundcheck und sorgten schon da für das ein oder andere zuckende Bein bei den Anwesenden und machten Lust auf das abendliche Konzert. weiterlesen

Newsletter "Willkommen in Brandenburg"


In dieser Woche ist der Newsletter "Willkommen in Brandenburg" erschienen, der unter anderem über eine Fotoausstellung über das nächste Treffen des Netzwerks Willkommenskultur, einen Spendenaufruf aus dem Übergangswohnheim Nauen, eine Konzeption einer LINKEN Flüchtlings- und Einwanderungsgesetzgebung, die Facharbeitsgemeinschaft Flucht und Migration (FAG FluMi) und den Film "Als Paul über das Meer kam" informiert. Und wie immer gibt es viele Tipps, Infos und Veranstaltungshinweise. Zum Newsletter

AUS DEN KREISVERBÄNDEN

Teltow: Mit Babybel und Friedenstaube


Der Weltfriedenstag am 1. September, die Erinnerung an den 78. Jahrestag des Beginns des 2. Weltkrieges, war Anlass für die Teltower Mitglieder der LINKEN, ab 6 Uhr auf dem Ahlener Platz über die Friedenspositionen der Partei zu informieren. Mit "Friedens Babybel" und entsprechenden Informationsmaterialien wurden innerhalb von knapp drei Stunden viele Bürgerinnen und Bürger versorgt. Ältere konnten sich gut an diesen Tag erinnern, jüngere ließen ihn sich gern erklären. Der Weg zum Informationsstand wurde mit blauen Friedensluftballons vom S-Bahnhof bis zum Informationsstand deutlich gemacht.

Solidarisch mit Streikenden von ZALANDO


Screenshot des Video-Statements von Harald Petzold

ZALANDO verdient sich ein goldenes Näschen und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben nicht einmal einen Tarifvertrag und schlechte Bezahlung – Harald Petzold, Bundestagsabgeordneter und LINKER Direktkandidat im Wahlkreis 58, sagt: "Das geht nicht!" Deswegen hat er am 1. September 2017 gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von ZALANDO (Standort Brieselang) für bessere Löhne, für eine langfristige Standortgarantie, für gute & gesunde Arbeit und für ein Ende von allen Befristungen in Berlin gestreikt. Zum Video-Statement von Harald Petzold (YouTube-Link)

Trickserei bei den Arbeitslosenzahlen

Der Bundestagsabgeordnete und Direktkandidat der LINKEN im Bundestagswahlkreis 63, Thomas Nord, sieht akuten Handlungsbedarf angesichts der Erwerbslosigkeit im Landkreis Oder-Spree und der Stadt Frankfurt (Oder). Zu der am 31. August 2017 von der Bundesagentur für Arbeit veröffentlichten, offiziellen Zahl von 9.389 Menschen (6.702 in Oder-Spree und 2.687 in Frankfurt (Oder)) kommen im August noch weitere, nicht gezählte Erwerbslose hinzu. So z. B. ältere Erwerbslose ab 58 Jahren, Ein-Euro-Jobber*innen, Teilnehmer*innen an Weiterbildung oder anderen Maßnahmen. Diese werden in den offiziellen Zahlen nicht erwähnt. Ohne diese Tricksereien sind aber tatsächlich nach den Zahlen der Arbeitsagentur 12.738 Menschen (8.741 in Oder-Spree und 3.997 in Frankfurt (Oder)) erwerbslos. Thomas Nord hierzu: "Nicht nur, dass die Erwerbslosenzahlen gestiegen sind. Die Regierung unternimmt alles, um ihr Scheitern in der Arbeitsmarktpolitik zu verschweigen. Es werden einfach Menschen aus den Statistiken herausgenommen, um die ungerechte Arbeitsmarktpolitik zu beschönigen. Das ist ein Skandal und gehört aufgeklärt." Der Abgeordnete fordert weiter, das Schönreden zu beenden und endlich zu handeln. DIE LINKE setzt sich für eine gerechtere Arbeitsmarktpolitik ein. Hierzu gehört insbesondere eine aktive Arbeitsmarktpolitik.

Havelland: Trochowski für Einhaltung der Denkmalschutzsatzung


Die Finanzstaatssekretärin des Landes Brandenburg, Daniela Trochowski, war am 30. August 2017 zu Besuch in Elstal (Havelland), um die Einwohner*innen in Ihrem Protest gegen die Verdichtungspläne der Deutschen Wohnen in der Eisenbahnersiedlung und gegen die unterschiedlichen Anwendungen des Denkmalschutzes gegenüber Privatpersonen und Investoren zu unterstützen. Sie möchte als Botschafterin fungieren und Kommunikationswege zwischen dem örtlichen Historia Verein und dem Ortsbeirat auf der einen Seite und dem Denkmalschutz auf der anderen Seite aufzeigen. Die untere Denkmalschutzbehörde hatte bisher jeden direkten Kontakt zwischen dem Verein, dem Ortsbeirat und sogar einem Mitglied des Kreistages abgelehnt. Tobias Bank, Mitglied des Kreistages Havelland und Fraktionsvorsitzender der LINKEN in der Gemeindevertretung Wustermark, auf dessen Initiative der Rundgang durch die Siedlung organisiert wurde, meinte zur Staatssekretärin: "Zur Siedlung und zum denkmalgeschützten Bereich gehören auch die Gärten. Das geht eindeutig aus der Denkmalschutzsatzung hervor. Wir verstehen nicht, wie es hier zu einer Baugenehmigung kommen konnte." Nun soll mit Hilfe des Landes vermittelt werden. Die Deutsche Wohnen wollte ursprünglich 13 Häuser bauen. Für 9 gibt es einen positiven Bauvorbescheid. Jedoch scheint der Protest schon geholfen zu haben: Aktuell plant die Deutsche Wohnen nur noch den Bau von 4 Häusern.

