LAG SeniorInnen

Aktuelles

LAG einigt sich auf Arbeitsplan für 2015

Am 13. November 2014 hat sich die LAG Seniorinnen über ihre Vorhaben im Jahr 2015 verständigt. Im Mittelpunkt werden regionale Erfahrungsaustausche, eine Diskussion mit unserer Sozialministerin Diana Golze zum Thema Für und Wider eines Landesseniorenmitwirkungsgesetzes am 12. Februar 2015 und ein Fachgespräch im Rahmen der Brandenburgischen Seniorenwoche stehen. Künftig wird Genosse Egon Ulrich (Uckermark) mit unserem Mandat im Seniorenrat des Landes engagieren. Der ausführliche Arbeitsplan mit Terminleiste findet sich hier; das Protokoll der Sitzung kann man hier herunterladen.

Bericht vom seniorenpolitischen Fachgespräch 2014

DIE LAG LINKE Senioren und die Landtagsfraktion haben die diesjährige Seniorenwoche zum Anlass für ein seniorenpolitisches Fachgespräch genommen, an dem am Donnerstag 40 Senioren aus dem ganzen Land teilnahmen. Mit der Gesundheitsministerin, Anita Tack, der Landrätin Kornelia Wehlan, der Bürgermeisterin Ute Hustig, der Fraktionsvorsitzenden der LINKEN, Margitta Mächtig  und der Initiatorin der Initiative „Daheim statt Heim“, Silvia Schmidt wurden verschiedene Themen der Seniorenpolitik diskutiert. Die Veranstaltung zeigte, dass wir uns diesen Themen noch intensiver widmen müssen. Denn allein im Land Brandenburg leben gegenwärtig mehr als 555.000 Menschen, die das 65. Lebensjahr überschritten haben. Besondere Erwartungen haben Seniorinnen und Senioren, das bestätigte die Runde deutlich an bezahlbaren, seniorengerechten Wohnungen, an eine stabile medizinische Versorgung, an die Absicherung eines erreichbaren Pflegeangebotes vor allem in der Familie, an einer sicheren Rente/Pension und auch an der weiteren Unterstützung der Arbeit der Seniorenbeiräte. DIE LAG dankt allen an der Organisation der Veranstaltung beteiligten und verspricht, an den diskutierten Themen dranzubleiben. Das nächste Treffen der LAG findet am 28. August 2014 in der Alleestraße 3 in Potsdam statt.

Hintergrund

Die LAG SeniorInnen ist ein landesweiter Zusammenschluss von Mitgliedern, Sympathisantinnen und Sympathisanten der LINKEN. Die Senior/innen arbeiten in den Kreis- und Gebietsvorständen sowie im Landesverband mit, um Politik für und mit Seniorinnen und Senioren als eine eigene, spezifische Tätigkeit im Rahmen der Programmatik der LINKEN zu gestalten und zu verbreiten.

Im Land Brandenburg leben heute über 562.000 Menschen, die älter als 65 Jahre sind. Das sind rund 22 Prozent der Gesamtbevölkerung (Quelle: Amt für Statistik Berlin-Brandenburg, Mikrozensus 2011).61 % der Mitglieder der Partei DIE LINKE gehören dieser Altersgruppe an. Deshalb wenden wir uns aus eigener Erfahrung schon jetzt mit unserer Senioren-Arbeitsgemeinschaft den Themen zu, die im Jahr 2030 jeden dritten Brandenburger angehen werden. Aus unserer Sicht kann die gesamte Gesellschaft von älteren Menschen profitieren. Denn viele ältere Menschen sind aktiv und wollen mitmischen: zum Beispiel in den Kreistagen, Stadtverordnetenversammlungen und Gemeindevertretungen, in Seniorenbeiräten, ehrenamtlich in Sport- und Kulturvereinen als Lesepaten in Kitas und Schulen, als – auch ehrenamtliche – Großeltern.

Ziele der Landes-AG sind unter anderem:

  • Ältere Mitglieder, Sympathisantinnen und Sympathisanten der LINKEN zu ermutigen, aktiv am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen, unter anderem in Seniorenvertretungen bzw.–beiräten der Kommunen für ihre Rechte einzutreten und Sozialabbau abzuwehren;
  • die Zusammenarbeit und den Erfahrungsaustausch mit Senioren- und Sozialverbänden, Gewerkschaften und die Mitarbeit in weiteren Vereinigungen zu pflegen und zu fördern;
  • den Gedanken- und Meinungsaustausch über seniorenpolitische Probleme und Aufgaben mit Vorständen, Fraktionen und anderen Zusammenschlüssen der LINKEN aller Ebenen, insbesondere mit der Landtagsfraktion, zu führen;
  • persönliche und geschichtliche Erfahrungen und Erkenntnisse, insbesondere der jungen Generation, zu vermitteln;
  • Veranstaltungen zu aktuellen politischen Problemen und historischen Ereignissen zu organisieren und ein vielfältiges geistig-kulturelles Leben zu fördern

Die Seniorenarbeitsgemeinschaft setzt sich dafür ein:

  • dass die Lebensleistung der älteren Generation respektiert wird, jegliche Diskriminierung aus Altersgründen unterbleibt, die Fähigkeiten und Kompetenzen der älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger gefördert und genutzt werden
  • dass in allen Regionen des Landes  Rahmenbedingungen geschaffen werden,  die eine aktive und andauernde Teilhabe von Seniorinnen und Senioren am sozialen, wirtschaftlichen, kulturellen und bürgerschaftlichen Leben ermöglichen und befördern.
  • dass bürgerschaftliches Engagement gestärkt wird und lebenslanges Lernen gefördert wird
  • dass der  Dialog der Generationen unterstützt wird, dabei geht es uns um die familiäre Solidarität zwischen den Generationen ebenso wie um den Dialog zwischen den Genrationen auch außerhalb der Familie
  • dass, wo sie gewollt ist, auch die  Erwerbstätigkeit von Seniorinnen und Senioren ermöglicht wird
  • dass ältere Menschen in ihrer Rolle als Verbraucherinnen und Verbraucher gestärkt werden
  • dass die gesundheitliche Prävention gefördert wird, in allen Regionen des Landes
  • dass die  altersgerechte Mobilität gewährleistet werden kann, dazu gehört auch die altersgerechte Gestaltung von Wohnraum, des Wohnumfeldes, der Zugänge zu Arztpraxen, Gesundheits- und Kultureinrichtungen sowie zu Einkaufszentren
  • dass  Sicherheit als Beitrag zur Lebensqualität gewährleistet ist
  • dass bei Pflegebedürftigkeit Selbstbestimmtheit und Würde oberste Prämisse bleiben
  • dass die rentenrechtliche Gleichbehandlung west- und ostdeutscher Erwerbsbiografien mit der stufenweisen Angleichung der Renten der neuen an die der alten Bundesländer endlich erfolgt
  • dass das Recht auf eine eigene bezahlbare Wohnung gewährleistet und Wohnen als ein Menschenrecht für alle BürgerInnen durchgesetzt wird;
Kontakt

Landesvorstand der Partei DIE LINKE Brandenburg
LAG SeniorInnen
Alleestraße 3
14469 Potsdam
Telefon: (0331) 200090
Telefax: (0331) 2000910