2. Tagung des 4. Landesparteitages

Die 2. Tagung des 4. Landesparteitages fand am 5. Juli 2014 in Cottbus statt. Schwerpunkt war die Diskussion und Verabschiedung des Wahlprogramms für die Landtagswahl 2014.

5. Juli 2014

Ein starkes Landtagswahlprogramm für DIE LINKE

Der 4. Landesparteitag der LINKEN Brandenburg hat in Cottbus einstimmig das Landtagswahlprogramm beschlossen. Das 42 Seiten starke Programm mit dem Titel „Soziales Brandenburg. Das ist DIE LINKE“ wurde ein halbes Jahr intensiv in der Partei diskutiert. Jetzt zieht DIE LINKE. Brandenburg damit offensiv und selbstbewusst in den Wahlkampf.

„Es ist ein sehr gutes und überzeugendes Wahlprogramm, mit dem wir gewinnen können. Denn wir setzen auf: Gute Arbeit, Vorfahrt für Bildung, Investitionen für die Kommunen, gesundheitliche Versorgung in der Fläche, mehr Geld für die musische Bildung und den Sport, eine ökologische Energiewende, bezahlbares Wohnen und Zukunft des ländlichen Raumes“, erklärte Christian Görke, der Spitzenkandidat der LINKEN und Parteivorsitzende. Einen Tag lang haben sich die 120 Delegierten in Cottbus damit lebhaft auseinandergesetzt. „Mit dem Wahlprogramm ist eine solidarische Gesellschaft, die gerecht gestaltet ist, machbar“, erklärte der stellvertretende Ministerpräsident, Helmuth Markov.

Christian Görke bilanzierte zu Beginn des Parteitages die fünfjährige Regierungszeit. „Rot-Rot hat dem Land gut getan“, so der Spitzenkandidat. Er kündigte für die kommende Legislaturperiode eine Qualitätsoffensive für die Schulen an. „Wir wollen die Schulstandorte halten und den Einstieg in die Gemeinschaftsschule im Dialog mit allen an Schulen Beteiligten schaffen“, sagte Görke. Noch einmal und unmissverständlich gab er das Ziel der LINKEN für die Landtagswahl am 14. September vor: 25 Prozent plus X!

5. Juli 2014

Landesparteitag in Cottbus: Für das beste Wahlprogramm

Halbzeit beim 4. Landesparteitag der LINKEN Brandenburg. 120 Delegierte sind nach Cottbus gereist, um über das Landtagswahlprogramm zu diskutieren und es heute Nachmittag zu verabschieden. Christian Görke, der Spitzenkandidat der LINKEN und Parteivorsitzende, gab noch einmal unmissverständlich das Ziel zur Landtagswahl am 14. September vor: 25 Prozent plus X!

Görke bilanzierte zuvor in seiner lebendige Rede die fünfjährige Regierungszeit. „Rot-Rot hat dem Land gut getan“, so der Spitzenkandidat. Er kündigte für die kommende Legislatur einen neuen Ansatz in der Bildungspolitik an. „Wir starten eine Qualitätsoffensive für die Schulen. Wir wollen die Schulstandorte halten und den Einstieg in die Gemeinschaftsschule schaffen“, sagte Görke. Auch ein Infrastrukturprogramm kündigte er an. Dabei geht es jedoch nicht nur um den Ausbau von Straßen und Brücken. „Auch der Sportplatz in der Gemeinde wir davon profitieren“, versprach Görke. Die anschließende Debatte um das Landtagswahlprogramm begann lebhaft und war thematisch breit gefächert: Jugend und Politik, Abitur nach 13 Jahren Schule, Öffentlicher Beschäftigungssektor und Arbeitsmarktpolitik, Energiepolitik und vieles mehr.