12. Oktober 2018
Newsletter 40/2018

 

Inhaltsverzeichnis

 
  1. AUS DEM LANDESVERBAND
  2. AUS DEN KREISVERBÄNDEN
  3. AUS DEM LANDTAG
  4. AUS DER LANDESREGIERUNG
  5. AUS DEM BUNDESVERBAND
  6. AUS DEM BUNDESTAG
  7. FRAUENPOLITIK
  8. ROSA-LUXEMBURG-STIFTUNG
  9. SONSTIGES
  10. STELLENAUSSCHREIBUNGEN
  11. TERMINE

Hinweise und Zuarbeiten für den Newsletter bitte immer bis Donnerstag, 17 Uhr an newsletter@dielinke-brandenburg.de senden.

 
 

AUS DEM LANDESVERBAND

 

LAG Grundeinkommen wirbt für Mitgliederentscheid

 

Grafik mit Text: Mit links zum Grundeinkommen

Die LAG Grundeinkommen der LINKEN Brandenburg möchte nochmals auf die Unterschriftensammlung der BAG Grundeinkommen in und bei der Partei die LINKE hinweisen, mit der ein Mitgliederentscheid zum Bedingungslosen Grundeinkommen (BGE) herbeigeführt werden soll:

Frage dich: Ist es nicht endlich an der Zeit, bei einigen Themen und innerparteilichen Entwicklungen mal die gesamte Parteibasis zu fragen und so basisdemokratisch mitentscheiden zu lassen? ...trotz oder gerade wegen nerviger Machtkämpfe, um ein Für und Wider einer Sammelbewegung, um einen Sitz auf Listen, für oder gegen offene Grenzen u. v. m. Selbstverständlich muss vor einer Entscheidung die Information stehen! Aus diesem Grund möchten wir einen ersten thematischen wie basisdemokratischen Mitgliederentscheid in unserer Partei herbeiführen weiterlesen

 

Workshop der LAG Kommunalpolitik zu Arbeit und Wirtschaft am 13. Oktober 2018

 

In Vorbereitung der Erarbeitung der Kommunalwahlprogramme veranstaltet die LAG Kommunalpolitik am 13. Oktober 2018, 10 Uhr einen Workshop zu Arbeits- und Wirtschaftsthemen in der Kommune. Zu dem öffentlichen Treffen sind verschiedene Expert*innen sowie Kommunalpolitiker*innen und Einwohner*innen eingeladen. Info: www.dielinke-brandenburg.de

Workshop der LAG Kommunalpolitik am 13. Oktober 2018 um 10 Uhr in Wustermark, Bürgerbegegnungsstätte, Mühlenweg 7

 
 

AUS DEN KREISVERBÄNDEN

 

Dahme-Spreewald: Aktion gegen Tarifflucht bei Real und für faire Bezahlung am A10-Center

 

Foto des A10-Centers in Wildau mit Schriftzug: Tarifflucht bei Real stoppen

Die Basisorganisation "Die Aktion" der LINKEN Dahme-Spreewald führte am 6.Oktober 2018 am frühen Abend einen "1:1-Sponti" am A10-Center in Wildau durch. Unter dem Motto "Tarifflucht bei Real stoppen! Faire Bezahlung für alle Beschäftigten!" waren Mitglieder von ver.di und dem DGB, der Partei DIE LINKE sowie Real-Beschäftigte aktiv. Es wurden wichtige Informationen über Tarifflucht, Lohndumping und die schwierige Situation der Betroffenen verteilt. Bei Real bekommen Neueingestellte bis zu 30 Prozent weniger Lohn je nach Eingruppierung und das für die gleiche Arbeit wie jemand aus der Stammbelegschaft. weiterlesen (Facebook-Link)

 
 

AUS DEM LANDTAG

 

Besuch in der Flughafenasyleinrichtung in Schönefeld

 

Wohncontainer hinter einem Metallgitterzaun

Unsere Landtagsabgeordnete Andrea Johlige bloggte am 13. September 2018:

Regelmäßig besuche ich die Aufnahmeeinrichtungen für Geflüchtete in Brandenburg, um mir direkt vor Ort ein Bild von der Lage zu machen. Wohin mich mein Weg bisher noch nicht geführt hatte, war die Flughafenasyleinrichtung in Schönefeld. Diese hat eine Sonderstellung. Sie dient nur der vorübergehenden Unterbringung von Geflüchteten, die im Flughafenverfahren landen. Zur Einordnung: Das Flughafenverfahren wurde im Rahmen des sogenannten Asylkompromisses 1993 eingeführt und war von Beginn an – völlig zu Recht – hochumstritten. Es wird an solchen Flughäfen angewandt, an denen Übernachtungskapazitäten für Flüchtlinge zur Verfügung stehen. Bundesweit ist dies nur an fünf Flughäfen der Fall: Frankfurt (Main), München, Hamburg, Düsseldorf und Berlin-Schönefeld. Das Flughafenverfahren findet nur bei denjenigen Geflüchteten Anwendung, die ohne oder mit gefälschten Einreisepapieren nach Deutschland kommen und am Flughafen durch die Bundespolizei aufgegriffen werden und einen Asylantrag stellen. Im Flughafenverfahren hat das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) nun zwei Tage Zeit, den Asylantrag zu prüfen. weiterlesen

 
 

AUS DER LANDESREGIERUNG

 

Steuer deine Zukunft

 

Daniela Trochowski steht mit drei jungen Menschen an einem Stehtisch

Am 9. und 10. Oktober 2018 war es richtig voll in der MBS Arena Potsdam – hunderte Schülerinnen und Schüler informierten sich über ihre Möglichkeiten bei der Berufs- und Studienwahl. Dabei wurden teilweise schon ganz konkrete Gespräche geführt. Auch am Stand des Finanzamtes Potsdam ging es um die Ausbildung und das duale Studium an der Fachhochschule für Finanzen. Finanzstaatssekretärin Daniela Trochowski kam persönlich vorbei, um für eine berufliche Zukunft in der Finanzverwaltung zu werben. In einem gut besuchten Vortrag am Rande der Veranstaltung informierten Mitarbeiterinnen des Finanzamtes über die konkreten Einsatzfelder in einem Finanzamt.

 

Grippeschutzimpfung im Finanzministerium

 

Im Ministerium der Finanzen des Landes Brandenburg hatten alle Kollegen*innen in der vergangenen Woche die Möglichkeit zur Grippeschutzimpfung. Viele Kolleg*innen haben die Gelegenheit genutzt und sich impfen lassen. Gerade jetzt vor Beginn der kalten Jahreszeit hat die BZgA - Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung erneut darauf verwiesen, dass in Deutschland zu wenige Menschen die Möglichkeit nutzen, sich gegen Grippe impfen zu lassen. Einer Umfrage zufolge schätzt nur knapp die Hälfte (47 Prozent) derer, denen eine Grippeimpfung empfohlen wird, diese als wichtig ein. Gerade im vergangenen Jahr waren in Deutschland ausgesprochen viele Menschen an der Influenza erkrankt. Umfassende Informationen gibt es hier: www.impfen-info.de.

 

Mehr Geld für die Länder

 

Die Bundesregierung hat am 10. Oktober 2018 einen Gesetzentwurf beschlossen, der eine Entlastung der Länder und Kommunen um 15,1 Mrd. Euro anstrebt. Der Großteil dieser Summe entsteht durch die vorzeitige Beendigung der Länder-Mitfinanzierung des Fonds "Deutsche Einheit". Davon sind jedoch nur 3,4 Mrd. Euro für asylbedingte Ausgaben vorgesehen. Finanzminister Christian Görke kommentierte: "Mehr Geld hört sich leider nur gut an, weil es im Vergleich zu den tatsächlichen Kosten nach wie vor viel zu wenig ist, was der Bund den Ländern für asylbedingte Aufwendungen erstatten wird ... Daher bleibt es bei unserer Forderung, dass sich der Bund mit mindestens 50 Prozent an diesen Ausgaben beteiligen muss! Davon sind wir aber weiterhin meilenweit entfernt."

