Wird dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt? Bitte klicken Sie hier.

DIE LINKE
DIE LINKE. Brandenburg in Aktion | Newsletter 46/2017 | 17. November 2017

www.dielinke-brandenburg.de | newsletter@dielinke-brandenburg.de | FacebookTwitter | Youtube | Flickr

Neumitgliedertreffen am 18. November 2017 (Grafik)

Liebe Genossinnen und Genossen,

 

wir möchten an dieser Stelle noch einmal auf das Neumitgliedertreffen am Samstag, 18. November 2017, im Potsdamer Lothar-Bisky-Haus hinweisen. Um die Bundestagswahl herum konnte DIE LINKE. Brandenburg mehr als 200 neue Mitglieder begrüßen, die wir jetzt natürlich unbedingt kennenlernen möchten! Los geht's um 10 Uhr, ab 17 Uhr wird auf dem Hof gegrillt. Wir freuen uns auf Euch! Den Ablaufplan gibt's hier (Link).

 

In diesem Newsletter findet Ihr wie immer die wichtigsten Infos aus dem Landesverband, der Landtagsfraktion und natürlich den Kreisverbänden.

 

Viele Grüße aus Potsdam!

Hinweise und Zuarbeiten für den nächsten Newsletter bitte bis zum kommenden Donnerstag, 17 Uhr an newsletter@dielinke-brandenburg.de senden.

AUS DEM LANDESVERBAND

Regionalkonferenz Potsdam-Mittelmark/Potsdam am 23.11.2017

GRafik: DIE LINKE. im Dialog

Die nächste Regionalkonferenz findet mit den Kreisverbänden Potsdam-Mittelmark und Potsdam am Donnerstag, 23. November 2017, um 18.30 Uhr im Technologie- und Gründerzentrum "Fläming", Brücker Landstraße 22 b in 14806 Bad Belzig statt. In veränderter Form gegenüber den bisherigen Regionalkonferenzen werden wir gemeinsam über die Situation in der Landespartei und weitere Vorhaben der Brandenburger Landesregierung informieren und dazu eine intensive Diskussion ermöglichen. Vor Ort werden der Fraktionsvorsitzende der LINKEN im Brandenburger Landtag Ralf Christoffers, Mitglieder der Fraktionen der LINKEN im Deutschen Bundestag und im Landtag Brandenburg sein. Mehr Infos

Landesfrauenkonferenz am 25.11.2017

Mädchen im Kostüm, Titelbild Einladungskarte Landesfrauenkonferenz

Die nächste Landesfrauenkonferenz, ausgerichtet von der LAG LINKE Frauen und vom Landesverband DIE LINKE. Brandenburg, findet am 25. November 2017 von 10 Uhr bis 14.30 Uhr in Potsdam im Lothar-Bisky-Haus statt. Themen sind das gleichstellungspolitische Rahmenprogramm Brandenburgs, das Konzept zur Herstellung der Geschlechtergerechtigkeit der LINKEN in Brandenburg, die feministische Offensive auf Bundesebene und die gleichstellungspolitische Arbeit der Bundestagsfraktion. Es wird ausreichend Platz zum Austausch und zur Diskussion geben. Wir bitten um Anmeldung möglichst bis zum 20. November zur besseren Planung von Speis und Trank unter anja.mayer@dielinke-brandenburg.de. Eine Kinderbetreuung ist selbstverständlich und am Veranstaltungsort. Bitte ebenfalls unter Angabe des Alters der Kinder anmelden.

Beschluss des Landesvorstands zur Bürgermeister-Wahl in Lebus

Der Landesvorstand DIE LINKE Brandenburg hat am 11. November 2017 beschlossen: "Der Landesvorstand der LINKEN Brandenburg stellt fest: Die beiden Stimmen für den AfD-Bürgermeister in Lebus kamen nicht von der LINKEN, sondern von parteilosen, die über unsere Liste in die Gemeindevertretung gewählt wurden. Es gibt dort keine Fraktion. Wir haben uns klar davon distanziert und fordern Herrn Karcher und Herrn Buchheim dazu auf, ihre Mandate niederzulegen."

 

Zum Abstimmungsverhalten von Michael Karcher und Michael Buchheim für die Wahl eines AfD-Bürgermeisters erklärt die Kreisvorsitzende der LINKEN Märkisch-Oderland, Bettina Fortunato, am 10. November 2017: "Am gestrigen Abend haben in der Stadtverordnetenversammlung in Lebus die beiden auf der Liste der Linken ins Stadtparlament gewählten Abgeordneten offensichtlich für den Bürgermeisterkandidaten Detlef Frye gestimmt. Michael Karcher und Michael Buchheim sind bei den Kommunalwahlen 2014 für unsere Partei als Parteilose angetreten. Mit Zorn und Unverständnis nehme ich Ihr gestriges Abstimmungsverhalten zur Kenntnis. Für einen Bürgermeister die Hand zu heben, der einer rechtspopulistischen und fremdenfeindlichen Partei angehört, entspricht nicht meinem linken Verständnis. Es veranlasst den Kreisverband Märkisch-Oderland und mich als dessen Kreisvorsitzende uns von dieser Entscheidung zu distanzieren. Zu keinem Zeitpunkt wird die Linke Märkisch-Oderland Menschen unterstützen, die mit Halbwahrheiten, rassistischen Äußerungen und Handlungsschwerpunkten eine friedliche, offene und solidarische Gesellschaft verhindern wollen. Das gilt auch und vor allem für Herrn Detlef Frye. Zugleich frage ich Herrn Karcher und Herrn Buchheim, wie sie ihr Abstimmungsverhalten ihren Wählern erklären wollen, die sie für DIE LINKE ins Parlament gewählt haben."

Stellenausschreibung: Mitarbeiter*in für Büroleitung und Finanzen

Der Landesvorstand DIE LINKE. Brandenburg sucht eine Mitarbeiterin bzw. einen Mitarbeiter in Vollzeit für die Büroleitung und die Finanzarbeit der Landesgeschäftsstelle. Beginn der Tätigkeit ist der 1. Januar 2018. Die Tätigkeit ist ein unbefristetes Vollzeitarbeitsverhältnis. Bewerbungsschluss ist der 20. November 2017. Zur Stellenausschreibung

AUS DEN KREISVERBÄNDEN

Politikmesse für Frauen in Königs Wusterhausen am 18.11.


