DIE LINKE. Brandenburg - Newsletter 1/2016

 

Inhaltsverzeichnis

 
  1. LANDESVERBAND
  2. KREISVERBÄNDE
  3. LANDTAG
  4. LANDESREGIERUNG
  5. BUNDESTAG
  6. BUNDESVERBAND
  7. ROSA LUXEMBURG STIFTUNG
  8. STELLENAUSSCHREIBUNGEN
  9. TERMINE
Liebe LeserInnen und liebe GenossInnen,   mit diesem ersten Newsletter des Jahres machen wir wie gewohnt weiter: Wir informieren über aktuelle Entwicklungen und interessante Neuigkeiten. In dieser Ausgabe u.a. über die kommende Regionalkonferenz in Brandenburg an der Havel, einen offenen Brief an die Bundeskanzlerin, den Strukturwandel in der Lausitz und neue Unterkünfte für Geflüchtete.   Viele Grüße aus Potsdam von Steffen Pachali, Anja Mayer und Andrea Johlige
 
Hinweise und Zuarbeiten für den nächsten Newsletter bitte bis Donnerstag an newsletter@dielinke-brandenburg.de senden.
 
 

LANDESVERBAND

 

Landesparteitag in Templin

 

Der nächste Landesparteitag findet am 5. und 6. März 2016 im Ahorn Seehotel in Templin statt. Bitte beachten: Antragsschluss für Anträge an den Landesparteitag ist der 22. Januar 2016. Alle weiteren Infos werden auf der Seite parteitag.dielinke-brandenburg.de gesammelt.
 

Neuer Netzwerk Willkommenskultur-Newsletter

 

Das Netzwerk für eine Willkommenskultur in Brandenburg ist eine Initiative der Brandenburger LINKEN, der LINKEN Landtagsfraktion und der Landesgruppe Brandenburg der LINKEN Bundestagsfraktion zur Vernetzung von Menschen, Gruppen und Institutionen, die sich in der Flüchtlingspolitik und der Betreuung und Integration von Flüchtlingen engagieren. Das nächste Netzwerktreffen findet am 12. Februar 2016 von 17 bis 19.30 Uhr im Landtag (Am Alten Markt 1, Potsdam) statt. In dieser Woche ist der neue Newsletter erschienen.
 

Regionalkonferenz in Brandenburg an der Havel

 

Am 14. Januar 2016 findet die nächste Regionalkonferenz der LINKEN in Brandenburg statt. Diesmal gemeinsam mit den Kreisverbänden Brandenburg an der Havel und Havelland. Beginn ist um 18.30 Uhr im Altstädtischen Rathaus am Altstadt Markt 10 in Brandenburg an der Havel. In Fortsetzung der bewährten Konferenzen des Jahres 2015 wird zu Beginn zunächst gemeinsam über die aktuelle Situation im Land Brandenburg diskutiert und auf Nachfragen reagiert, anschließend wird in Arbeitsgruppen näher auf einige brennende Themen eingegangen. Wir übertragen die Konferenz im Livestream. mehr...
 

KPF-Infoblatt

 

Das 21. Informationsblatt der KPF vom Dezember 2015 ist erschienen und kann hier heruntergeladen werden.
 

“Obergrenzen” nach europäischem Recht nicht zulässig

 

Im Dezember wurde in den Medien über eine Ausarbeitung des wissenschaftlichen Diensts des Bundestages mit dem Titel “Obergrenzen für Asylsuchende und Bürgerkriegsflüchtlinge im Lichte des EU-Rechts” berichtet. Die Tagesschau hat diese Ausarbeitung hier im Wortlaut veröffentlicht (PDF-Datei). Andrea Johlige hat sich damit mal ein wenig beschäftigt, versucht, die Ergebnisse zusammenzufassen und am Ende aufzuschreiben, was im Lichte der aktuellen politischen Debatte interessant ist. mehr...
 

Verdiente und neue MitarbeiterInnen

 

Im Januar 1991 begann Roland Scharp seine hauptamtliche Mitarbeit für die damalige PDS. In dieser Woche konnte er nun sein 25-jähriges Dienstjubiläum begehen. In dieser Zeit war er mit unterschiedlichen Aufgaben betraut. Heute ist er im Landesverband für die Mitgliederarbeit, die politische Bildung und für Kampagnen zuständig. Die Landesgeschäftsführerin und alle MitarbeiterInnen in der Landesgeschäftsstelle gratulieren ihm recht herzlich.   Neben diesem runden Jubiläum gibt es weitere erfreuliche Neuigkeiten aus der Landesgeschäftsstelle. Zur Verstärkung der Arbeit hat in dieser Woche eine neue Kollegin ihre Arbeit aufgenommen: Anja Mayer, Mitglied im Kreisverband Potsdam, ist ab sofort für die Leitung der Landesgeschäftsstelle sowie für die Pressearbeit zuständig.
 