Teltow-Fläming: "Landleben mit allen Sinnen genießen"


Bürgermeisterin Monika Nestler (DIE LINKE) eröffnet das Fest, Helmut Scholz (2. v. r.) ist mit auf der Bühne
Foto: Felix Thier

In Brüssel geht die parlamentarische Sommerpause in die letzten Tage. So fand Helmut Scholz am 26. August 2017 noch einmal Zeit für Vor-Ort-Besuche in seiner Heimatregion. Station war an diesem Tag u. a. das 15. Kreiserntedankfest des Landkreises Teltow-Fläming, welches in diesem Jahr in Ruhlsdorf, einem Ortsteil der Großgemeinde Nuthe-Urstromtal, stattfand. Tausende Besucher*innen feierten mit den Landwirten in Ruhlsdorf das Kreiserntefest: Die Gemeinde Nuthe-Urstromtal war gemeinsam mit dem Kreisbauernverband Teltow-Fläming e. V. und dem Landkreis Teltow-Fläming Ausrichter. Verbunden war das Fest mit dem 25-jährigen Jubiläum der Gemeinde Nuthe-Urstromtal. Die Organisator*innen hatten sich viel einfallen lassen, um ihren Gäste aus nah und fern ein stimmungsvolles Fest rund um die Landwirtschaft zu präsentieren. Dabei blicken die Bauern auf ein problematisches Jahr zurück. Erst Trockenheit, dann immer wieder Regen. Nach den extremen Wetterlagen, die zu Schäden in landwirtschaftlichen und gärtnerischen Kulturen geführt haben, müssen die Landwirte durch Ernteausfälle hohe Verluste verkraften. weiterlesen

AUS DEM LANDTAG

Ausstellung: Auf den Spuren des Krieges in Kurdistan


Vernissage der Ausstellung "Auf den Spuren des Krieges – Zerstörtes und Erhaltenes in der Autonomen Region Kurdistan" am 5. September 2017, 13 Uhr im 2. OG des Brandenburgischen Landtages. Eine Foto-Reportage der Landtagsabgeordneten Andrea Johlige. Krieg. Für Menschen, die im Frieden aufgewachsen sind, ist kaum fassbar, was es bedeutet, nicht in Frieden leben zu können. Andrea Johlige ist in diesem Jahr zwei Mal in die Autonome Region Kurdistan im Irak gereist. Sie hat Orte besucht, die durch die Terrormiliz Islamischer Staat besetzt wurden und konnte sehen, welche Zerstörungen Häuserkampf und Bombardierungen hinterlassen. In dieser Jahrtausende alten Kulturlandschaft sind wichtige religiöse Stätten unwiederbringlich verloren, an anderen ging der Krieg vorbei und sie sind weiterhin zu bestaunen. Wer an der Eröffnung der Ausstellung in den Räumen der Landtagsfraktion teilnehmen möchte, meldet sich bitte via Telefon (0331) 966 15 03 oder per E-Mail an: veranstaltungen@linksfraktion-brandenburg.de, Betreff: "Kurdistan". Einladungskarte (Download-Link)

Gauland entfernt sich vom demokratischen Konsens

Zu den Angriffen des AfD-Fraktionsvorsitzenden Alexander Gauland auf die Integrationsbeauftragte des Bundes, Aydan Özoguz, erklärt der Vorsitzende der LINKEN im Landtag, Ralf Christoffers, am 28. August 2017: "Herr Gauland entfernt sich immer mehr vom demokratischen Grundkonsens und aus dem Verfassungsbogen unseres Landes. Mit seiner Forderung, die Integrationsbeauftragte des Bundes, Özoguz, zu 'entsorgen', verstößt er eindeutig gegen Geist und Buchstaben der Antirassismus-Klausel unserer Landesverfassung. Solche Formulierungen sind bewusst gewählt und, wie Gauland immer wieder zeigt, keine Ausnahme. Diese Stillosigkeit und diese Aggressivität im Tonfall sind für das polarisierende und provozierende Verhalten der AfD typisch, für den demokratischen Wettbewerb im Lande jedoch von Schaden und für die politische Kultur nicht akzeptabel."

Betriebsbesuch bei Amazon in Brieslang


Unsere Landtagsabgeordnete Andrea Johlige bloggte am 27. August 2017:

"Tag der offenen Tür bei Amazon" war vor einigen Tagen die Nachricht in der Lokalpresse. Man müsse sich nur anmelden und dann könne man das Werk in Brieselang besichtigen. Eingedenk der Tatsache, dass ich mich vor zwei Jahren bereits intensiv um einen Besichtigungstermin als Landtagsabgeordnete bemüht hatte und genau so intensiv abgeblitzt bin, war das also "meine" Chance. Gesagt, getan, angemeldet mit dem Wunsch, auch mit dem Betriebsrat sprechen zu können. Wenige Minuten später ein freundlicher Anruf eines Mitarbeiters, ich könne natürlich auch mit Mitgliedern des Betriebsrats sprechen und man freue sich über meiner Besuch. Ein wenig skeptisch bin ich, aber versuchen kann man es ja. Dass bei einem solchen "Tag der offenen Tür" wahrscheinlich die kritischen Themen wie befristete Beschäftigungen, Tarifstreitigkeiten usw. nicht zur Sprache kommen oder zumindest umschifft werden, war mir weitgehend klar. Aber vielleicht ergeben sich ja weitere Kontakte? weiterlesen