Am 18. November 2017 findet im Oberstufenzentrum in Königs Wusterhausen die erste Brandenburger Politikmesse statt, ein Treffpunkt für politisch interessierte und engagierte Frauen. Hier präsentieren sich Parteien, Initiativen, Verbände und Stiftungen, um Wege ins kommunalpolitische Engagement aufzuzeigen. Der Kreisverband Dahme-Spreewald und die Rosa-Luxemburg-Stiftung Brandenburg sind mit einem eigenen Stand vertreten. Eröffnet wird die Messe von der Landesgleichstellungsbeauftragten Monika von der Lippe. Die Politikmesse für Frauen ist eine gemeinsame Veranstaltung des Landkreises Dahme-Spreewald und EAF Berlin. Sie wird gefördert vom Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie des Landes Brandenburg. Weitere Informationen: www.eaf-berlin.de/termin/politikmesse-fuer-frauen

Frankfurt (Oder): Zukunftswerkstätten zur Oberbürgermeisterwahl 2018


Im Vorfeld der Oberbürgermeisterwahl 2018 in Frankfurt (Oder) lädt der Kandidat der LINKEN René Wilke herzlich ein, in Werkstatt-Atmosphäre gemeinsam Ideen und Konzepte zu Themen der Stadt zu diskutieren und zu konkretisieren. Die erste Zukunftswerkstatt am 11. November war ein großer Erfolg: Über 50 Bürger*innen haben sich zum Thema "Ideen für unsere Stadt 2030" mit ihren Ideen, Fragen und Vorschlägen eingebracht. DIE LINKE. Frankfurt (Oder) macht weiter auf dem Weg, ein OB-Wahlprogramm gemeinsam mit den Frankfurter*innen für Frankfurt zu schreiben. Auf unserer zweiten Zukunftswerkstatt am 22. November ab 18 Uhr in den Räumlichkeiten der Volkssolidarität Frankfurt (Oder), Logenstraße 1, geht es um die Themen Wirtschaft, Mobilität, Wohnen und Umwelt. Am 1. Dezember ab 17 Uhr folgen in einer dritten Werkstatt im Modernen Theater Oderland, Ziegelstraße 28a, die Themen Soziales, Armutsbekämpfung, Bildung, Kultur und Sport. Ein Video-Statement von René Wilke zur ersten Zukunftswerkstatt gibt's hier (YouTube-Link).

Halbzeit: Landrätin Kornelia Wehlan vier Jahre im Amt


Foto: Landkreis Teltow-Fläming

Kornelia Wehlan wurde 2013 als Landrätin des Landkreises Teltow-Fläming gewählt. Nach vier Jahren im Amt zieht sie eine "Halbzeit-Bilanz":

 

Halbzeit. Seit gut vier Jahren bin ich als Landrätin des Landkreises Teltow-Fläming tätig. Mein Amt ist alles andere als einfach, die Erwartungen waren und sind sehr hoch. Von Anfang an war mir bewusst, dass der Landkreis und seine Verwaltung vor großen Problemen stehen. Aber ich habe mich 2013 nicht als Landrätin beworben, weil ich scharf war auf ein Amt, sondern weil ich hier in Teltow-Fläming Verantwortung übernehmen wollte – und das weiter tun will, und zwar mit aller Kraft.

 

Mit welchen Zielen bin ich angetreten, und wo stehen wir heute?

  • Es geht um ein neues Miteinander im Kreis mit den Städten und Gemeinden
  • Für eine neue Qualität im Verwaltungshandeln
  • Wir brauchen gute Lebenschancen in Teltow-Fläming
  • Teltow-Fläming hat starke wirtschaftliche Potenziale. Diese gilt es zu nutzen.

weiterlesen

Kandidatur von Tobias Bank zur Bürgermeisterwahl in Wustermark


"Dass ich mit 100 % der Stimmen unseres Gemeindeverbandes gewählt wurde, macht mich stolz und zeigt mir, dass meine bisherige pragmatische und einwohnerbezogene Arbeit anerkannt wird", erklärt Tobias Bank, Wustermarker Fraktionsvorsitzender der LINKEN in der Gemeindevertretung, nach seiner Nominierung zum Kandidaten für die Wahl zum Bürgermeister von Wustermark am 25. Februar 2018. Zur Nominierung erklären Susanne Schwanke-Lück, Co-Kreisvorsitzende der LINKEN Havelland, und Andrea Johlige, Vorsitzende der LINKEN Kreistagsfraktion im Havelland: "Der Kreisverband der Havelländer LINKEN unterstützt die Kandidatur von Tobias Bank voll und ganz. Wir freuen uns, dass wir mit ihm in Wustermark einen Kandidaten gefunden haben, der schon seit Jahren in der Gemeinde politisch aktiv ist und nun auch folgerichtig Verantwortung für seine Gemeinde übernehmen möchte. Vor allem umwelt- und wohnungspolitische Themen gehören zu den Kernkompetenzen von Tobias Bank. Wir kennen ihn als sehr engagierten und aktiven Kämpfer für die Belange der Wustermarker*innen", erklärt Susanne Schwanke-Lück. "Tobias Bank ist ein erfahrener Kommunalpolitiker mit klarem sozial-ökologischen Profil. Im Havelländer Kreistag hat er sich einen Namen gemacht als jemand, der mit Beharrlichkeit, Herz und Sachkenntnis nicht müde wird, für die Interessen der Wustermarker Bürger*innen zu kämpfen. Außerdem ist er brandenburgweit vernetzt, daher ist er genau der richtige Kandidat und wir werden ihn mit aller Kraft bei seiner Kandidatur unterstützen", ergänzt Andrea Johlige.

Oder-Spree: Gesamtmitgliederversammlung in Eisenhüttenstadt

Personen sitzen am Tisch, Heidi Wiechmann stehend

V. l. n. r. H. Wiechmann, A. Klotzovski, J. Mernitz, Ch. Voss

Am 11. November 2017 fand die Gesamtmitgliederversammlung der LINKEN Eisenhüttenstadt statt. Dazu konnte der Ortsverband den Kreisvorsitzende Christopher Voss und den Kreisgeschäftsführer Uwe Tippelt begrüßen. Christopher Voss berichtete über den aktuellen Stand nach dem Ende der Kreisgebietsreform und die Bundestags- und die Bürgermeisterwahl wurden ausgewertet. Eine konstruktive Diskussion über die Ergebnisse und die künftigen Vorhaben der Eisenhüttenstädter LINKEN entwickelte sich daraus. Des Weiteren konnten drei neue Mitglieder begrüßt werden, die sich zukünftig in der Basisorganisation einbringen wollen. Zum Beginn der fünften Jahreszeit gab es natürlich Pfannkuchen. Auf dem Foto zu sehen sind Heidi Wiechmann (Vorsitzende DIE LINKE. Eisenhüttenstadt), Alexander Klotzovski (Stellvertretender Vorsitzender DIE LINKE. Eisenhüttenstadt), Jöer Mernitz (Fraktionsvorsitzender DIE LINKE. Eisenhüttenstadt in der Stadtverordnetenversammlung) und Christopher Voss (Kreisvorsitzender DIE LINKE. Oder-Spree).