 

KREISVERBÄNDE

 

Oder-Spree: Beeskow gegen Rassismus

 

 „Dass die Garantie der Menschenwürde in unserer Verfassung so exklusiv geregelt ist, ist dem Umstand geschuldet, dass die geistigen, mörderischen Väter derjenigen, die heute durch Beeskow marschieren, die Menschenwürde zwölf Jahre millionenfach mit Füßen getreten haben", sagte (PDF-Datei der Rede) Volkmar Schöneburg am 3. Januar auf der Kundgebung „Beeskow gegen Rassismus“. Dem Nazi-Aufmarsch stellten sich ca. 150 Menschen erfolgreich entgegen und zeigten Solidarität mit Geflüchteten.
 

Barnim: DIE LINKE lädt zum alternativen Neujahrsempfang

 

Zum diesjährigen Neujahrsempfang von Stadtfraktion und Stadtverband, am Dienstag, den 12. Januar 2016, von 15 bis 19 Uhr im Bürgerbüro, Berliner Straße 17, wollen die Bernauer LINKEN tätige Solidarität mit den in Bernau eingetroffenen Flüchtlingsfamilien üben. Alle BernauerInnen sind herzlich eingeladen, sich daran zu beteiligen und mit den LINKEN ins Gespräch zu kommen. "Wir wollen dabei helfen, die Kinder in den beiden Bernauer Flüchtlingsheimen mit Spiel- und Schulsachen auszustatten", so die Fraktionsvorsitzende Dagmar Enkelmann und der Stadtvorsitzende Thomas Sohn. Gebraucht werden Geldspenden, um die Kinder mit Spiel- oder Schulmaterial, sowie die Fahrradwerkstatt auszustatten. Eingeladen sind insbesondere auch die VertreterInnen der Bernauer Sport-, Kultur- und Sozial-Vereine, die mithelfen wollen und können, diese Kinder und Jugendliche in ihre Reihen aufzunehmen, um ihnen die Integration in den Alltag zu erleichtern.
 

Potsdam: Tatort Schlachtfeld

 

"Tatort: Schlachtfeld" lautete der Titel einer Veranstaltung zum 1. Weltkrieg am vergangenen Sonntag im Potsdamer Hans Otto Theater, u.a. mit dem Bundestagsabgeordneten Norbert Müller: Die EU schotte sich ab und rüste sich hoch, dabei werde der Krieg außerhalb Europas getragen, nach Mali etwa. Es gebe eine „Enttabuisierung des Militärischen“, die ihm Sorge bereite, und für die gerade Gauck sinnbildlich stehe. mehr...
 

Brandenburg an der Havel: Gemeinsam für Industriemuseums kämpfen

 

Zu den Schwierigkeiten, in die das Industriemuseum geraten ist, habe sich der SVV-Fraktionsvorsitzende der LINKEN, René Kretzschmar, schon vor mehreren Wochen geäußert. "Der Versuch der SPD, der Stadt den Schwarzen Peter zuzuschieben, ist erbärmlich und ärgert mich zutiefst", ergänzte er nun. Das Industriemuseum könnte 140.000 Euro städtischen Zuschuss bekommen. Die SVV hatte die Fördersumme für 2015 um 27.500 Euro aufgestockt. Die Erhöhung kann leider nicht ausgezahlt werden, solange die Stadt keine Haushaltsgenehmigung des Innenministeriums erhält. mehr...
 

Havelland: Neue Kreiszeitung "LINKS im Havelland"

 

Es gab schon einige Versuche im Havelland, mit einer Zeitung die Mitglieder und SympathisantInnen unserer Partei, aber auch interessierte BürgerInnen über das, was in unserer Region an LINKER Politik gemacht wird, zu informieren. Mit unserer neuen Kreiszeitung "LINKS im Havelland" wollen wir dem Rechnung tragen und Sie vier Mal im Jahr über aktuelle Entwicklungen im Havelland und darüber hinaus aus LINKER Sicht informieren. Die Zeitung wird zunächst in einer Auflage von 3.500 Exemplaren an die Haushalte im Landkreis verteilt. Und hier die erste Ausgabe im PDF-Format.
 