AUS DER LANDESREGIERUNG

Drei neue Richter zur weiteren Verstärkung der Sozialgerichte


Foto: MdJEV

Brandenburgs Justizminister Stefan Ludwig hat am 1. September 2017 drei Assessoren zu Richtern auf Probe ernannt. Die Übergabe der Ernennungsurkunden fand in feierlicher Atmosphäre in Anwesenheit der neuen Präsidentin des Landessozialgerichts Berlin-Brandenburg, Frau Sabine Schudoma, statt. Die Personalverstärkungen kommen dem Sozialgericht Cottbus und dem Sozialgericht Frankfurt (Oder) zu Gute. Justizminister Ludwig zeigte sich über die Ernennung der drei Richter hoch erfreut: "Ich bin sehr glücklich, dass es gelungen ist, die im Haushalt 2017 für die nach wie vor hoch belastete Sozialgerichtsbarkeit zusätzlich zur Verfügung gestellten Stellen für Nachwuchskräfte zeitnah zu besetzen. Damit wird im Interesse der rechtsschutzsuchenden Bürgerinnen und Bürger ein weiterer wichtiger Beitrag zur Verkürzung der Verfahrenslaufzeiten an den Gerichten und zur Anpassung der nachwendebedingten unausgewogenen Altersstruktur geleistet." weiterlesen

200 Steuerbeamte für Brandenburg, Berlin, Sachsen-Anhalt und den Bund

Am 31. August 2017 haben genau 200 Absolventinnen und Absolventen nach ihrer zweijährigen Ausbildung an der Landesfinanzschule Brandenburg ihr Abschlusszeugnis erhalten sowie ihr Berufszertifikat zur Finanzwirtin bzw. zum Finanzwirt. In einer für die Bundesrepublik Deutschland einmaligen Konstellation werden an der Landesfinanzschule des Landes Brandenburg Steuerbeamtinnen und Steuerbeamte für drei Bundesländer und eine Bundesoberbehörde, das Bundeszentralamt für Steuern ausgebildet. Neben 26 Brandenburger Absolvent*innen konnten aus Berlin 130, aus Sachsen-Anhalt 31 und vom Bundeszentralamt für Steuern 13 Absolvent*innen ihre Abschlusszeugnisse entgegen nehmen. Brandenburgs Finanzstaatssekretärin Daniela Trochowski gratulierte den 200 Absolvent*innen zur erfolgreichen Ausbildung. In ihrer Rede betonte sie, dass angesichts zahlreicher Altersabgänge den Finanzwirtinnen und Finanzwirten in den kommenden Jahren gute Entwicklungsmöglichkeiten in den Finanzämtern offen stehen. "Ich ermutige daher gerne alle Ausbildungs- und Studieninteressierten, zu schauen, was sich hinter dem Beruf der Steuerbeamtin bzw. des Steuerbeamten verbirgt. Kaum ein anderer Beruf ermöglicht es einem, sich für das Gemeinwohl in so besonderer Weise zu engagieren und sich in viele unterschiedliche Richtungen innerhalb der Finanzverwaltung zu entwickeln." weiterlesen

Alles unternehmen, um Armut zu bekämpfen


Zum zweiten Mal hat die Brandenburger Landesarmutskonferenz zu einer Exkursion eingeladen, um sich einen Tag lang mit Strategien und Projekten zu beschäftigen, die Armut weiter zurück drängen. Nicht nur Staatssekretärin Almuth Hartwig-Tiedt nahm daran teil, auch Minister Günter Baaske, der DGB-Vize Christian Hoßbach und die Chefin der Potsdamer Arbeitsagentur Dr. Ramona Schröder. Am 30. August 2017 ging die Tour nach Brandenburg an der Havel und nach Rathenow. Im Zentrum der gemeinsamen Gespräche, Diskussionen und Vorträge standen Überlegungen, Langzeitarbeitslosigkeit zu beenden bzw. gar nicht erst entstehen zu lassen. Immer wieder wurden Erfahrungen aus dem Programm Integrationsbegleitung von Hartz-IV-betroffenen Familien ausgetauscht. Dieses mit europäischen Mitteln finanzierte Programm des MASGF erweist sich als eines der wichtigsten Instrumente im Kampf gegen Eltern- und Einkommensarmut in Brandenburg. Das wurde von vielen bei der Tour mehrfach bestätigt; wobei eine gute Kooperation mit den Jobcentern eine Voraussetzung für erfolgreiche Integration in den Arbeitsmarkt ist.

Görke mit Landesbauernverband in Brüssel


Foto: MdF privat

Wie viele EU-Hilfen erhalten die landwirtschaftlichen Betriebe in Brandenburg in Zukunft? Um diese Frage ging es bei einem Besuch von Finanzminister Christian Görke, des Präsidenten des Landesbauernverbandes Henrik Wendorff und weiteren Vorstandsmitgliedern des Landesbauernverbandes am 30. August 2017 in Brüssel. Dort haben sie sich bei Vertreter*innen der EU-Institutionen und weiteren Brüsseler Akteuren über die Überlegungen zum künftigen mehrjährigen Finanzrahmen und die damit verbundenen Diskussionen über die Förderstrategien zur Gestaltung des ländlichen Raumes sowie die Frage einer möglichen nationalen Kofinanzierung von Direktzahlungen informiert. Auch mit Günther Oettinger, dem EU-Kommissar für Haushalt und Personal, traf sich die Brandenburger Delegation. Die Märkische Oderzeitung berichtet in einem Artikel über die Gespräche in Brüssel: www.moz.de