Potsdam-Mittelmark: Vorstand Kleinmachnow für weitere zwei Jahre bestätigt

Ein Mann überreicht Klaus-Jürgen Warnick einen Strauß Rosen

Klaus-Jürgen Warnick ist für weitere zwei Jahre der einstimmig gewählte Vorsitzende der aktuell 49 Kleinmachnower LINKEN. Das ist das Ergebnis der turnusmäßigen Neuwahl, bei der auch den anderen Mitgliedern des Ortsvorstandes für die nächste Wahlperiode das Vertrauen ausgesprochen wurde. K.-J. Warnick konnte darauf verweisen, dass seine Partei sich kontinuierlich in die Gemeindeangelegenheiten einbringt, vor allem über ihre Gemeindevertreter, aber auch in anderen Gremien wie im Seniorenbeirat. Auch über ihren Schaukasten und die vierteljährige Zeitung des Kreisverbandes "MittelMarkLinks" informieren sie die Bürger und mischen sie sich in die aktuellen Diskussionen ein. Anerkennung für diese langjährige Basisarbeit drückt sich sicher auch darin aus, dass mehr als jede*r zehnte Kleinmachnower*in vor wenigen Wochen bei der Bundestagswahl die Zweitstimme den LINKEN gab. Daran wollen die Kleinmachnower LINKEN anknüpfen und den direkten Kontakt mit ihren Wähler*innen und auch allen anderen Kleinmachnower*innen vertiefen.

AUS DEM LANDTAG

Landtagssitzung im November

In dieser Woche trat der Landtag zu seiner Sitzung im Monat November zusammen. Die Linksfraktion informiert auf ihrer Webseite über Aktuelle Stunden und Debatten, über wichtige Redebeiträge unserer Abgeordneten und über Anträge und Initiativen der Linksfraktion, die während der aktuellen Plenarsitzung verhandelt wurden.

 

Das September-Plenum begann mit der Regierungserklärung von Ministerpräsident Dietmar Woidke. Wie geht es weiter in Brandenburg, nachdem die Landesregierung die Gesetze zur Verwaltungsstrukturreform zurückgezogen hat? Aus Sicht der LINKEN war klar: Für das Projekt Verwaltungsstrukturreform in der bislang vorgesehen Form haben wir keine breite Zustimmung im Land gefunden. Trotz eines mehrjährigen Diskussionsprozesses ist es nicht gelungen, insbesondere den Zusammenschluss von Landkreisen nachvollziehbar zu begründen. Was vorlag, fand vor allem bei den kommunalen Akteuren, den Akteuren der bürgerschaftlichen Selbstverwaltung, keine aktive Mehrheit. Die Landesregierung hat nun einen Acht-Punkte-Plan mit Handlungsoptionen an Stelle der zurückgezogenen Gesetze vorgelegt: Er reicht von Infrastrukturinverstionen über die freiwillige kommunale Kooperation, von der Teilentschuldung der kreisfreien Städte bei engerer Kooperation mit den umliegenden Landkreisen bis zur weiteren Verbesserung der kommunalen Finanzausstattung. Demokratie, kommunale Selbstbestimmung und Ehrenamt sollen gestärkt werden; im Zusammenhang mit den Reformvorhaben abgegebene Versprechen zur Stärkung von Kunst und Kultur behalten ihre Gültigkeit.

 

Auch nach der Absage der Kreisreform bleiben die Aufgaben bestehen, die mit der Reform angegangen werden sollten. Zwei davon sind, in allen Teilen Brandenburgs gleichwertige Lebensverhältnisse zu schaffen und die demokratische Teilhabe in den Kommunen auszubauen. Mit einem Entschließungsantrag hat der Landtag die Landesregierung jetzt aufgefordert, diese Ziele umzusetzen.

 

Nach einem sehr intensiven parlamentarischen Verfahren hat der Landtag das neue Wassergesetz verabschiedet. Damit wird ein Auftrag aus dem Koalitionsvertrag umgesetzt: Die Gewässerunterhaltung wird neu organisiert und die Kosten werden am Verursacher- und Vorteilsprinzip ausgerichtet.

 

Der Linksdruck-Newsletter November 2017 berichtet über die Plenarwoche und kann auf der Website der Linksfraktion im Landtag Brandenburg abonniert werden.

Gründungsversammlung "Netzwerk ländlicher Raum" am 18.11.2017

Am 18. November 2017, 11 bis 14 Uhr findet im Brandenburgischen Landtag, Saal 2.050, die Gründungsversammlung "Netzwerk ländlicher Raum" statt. Die Idee der Veranstaltung besteht darin, ein Netzwerk der ostdeutschen Landtagsfraktionen und der Bundesfraktion zu gründen und sich über die wichtigsten inhaltlichen Positionen zum ländlichen Raum zu verständigen. Nach einem Einführungsvortrag und Kurzvorträgen der Fraktionen sollen in der Diskussion Schnittmengen herausgearbeitet werden ¬– es gilt zu überlegen, ob sich Positionen herauskristallisieren, die wir auf Länder- und auf Bundesebene gemeinsam vertreten können. Dabei sind neue Gedanken und auch kritische Einwände von großer Bedeutung. Wer teilnehmen möchte, wird gebeten, sich vorher per E-Mail anzumelden: juergen.angelow@linksfraktion-brandenburg.de. Weitere Informationen: www.linksfraktion-brandenburg.de

Dem ländlichen Ostdeutschland eine Stimme geben

Am 18. November 2017 gründet sich in Potsdam das "Netzwerk ländlicher Raum" aller ostdeutschen Landtagsfraktionen und der Bundestagsfraktion. Dazu erklärt das Mitglied der Enquete-Kommission 6/1 und Sprecherin für den ländlichen Raum der Brandenburger Linksfraktion Anke Schwarzenberg am 17. November 2017: "Die ländlichen Regionen in Ostdeutschland stehen vor großen Herausforderungen, von Rügen bis ins in das Vogtland, vom Oderbruch bis in die Magdeburger Börde. Sie sind sehr differenziert, sowohl landschaftlich als auch sozial, wirtschaftlich und demografisch. Wachstums- und Abwanderungsprozesse wirken gleichermaßen. Zum einen werden die ländlichen Regionen durch Zuzug gestärkt, zum anderen fehlen Fachkräfte sowie eine funktionierende Gesundheits-, Kultur- und Infrastruktur. Hier gegenzusteuern, Entwicklungsperspektiven für die ländlichen Räume zu formulieren und daraus politische Initiativen im Sinne gleichwertiger Lebensverhältnisse und einer gesicherten Daseinsvorsorge zu entwickeln, darin besteht das Ziel der LINKEN. Mit diesen und vielen konkreten Problemen wird sich das neue Netzwerk befassen, dem neben Politikern auch viele engagierte Bürger angehören. Es muss Strategien entwickeln und in den politischen Raum hineinwirken."