Ostprignitz-Ruppin: Offener Brief an die Bundeskanzlerin

 

Die Bürgerinitiative "Kyritzer Bürger für Frieden" hat einen offenen Brief an die Bundeskanzlerin Frau Dr. Merkel verfasst, in dem sie ihre Sorge über die politische Entwicklung und die Eskalation der Gewalt in den vergangenen Wochen zum Ausdruck bringt. "Wer Krieg durch Krieg beenden will, schafft noch mehr Tod und Zerstörung, noch mehr Flüchtlingselend und Leid. ... Deshalb muss die Spirale der Gewalt gestoppt werden! Darum fordern wir Sie auf: Beenden Sie den Kampfeinsatz der Bundeswehr in Syrien - sofort. Verbieten Sie deutsche Waffenexporte. Unternehmen Sie alle Anstrengungen für eine friedliche Lösung des Syrien-Konfliktes." Der Brief zum Ausdrucken, Unterschreiben und Abschicken (PDF-Datei)
 

Uckermark: Gespräche zur Flüchtlingspolitik

 

Andrea Johlige war gestern den ganzen Tag gemeinsam mit der örtlichen Landtagsabgeordneten der LINKEN, Isabelle Vandre, in der Uckermark unterwegs. Los ging es morgens mit einem Gespräch mit dem Bürgermeister von Templin, Detlef Tabbert. In Templin unterstützt die Stadt intensiv die Bemühungen der SozialarbeiterInnen in der Flüchtlingsunterkungft bei Probleme aber auch bei Fragen der Wohnungssuche, gesundheitlichen Versorgung und der Integration in den Arbeitsmarkt. Auch Ehrenamtliche helfen. Beim folgenden Besuch ind er Flüchtlingsunterkunft konnten sie sich ein Bild über die Unterbringungsbedingungen machen. mehr...
 
 

LANDTAG

 

Gemeinsam für den Strukturwandel in der Lausitz

 

Die Linksfraktion geht mit dem Beschluss des SPD-Landesvorstandes zum Strukturwandel in der Lausitz konform. Das sagte der wirtschaftspolitische Sprecher Matthias Loehr am Dienstag. Bereits im November 2015 diskutierte die Fraktion ihre Vorschläge mit dem Koalitionspartner, nachdem sich DIE LINKE vorher in Cottbus mit Akteuren aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung verständigt hatte. Ziel des Eckpunktepapiers aus dem September 2015 ist es, die Vorhaben zur Entwicklung der Region in einer gemeinsamen Vereinbarung zwischen dem Bund und den Ländern Brandenburg und Sachsen festzuschreiben. mehr...
 

Gesetzlichen Mindestlohn weiterentwickeln

 

"Der gesetzliche Mindestlohn ist schon jetzt eine Erfolgsgeschichte." Das sagte der arbeitsmarktpolitische Sprecher Andreas Bernig zur aktuellen Arbeitsmarkstatistik. Die Einführung des gesetzlichen Mindestlohnes von 8,50 Euro vor einem Jahr hat zu keinem rasanten Anstieg der Arbeitslosenzahlen geführt. Im Gegenteil, der Anteil der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnisse ist gestiegen. Die zuständige Bundesministerin hat zum Jahreswechsel den gesetzlichen Mindestlohn ausgiebig gefeiert. Jetzt kommt es darauf an, ihn weiterzuentwickeln. mehr...
 
 

LANDESREGIERUNG

 

Engagement vor Ort als stabile Brücke zu Polen

 

Während das europäische Interreg-Programm zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit 2015 sein 25-jähriges Jubiläum feierte, wurden auf polnischer Seite Entscheidungen getroffen, die das rechtsstaatliche Fundament und grundlegende Freiheitsrechte gefährden. Gerade in einer solchen Situation seien eingespielte Kanäle der Zusammenarbeit von großer Bedeutung sagte Europaminister Helmuth Markov: „Der Erfolg der bisherigen Interreg-Programme zeigt, wie wichtig gute Kontakte zu den polnischen Nachbarn in guten und in schlechten Zeiten sind. Ich gehe davon aus, dass sich die Zusammenarbeit gerade jetzt bewähren wird. Ich teile zwar die Kritik der Europäischen Union an den Einschnitten bei der Gewaltenteilung und an dem neuen Mediengesetz. Die Rechtsstaatlichkeit gehört zu den gemeinsamen Werten, auf denen die Europäische Union gegründet ist und diese Werte sind durch alle Mitgliedsländer zu respektieren. Anderseits bin ich weiter optimistisch, dass sich die Zusammenarbeit mit unseren polnischen Nachbarn in der Grenzregion weiterhin positiv entwickelt. Ich setzte da weniger auf die polnische Zentralregierung und mehr auf das Engagement vieler Bürgerinnen und Bürgern vor Ort, die sich über die Entwicklungen in ihrem Land natürlich auch ihre eigene Gedanken machen.“
 

