LAG Schule und Bildung

Was ist die LAG Schule und Bildung?

Wer sind wir (Vorstellung der Landesarbeitsgemeinschaft)

Es begann im Spätherbst 1994: Lehrerinnen und Lehrer, ehemalige Erziehungswissenschaftler, engagierte Elternvertreter sowie Schülerinnen und Schüler trafen sich auf Einladung der damaligen PDS-Landtagsfraktion in Potsdam zu einer Konferenz, um über die damalige Bildungspolitik zu diskutieren. Im Ergebnis der Konferenz stand fest: Wir müssen eine eigenes Landesschulgesetz entwerfen. Das ständige Herumdoktern am sogenannten Vorschaltgesetz bringt unsere bildungspolitischen Vorstellungen und Ideen nicht auf den Punkt. Außerdem brauchen wir ein Gesetz über Mitbestimmung in der Schule. Kurze Zeit später, im Januar 1995, traf sich eine kleine Gruppe, um mit der Arbeit zu beginnen. Das war die Geburtsstunde der späteren Landesarbeitsgemeinschaft „Schule in Brandenburg“.
Inzwischen sind wir eine landesweit tätige Arbeitsgemeinschaft der Partei DIE LINKE in Brandenburg, die sich sowohl  in die politische Arbeit der Partei als auch in die aktuelle bildungspolitische Diskussion im Land aktiv einbringt. Wir verstehen uns als

- BildungspolitikerInnen innerhalb der LINKEN;

- AnsprechpartnerInnen für bildungspolitische interessierte und von Bildungspolitik betroffene Menschen in Brandenburg;

- Ratgeber für KommunalpolitikerInnen in Sachen Bildung und Schule;

- MultiplikatorInnen einer auf mehr Chancengleichheit gerichteten Bildungspolitik sowie einer Gesellschaftspolitik für mehr soziale Gerechtigkeit.

Wir treffen uns zehnmal im Jahr (in der Regel monatlich – außer in den Sommerferien), haben einen eigenen Informationsdienst „SiB“ („Schule in Brandenburg“) und stehen allen an Bildung Interessierten oder von Bildung betroffenen offen, unabhängig davon, ob sie Mitglied der LINKEN sind oder nicht.

Ziele der LAG Schule und Bildung

Wofür steht die Arbeitsgemeinschaft?

Wir mischen bildungspolitisch mit und wollen Menschen in und außerhalb der Partei DIE LINKE dazu ermutigen, das ebenfalls zu tun. Außerdem setzen wir uns dafür ein, bildungspolitische Bestandteile für ein Leitbild für ein Brandenburg der Regionen zu erarbeiten.
Bildungspolitisch stehen wir

- für den uneingeschränkten Rechtsanspruch eines jeden Kindes auf einen Kita-Platz, die Erhöhung der Qualität der Betreuung, Bildung und Erziehung in den Kitas und die Einführung eines elternbeitragsfreien Vorschuljahres für alle Kinder als Einstieg in eine kostenfreie Kita-Betreuung.

- für Chancengleichheit und eine nachhaltige Bildungspolitik, die Bildung für alle sozialen Gruppen der Gesellschaft durch längeres gemeinsames Lernen und individuelle Förderung sichert. Deshalb setzen wir uns für eine Schule für alle Kinder und Jugendlichen „unter einem Dach“ nach dem Vorbild der finnischen Gemeinschaftsschule ein In einer solchen Schule sollen Kinder und Jugendliche wenigstens bis zum Abschluss der Sekundarstufe I gemeinsam und voneinander lernen; daran sollen sich mit der gymnasialen Oberstufe und der Berufsausbildung unterschiedliche weiterführende Bildungswege anschließen. In einer solchen Schule sollen Kinder und Jugendliche individuell gefördert werden, indem ungleiche Startbedingungen ausgeglichen und individuelle Fähigkeiten weiter ausgeprägt werden.

- für mehr Mitbestimmung und Vernetzung aller an Schule beteiligten Akteurinnen und Akteure. Eine zukunftsfähige Schule muss eine demokratische Schule und ein Erlebnisfeld für demokratisches Handeln sein.

- für eine Überwindung der Bildungskleinstaaterei in Deutschland.

- für den Erhalt eines engmaschigen, wohnortnahen Netzes von Schulstandorten. Die sinkenden Schülerzahlen müssen endlich als Chance zur Verbesserung der Qualität von Bildung und Erziehung verstanden werden. Das ist unsere Antwort auf die demografischen Veränderungen im Lande.

- für eine Beachtung der europäischen Dimension in der Bildungspolitik. Das bedeutet für Brandenburg als „Ost-West-Brücke“ in der EU und dessen Bildungspolitik unter anderem, sowohl hinsichtlich von Inhalten als auch sprachlichen Kompetenzen verstärkt auf die „Ostdimension“ zu achten.

- für eine moderne Lehrerbildung, die sich an den aktuellen Herausforderungen orientiert und Lehrkräfte besser befähigt, mit heterogenen Schülergruppen zu arbeiten und jeden Schüler individuell zu fördern.

Kontakte

Anschrift:

Landesgeschäftsstelle der LINKEN Brandenburg

Alleestraße 3

14469 Potsdam

Für eine Mitarbeit müssen Sie nicht Mitglied der LINKEN sein, eine Mitgliedschaft steht dem aber auch nicht im Wege. Wir würden uns über ihre Mitarbeit sehr freuen.