 

Sozialgerichtsbarkeit wird gestärkt

 

Am 11. Oktober 2018 hat Justizminister Stefan Ludwig drei Proberichterinnen sowie einem Proberichter in Potsdam ihre Ernennungsurkunden ausgehändigt. Eine Proberichterin und ein Proberichter werden zum 1. November 2018 an den Sozialgerichten Cottbus und Neuruppin tätig werden, zwei Proberichterinnen werden ab 12. November 2018 die Sozialgerichte Frankfurt (Oder) und Cottbus verstärken. "Nach den in diesem Jahr bereits erfolgten Einstellungen von Proberichterinnen und Proberichtern für den staatsanwaltschaftlichen Dienst und die ordentliche Gerichtsbarkeit stellen die heutigen Ernennungen einen wichtigen Beitrag zur Verkürzung der Verfahrenslaufzeiten in der noch immer stark belasteten Sozialgerichtsbarkeit des Landes Brandenburg dar und ermöglichen eine weitere Verbesserung der nachwendebedingt unausgewogenen Altersstruktur", so Ludwig. weiterlesen

 

Europa für alle – ganz konkret

 

Daniela Trochowski steht vor einer Schultafel

Das große Thema Europa stand am 10. Oktober 2018 auf dem Plan der 10b der Dr. Hugo Rosenthal Oberschule in Hohen Neuendorf. Dazu war Finanzstaatssekretärin Daniela Trochowski in den Unterreicht gekommen. Und sie wurde ganz konkret: Welche Auswirkungen hat die Politik in Brüssel auf das Land Brandenburg – auf den Landeshaushalt und damit unser Leben hier? Das konnte sie genau erklären. Aber auch viele Fragen der Schülerinnen und Schüler konnten beantwortet werden. Es ging in der lebhaften Diskussion auch um den Online-Handel, um Steuerhinterziehung und weitere aktuelle Themen.

 

Zum Weltmädchentag am 11. Oktober

 

Mädchenarbeit in Brandenburg leistet einen wichtigen Beitrag zur Gleichstellungspolitik im Land. Darauf weisen Frauenministerin Susanna Karawanskij und Landesgleichstellungsbeauftragte Monika von der Lippe aus Anlass des Weltmädchentags in einer gemeinsamen Erklärung mit der Kontakt- und Koordinierungsstelle für Mädchenarbeit im Land Brandenburg (KuKMA) hin. "Mädchen sind besonders häufig von Mobbing, Belästigung und Übergriffen betroffen – in sozialen Medien wie auch im realen Leben. Sie bekommen durchschnittlich weniger Taschengeld als ihre Brüder. Sie leiden viel häufiger an Essstörungen. Sie müssen mehr im Haushalt helfen. Erwartungen an Mädchen beziehen sich auch auf ihr Aussehen oder auf die Wahl eines angeblich frauenspezifischen Ausbildungsplatzes. Das traditionelle Rollenbild sieht Mädchen in einer passiven Rolle. Wir wollen selbstbewusste junge Frauen, die sich auch an gesellschaftlichen und politischen Prozessen beteiligen. Wir haben noch viel zu tun, um Mädchen einen gleichberechtigten Start ins Leben zu ermöglichen. Die Mädchenarbeit im Land Brandenburg leistet dazu einen unverzichtbaren Anteil!", so von der Lippe. Zur Pressemitteilung (PDF-Download)

 
 

AUS DEM BUNDESVERBAND

 

LINKE-Newsletter vom 10. Oktober 2018

 

Foto einer Gruppe Menschen, die hinter gestapelten Transportkisten steht, im Hintergrund eine überdimesnionale Krankenpflegerin aus Holz mit sechs Armen, mit Schriftzug: Mehr für die Mehrheit!

Auch in Bayerns Krankenhäusern herrscht Pflegenotstand, es fehlen ca. 12.000 Pflegestellen. Das Volksbegehren "Stoppt den Pflegenotstand an Bayerns Krankenhäusern" fordert deshalb verbindliche Personalvorgaben und verbesserte Hygienevorschriften. DIE LINKE. Bayern unterstützte das Volksbegehren und gehört zu den Initiatorinnen. Wenige Tage vor der Landtagswahl im Freistaat wurden 102.137 Unterschriften für die Zulassung des Volksbegehrens vor dem bayerischen Innenministerium übergeben. Im aktuellen Newsletter des Bundesverbandes der Partei DIE LINKE bezeichnet DIE LINKE. Nordrhein-Westfalen den vorläufigen Rodungsstopp im Hambacher Forst als Erfolg für die Umweltbewegung. Eine linke Mehrheit in der Ära nach Merkel ist möglich, schreibt Parteivorsitzende Katja Kipping in einem Gastbeitrag für die Frankfurter Rundschau. Außerdem gibt es wieder jede Menge politische Termine. Zum Online-Archiv (Link)