Interreg: 650 Millionen gute Gründe für Europa

 

Mehr als 500 Vorhaben sind bisher in Brandenburg mit Mitteln in Höhe von mehr als 650 Millionen Euro durch den EU-Fonds INTERREG-A für grenzübergreifende Projekte mit der Republik Polen gefördert worden. Das Förderprogramm feierte 2015 sein 25-jähriges Jubiläum. Beispiele für gelungene Kooperationen aus den vergangenen sind der Um- und Ausbau von Kindertagesstätten zu bilingualen Begegnungszentren oder die Unterstützung eines grenzüberschreitenden Netzwerks von Deutsch-Polnischen Bildungs- und Begegnungsstätten. Doch auch bei der Nutzung erneuerbarer Energien habe INTERREG eine grenzüberschreitende Zusammenarbeit, von der alle Seiten profitieren, erst möglich gemacht. Europaminister Helmuth Markov sagte zu diesem Anlass: „Für mich sollte das Herzstück immer die Finanzierung von Begegnungsprojekte zwischen den Menschen sein. Nur das tatsächlich gelebte Miteinander schafft Identifikation und Vertrauen. Das ist viel wichtiger als irgendwelche Leuchtturmprojekte.“ mehr...
 

Verbraucherschutz monatlich frei Haus

 

Auch im neuen Jahr liefert der Verbrauchernewsletter einmal im Monat Informationen zu aktuellen Themen des Verbraucherschutzes. Die neueste Januar-Ausgabe der "MdJEV-Verbrauchernews" berichtet von einer neuen europäischen Bürgerinitiative gegen die Vermüllung der Weltmeere, warnt vor versteckten Updates bei Windows 10 und zeigt, dass Fett nicht gleich Fett ist. Die Verbraucherschutzstaatssekretärin wirbt außerdem dafür, beim Einlösen von Gutscheinen auf Nachhaltigkeit und faire Produktionsbedingungen zu achten: „Fair gehandelte Produkte stellen sicher, dass wir mit gutem Gewissen einkaufen können. Schokolade ist das beste Beispiel dafür, dass es wichtig ist auf die Produktionsbedingungen und die Herkunft zu schauen. Auch bei der Kleidung ist es wichtig auf die Herstellung zu achten". Hier geht es zur Anmeldung.
 

Gründen - aber wie? Ein Besuch der Europa-Universität Viadrina

 

"Die Arbeit des Gründungsservice ist konkret, praktisch und hilft in jedem Fall, Klarheit zu bekommen." Diese Aussage von Studierenden der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt benennt sehr gut den Mehrwert‎ des Gründungsservices'. Finanziert wird er vor allem über ein ESF-Programm des Arbeitsministeriums. Über seine Wirkung und Nutzung informierte sich Staatssekretärin Almuth Hartwig-Tiedt am Dienstag dieser Woche in Frankfurt. Wie können Studierende erfahren, ob selbständige Tätigkeit zu ihnen passt? Wo erfahren sie, was sie beachten müssen? Wie können sie sich ausprobieren? Die MitarbeiterInnen geben hier Hilfestellung mit individueller Beratung, mit Ideenwerkstätten und Informationen für die Studierenden. Auf diese Weise haben hunderte Studierende die Chance in den vergangenen Jahren erhalten, sich selbständig zu machen.
 

Besuch bei L. Dietze & Sohn Fördertechnik

 

Am Donnerstag war Diana Golze bei der L. Dietze & Sohn Fördertechnik GmbH in Finowfurt zu Besuch. Das Unternehmen wurde unlängst mit dem Zukunftspreis des Landes Brandenburg ausgezeichnet. Den Preis übergab im Herbst Arbeitsministerin Golze im Schloss Neuhardenberg. Das Familienunternehmen besteht 135 Jahren und bietet Service rund um das Produkt Gabelstapler/Hubmaschinen. Es werden 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt.
 