Austausch mit künftigen Führungskräften der Finanzverwaltung


Foto:MdF / J. Puchta

Mit den im vergangenen Jahr neu eingestellten Juristinnen und Juristen der Brandenburgischen Steuerverwaltung hat sich Staatssekretärin Daniela Trochowski am 30. August 2017 zu einem Erfahrungsaustausch getroffen. Die künftigen Führungskräfte des Ministeriums und der Finanzämter durchlaufen am Beginn ihrer Berufslaufbahn eine einjährige Einweisungsphase in verschiedenen Bereichen der Steuerverwaltung. Beim dem Treffen ging es insbesondere um Fragen wie Wissenstransfer und Nachwuchsgewinnung sowie um konstruktive Kritik und positive Rückmeldungen zum absolvierten Einweisungsjahr.

Trochowski besucht historische Eisenbahnersiedlung in Elstal


Foto: privat

Brandenburgs Finanzstaatssekretärin Daniela Trochowski hat am 30. August 2017 Vertreter des Vereins Historia Elstal e. V. vor Ort besucht und sich die historische Eisenbahnersiedlung in Elstal im Havelland angesehen. Die Siedlung steht unter Denkmalschutz. Der Verein will vor allem den öffentlichen Dialog über die Weiterentwicklung des Areals und den behutsamen Umgang mit dem Ort befördern.

Weitere 400 Millionen Euro für Stiftung Preußische Schlösser und Gärten

Am 29. August 2017 hat Kulturministerin Martina Münch ein Abkommen über die gemeinsame Finanzierung eines weiteren Sonderinvestitionsprogramms der "Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg" (SPSG) im Kabinett vorgestellt. Mit diesem Sonderinvestitionsprogramm 2 soll die Stiftung langfristig in die Lage versetzt werden, das kulturelle Erbe der preußischen Schlösser und Gärten für heutige und kommende Generationen zu sichern. Es umfasst bis 2030 ein Volumen von insgesamt 400 Millionen Euro. Finanzminister Christian Görke sagte zu, den Anteil des Landes Brandenburg in Höhe von 131 Millionen Euro bereitzustellen. Das Abkommen sieht weiterhin vor, dass der Bund 200 Millionen und das Land Berlin 69 Millionen Euro übernehmen. "Dieses finanzielle Engagement zeigt, dass sich die Landesregierung ihrer Verantwortung für das in der Stiftung gebündelte Kulturerbe bewusst ist und trotz vieler anderer finanzieller Herausforderungen bereit ist, das kulturelle Erbe des Landes zu pflegen und zu erhalten. Nachdem das Land Brandenburg im Rahmen des ersten Sonderinvestitionsprogramms von 2008 bis 2017 bereits 53 Millionen Euro zusätzlich der Stiftung zur Verfügung gestellt hatte, wird mit dem neuen Finanzierungsabkommen sichergestellt, dass die bereits in die preußischen Schlösser und Gärten investierten Mittel eine sinnvolle Fortführung und Ergänzung erfahren", sagte Görke.

Mehr Transparenz bei Brandenburger Sparkassen


Foto: MdF

Das Kabinett hat in seiner ersten Sitzung nach der Sommerpause einen Gesetzentwurf zur Novellierung des Brandenburgischen Sparkassengesetzes auf den Weg gebracht. Der von Finanzminister Christian Görke eingebrachte Gesetzentwurf wurde am 29. August 2017 vom Kabinett angenommen. Er sieht unter anderem mehr Transparenz bei den Vorstandsbezügen der Sparkassen im Land vor. Daneben ist eine maßvolle Öffnung des Regionalprinzips geplant. Finanzminister Görke sagte: "Mit der Gesetzesvorlage setzt die Landesregierung den Weg hin zu mehr Transparenz für die Bürgerinnen und Bürger fort. Bereits im Jahr 2010 hatten wir den Corporate Governance Kodex für die Landesbeteiligungen dahingehend geändert, dass die Vergütungen der Geschäftsführungen von Unternehmen, an denen das Land beteiligt ist, offen gelegt werden sollen. Tritt der vorgeschlagene Gesetzentwurf zur Änderung des Sparkassengesetzes in Kraft, werden die kommunalen Träger der Sparkassen dafür Sorge tragen müssen, dass die Öffentlichkeit künftig zusätzlich auch über die Vergütung der Vorstandsmitglieder der Sparkassen informiert wird." weiterlesen

Unterstützung für Gendermedizin in Brandenburg

Die geschlechtersensible Medizin untersucht, wie Männer und Frauen unterschiedlich krank werden und wie Therapien bei ihnen verschieden wirken. Ursachen dafür sind nicht nur Gewicht und Körpergröße oder Hormone – auch soziale Faktoren spielen eine Rolle. Durch die Forschung können genauere Diagnosen gestellt und Behandlungen spezifischer und wirksamer werden. Monika von der Lippe, die Landesgleichstellungsbeauftragte, traf sich Ende vergangener Woche mit Annegret Hofmann, der Projektleiterin des Netzwerks Gendermedizin. Bei ihrem Treffen ging es um die Weiterentwicklung des Netzwerks in Brandenburg nach der großen Auftaktkonferenz im vergangenen Jahr und um neue Projekte. Zur Website des Netzwerks Gendermedizin: www.gendermed.info

AUS DEM BUNDESVERBAND

Newsletter vom 30. August 2017

An dieser Stelle ist der aktuelle Newsletter des Bundesverbandes der Partei DIE LINKE zu finden, in dem u. a. Bernd Riexinger und Klaus Ernst für ein neues Normalarbeitsverhältnis plädieren; Katja Kipping, Ulla Jelpke und Cornelia Ernst kritisieren die Beschlüsse des Pariser Flüchtlingsgipfels und es gibt es erste Fotos und alle Termine der Truck-Tour mit dem Wahlkampf-Truck.