 

Druckfrisch: Mitgliedermagazin DISPUT im Oktober

 

Disput-Logo

Das Oktober-Heft des DISPUT ist erschienen. Mit Berichten, Debatten, Porträts, Interviews und Reportagen aus dem politischen Alltag. Die Schwerpunkte:

  • Kampagne: Wir brauchen 250.000 Sozialwohnungen und Mietwucher gehört verboten. DIE LINKE startet ihre Kampagne "Bezahlbare Miete – statt fetter Rendite"
  • Herbstoffensive: DIE LINKE ist die einzige politische Kraft, die für grundlegende Alternativen zur Politik der Großen Koalition eintritt, schreibt Parteivorsitzender Bernd Riexinger.
  • Interview: "Lifeline"-Kapitän Claus-Peter Reisch spricht über die Situation im Mittelmeer und staatliche Versuche, seine Arbeit zu behindern.
  • Konferenz: Die Heimat der Linken ist die Zukunft. Diese gilt es zu erobern. Ein Anfang dazu war die Linke Woche der Zukunft.

Zur Online-Ausgabe (Link)

 

Fragen, Anregungen oder Kritik zur Arbeit des Parteivorstandes? Lass uns reden!

 

Tobias Bank am Rednerpult

Tobias Bank, Mitglied des Parteivorstands aus dem Landesverband Brandenburg, schickte folgendes Angebot an die Kreisverbände und Basisorganisationen:

Du hast Fragen zu Beschlüssen des Parteivorstandes? Du hast ein Thema, mit dem sich der Parteivorstand beschäftigen sollte? Du willst über das Verhältnis zwischen Partei und Sammlungsbewegung sprechen? Dann schreibe mir! Als Mitglied des Parteivorstandes stehe ich für Deine Fragen zur Verfügung und komme gerne in Deinen Orts- oder Kreisverband. Einfach eine E-Mail an tobias.bank@die-linke.de schicken und wir finden einen Termin.

Beste Grüße Tobias

 

#unteilbar am 13. Oktober in Berlin

 

Banner für die Demonstration am 13. Oktober 2018 in Berlin

Auf zur Demonstration #unteilbar am 13. Oktober 2018! Gemeinsam mit zahlreichen Bündnissen will DIE LINKE für Solidarität statt Ausgrenzung und für eine offene und freie Gesellschaft auf die Straße gehen. Die Auftaktkundgebung beginnt um 12 Uhr am Alexanderplatz. Ab 13 Uhr wird sich der Demonstrationszug in Richtung Leipziger Straße in Bewegung setzen. Die Route führt über den Potsdamer Platz, die Ebertstraße, vorbei am Brandenburger Tor und die Straße des 17. Juni entlang. Mehr Info: www.unteilbar.org

Kundgebung und Demonstration #unteilbar am 13. Oktober 2018 ab 12 Uhr in Berlin, Alexanderplatz

 

Aktionskonferenz zur Pflege- und Mietenkampagne am 9./10. November 2018 in Göttingen

 

Logo Lonke Aktionskonferenz

Die Pflegekampagne "Menschen vor Profite: Pflegenotstand stoppen!" der Partei DIE LINKE läuft erfolgreich seit Mai. Die Mietenkampagne "Bezahlbare Miete statt fetter Rendite" hatte ihren Auftakt auf der Linken Woche der Zukunft am 14. September 2018. Nach ersten Kampagnenhöhepunkten will DIE LINKE deshalb am 9. und 10. November 2018 in Göttingen eine Aktiven- und Aktionskonferenz durchführen. Info & Anmeldung: www.die-linke.de

Aktionskonferenz am 9./10. November 2018 in Göttingen, Jugendherberge, Habichtsweg 2

 

Save the date: Regionalkonferenz "Europa anders machen!" am 24. November in Berlin

 