Andreas Bernig unterrichtet in Glindow


Politik als Beruf – auf Wunsch der Schüler­innen und Schüler der Klassen 6a und 6b gestaltete der LINKE Land­tags­abge­ord­nete Dr. Andreas Bernig zwei Stunden des Unter­richts­fachs "Poli­tische Bildung" an der Grund­schule in Glindow. Bernig berichtete zunächst aus seinem Alltag als Politiker und beantwortete Fragen. Der vorbereitete Katalog der 39 Schülerinnen und Schüler wollte gar kein Ende nehmen. Von "Wie wurden Sie Politiker?" über "Wie lauten die Ziele der Linken?" bis zu "Wie stehen Sie zur Flüchtlingspolitik?" beantwortete Bernig alle Fragen geduldig und mit lustigen Kommentaren. Mit einem fröhlichen Lied beendete er anschließend die Unterrichtsstunde und stellte unter Beweis, dass auch ein Politiker singen kann. Die Sechstklässer*innen hörten aufmerksam den Erläuterungen zu und hatten in den 90 Minuten, die für sie viel zu schnell vergangen sind, ihren Spaß. Im Anschluss bedankte sich die Lehrerin Manuela Leiminger für die lebendig gestalteten zwei Stunden mit einem Blumenstrauß. Um den wissbegierigen Grundschüler*innen den Landtag zu zeigen, lud Bernig sie für das kommende Jahr nach Potsdam ein.

AUS DER LANDESREGIERUNG

Trochowski liest mit

Daniela Trochowski hält ein Schild hoch, auf dem "Ich lese vor! Du auch?" steht

Foto: MdF / Jana Kuste

Beim diesjährigen Vorlesetag am 17. November 2017 hat auch Brandenburgs Finanzstaatssekretärin Daniela Trochowski Erstklässler*innen einer Potsdamer Grundschule vorgelesen. Dabei ging es dieses Jahr sehr lustig zu: Die Staatssekretärin las aus "Piggeldy und Frederick" vor, Geschichten, die die beiden gleichnamigen Schweinchen erleben. Der Bundesweite Vorlesetag ist eine gemeinsame Initiative von DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung. Die Aktion leistet einen wichtigen Beitrag für die Chancengleichheit und die Ausbildungsfähigkeit unserer Kinder.

Land und Kommunen profitieren von weiter steigenden Steuereinnahmen

Christian Görke sitzt am Tisch und blättert in Unterlagen

Foto: MdF / Johanna Bergmann

Die Einnahmen aus Steuern und Finanzausgleich werden sich für das Land und seine Kommunen auch in den kommenden Jahren positiv entwickeln. Der brandenburgische Finanzminister Christian Görke sagte am 15. November 2017 zum regionalisierten Ergebnis der diesjährigen November-Steuerschätzung in Potsdam: "Die Einnahmen aus Steuern und Finanzausgleich steigen auch in den kommenden Jahren weiter an. Die Ursache für den kontinuierlichen Anstieg ist die anhaltend gute Konjunktur und die gute Arbeitsmarktlage in Deutschland, die sich auch in Brandenburg widerspiegelt." Gegenüber den bisherigen Annahmen im Haushaltsplan stellt dies ein Plus von 222,6 Millionen Euro in 2017 bzw. 207,9 Millionen Euro in 2018 dar. weiterlesen

Stefan Ludwig verleiht brandenburgisch-polnischen INTERREG-Preis

Menschengruppe mit Gesine Schwan und Stefan Ludwig, vorne Kinder mit Urkunde

Foto: MdJEV

Am 13. November 2017 verlieh Europaminister Stefan Ludwig im Kleist-Forum Frankfurt (Oder) den 2. brandenburgisch-polnischen INTERREG-Preis für das Kooperationsprogramm Brandenburg-Polen 2014-2020. Mit dem INTERREG-Preis 2017 werden beste INTERREG-Projekte der so genannten "Fonds für Kleine Projekte" ausgezeichnet. Als Symbol für die Vielzahl von erfolgreichen Kleinprojekten wurden insgesamt 4 Projekte ausgezeichnet:

 

  1. Die Gemeinde Bogdaniec wird für ihr langjähriges kommunales grenzüberschreitendes Engagement zur Pflege der erfolgreichen gemeinsamen Beziehungen zur brandenburgischen Partnergemeinde Petershagen/Eggersdorf ausgezeichnet.
  2. Das Städtische Sport- und Erholungszentrum in Zielona Góra wird für sein über 25 Jahre währendes Engagement für den grenzübergreifenden Sportwettbewerb "Staffellauf von Rathaus zu Rathaus" geehrt.
  3. Die Fanfarengarde Frankfurt an der Oder wird für das Orchester-Projekt "Europa-Fanfaren Frankfurt (Oder) – Slubice" ausgezeichnet.
  4. Der Deutsch-Polnische Verein Cottbus e. V. engagiert sich seit einem Jahrzehnt in besonderem Maße in der Jugendbegegnung zwischen Brandenburg und Polen. Das ausgezeichnete Projekt "10. Deutsch-Polnische Jugendfestival" beinhaltete eine Vielzahl von kreativen Workshops für Tanz, Musik, Gesang, Journalistik, Fotografie und Kunst.

Im Beisein des Vizemarschalls der Wojewodschaft Lubuskie, Herrn Tadeusz Jędrzejczak, sowie der Gastrednerin Frau Professor Gesine Schwan wurde den Preisträgern in einem feierlichen Rahmen eine Ehrentafel überreicht. weiterlesen

Neubau der Mittelbrandenburgischen Sparkasse feierlich eingeweiht

Christian Görke hinter Redepult

Foto: MdF

Die Mittelbrandenburgische Sparkasse (MBS) hat am 13. November 2017 in Potsdam ihren Erweiterungsbau feierlich eröffnet. Dazu gratulierte auch Brandenburgs Finanzminister Christian Görke in seinem Grußwort, denn als größtes öffentlich rechtliches Kreditinstitut in Ostdeutschland ist die MBS für das Land ein wichtiger Partner. "Sie haben in den vergangenen 25 Jahren einen maßgeblichen Anteil daran, dass sich das Land wirtschaftlich gut entwickelt hat", betonte Görke. "Sie waren in dieser Zeit ein solider und verlässlicher Partner der Wirtschaft in der Region, insbesondere des Mittelstandes und des Handwerks. Sie stehen für Kontinuität und Stabilität. Und dafür einfach auch mal: meinen ganz herzlich Dank!"