DIE LINKE Spendenkampagne


DIE LINKE ist die einzige im Bundestag vertretene Partei, die keine Großspenden von Konzernen, Banken, Versicherungen und Lobbyist*innen erhält. Unsere wichtigste Einnahmequelle sind unsere Mitgliedsbeiträge. Das macht uns unabhängig vom Einfluss Dritter. Wir sind nicht käuflich. Für Spenden von Genoss*innen und Sympathisant*innen sind wir aber dankbar. Durch diese Spenden ist es möglich, unsere Wahlkampagnen zu finanzieren, die wir uns sonst nicht oder nicht in diesem Maße leisten könnten. Wir haben noch viel zu tun und jede Menge gute Ideen, die wir mit zusätzlichen Spenden verwirklichen können. Uns hilft jeder Euro.


Bitte Spenden an:

DIE LINKE. Parteivorstand

IBAN: DE38 1009 0000 5000 6000 00

BIC: BEVODEBB

 

Berliner Volksbank eG

Kennwort: Spende

 

Bitte gib bei allen Spenden jeweils Deinen Namen, Vornamen und die Anschrift an. Deine Daten behandeln wir vertraulich. Auf Wunsch stellen wir gern Spendenbescheinigungen aus.

 

Weitere Möglichkeiten findet Ihr hier: www.die-linke.de/mitmachen/spenden

AUS DEM BUNDESTAG

Bundesregierung ignoriert Existenznöte in Landwirtschaft und Gartenbau

"Wenn die Bundesregierung noch immer keine Kenntnisse zu Schäden durch den Spätfrost und wiederholten Starkregen hat, dann zeigt das ein gerüttelt Maß Desinteresse an der existenziellen Bedrohung betroffener Betriebe", kommentiert Dr. Kirsten Tackmann, agrarpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE im Bundestag, am 31. August 2017 die aktuelle Antwort der Bundesregierung auf ihre parlamentarische Anfrage. Dr. Kirsten Tackmann weiter: "In Brandenburg z. B. werden die Schäden allein in der Landwirtschaft schon jetzt auf 45 Millionen geschätzt. Dass LINKE und Grüne eine Sondersitzung des Agrarausschusses beantragt haben, ist deshalb nur folgerichtig. DIE LINKE will erstens Druck machen, damit sich die Bundesregierung unverzüglich eine Übersicht verschafft und dringend notwendige Unterstützung auch durch den Bund identifiziert. Zweitens wollen wir über eine Gesamtstrategie diskutieren, um auf zu erwartende zukünftige Starkregenereignisse besser vorbereitet zu sein. Und drittens müssen Betriebe besser bei der Vorsorge und bei der Absicherung vor Schäden durch vermutlich zunehmend auftretende Extremwetterereignisse unterstützt werden können. In der neuen Wahlperiode gehört das Thema Klimaschutz im eignen Interesse dringend auch auf den Tisch der Agrarpolitik, da die Landwirtschaft selbst zu den direkt Betroffenen des Klimawandels gehört. Neben Anstrengungen zum Klimaschutz ist auch längst eine Anpassungsstrategie für die Landwirtschaft und den Gartenbau nowendig. Dazu werden bessere wissenschaftliche Grundlagen gebraucht, sowohl in der Agrarforschung als auch in der Klimafolgenforschung." Die Bundesregierung hat auf die schriftliche Frage von Dr. Kirsten Tackmann nach den Schäden durch Extremwetterereignisse in diesem Jahr erklärt, dass sie dazu keine Kenntnisse habe. Zur Antwort der Bundesregierung auf die schriftliche Frage von Dr. Kirsten Tackmann

Kinderarmut auf Rekordhoch

"Der Anstieg von Kinderarmut auf nun erstmalig über 20 Prozent belegt das sozialpolitische Versagen der großen Koalition", kommentiert Norbert Müller, kinder- und jugendpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE im Deutschen Bundestag, die am 29. August 2017 vom statistischen Bundesamt vorgelegten neuen Berechnung von Mikrozensus zur Armutsentwicklung. Müller weiter: "Wachsende Wirtschaft und Erwerbsarbeitszahlenrekorde auf der einen Seite, Familienarmut, Niedriglohnsektor, Hartz IV auf der anderen Seite – unserer Gesellschaft droht eine Zementierung der sozialen Spaltung. Leidtragende sind hier insbesondere die Kinder, die keinen Einfluss darauf haben, wo und wie sie aufwachsen müssen. Kinder sind daher besonders auf einen funktionierende Sozialstaat und eine gute öffentliche Daseinsvorsorge angewiesen. DIE LINKE fordert eine Kindergrundsicherung und einen Ausbau der Kinder- und Jugendhilfe um Armut nachhaltig zu reduzieren und allen Kindern eine Teilnahme am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen. Es ist Zeit für einen Politikwechsel, es muss gehandelt werden anstatt die Dinge schön zu reden."