Logo der Regionalkoferenzen zur Europawahl

Alle Mitglieder der LINKEN und alle Interessierten sind eingeladen, auf drei Regionalkonferenzen (4. November 2018 in Mannheim, 24. November 2018 in Berlin, 2. Dezember 2018 in Bielefeld) gemeinsam mit den Parteivorsitzenden Katja Kipping und Bernd Riexinger sowie dem Bundesgeschäftsführer Jörg Schindler die europapolitische Ausrichtung der LINKEN zu diskutieren. Die Ergebnisse sollen in die Erarbeitung des Europa-Wahlprogramms der LINKEN einfließen, dessen erster Entwurf dann Mitte Dezember vom Parteivorstand beschlossen wird. Info & Anmeldung: www.die-linke.de

Regionalkonferenz Ost "Europa anders machen!" am 24. November 2018 von 11 bis 17 Uhr in Berlin, Sharehaus Refugio, Lenaustr. 3-4 (Nähe U-Hermannplatz)

 
 

AUS DEM BUNDESTAG

 

Bundestagsreport Oktober

 

Der aktuelle Bundestagsreport der Landesgruppe Brandenburg ist erschienen, dieses Mal mit folgenden Themen.

  • Die Dritte Option wahr machen – Gleiches Recht für Alle (Norbert Müller)
  • LINKE sieht Weidetierhaltung existenziell gefährdet – Union/SPD-Koalition verweigert Rettung (Dr. Kirsten Tackmann)
  • Bundestag konstituiert Enquete-Kommission zur Künstlichen Intelligenz (Anke Domscheit-Berg)
  • Die Konservative Revolution (Thomas Nord)

Zur Online-Version (Link)

 

Wahlkreistag in Brandenburg an der Havel und Hohenstücken

 

Anke Domscheit-Berg in einem Klassenraum vor einer Schulklasse

Anke Domscheit-Berg MdB besuchte am 4. Oktober 2018 verschiedene Stationen in Brandenburg an der Havel und Hohenstücken. Der Tag begann mit der Mission "digitale Bildung". Die Bundestagsabgeordnete überbrachte einen von ihr gespendeten Klassensatz Calliope Minis an das Domgymnasium in Brandenburg/Havel und die dazugehörige Grundschule. Anschließend ging es in den Stadtteil Hohenstücken in das größte Bürgerhaus Deutschlands, Herberge für 19 soziale Verbände und Organisationen. Anke Domscheit-Berg besuchte die Lebenshilfe, die Fouqué-Bibliothek und den Jugendmigrationsdienst und erfuhr von Quartiermanager und Hausherr Tino Haberecht viel über das Haus und andere Projekte, Initiativen und Vereine (Märchengarten, Werkstatt, Tanz- und Eventraum u. v. m.). Zuletzt besuchte Anke Domscheit-Berg das Frauenhaus in Brandenburg an der Havel. weiterlesen

 

Bundesregierung verweigert Schäfereien Rettungsring

 

"Während die Weidetierhalterinnen und Weidetierhalter seit Jahren landesweit – ob mit oder ohne Wolf – ums Überleben kämpfen, bleibt die Bundesregierung im Alltagsmodus. Statt endlich einen Rettungsring zu werfen verweist sie auf das rettende Ufer auf der anderen Seite des Ozeans. Wenn dies als Hohn empfunden wird ist das gut nachzuvollziehen. Dabei hatte das Fachgespräch am vergangenen Montag zum Thema Herdenschutz im Landwirtschaftsausschuss des Bundestages klare Botschaften: ein funktionierender und angemessen finanzierter Herdenschutz ist dringend notwendig, auch schon bevor der Wolf zuwandert", so Dr. Kirsten Tackmann, agrarpolitische Sprecherin der LINKEN im Bundestag, zur Antwort der Bundesregierung auf die Schriftliche Frage 9/541. weiterlesen

 
 

FRAUENPOLITIK

 

Gewaltschutz für geflüchtete Frauen

 

Mehrere Frauen sitzen an Besprechungstischen vor einer Powerpoint-Präsentation

Alle zwei Monate tagt die Untarerbeitsgemeinschaft Geflüchtete Frauen der Arbeitsgemeinschaft Asyl und Flüchtlinge des Landesintegrationsbeirates in Brandenburg unter der Leitung der Landesgleichstellungsbeauftragten Monika von der Lippe. In der vergangenen Woche stellte sich die Gewaltschutzstelle im Übergangswohnheim der Johanniter in Nauen vor. Außerdem wurde ein Rahmenkonzept für Gewaltschutz in Wohnverbünden präsentiert. Es kann bei der Landeskoordinierungsstelle Gewaltschutz für geflüchtete Frauen in Brandenburg bestellt werden (Link). Schließlich gibt es eine neue kostenlose Sprachmittlungsapp des Internationalen Bundes: www.project-compass.eu