Neujahrsempfang der Stadt Angermünde

 

Wenn ein neues Jahr beginnt, ist es vielerorts üblich einen Neujahrsempfang auszurichten, um gemeinsam Freundschaften und Kontakte zu pflegen, das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen und Ideen für das neue Jahr zu entwickeln. Diana Golze folgte in dieser Woche einer Einladung der Stadt Angermünde und überbrachte dort ihre Grüße. In ihrer Rede würdigte Diana Golze das Engagement der Träger sozialer Einrichtungen in Angermünde und nahm auch Bezug auf die großen Leistungen der Akteure vor Ort bei der Unterbringung und Versorgung der Asylsuchenden.
 

Landesamt zur Regelung offener Vermögensfragen stellt Arbeit ein

 

Zum Jahreswechsel haben verschiedene Tageszeitungen einen Bericht der Nachrichtenagentur dpa über die bevorstehende Schließung des Landesamtes zur Regelung offener Vermögensfragen zum 1. Januar veröffentlicht. „Alle anstehenden Aufgaben sind nahezu erledigt", sagte der für die Behörde zuständige Finanzminister Christian Görke der dpa. Den ausführlichen Bericht gibt es unter anderem hier.
 

Rekord an der Fachhochschule für Finanzen

 

Im vergangenen Jahr haben so viele Studierende und Auszubildende wie nie zuvor auf dem Campus der Fachhochschule für Finanzen und der Landesfinanzschule gelernt. Dieser Höchststand geht aus der Bilanz 2015 der beiden Bildungseinrichtungen in Königs Wusterhausen hervor, die das Ministerium der Finanzen in Potsdam zog. Insgesamt 600 Studierende aus den Brandenburg, Berlin, Sachsen-Anhalt und vom Bundeszentralamt für Steuern waren an der Fachhochschule eingeschrieben, daneben lernten weitere rund 650 SchülerInnen an der Landesfinanzschule. Mit den mehr als 1.200 Personen waren beide Bildungseinrichtungen – die die SteuerbeamtInnen für die drei genannten Länder und das Bundesamt ausbilden – vollständig ausgelastet. mehr...
 

Was ändert sich für die SteuerzahlerInnen ab 2016?

 

Zum Jahreswechsel 2015/2016 traten für die SteuerzahlerInnen und Steuerzahler in Brandenburg einige Änderungen in Kraft. Über die wichtigsten Änderungen informierte kurz vor dem Jahreswechsel das Ministerium der Finanzen. mehr...
 

Weitere Unterkünfte für Asylbewerber ins Wünsdorf termingerecht fertig

 

Am Montag hat der Brandenburgische Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen im Verwaltungszentrum in Wünsdorf den ersten Bauabschnitt abgeschlossen und 955 Plätze der Zentralen Ausländerbehörde Brandenburgs für ihre Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge zur Verfügung gestellt. Bis vor wenigen Monaten waren die Gebäude noch Sitz verschiedener Behörden. Binnen kürzester Zeit hat das Land das Verwaltungszentrum umgebaut, um Plätze in dauerhaften Gebäuden für Flüchtlinge zu schaffen. mehr...
 

Steuerhinterziehung mit manipulierten Registrierkassen ein Ende setzen

 

Brandenburg unterstützt das Anliegen, die seit Jahren vorkommende Steuerhinterziehung mit manipulierten Registrierkassen mit Hilfe eines Gesetzes in Zukunft zu verhindern. Finanzminister Christian Görke sagte: „Besser spät als nie. Die Finanzminister der Länder fordern seit längerem von der Bundesregierung eine wirksamere Bekämpfung der Manipulationen an Registrierkassen. Dass der Bund nun endlich einen Gesetzesvorschlag vorlegt, ist zu begrüßen, auch wenn ich mir eine schnellere Reaktion gewünscht hätte. mehr...
 

Änderungen im Unternehmenssteuerrecht 2016

 

Zum Jahreswechsel 2015/2016 sind für UnternehmerInnen in Brandenburg einige Änderungen im Steuerrecht in Kraft getreten. So wird beispielsweise die Inanspruchnahme von Investitionsabzugsbeträgen vereinfacht, die Umsatz- und Gewinngrenze für die Buchführungspflicht angehoben und die Steuerbefreiung um sogenannte Entlastungsangebote erweitert. mehr...
 