EUROPA

Veranstaltung: Solidarität mit Griechenland am 9. September in Berlin


Merkel rettet deutsche Banken in Griechenland. Die Menschen dort verarmen wegen der Kürzungsdiktate. Dagegen empören sich Viele und leisten echte Solidarität. Die fordern sie auch von der Politik. Doch was muss sich ändern? Das wollen unter anderen Giorgos Katrougalos (Vize-Außenminister Griechenland), Thanasis Marmarinos (Fischer und Nobelpreiskandidat 2016) und Gabi Zimmer (GUE/NGL-Vorsitzende), Reiner Kröhnert (Kabarettist), Volker Braun (Schriftsteller), Tito Baden (Musiker) zeigen. Dazu laden wir Euch herzlich ein! Einladung (Download-Link)

9. September 2017, 15 - 19.30 Uhr
Glaskiste" ExRotaprint, Gottschedstr. 4, 13357 Berlin
Übersetzung: Englisch-Griechisch-Deutsch

Europa. Für die Menschen, nicht für die Konzerne!


Helmut Scholz und Carsten Preuß

Ein Europa für die Menschen und nicht für die Konzerne: Unter dieser Überschrift diskutierten am 25. August 2017 in Zeuthen Helmut Scholz, Mitglied des Europäischen Parlaments, und der im dortigen Wahlkreis für die LINKEN antretende Bundestagskandidat Carsten Preuß mit den Gästen. Helmut Scholz erläuterte anschaulich die enge Verknüpfung der europäischen und bundesdeutschen Entwicklung. Eindrucksvoll machte er deutlich, welche Konsequenzen der Brexit für Europa, speziell auch für Brandenburg und deren Haushalt haben kann. Der Brexit sei wie ein Brennspiegel für die Probleme der EU, die sich in einer tiefen Vertrauenskrise befinde. Die LINKE ist für einen Neustart der EU, mit dem v.a. die demokratische und soziale Dimension der EU in den Fokus aller notwendigen gesellschaftlichen Debatten in den Mitgliedstaaten über die Zukunft der EU gerückt werden muss. Deshalb dürfen auch die "erworbenen Rechte der EU-Bürgerinnen und Bürger" nicht zur Verhandlungsmasse des Brexit verkommen, sondern sind vertraglich zu garantieren. weiterlesen

ROSA LUXEMBURG STIFTUNG

Ein Trainerleben für den Frauenfußball

Potsdamer Stadtgespräch: Rolf Kutzmutz (1990-2014 Stadtverordneter in Potsdam; 1994-2002 MdB) im Gespräch mit Trainerlegende Bernd Schröder (1971-2016 Trainer des 1. FFC Turbine Potsdam). Wann? Dienstag, 5. September 2017, 18 Uhr. Wo? Landesgeschäftsstelle der Rosa-Luxemburg-Stiftung, Dortustr. 53, Potsdam.

Bildungsprogramm September

Wir möchten auf das Bildungsprogramm für den September 2017 hinweisen. Ausführlichere Informationen zu einzelnen Veranstaltungen gibt es auf der Website der RLS Brandenburg.

Kommunalpolitik mit Links – Ein Qualifizierungsangebot für Teamende


In den nächsten drei Jahren stehen in zwölf Bundesländern Kommunalwahlen bevor. Allein im "Super-Kommunalwahl-Jahr" 2019 wird in neun Bundesländern gewählt. Die Rosa-Luxemburg-Stiftung will individuelles kommunalpolitisches Engagement entwickeln helfen und potentielle Mandatsträger*innen bzw. Menschen, die sich eine Kandidatur vorstellen können, im Prozess bis zur möglichen Kandidatur, Wahl und Mandatsausübung mit Bildungsangeboten begleiten und das notwendige Wissen und "Handwerkszeug" vermitteln. Für Teamer*innen in der politischen Bildung eröffnet sich hier ein vielfältiges Betätigungsfeld. In der Zeit vom 26. November bis 02. Dezember 2017 führt die Rosa-Luxemburg-Stiftung eine Ausbildung für Teamer*innen durch. Mit diesem Kompaktseminar sollen ehrenamtliche wie hauptberufliche politische Bildner*innen zu eigenständig arbeitsfähigen Teamer*innen im Bereich der Mandatsträger*innenvorbereitung und Weiterbildung im linken Spektrum qualifiziert werden, die zielgruppenspezifische Lernangebote für Aktive in der Kommunalpolitik konzipieren und durchführen können. Hierbei werden den angehenden Teamer*innen anhand sachpolitischer Fallbeispiele aus der Kommunalpolitik vor allem Vermittlungskompetenzen und Kompetenzen in Prozessgestaltung vermittelt. Teilnehmer*innen-Beitrag 150,00 EUR / 90,00 EUR ermäßigt (inkl. Seminarunterlagen sowie Übernachtung im Doppelzimmer und Vollverpflegung.) Die Fahrtkosten sind von den Teilnehmenden selbst zu tragen. Anmeldung bis zum 16. Oktober 2017 an salvador.oberhaus@rosalux.org.

 

SONSTIGES

Filmpremiere: "Sie nannten mich Benjamin – Erhard Stenzel"

In Falkensee wohnt der letzte noch lebende deutsche Widerstandskämpfer der französischen Résistance, Herr Erhard Stenzel. Die Falkenseer Filmemacherin Heide Gauert hat einen Dokumentarfilm über ihn gedreht, um dieses ungewöhnliche Leben für die Nachwelt und künftige Generationen festzuhalten, vor allem seinen Kampf gegen das NS-Regime. Der Bürgermeister Falkensees Heiko Müller ist Schirmherr der Filmpremiere. Zur Premiere werden Herrn Stenzel und die Regisseurin Frau Gauert anwesend sein.