 
 

ROSA-LUXEMBURG-STIFTUNG

 

Ehrung im KZ Mauthausen

 

Vor wenigen Tagen ehrten Mitglieder der Parteien DIE LINKE und SPD auf einer Studienreise der Rosa-Luxenburg-Stiftung zur historisch-pädagogischen Erinnerungsarbeit die im KZ-Mauthausen in Österreich während der Nazi-Diktatur ermordeten Menschen. Dazu wurde von Anika Taschke aus Berlin und Tobias Bank aus Brandenburg ein Gebinde an dem von der DDR in den 1960er Jahren in der KZ-Gedenkstätte errichteten Denkmal niedergelegt. Auch die Leiterin der Rosa-Luxenburg-Stiftung Brandenburg, Cathleen Bürgelt, und der Geschäftsführer des Kinderringes Berlin, Burkhard Zimmermann, nahmen an der Studienreise teil. Die fast einwöchige Studienreise setzte sich mit unterschiedlichen Methoden der Erinnerungsarbeit auseinander. Dazu zählte der Besuch von unterschiedlichsten Gedenkstätten und Museen sowie der Austausch mit Kurator*innen und anderen in der Erinnerungsarbeit und Erinnerungspolitik Beschäftigten.

 

Seminar: Bildungprozesse gestalten, 20. - 22. November in Berlin

 

In der politischen (Weiter-)Bildung sind wir mit diversen Bildungs- und Lernformaten konfrontiert. Je nach ihrer Ausrichtung ist es daher sinnvoll vorab zu klären, welche Schwerpunkte nicht nur thematisch, sondern auch in Bezug auf Ablauf und Ausgestaltung und Methoden gelegt werden soll. Bei der Entwicklung einer Bildungsveranstaltung sind bestimmte Elemente jedoch immer mitzudenken. Seminarleiter*innen stehen somit vor der Herausforderung, für eine Zielgruppe mit zumeist unterschiedlichen Erwartungen und Lernzielen einen Lernprozess zu planen und umzusetzen, der in der zur Verfügung stehenden Zeit stattfinden kann und darüber hinaus den eigenen und den Ansprüchen der Teilnehmenden genügt. Zielgruppe: Ehrenamtlich oder hauptberuflich tätige politische Bildner*innen, die für die Konzeption und Durchführung von Seminaren eine Fundierung oder weitere Inspiration suchen. Kosten: Normalpreis: 90,00 € / Ermäßigter Preis: 60,00 € / ermöglichend: 30,00 € / für Institutionen: 180,00 €. Anmeldung unter: weiterbildung@rosalux.org. Info: www.rosalux.de

Seminar "Bildungprozesse gestalten", 20. - 22. November 2018 in Berlin, Rosa-Luxemburg-Stiftung, Mehringplatz 1

 
 

SONSTIGES

 

Save the date: Vernetzungstreffen für gerechten Welthandel am 17. November in Frankfurt/Main

 

Logo Netzwerk Gerechter Welthandel

Das Netzwerk Gerechter Welthandel lädt alle lokalen Bündnisse und Initiativen gegen TTIP, CETA & Co. zum bundesweiten Vernetzungstreffen am 17. November 2018 in Frankfurt am Main ein. Das Treffen richtet sich an Aktive aus allen Bündnissen und Initiativen bundesweit, die gegen CETA, JEFTA & Co. und für einen gerechten Welthandel aktiv sind oder (wieder) werden möchten. Gemeinsam mit Vertreter*innen des bundesweiten Netzwerks Gerechter Welthandel wollen wir uns über aktuelle und geplante Aktivitäten sowie strategische Überlegungen austauschen. Anmeldung bis 11. November 2018 per Mail an Anne Bundschuh, bundschuh@forumue.de.