Sozialgericht in Frankfurt (Oder) modernisiert

Stefan Ludwig überreicht einen symbolischen Schlüssel

Foto: MdJEV

Am 13. November 2017 hat Justizminister Stefan Ludwig das Sozialgericht Frankfurt (Oder) nach einer Modernisierung dem Direktor des Sozialgerichts Michael Grunau übergeben. Das gesamte Gerichtsgebäude wurde grundlegend saniert und modernisiert. An die Richterinnen und Richter sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Sozialgerichts gewandt, erklärte Minister Ludwig: "Durch die neu errichtete Sicherheitsschleuse können auch Sie sich an Ihren Arbeitsplätzen noch sicherer fühlen, und dies in einem deutlich schöneren und moderneren Gebäude." In 18 Monaten wurde das Gebäude an der Eisenhüttenstädter Chaussee neu gestaltet, um den sicherheitsrelevanten Anforderungen gerecht zu werden, die Arbeitsbedingungen den Bedarfen der Belegschaft anzupassen und den barrierefreien Zugang der Öffentlichkeit zu gewährleisten. weiterlesen

Almuth Hartwig-Tiedt auf der Medica in Düsseldorf

Daniela Trochowski

Marcus Liebert demonstriert neueste Produkte seiner OHST Medizintechnik GmbH , hier das Modell von einem Knie. Das Unternehmen produziert in Rathenow vor allem hochwertige Ersatzteile für Knie und Hüfte. Das Besondere sind Formen, z. B. auch für alte Menschen, und Materialien.

Am 13. November 2017 besuchte Gesundheitsstaatssekretärin Almuth Hartwig-Tiedt Brandenburger Unternehmen auf der internationalen Medizinmesse MEDICA2017 in Düsseldorf. Dies berichtet sie von der Veranstaltung:

 

Nach vielen Jahren war ich wieder mal auf der Medica in Düsseldorf, der größten Gesundheitsmesse der Welt. Das sind die Ergebnisse des Tages:

  1. 24 Unternehmen an ihren Ständen besucht. War etwas viel, aber super vorbereitet von der Wirtschaftsförderung Brandenburg. Danke!!
  2. Ganz viel gelernt. Die engagierten Unternehmer*innen haben mich beeindruckt; wie immer.
  3. Die Gemeinschaftsstände von Health Capital waren beeindruckend. Ich kann mich noch an Stände erinnern, die mir als Staatssekretärin eher peinlich waren. Aber heute keine Spur davon.
  4. Nach langer Zeit wieder eine Rede in englisch gehalten.
  5. Meine Füße rauchen, mein Hirn ist voller wunderbarer Bilder und Informationen.

Hat Ostdeutschland das Zeug zur digitalen Wende?

Podiumsdiskussion, Teilnehmer stehend

Foto: MdF / Frank Hübner

Könnten Berlin und Brandenburg, die bereits in zahlreichen Zukunftsclustern eng kooperieren, zur Digitalisierungslokomotive im Osten werden? Zu diesen und weiteren Fragen diskutierte der stellvertretende Ministerpräsident, Finanzminister Christian Görke, mit Regierungsvertretern anderer Bundesländer am 10. November 2017 bei der Podiumsdiskussion des Ostdeutschen Wirtschaftsforums 2017 in Bad Saarow.

Chinesische Steuerexperten besuchen Brandenburgs Finanzverwaltung

Chinesische Delegation und Christian Görke vor dem Eingang des Finanzministeriums

Foto: MdF / Thomas Vieweg

Eine Delegation des nationalen Steueramtes in China hat am 10. November 2017 Brandenburgs Finanzverwaltung besucht. Die Delegation mit 25 Expertinnen und Experten informierte sich im Ministerium der Finanzen in Potsdam unter anderem über das Besteuerungsverfahren in Deutschland und die Bekämpfung von Steuerhinterziehung. Finanzminister Christian Görke begrüßte die Gäste, die zuvor auch schon den Ausbildungscampus der Brandenburger Finanzverwaltung in Königs Wusterhausen besucht hatten. Dort wurden sie von der Direktorin der Fachhochschule für Finanzen, Bettina Westphal über den Campus geführt.

79. Jahrestag der Reichspogromnacht

Trauerkränze mit Schleifen

Foto:MdF / Thomas Vieweg

Am 9. November 2017 haben zahlreiche Menschen in Potsdam am 79. Jahrestag der Reichspogromnacht der Opfer des Nationalsozialismus gedacht. Neben dem Potsdamer Beigeordneten für Soziales, Jugend, Gesundheit und Ordnung, Mike Schubert, den Jüdischen Gemeinden, der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen Potsdam und der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit nahm auch der stellvertretende Ministerpräsident, Finanzminister Christian Görke, an der Gedenkveranstaltung teil. Er legte im Namen der Landesregierung einen Kranz am Standort der ehemaligen Synagoge am Platz der Einheit nieder.

25 Jahre Frauenhaus in Brandenburg/Havel

Monika von der Lippe mit drei weiteren Frauen vor einem bunten Plakat

Mit einer großen Veranstaltung wurde am 9. November 2017 auf den Schutz vor Gewalt gegen Frauen in der Stadt Brandenburg/Havel aufmerksam gemacht. Neben dem Jubiläum des Frauenhauses gab es auch 20 Jahre Arbeitskreis "Keine Gewalt gegen Frauen und Kinder" zu feiern. Kurz vor dem Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen am 25. November würdigte die Landesgleichstellungsbeauftragte Monika von der Lippe die Arbeit der vielen Beteiligten. Gerade die langjährige gute Zusammenarbeit der vielen Partner mache in Brandenburg/Havel den Unterschied aus. Monika von der Lippe sagte weiterhin Unterstützung des Landes zu in Umsetzung des "Landesaktionsplans gegen Gewalt an Frauen und ihren Kindern".

