LAG LINKE Frauen

Frauen, die sich links verstehen, arbeiten seit Juni 2012 in der Landesarbeitsgemeinschaft LINKE Frauen im Landesverband DIE LINKE. Brandenburg. Mit dabei sind Frauen, die sich seit Jahren auch bei LISA engagieren, so u. a. in Senftenberg im LISA-Cafe. Ein fünfköpfiger Sprecherinnenrat koordiniert die Arbeit. Workshops zur Gleichstellungspolitik, Treffen mit europäischen Gleichgesinnten, Europapolitik, eine Landesfrauenkonferenz, Veranstaltungen im Rahmen der brandenburgischen Frauenwoche und bundespolitischer Erfahrungsaustausch im Rahmen verschiedener Gremien der LINKEN sind Bestandteil unserer Arbeit.

Aktuelles
11. März 2016

Frauenpolitische Nachlese zum Landesparteitag

Nach dem Landesparteitag erreichten mich Anrufe und Mails mit dem Tenor, ob denn das jetzt wirklich vorbei wäre mit der Doppelspitze in Brandenburg, da müsse man (oder auch frau) doch was machen... Können wir zeitnah einen neuen Antrag stellen? Natürlich, sage ich, können und müssen wir einen neuen Antrag stellen! Aber es werden die gleichen Delegierten abstimmen, also ist es damit nicht getan. Es reicht auch nicht diese Abstimmung zu einen "Regiefehler" zu erklären, wie es unser Fraktionsvorsitzender im Landtag in seiner Rede zum Frauentag gemacht hat. Wir Alle müssen jetzt in eine breite Diskussion zum Für und Wieder einer Doppelspitze in allen Kreisorganisationen eintreten. Wir sollten unsere Delegierten befragen zu ihrer Haltung zum Thema und zum Wiederspruch zwischen unseren Forderungen zur Geschlechtergerechtigkeit in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens und unserem eigenen Handeln. Wir dürfen uns auch schämen für so ein Signal genau vor dem Internationalen... Mehr...

 
10. Februar 2016

LINKE FRAUEN auf KultTour

Auf den Spuren beinahe vergessener couragierter Frauen und Repräsentantinnen der Frauenbewegungen, Frauen, die an revolutionären Kämpfen teilnahmen, Aktivistinnen lesbischer Subkultur sowie Widerstandskämpferinnen gegen das nationalsozialistische Regime. Wir treffen uns am 14.02.2016, um 14:00 Uhr in Berlin, Friedrichstraße/Ecke Mehringplatz. Die Tour geht bis etwa 16:00 Uhr, dann gehen wir weiter zum Brandenburger Tor und wollen dort am ONE BILLION RISING – Tag teilnehmen. An diesem Tag werden weltweit eine Milliarde Menschen gemeinsam tanzen, um darauf aufmerksam zu machen, dass eine Milliarde Frauen und Mädchen auf der Welt von Gewalt betroffen sind. Mehr...

 
2. Dezember 2015

Frauenrechte sind Menschenrechte!

Für den Slogan "Frauenrechte sind Menschenrechte!" auf unserem zukünftigen Roll Up entschieden sich die Frauen bei einer Mitgliederbefragung mehrheitlich. Das war die erste Entscheidung auf unserer diesjährigen Gesamtmitgliederversammlung der LINKEN Frauen Brandenburg. Mit Freude begrüßten wir die neue Landesgleichstellungsbeauftragte Monika von der Lippe, welche sich und Ihren Werdegang in unserer Partei sowie die Schwerpunkte Ihrer bisherigen und zukünftigen Arbeit vorstellte. Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit mit Ihr. Mehr...

 
24. September 2015

Linke Frauen fordern Streichung des § 218

Das Recht auf Selbstbestimmung über den eigenen Körper war eine der zentrale Forderungen der Frauenbewegung der 70er Jahre. Es war die Forderung nach Streichung des § 218 aus dem Strafgesetzbuch, damit die Frau alleine darüber entscheiden kann, ob und wann sie Kinder haben will – oder eben nicht. 1972 verabschiedete die DDR-Volkskammer das „Gesetz zur Unterbrechung der Schwangerschaft“. In diesem Gesetz ist die Fristenlösung verankert, d.h.  eine Abtreibung ist innerhalb der ersten 12 Schwangerschaftswochen nicht rechtswidrig und somit grundsätzlich straffrei. Es bestand keine Beratungspflicht. Erst 1992, mit der Reform des § 218, die nach dem Beitritt der DDR zur BRD vom Bundestag gegen den erbitterten Widerstand der Kirchen beschlossen wurde, gilt die Fristenlösung allerdings mit Beratungspflicht, für Gesamtdeutschland. Der Schwangerschaftsabbruch ist immer noch illegal und nur unter bestimmten Voraussetzungen straffrei. Unterstützt von den Kirchen findet seit... Mehr...

 
18. September 2015

"Marsch für das Leben": Aufruf zur Gegendemonstration

Am 19. September 2015 findet vor dem Bundeskanzler*innenamt erneut der sogenannte „Marsch für das Leben“ statt. Extremistisch-religiöse Gegner*innen fordern wieder das vollständige Verbot und eine Bestrafung aller Schwangerschaftsabbrüche – sowohl in Deutschland, als auch für Europa. Dabei soll den Mädchen und Frauen das Recht, über den eigenen Körper zu bestimmen, genommen werden. Der Marsch ist ebenso Anlaufpunkt für Mitglieder und Sympathisant*innen der AfD und Menschen mit einer rechtspopulistischen, rechtskonservativen und in Teilen auch rechtsextremen Weltsicht, sowie den sogenannten „besorgten Eltern“. Wir sagen klar: Das Recht auf Selbstbestimmung über den eigen Körper ist ein Menschenrecht. Dass sich Frauen in Deutschland noch immer nicht ohne Beratungszwang für einen Schwangerschaftsabbruch entscheiden können, ist beschämend. Der Paragraph 218 muss endlich vollständig aus dem Strafgesetzbuch gestrichen werden. Wir rufen unsere Mitglieder und Sympathisant*innen... Mehr...

 

Treffer 11 bis 15 von 27

Kontakt

Sprecherinnen der Arbeitsgemeinschaft

Diana Bader, Elbe-Elster diana.bader@dielinke-brandenburg.de

Gabriele Brandt, Uckermark gabriele.brandt@dielinke-brandenburg.de

Rosemarie Kaersten, Potsdam-Mittelmark rosemarie.kaersten@dielinke-brandenburg.de

Ute Miething, Elbe-Elster ute.miething@dielinke-brandenburg.de

Claudia Sprengel, Havelland claudia.sprengel@dielinke-brandenburg.de