Vernetzungstreffen für lokale Bündnisse am 17. November 2018, 12 - 16 Uhr in Frankfurt am Main, Gewerkschaftshaus, Wilhelm-Leuschner-Str. 69-77

 
 

STELLENAUSSCHREIBUNGEN

 

Praktika in der Bundesgeschäftsstelle, DIE LINKE

 

Die Bundesgeschäftsstelle der LINKEN bietet auch 2019 wieder vielseitige Praktika für Schüler*innen und Studierende. Dabei soll den Praktikant*innen ermöglicht werden, berufliche Kenntnisse, Fertigkeiten und Erfahrungen zu vertiefen und einen Einblick in den Alltag der Parteiarbeit zu erhalten. Diese Praktika dienen ausschließlich Ausbildungszwecken. Zur Ausschreibung (Link)

 

Stud. Hilfskraft, Brigitte Freihold MdB

 

Brigitte Freihold, Sprecherin für Bildung für nachhaltige Entwicklung der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag, sucht für ihr Bundestagsbüro am Dienstort Berlin zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine studentische Hilfskraft in Teilzeit (15 - 19,5 Stunden/Woche, nach Vereinbarung). Geboten wird ein befristetes Angestelltenverhältnis bis Ende der 19. Wahlperiode. Bewerbungsschluss ist der 15. Oktober 2018. Zur Ausschreibung (Link)

 

Cottbus/ Frankfurt (Oder)/ Potsdam: Richter*in auf Probe

 

In den richterlichen Dienst des Landes Brandenburg sollen mehrere Richterinnen oder Richter auf Probe (Besoldungsgruppe R 1 BbgBesO) für die Verwaltungsgerichtsbarkeit eingestellt werden. Bewerbungsschluss ist der 15. Oktober 2018. Zur Ausschreibung (Link)

 

Lohn- und Gehaltsbuchhalter*in, DIE LINKE im Bundestag

 

Die Bundestagsfraktion DIE LINKE sucht zum 1. Januar 2019 am Dienstort Berlin eine*n Lohn- und Gehaltsbuchhalter*in für ihren Bereich Finanzen in Vollzeit (39,0 Wochenstunden). Bewerbungsschluss ist der 19. Oktober 2018. Zur Ausschreibung (Link)

 

Johannesburg: Programmleitung, Rosa-Luxemburg-Stiftung

 

Die Rosa-Luxemburg-Stiftung sucht zum 1. März 2019 eine*n Programmleiter*in für den Standort Johannesburg, Südafrika zur Umsetzung des Dialogprogramms Ernährungssouveränität. Die Stelle ist auf drei Jahre befristet; eine Verlängerung ist unter Umständen möglich. Dem Auslandseinsatz ab dem 1. September 2019 geht eine sechsmonatige Vorbereitung in der Stiftung in Berlin voraus, die mit der Einstellung beginnt. Bewerbungsschluss ist der 11. November 2018. Zur Ausschreibung (Link)

 

Studium und Ausbildung in Brandenburgs Finanzverwaltung

 

Die Ausbildung zum Finanzwirt bzw. zur Finanzwirtin beginnt ab August 2019, das duale Studium zum Diplom-Finanzwirt bzw. zur Diplom-Finanzwirtin ab September 2019. Bei Interesse bis zum 21. November 2018 online bewerben. Mehr Infos: www.steuer-deine-zukunft.de

 

Genf: Auslandsbüroleitung, Rosa-Luxemburg-Stiftung

 

Die Rosa-Luxemburg-Stiftung sucht zum 1. März 2019 eine Leitung des Auslandsbüros und Programmleitung für den Standort Genf, Schweiz zur Umsetzung des Dialogprogramms Internationale Gewerkschaftspolitik. Die Stelle ist auf drei Jahre befristet; eine Verlängerung ist unter Umständen möglich. Dem Auslandseinsatz ab dem 1. September 2019 geht eine sechsmonatige Vorbereitung in der Stiftung in Berlin voraus, die mit der Einstellung beginnt. Bewerbungsschluss ist der 30. November 2018. Zur Ausschreibung (Link)

 
 

TERMINE

 

Bis 2. November 2018

Ausstellung "Erna und Kurt Kretschmann – Ein Leben für den Naturschutz"

Potsdam, Landtag (Flur der Linksfraktion im 2. OG), Alter Markt 1

Eintritt frei

 