Konferenz zu Polen und Deutschland in Warschau

Daniela Trochowski

Foto: MdF / Johanna Bergmann

"Mitten in Europa. Herausforderungen, Schwierigkeiten und Zukunftschancen – Polen und Deutschland als Mitgliedsländer der Europäischen Union" lautete der Titel einer Konferenz der Rosa-Luxemburg-Stiftung in Warschau. Brandenburgs Finanzstaatssekretärin Daniela Trochowski nahm an der zweitägigen Tagung teil und sprach am 8. November 2017 auf einer Podiumsdiskussion zum Thema "Regierungspolitik versus Opposition". Während der Konferenz ging es zudem auch um die EU-Klima- und Energiepolitik als Herausforderung und Zukunftschance oder die kritische Überprüfung der Europäischen Ostpolitik.

Weiterbildung für Frauenbeauftragte in Behindertenwerkstätten

Monika von der Lippe neben zwei Frauen, die eine Zeichnung halten

In den Brandenburger Werkstätten für Menschen mit Behinderungen wurden in den vergangenen Monaten erstmalig Frauenbeauftragte gewählt. Diese werden nun mit ihren Unterstützerinnen geschult, um ihre Aufgabe gut wahrnehmen zu können. Landesgleichstellungsbeauftragte Monika von der Lippe besuchte die Schulung mit zehn Frauenbeauftragten in Oranienburg. Diese sollen künftig in den Werkstätten erste vertrauliche Ansprechpartnerinnen sein, etwa bei Übergriffen oder Schwangerschaften. Die Landesregierung fördert die Ausbildung. Die Landesgleichstellungsbeauftragte sagte die Vernetzung mit den kommunalen Gleichstellungsbeauftragten und den Schutz- und Beratungseinrichtungen im Land zu.

AUS DEM BUNDESVERBAND

Harald Wolf ist kommissarischer Bundesgeschäftsführer

Harald Wolf

Harald Wolf, Mitglied des Abgeordnetenhauses von Berlin, übernimmt kommissarisch die Aufgaben der Bundesgeschäftsführung der Partei DIE LINKE. Damit hat ihn der Parteivorstand der LINKEN im Rahmen seiner Beratung am 11. November 2017 beauftragt. Die Vorsitzenden der Partei DIE LINKE, Katja Kipping und Bernd Riexinger, erklären dazu: "Wir sind sehr froh, dass wir ohne einen einzigen Tag Leerlauf mit Harald Wolf eine äußerst kompetente und engagierte Person gefunden haben, die kommissarisch die Aufgaben der Bundesgeschäftsführung übernimmt und wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit. Damit bleibt DIE LINKE in diesen bewegten Zeiten ohne jede Unterbrechung handlungsfähig". Harald Wolf erklärt dazu: "Ich freue mich sehr über das mir entgegengebrachte Vertrauen und möchte meinen Beitrag dazu leisten, dass ab heute die politischen Sachthemen im Vordergrund unserer Vorstandsarbeit stehen. Ich werde mich dafür einsetzen, eine Atmosphäre für offene Diskussion zu schaffen, um im Juni einen erfolgreichen Parteitag durchzuführen. Außerdem liegt mir die Weiterentwicklung der Kampagnenfähigkeit der Partei und der Angebote für die zahlreichen Neumitglieder am Herzen. Neben den wichtigen Kommunal- und Landtagswahlen in Hessen und Bayern im kommenden Jahr müssen wir schon bald mit den langfristigen Vorbereitungen für die Europawahl beginnen."

Newsletter vom 15. November 2017

Grafik: Soziale Gerechtigkeit am Start

Foto: Alfred Derks / Pixabay

An dieser Stelle ist der aktuelle Newsletter des Bundesverbandes der Partei DIE LINKE zu finden, in dem u. a. Katja Kipping und Bernd Riexinger sich zu den Sondierungsgesprächen der sogenannten Jamaika-Koalition äußern, Sabine Lösing kritisiert die Militärpolitik der EU und der Parteivorstand erklärt seine Solidarität mit der Gießener Ärztin Kristina Hänel, die auf ihrer Website über die Möglichkeit der Abtreibung informiert und deshalb von einem Abtreibungsgegner angezeigt wurde.

Berichte vom Parteivorstand

Grafik: Verschiedene Fahrräder

Christian Schaft (MdL DIE LINKE. Thüringen) und unsere Landesgeschäftsführerin Anja Mayer berichten in ihrem Blog von der Sitzung des Parteivorstands am 11. November 2017 und erklären, warum die Partei kein Fahrrad ist. Zum Bericht (Link)

 

Sofortinfo des kommissarischen Bundesgeschäftsführeres Harald Wolf (Link)

AUS DEM BUNDESTAG

Jamaika blendet existenzielle agrarpolitische Themen aus

Sharepic mit Foto und Zitat von Kirsten Tackmann

"Die agrarpolitischen Ergebnisse der Sondierungen für eine Jamaika–Koalition sind ernüchternd. Existenzielle Probleme in vielen landwirtschaftlichen Betrieben sind offensichtlich nicht einmal Gegenstand der Sondierungen. Änderungen des Bodenrechts gegen explodierende Bodenkauf- und Pachtpreise und landwirtschaftsfremde Investoren–Fehlanzeige! Maßnahmen gegen die Marktübermacht von Saatgut-, Schlachthof-, Molkerei- und Lebensmitteleinzelhandelskonzerne, gegen die kostendeckende Erzeugerpreise nicht durchsetzbar sind – keine Diskussionsbedarf. Mit dieser Ignoranz verspielen die Jamaika–Sondierenden die Zukunft der ortsansässigen Landwirtschaft – ein klassischer agrarpolitischer Fehlstart", kommentiert Kirsten Tackmann, Agrarexpertin der LINKEN im Bundestag, am 16. November 2017 die Äußerungen Julia Klöckners gegenüber der Presseagentur Reuters. weiterlesen

Anke Domscheit-Berg zieht Bilanz

Anke Domscheit-Berg sitzt strickend in einem der blauen Stühle im Plenum des Bundestags

In einem persönlichen Text zieht Anke Domscheit-Berg Bilanz zu ihren ersten Wochen als neugewählte Abgeordnete im Bundestag:

 