 

Sonntag, 10.09.2017, 10:30 Uhr, Cineplex ALA-Kino Falkensee, eine Veranstaltung des Vereins zur Förderung antimilitaristischer Traditionen der Stadt Potsdam e.V.

Oranienburg: 75 Jahre nach der Mordaktion an homosexuellen Häftlingen


75 Jahre nach der Mordaktion an homosexuellen Häftlingen im KZ Außenlager Klinkerwerk Oranienburg im Sommer 1942 erinnern engagierte Aktivist*innen mit einer Gedenkveranstaltung am Sonntag, 10. September 2017, an die Geschichte der Opfergruppe der homosexuellen Häftlinge mit dem Rosa Winkel im Konzentrationslager Sachsenhausen (KZ) und im KZ Außenlager "Todeslager" Klinkerwerk Oranienburg.

  • Treffpunkt: 13.30 Uhr am S-Bahnhof Oranienburg
  • 14 Uhr Gedenken und Reinigen der Stolpersteine Oranienburg, Am Wolfsbusch 21: Ernst Homuth † 17.07.1942 AL Klinkerwerk
  • anschließend, Kanalstraße 27: Walter Schneider † 10.07.1942 AL Klinkerwerk
  • 16 Uhr, Gedenkort Klinkerwerk Oranienburg (An der Lehnitz Schleuse, am Hafen): Begrüßung durch Dr. Astrid Ley, stellv. Leiterin der Gedenkstätte und Museum Sachsenhausen
  • Ansprache und musikalische Begleitung: Harald Petzold MdB
  • Lesungen und Gedenken an die homosexuellen Opfer der Mordaktion: Uwe Fröhlich, Lothar Dönitz, Peter Rausch, Georg Härpfer, Hans Kremer u. a.
  • Führung auf dem Gelände des Klinkerwerks: Uwe Fröhlich

Zu dieser Veranstaltung laden verschiedene engagierte Akteure und Vereine in Zusammenarbeit mit der Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten ein, mehr Info: www.gaybrandenburg.de

TERMINE

seit 7. August 2017

Ausstellung: Plakate der LINKEN im Bundestagswahlkampf 2017

Potsdam, Lothar-Bisky-Haus

 

2. September 2017, 10 - 12 Uhr

Rotes Frühstück in Falkensee

DIE LINKE. Falkensee, Bahnhofstr. 74

 

3. September 2017, 10.30 - 12.30 Uhr

Offene Worte: Gespräch mit Dagmar Enkelmann und Kerstin Kühn

Bernau, AWO-Treff, An der Stadtmauer 12

 

3. September 2017, 15 - 16 Uhr

Grillen mit der LINKEN Wustermark

Bürgerbegegnungsstätte Elstal, Karl-Liebknecht-Platz 2e

 

4. September 2017, ab 18.30 Uhr

Sommergrillen in Storkow, mit Dr. Artur Pech

Storkow, Friedensdorf, Friedensdorf 11

 

4. September 2017, 19 Uhr (Einlass ab 18 Uhr)

Montagskino: "Geh und sieh"

Potsdam, Lothar-Bisky-Haus

 

4. September 2017, 19.30 Uhr

Statt Altersarmut - Renten rauf! Vortrag mit Matthias W. Birkwald

Königs Wusterhausen, Event-Center, Bahnhofstr. 16

 

5. September 2017, 13 Uhr

Vernissage der Ausstellung "Auf den Spuren des Krieges – Zerstörtes und Erhaltenes in der Autonomen Region Kurdistan"

Potsdam, Landtag, Räume der Linksfraktion (2. OG)

 

5. September 2017, 15 - 17.30 Uhr

Bernd Riexinger in Brandenburg/Havel

Brandenburg a. d. Havel, Altstädtischer Markt

 

5. September 2017, 18 Uhr

Potsdamer Stadtgespräch: "Ein Trainerleben für den Frauenfußball", mit Rolf Kutzmutz

Potsdam, Landesgeschäftsstelle der Rosa-Luxemburg-Stiftung, Dortustr. 53

 

5. September 2017, 18 - 20.30 Uhr

"Nein zum Krieg, für ein solidarisches und gerechtes Europa!" – Podiumsdiskussion und Grillen mit Jan van Aken MdB und Thomas Nord MdB

Schöneiche bei Berlin, Kulturgießerei, An der Reihe 5

 

5. September 2017, 19.30 Uhr

Geleakt! Eine szenische Lesung zum Innenleben der AfD

Potsdam, Lothar-Bisky-Haus

 

6. September 2017, 18 - 21 Uhr

"Das wilde Kurdistan" – Ein Reisebericht mit Bildern von Andrea Johlige MdL und Andreas Büttner

Potsdam, Lothar-Bisky-Haus

 

6. September 2017, 19 Uhr

"Wo drückt der Schuh in Erkner?" – Podiumsdiskussion mit Thomas Nord MdB und Silke Voges

Erkner, Gerhart-Hauptmann-Museum, Gerhart-Hauptmann-Str. 1

 

7. September 2017, 17 - 20 Uhr

Bernd Riexinger in Eberwalde

Eberswalde, Marktplatz

 

7. September 2017, 19 Uhr

Wahlforum Bundestagswahl

Info & Anmeldung (Download-Link)

Vertretung des Landes Brandenburg beim Bund in Berlin, In den Ministergärten 3

 

7. September 2017, 19 - 23 Uhr

Wikileaks – Film und Diskussion mit Anke und Daniel Domscheit-Berg

Brandenburg an der Havel, Haus der Offiziere, Magdeburger Str. 15

 

