Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Pressemitteilung

Kein Ort für Nazis – auch nicht in Potsdam

Für den 10. August 2012 hat die NPD in der Zeit von 11 bis 14 Uhr eine Kundgebung auf dem Potsdamer Luisenplatz angemeldet. Dagegen wendet sich das Bündnis "Potsdam bekennt Farbe!" und ruft zu einer Protestaktion am Brandenburger Tor in Potsdam auf. Dazu erklärt die Landesgeschäftsführerin der LINKEN Brandenburg, Andrea Johlige:

"Als Brandenburger LINKE werden wir uns an den Gegenaktionen beteiligen und dafür kämpfen, dass die NPD daran gehindert wird, die Ängste der Menschen für ihre rassistische und menschenverachtende Propaganda zu benutzen. Wir rufen deshalb alle unsere Mitglieder und die Bürgerinnen und Bürger auf, sich den Nazis morgen in Potsdam aktiv entgegen zu stellen."

Hintergrund: Seit dem 12. Juli 2012 führt die NPD bundesweit ihre Propagandatour "Deutschlandfahrt" durch. Dafür hat die Nazi-Partei in vielen Städten Kundgebungen angemeldet und (bisher weitgehend erfolglos) durchgeführt. Anlass ist die "Raus-aus-dem-Euro-Kampagne", mit welcher die Partei an gesellschaftliche Ängste durch die Wirtschafts- und Finanzkrise anzuknüpfen versucht.