Schon am Abend des 24. Septembers stand fest, dass ich als Abgeordnete für die Brandenburger Linken im Bundestag sitzen würde. Mein Leben würde sich also stark verändern. Aber nicht nur für mich wurde sehr viel anders. Dieser Bundestag unterscheidet sich in verschiedener Hinsicht von seinen Vorgängern, er ist mit über 700 Mitgliedern größer als je zuvor, größer als die Parlamente von Indien, Russland oder die USA, wir stehen jetzt an zweiter Stelle – nach China. Etwa 40 Prozent sind wie ich neu in der Rolle, auch ein Novum. Und dem Bundestag gehört zum ersten Mal eine rechtsnationale Partei an, zu der Mitglieder gehören, die den Holocaust relativieren, die Grundrechte wie die Religionsfreiheit beseitigen wollen, sich für Deutschland eine „Tausendjährige Zukunft“ wünschen und finden, dass man sich weniger an die Verbrechen der Nazizeit erinnern soll. Dieser Bundestag ist aber auch der männlichste seit fast 20 Jahren. Selbst in Ländern wie Algerien und Tunesien sitzen mehr weibliche Volksvertreter im Parlament als bei uns. weiterlesen

Besuch aus Belarus

Gruppenfoto mit Thomas Nord an der Reichstagskuppel

Thomas Nord empfing am 8. November 2017 eine Besuchergruppe aus Witebsk, der weißrussischen Partnerstadt von Frankfurt (Oder). Nachdem im Oktober eine Gruppe des Solidaritätsdienstes International e. V. (SODI) zwei Wochen Weißrussland bereiste, um sich über die dortigen Projekte der Entwicklungszusammenarbeit zu erkundigen (dabei geht es vor allem um Kuren für Kinder, die aufgrund der Nuklearkatastrophe von Tschernobyl nach wie vor in verstrahlten Gegenden leben und um die Überprüfung von selbst erzeugten Lebensmitteln auf Strahlung), erfolgte nun der Gegenbesuch. Die belorussische Delegation, die für eine Woche in Deutschland weilte, setzt sich zu einem großen Teil aus Unternehmer*innen und Funktionären zusammen. Im Rahmen ihrer Reise haben sie bereits eine Zusammenarbeit der Seniorenverbände der beiden Städte Witebsk und Frankfurt (Oder) vereinbart und die Städte Frankfurt (Oder), Bad Saarow, Seelow und Guben besucht. "Viele Bundestagsabgeordnete setzen sich für gute Beziehungen zu Belarus und für die Unterstützung der Opfer von Tschernobyl ein, auch über die Parteigrenzen hinweg. Ich gehöre zu denen, die das immer unterstützt haben und weiter unterstützen werden", sagte Thomas Nord im Gespräch mit den Besuchern.

ROSA-LUXEMBURG-STIFTUNG

Oktoberrevolution. Aufstand gegen den Krieg 1917-1922

Buchvorstellung und Diskussion mit dem Autor Dr. Stefan Bollinger (Historiker)

Dienstag, 21. November 2017, 18 Uhr

Potsdam, Dortustr. 53, Landesgeschäftsstelle (Atrium)

Mehr Info

 

Israel und Palästina – Zwei Staaten für zwei Völker?

Vortrag und Diskussion mit Dr. Angelika Timm (Leiterin des Israel-Büros der RLS von 2008 bis 2015, Herausgeberin des Buches "100 Dokumente aus 100 Jahren: Teilungspläne, Regelungsoptionen und Friedensinitiativen im israelisch-palästinensischen Konflikt (1917-2017)"); Moderation: Dr. Detlef Nakath (Potsdam)

Donnerstag, 30. November 2017, 18 Uhr

Potsdam, Dortustr. 53, Landesgeschäftsstelle (Atrium)

Mehr Info

SONSTIGES

Stoppt die Eskalation. Atomwaffen ächten! Menschenkettenaktion am 18.11.

Grafik: Stoppt die Eskalation. Atomwaffen ächten!

Mit großer Sorge blickt die Welt Richtung Washington und Pjöngjang. Donald Trump und Kim Jong-Un überbieten sich mit völkerrechtswidrigen Drohungen, den Gegner auszulöschen. Der US-Präsident droht mit der "Vernichtung Nordkoreas". Der nordkoreanische Außenminister warnte, der US-Präsident habe "die Zündschnur für Krieg entflammt". Nordkorea erwägt den Test einer Wasserstoffbombe. Um auf die drohende Gefahr eines Atomkrieges hinzuweisen und unseren Forderungen Ausdruck zu verleihen, rufen wir am 18. November 2017, ab 11 Uhr zu einer bunten Menschenkette zwischen der nordkoreanischen Botschaft und der Botschaft der USA auf. Treffpunkt ist vor dem Brandenburger Tor. Initiiert von: DFG-VK, IALANA, ICAN, IPPNW, Friedensglockengesellschaft, NatWiss, Naturfreunde Berlin. Mehr Infos: www.nuclearban.de/menschenkette

"Brandenburger Märchen" am 19.11., 20.11. und 22.11.2017 in Potsdam

Grafik: Scherenschnitt Haus im Wald mit Tieren

Spartacus e. V. zeigt das Theaterstück "Brandenburger Märchen" des Kulturvereins Päwesin e. V., das sich mit der Geschichte der Euthanasie während des Nationalsozialismus in Brandenburg und mit der Erinnerung daran beschäftigt. Das Stück geht auf die Initiative von Daniela Klein zurück, die sich mit der Geschichte der Euthanasie in Brandenburg/Havel beschäftigt hat. Sie hat sich mit Hilfe alter Adressbücher und Aufzeichnungen sowie gestützt auf die Recherchen von Dr. Folkert Schröder auf die Suche nach früheren Anwohnerinnen gemacht. Daniela Klein hat mit ihnen gesprochen und gefragt, ob sie ihr etwas über die Geschehnisse im Jahr 1940 erzählen konnten, als zwischen Januar und Ende Oktober über 9.000 Psychiatriepatienteninnen mit Bussen in die Tötungs-Anstalt am Nicolaiplatz gebracht und ermordet wurden. Auch in Potsdam findet sich mit dem Erinnerungsort "Lindenstraße" ein geschichtlich bedeutsamer Ort für die als "Aktion T4" bekannt gewordenen Morde an über 70.000 Menschen in ganz Europa. Die Erinnerung an diese unmenschlichen Verbrechen darf nicht verloren gehen. Im Rahmen einer jeden Aufführung wird es daher Raum geben um das Thema besprechen zu können. Ein Vorverkauf findet unter www.tixforgigs.com statt. Dauer: 90 Minuten. Zum Trailer (YouTube-Link)

Termine:

19.11.2017, 18:30 Uhr

20.11.2017, 18:30 Uhr

22.11.2017, 18:30 Uhr

Ort: Spartacus e. V., Friedrich-Engels-Str. 22, 14473 Potsdam

Info: www.spartacus-potsdam.de

LiMA-Herbstkongress: Soziale Bewegungen und die Zukunft der Medienkritik

Grafik LiMA-Herbstkongress

Am 24. und 25. November 2017 findet der LiMA-Herbstkongress im Rahmen der Jahrestagung des Instituts für Protest- und Bewegungsforschung (ipb) an der Technischen Universität Berlin und in der Alten Kantine Wedding statt. Thematisch geht es rund um Fragen zu Medienaktivismus und Medienkritik und welche Möglichkeiten es gibt, sich jenseits von Verschwörungstheorien und Fake News zu positionieren. Alle Infos auf www.linkemedienakademie.de.

