21. Juli 2017 KV Potsdam-Mittelmark

Brandenburger*innen tragen Atomwaffenprotest nach Büchel

Am Morgen des 21. Juli 2017 blockierten sechs Brandenburger*innen den Haupteingang des Luftwaffenstützpunkts in Büchel in der Eifel. Hier sind die letzten 20 Atombomben auf deutschem Boden stationiert. Mit mehreren Transparenten zeigten sie den deutschen und amerikanischen Soldaten ihr klares NEIN zu jeglicher Stationierung, Lagerung und dem Einsatz von Atomwaffen überall. In der Basis sind etwa 1.500 Beschäftigte, die neben dem Betrieb der Luftwaffe auch auf den Einsatz der Atomwaffen vorbereitet werden. Die Initiative der Protestfahrt an den Lagerort der Atomwaffen geht vom Kreisverband Potsdam-Mittelmark und vor allem von Bernd Lachmann aus. Bereits seit Ende 2016 kämpft er intensiv um die Bereitschaft der kommunalen Vertreter*innen in ihren Gemeinden und Städten für eine Beteiligung Deutschlands an den Atomwaffenverbotsverhandlungen teilzunehmen und am Konzept der nuklearen Teilhabe zu verzichten.