Seit 3. August 2018

klimawende durch energiewandel: Ausstellung von Cartoons im Lothar-Bisky-Haus

Info: www.dielinke.brandenburg.de

Potsdam, Lothar-Bisky-Haus, Alleestr. 3

Eintritt frei

 

11. - 14. Oktober 2018

Gemeinsame Klausur von Landesvorstand und Landtagsfraktion

Wittenberge

 

13. Oktober 2018, 10 Uhr

Workshop der LAG Kommunalpolitik zu Arbeit und Wirtschaft

Info: www.dielinke-brandenburg.de

Wustermark, Bürgerbegegnungsstätte, Mühlenweg 7

 

13. Oktober 2018, ab 12 Uhr

#unteilbar Für eine offene und freie Gesellschaft – Solidarität statt Ausgrenzung!

Info: www.unteilbar.org

Berlin, Alexanderplatz (Auftaktkundgebung)

 

18. Oktober 2018, 18 Uhr

Diskussionsrunde: Pflegefall eingetreten – was tun? Ist gute Pflege bezahlbar?

Veranstaltung des kommunalpolitischen Forums

Forst (Lausitz), Kompetenzzentrum, Gubener Str. 30A

 

19. Oktober 2018, 18 Uhr

Kultur und Politik: Zwei linke Schuhe? Diskussion mit Klaus Lederer, Martina Michels MdEP und Katina Schubert MdA

Info: www.dielinke.berlin

Berlin, Karl-Liebknecht-Haus, Kleine Alexanderstr. 29

 

20. Oktober 2018, 10 Uhr

Landesfrauenkonferenz: "100 Jahre Frauenwahlrecht"

Info: www.dielinke-brandenburg.de

Potsdam, Lothar-Bisky-Haus, Alleestr. 3

 

21. Oktober 2018, 11 Uhr

Politfrühschoppen mit Helmut Scholz MdEP zum Thema "Die Zukunft der EU – nicht ohne linke Perspektiven!"

Vierlienden, Waldhotel Seelow, Waldsiedlung Eichendamm 9

 

2./3. November 2018

LINKER Kommunalkongress 2018

Info: www.die-linke.de

Berlin, ABACUS Tierpark Hotel, Franz-Mett-Str. 3-9

 

3. November 2018

Basiskonferenz

- Info folgt -

Potsdam, Bürgerhaus am Schlaatz, Schilfhof 28

 

6. November 2018, 18 - 21 Uhr

Kreisvorsitzendenberatung

Potsdam, Lothar-Bisky-Haus, Alleestr. 3

 

6. November 2018, 19 Uhr

Workshop: Einführung in Klassenbergriff und -theorie

Mehr Info (PDF-Download)

Frankfurt (Oder), Kreisgeschäftsstelle DIE LINKE. Frankfurt (Oder), Zehmeplatz 11

 

10. November 2018, 10 - 17 Uhr

Gemeinsame Sitzung von Landesausschuss und Landesvorstand

Potsdam, Lothar-Bisky-Haus, Alleestr. 3

 

REDAKTION

 

Redaktion dieser Newsletter-Ausgabe:

Christiane Graf

 

IMPRESSUM

 

Diesen Newsletter erhältst Du, weil Du Mitglied der LINKEN bist, zu erkennen anhand des Textes [Mitglieder] im Betreff der E-Mail. Für Änderungen bitte an roland.scharp@dielinke-brandenburg.de wenden.

 

Oder Sie bekommen ihn, weil Ihre E-Mailadresse in unserem Newsletter-Verteiler eingetragen wurde, ohne(!) [Mitglieder] im Betreff. Zum Ein- und Austragen aus diesem Verteiler gibt es diese Seite hier: www.dielinke-brandenburg.de/newsletter

 

DIE LINKE. Landesverband Brandenburg

Lothar-Bisky-Haus

Alleestraße 3 | 14469 Potsdam

V.i.S.d.P: Stefan Wollenberg

 

Tel: 0331 200090 | Fax: 0331 2000-910

E-Mail: newsletter@dielinke-brandenburg.de

Webseite: www.dielinke-brandenburg.de

 
 

Impressum

DIE LINKE. Landesverband Brandenburg
Alleestraße 3
14469 Potsdam
Telefon: 0331-20009-0
Fax: 0331-20009-10
info@dielinke-brandenburg.de

Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten wollen, können Sie sich hier austragen: Newsletter abbestellen