STELLENAUSSCHREIBUNGEN

Mitarbeiter*in für Büroleitung und Finanzen, DIE LINKE. Brandenburg

Der Landesvorstand DIE LINKE. Brandenburg sucht eine Mitarbeiterin bzw. einen Mitarbeiter in Vollzeit für die Büroleitung und die Finanzarbeit der Landesgeschäftsstelle. Beginn der Tätigkeit ist der 1. Januar 2018. Die Tätigkeit ist ein unbefristetes Vollzeitarbeitsverhältnis. Bewerbungsschluss ist der 20. November 2017. Zur Ausschreibung

Frankfurt/Main: Referent*in für das Themengebiet Migration, RLS

Die Rosa-Luxemburg-Stiftung sucht zum 1. Januar 2018 eine*n Referent*in für das Themengebiet Migration im Bereich Bundesweite Arbeit (Regionalbüro Frankfurt/Main) in Teilzeit (50%). Im Zentrum der Tätigkeit stehen Vernetzungs-, Öffentlichkeits- und Bildungsaktivitäten im Themenfeld Migration. Bewerbungsschluss ist der 26. November 2017. Zur Ausschreibung

Zwei IT-Projektmitarbeiter*innen, Rosa-Luxemburg-Stiftung

Die Rosa-Luxemburg-Stiftung sucht ab dem 01.01.2018 oder zum frühestmöglichen Zeitpunkt zwei IT-Projektmitarbeiter*innen in Vollzeit am Standort Berlin. Der Aufgabenbereich umfasst die technische Koordination und Unterstützung der 23 Auslandsstandorte der RLS. Die Stellen sind bis zum 31.12.2020 befristet. Bewerbungsschluss ist der 30. November 2017. Zur Ausschreibung

Leiter*in der Landesgeschäftsstelle, DIE LINKE. Berlin

DIE LINKE. Berlin sucht zum 1. Februar 2018 eine*n Leiter*in der Landesgeschäftsstelle. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt derzeit 38 Stunden. Bewerbungsschluss ist der 15. Dezember 2017. Zur Ausschreibung

TERMINE

seit 7. November 2017

Ausstellung: "Tropfen auf Tropfen", Fotografien des Seelower Fotografen Uwe Pleß

Potsdam, Landtag, Räume der Linksfraktion (2. Stock)

 

18. November 2017, 10 - 18 Uhr

2. Neumitgliedertreffen 2017

Info: www.dielinke-brandenburg.de

Potsdam, Lothar-Bisky-Haus

 

18. November 2017, 11 - 14 Uhr

Gründungsversammlung "Netzwerk ländlicher Raum"

Info: www.linksfraktion-brandenburg.de

Potsdam, Landtag, Saal 2.050

 

22. November 2017, 18 Uhr

2. Zukunftswerkstatt zur Oberbürgermeister-Wahl 2018

Frankfurt (Oder), Volkssolidarität, Logenstr. 1

 

23. November 2017, 18.30 - 21 Uhr

Regionaltag Potsdam-Mittelmark/Potsdam

Info: www.dielinke-brandenburg.de

Bad Belzig, Technologie- und Gründerzentrum, Brücker Landstraße 22B

 

25. November 2017, 10 - 14.30 Uhr

Landesfrauenkonferenz

Info: www.dielinke-brandenburg.de

Potsdam, Lothar-Bisky-Haus

 

26.November 2017, 13 Uhr

Landesmitgliederversammlung Linksjugend ['solid]

freiLand Potsdam

 

1. Dezember 2017, 17 Uhr

Gemeinsame Beratung Landeswahlkampfbüro, Landesfinanzrat und Kreisgeschäftsführer*innen

Potsdam, Lothar-Bisky-Haus

 

1. Dezember 2018, 17 Uhr

3. Zukunftswerkstatt zur Oberbürgermeister-Wahl 2018

Frankfurt (Oder), Modernes Theater Oderland, Ziegelstr. 28a

 

2. Dezember 2017, 9 - 13 Uhr

Gesamtmitgliederversammlung Kreisverband Elbe-Elster

Doberlug-Kirchhain, Gaststätte "Am Grünen Berg", Bahnhofstr. 22

 

6. Dezember 2017, 16 Uhr

Thesen gegen die Finanzmacht – Andre Brie vs. Martin Luther (Einladungskarte)

Potsdam, Lothar-Bisky-Haus

 

8. Dezember 2017, 18 Uhr

"Meine unfrisierten Erinnerungen", Lesung mit Petra Pau

Veranstaltung mit Bettina Fortunato MdL, Eintritt frei

Podelzig, Deutsch-Polnisches Gemeindezentrum

 

9. Dezember 2017

Jahresabschlussfeier Facharbeitsgemeinschaft Flucht und Migration

Ort steht noch nicht fest

 

18. Dezember 2017, 18 Uhr

"Meine unfrisierten Erinnerungen", Lesung mit Petra Pau

Veranstaltung mit Marco Büchel MdL, Eintritt frei

Altlandsberg, Schlossgut Altlandsberg, Krummenseestr. 1

REDAKTION

Redaktion dieser Newsletter-Ausgabe:

Anja Mayer, Christiane Graf

IMPRESSUM

Diesen Newsletter erhältst Du, weil Du Mitglied der LINKEN bist, zu erkennen anhand des Textes [Mitglieder] im Betreff der E-Mail. Für Änderungen bitte an roland.scharp@dielinke-brandenburg.de wenden.

 

Oder Sie bekommen ihn, weil Ihre E-Mailadresse in unserem Newsletter-Verteiler eingetragen wurde, ohne(!) [Mitglieder] im Betreff. Zum Ein- und Austragen aus diesem Verteiler gibt es diese Seite hier: www.dielinke-brandenburg.de/newsletter

 

DIE LINKE. Landesverband Brandenburg

Lothar-Bisky-Haus

Alleestraße 3 | 14469 Potsdam

V.i.S.d.P: Anja Mayer

 

Tel: 0331 200090 | Fax: 0331 2000-910

E-Mail: newsletter@dielinke-brandenburg.de

Webseite: www.dielinke-brandenburg.de