8. September 2017, 10 - 16 Uhr

Bücher suchen Bücher – Buchbasar

Potsdam, Lothar-Bisky-Haus

 

8. September 2017, 18 Uhr

"Warum sollte man die Linke wählen?" mit Ellen Brombacher

Buckow, "Märkische Schweiz", Hauptstr. 73

 

8. September 2017, 18 - 21 Uhr

#digitallinks – Debatte mit Anke Domscheit-Berg und Kerstin Kühn zur Zukunft der Arbeit

Müncheberg, ZALF-Konferenzsaal, Eberswalder Str. 84

 

9. September 2017

Stadtteilfest Am Stern

Potsdam, Keplerplatz

 

9. September 2017, ab 14 Uhr

27. Strausberger Friedensfest

Strausberg, Alter Gutshof, Gielsdorfer Chaussee 6

 

9. September 2017, 10 Uhr

10. Oderland Friedensforum

Eisenhüttenstadt, "Rotes Café", Lindenallee 30

 

10. September 2017, 11.30 - 13.30 Uhr

"Wer flüchtet schon freiwillig?" – Matinée mit Katja Kipping und Thomas Nord MdB

Frankfurt (Oder), Theater des Lachens, Ziegelstr. 31

 

10. September 2017, 17 - 20 Uhr

Debatte mit Katja Kipping und Anke Domscheit-Berg zum bedingungslosen Grundeinkommen

Brandenburg an der Havel, Ort steht noch nicht fest

 

11. September 2017, 19 Uhr (Einlass ab 18 Uhr)

Montagskino: "Der junge Karl Marx"

Potsdam, Lothar-Bisky-Haus

 

14. September 2017, 18 - 20 Uhr

Verkehrspolitische Gesprächsrunde mit den MdL Anita Tack und Dr. Andreas Bernig

Potsdam, Lothar-Bisky-Haus

 

15. September 2017, 16 - 22 Uhr

LINKES Sommerfest in Schöneiche, u. a. mit Bodo Ramelow und Thomas Nord MdB

Schöneiche bei Berlin, Kulturgießerei, An der Reihe 5

 

16. September 2017, 10 Uhr

Rotes Wahl-Frühstück

Falkensee

 

16. September 2017, 14 - 18 Uhr

LINKES Sommerfest in Lübbenau

Ort steht noch nicht fest

 

16. September 2017, 15 - 17 Uhr

"Stille Lider für die Welt" mit Harald Petzold MdB und der Gruppe "Manifest"

Potsdam, Lothar-Bisky-Haus

 

17. September 2017, 10 - 15 Uhr

Sommergarten der LAG Senior*innen mit Lesungen und Musik

Potsdam, Lothar-Bisky-Haus

 

20. September 2017, 15 Uhr

Gregor Gysi in Frankfurt (Oder)

Frankfurt (Oder), Marktplatz

 

20. September 2017, 17.30 - 21.30 Uhr

Wikileaks – Film und Diskussion

Oranienburg, Filmpalast, Berliner Str. 40

 

20. September 2017, 17.30 Uhr

Gregor Gysi in Potsdam

Potsdam, Keplerplatz

 

20. September 2017, 19 - 21 Uhr

Diskussion zur Wohnungspolitik mit Andrej Holm und Anita Tack MdL

Schöneiche bei Berlin, Raufutterspeicher, An der Reihe 1

 

21. September 2017, 11 - 13 Uhr

Wahlkampftruck der LINKEN in Cottbus mit Dietmar Bartsch, Matthias Höhn und Birgit Kaufhold

Cottbus, Altmarkt

 

21. September 2017, 16 - 18 Uhr

Wahlkampftruck der LINKEN in Finsterwalde mit Matthias Höhn und Diana Tietze

Finsterwalde, Markt

 

22. September 2017

Wahlkampftruck der LINKEN in Bernau mit Bernd Riexinger

Ort steht noch nicht fest

 

22. September 2017, 18 - 22 Uhr

Kampa-Abschluss-Open-Air der Linksjugend ['solid] Brandenburg

Potsdam, Bassinplatz

 

23. September 2017, 11 - 13 Uhr

Wahlkampfabschluss der LINKEN Brandenburg

Potsdam, Luisenplatz

 

24. September 2017, 17 - 24 Uhr

Wahlparty der LINKEN Brandenburg

Potsdam, Lothar-Bisky-Haus

REDAKTION

Redaktion dieser Newsletter-Ausgabe:

Anja Mayer, Roland Scharp, Christiane Graf

IMPRESSUM

Diesen Newsletter erhältst Du, weil Du Mitglied der LINKEN bist, zu erkennen anhand des Textes [Mitglieder] im Betreff der E-Mail. Für Änderungen bitte an roland.scharp@dielinke-brandenburg.de wenden.

 

Oder Sie bekommen ihn, weil Ihre E-Mailadresse in unserem Newsletter-Verteiler eingetragen wurde, ohne(!) [Mitglieder] im Betreff. Zum Ein- und Austragen aus diesem Verteiler gibt es diese Seite hier: www.dielinke-brandenburg.de/newsletter

 

DIE LINKE. Landesverband Brandenburg

Lothar-Bisky-Haus

Alleestraße 3 | 14469 Potsdam

V.i.S.d.P: Anja Mayer

 

Tel: 0331 200090 | Fax: 0331 2000-910

E-Mail: newsletter@dielinke-brandenburg.de

Webseite: www.dielinke-brandenburg.de