Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Pressemitteilung

FAIRWOHNEN – jetzt Mitglied werden

Anlässlich des morgigen Tages der Genossenschaften im durch die Vereinten Nationen ausgerufenen Jahr der Genossenschaften 2012 erklärt die stellvertretende Landesvorsitzende der LINKEN Brandenburg, Gerlinde Krahnert:

"Mieten- und Wohnungspolitik ist zu einer Kernfrage sozialer Gerechtigkeit geworden. Aus Sicht der LINKEN muss der soziale Wohnungsbau belebt und die Privatisierung weiterer Wohnungen gestoppt, der Mieterschutz gestärkt und die soziale Spaltung in den Städten verhindert werden. Diese Überzeugung hat DIE LINKE geleitet, als sie die Genossenschaft FAIRWOHNEN aus der Taufe hob, um sich an dem Bieterverfahren zum Kauf der noch im Bestand der TLG Wohnen GmbH befindlichen Wohnungen beteiligen zu können. Die in den vergangenen Wochen in zahlreichen betroffenen Kommunen Ostdeutschlands durchgeführten Informationsveranstaltungen hatten eine große Resonanz. Auch und gerade, weil sich der Genossenschaftsgedanke auch als Bestandteil aktiver Selbsthilfe von Bürgerinnen und Bürgern erwies. Allein in Strausberg sind fast 1000 Wohnungen betroffen."

Mit der Genossenschaft "FAIRWOHNEN" soll erreicht werden, dass die "Genossen" ein Mitspracherecht u. a. bei der Mietpreisgestaltung haben. Die Genossenschaft will die Verdrängung ärmerer und armer Menschen an den Rand von Städten verhindern. Noch ist Zeit Mitglied zu werden.

Aus der LINKEN Brandenburg sind bereits viele Mitglieder der Genossenschaft beigetreten. So u. a. die MinisterInnen Anita Tack und Dr. Helmuth Markov, die Fraktionsvorsitzende der LINKEN im Landtag, Kerstin Kaiser, die Brandenburger Bundestagsabgeordneten Dr. Dagmar Enkelmann, Diana Golze, Sabine Stüber, Dr. Kirsten Tackmann und Thomas Nord sowie der Landesvorsitzende Stefan Ludwig, die stellvertretenden Landesvorsitzenden Thomas Domres und Gerlinde Krahnert sowie der Landesschatzmeister Matthias Osterburg und die Landesgeschäftsführerin Andrea Johlige.