1. September 2016

„Ich habe mir Mühe gegeben. Es hat teilweise auch viel Freude gemacht.“

Am 17. August 2016 wäre Lothar Bisky 75 Jahre alt geworden. Aus diesem Grund haben die Kreisverbände der LINKEN Oder-Spree, Frankfurt (Oder), Märkisch-Oderland und Thomas Nord, Bundestagsabgeordneter im ehemaligen Wahlkreis von Lothar am Freitag, den 26. August nach Fürstenwalde (Spree) zu einer Erinnerung eingeladen. Viele Wegbegleiter*innen, Genoss*innen und Freund*innen sind der Einladung gefolgt.

In den von Thomas Nord moderierten Gesprächen wurden unterschiedliche Blickwinkel und Sichtweisen eingenommen und teils auch über sehr persönliche Erlebnisse mit Lothar gesprochen. Stephan Wende erzählte aus seiner Zeit als Wahlkreismitarbeiter für den Bundestagsabgeordneten in Fürstenwalde, Alrun Kaune-Nüßlein aus ihrer Zeit als Pressesprecherin für den Parteivorsitzenden und Thomas Falkner aus seiner Zeit als Referent der Landtagsfraktion in Brandenburg.

Jörg Bogadtke hat für die musikalische Untermalung gesorgt und politische Lieder, unter anderem von Gundermann stimmungsvoll auf der Gitarre vorgetragen. Die linke Medienakademie hat in Zusammenarbeit mit der Rosa Luxemburg Stiftung einen Kurzfilm „Mit menschlichem Maß“ (Titel) aus verschiedenen Bildquellen zusammengeschnitten und erstmals in der Öffentlichkeit vorgestellt. Darin werden die unterschiedlichen Seiten von Lothar widergespiegelt und sein manchmal sehr feinsinniger Humor ist eingefangen.

Die Vorsitzende der linken Fraktion im Europaparlament (GUE/NGL), Gabi Zimmer, der Europaparlamentsabgeordnete und frühere Mitarbeiter für internationale Politik, Helmut Scholz, die EP-Abgeordnete Martina Michels und der Bundestagsabgeordnete Harald Petzold haben über ihre Begegnungen und Erlebnisse mit Lothar gesprochen. Dabei reichte der Blick über mehrere Jahrzehnte in die jüngere Vergangenheit zurück.

Die Demonstration auf dem Alexanderplatz am 4. November 1989. Der Sonderparteitag der SED/PDS. Der Hungerstreik gegen den Steuerbescheid, mit dem die PDS in den Ruin getrieben werden sollte. Den Brandenburger Weg, die Zeit mit Heinz Vietze und Harald Schumann. Die erneute Übernahme des Parteivorsitzes, als diese an ihren inneren Widersprüchen zu scheitern drohte. Der kluge Politikstil, mit dem er für seine demokratischen und sozialistischen Überzeugungen eingetreten ist. Die offen fragende Nachdenklichkeit, die politischen Entscheidungen vorausgehen sollte, aber heute oftmals fehlt.

In der Veranstaltung und ihren vielen Gesprächen wurde der große menschliche und politische Respekt für Lothar fühlbar. In den miteinander geteilten Erinnerungen die vergangene Zeit wieder lebendig. Die Bundestagsfraktion DIE LINKE, der Parteivorstand und die Rosa-Luxemburg Stiftung laden am 4. September um 11:00 Uhr an die Filmuniversität Babelsberg „Konrad Wolf“ in Potsdam, Marlene-Dietrich-Allee 11 zu einer szenischen Lesung ein, unter anderem mit Gregor Gysi, Katja Kipping und Petra Pau.