 

BUNDESTAG

 

LINKER übernimmt KiKo-Vorsitz

 

Am 13. Januar 2016 übenimmt Norbert Müller den Vorsitz der Kommission zur Wahrnehmung der Belange der Kinder, kurz Kinderkommission oder auch KiKo genannt. Die Kinderkommission wurde 1988 als parlamentarische Interessenvertretung für Kinder und Jugendliche eingerichtet und ist ein Unterausschuss des Ausschusses für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Jede Fraktion im Deutschen Bundestag entsendet eine oder einen VertreterIn die Kinderkommission, die damit in der 18. Legislaturperiode aus vier Abgeordneten besteht. In der Kinderkommission gelten ganz besondere Regeln. Alle Mitglieder der Kinderkommission haben gleiche Stimm- und Rederechte, sodass Erklärungen oder Stellungnahmen entgegen klassischer parlamentarischer Verfahren nicht mehrheitlich, sondern im Konsens gefunden werden. Dies macht die Kinderkommission beinahe zu einem über-parteilichen Gremium. mehr...
 
 

BUNDESVERBAND

 

Auch 2016 zu Rosa und Karl

 

Der Parteivorstand ruft die Mitglieder, Sympathisantinnen und Sympathisanten der Partei DIE LINKE auf, an der Ehrung von Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht teilzunehmen. Der Parteivorstand trifft sich am Sonntag, dem 10. Januar 2016, um 9.15 Uhr, zum stillen Gedenken an Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht an der Gedenkstätte der Sozialisten in Berlin-Friedrichsfelde. Der Parteivorstand betrachtet das stille Gedenken in der Gedenkstätte der Sozialisten in Berlin-Friedrichsfelde, die Demonstration zur Gedenkstätte sowie die Kranzniederlegung am Landwehrkanal als Bestandteile der Ehrung von Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht anlässlich des 97. Jahrestages ihrer Ermordung.
 
 

ROSA LUXEMBURG STIFTUNG

 

Neujahrsempfang im Filmmuseum

 

Die Brandenburger Rosa-Luxemburg-Stiftung lädt für den 25. Januar 2016 um 18 Uhr zum Neujahrsempfang in das Filmmuseum in Potsdam. Der Vorsitzende Steffen Kludt hält die Begrüßungsrede und Justizminister Helmuth Markov ein Grußwort, ein wissenschaftlich-publizistischer Förderpreises wird verliehen, Ausschnitte aus der Defa-Dokumentation „Canto General“ von 1982 sind zu sehen. Das Künstler-Kollektiv „Quijote“ begleitet den Abend musikalisch. Eine Anmeldung (PDF-Datei) ist erforderlich.
 
 

STELLENAUSSCHREIBUNGEN

 

Ausbildungsplatz Kauffrau/-mann für Büromanagement

 

Die Linksfraktion im Brandenburger Landtag sucht zum 15. August 2016 eine/n Auszubildende/n für den Beruf Kauffrau/-mann für Büromanagement. Bewerbungsschluss ist der 8. Februar 2016. Ausschreibung (PDF-Datei)
 

Mitarbeiter für Migrations-, Integrations- und Flüchtlings- und Justizpolitik und Verbraucherschutz

 

Die Thüringer Linksfraktion besetzt zum 1. Februar 2016 die Vollzeitstelle eines / einer wissenschaftlichen Mitarbeiters / Mitarbeiterin für das Themengebiet Migrations-, Integrations- und Flüchtlingspolitik, Justizpolitik, Verbraucherschutz. Bewerbungsschluss ist der 18. Januar 2016. Ausschreibung
 
 

TERMINE

 
10. Januar 2016

Liebknecht-Luxemburg-Ehrung

Berlin   10. Januar 2016, 14 Uhr

Jahresauftakt

Flyer (PDF-Datei) Berlin, KOSMOS, Karl-Marx-Allee 131a   14. Januar 2016, 18:30 Uhr

Regionalkonferenz BRB/HVL

Brandenburg an der Havel, Altstädtisches Rathaus   15. Januar 2016, 15 Uhr

Neujahrsempfang DIE LINKE Eisenhüttenstadt

Eisenhüttenstadt, Rotes Cafe, Lindenallee 30   16. Januar 2016, 12 Uhr

Wir haben Agrarindustrie satt-Demo

www.wir-haben-es-satt.de   16. Januar 2016, 10 Uhr

Landesvorstand

Potsdam, Landesgeschäftsstelle   21. Januar 2016, 10 Uhr

Treffen der LAG Senioren

Potsdam, Landesgeschäftsstelle   23. Januar 2016, 10 Uhr

Treffen der Sprecherinnen LINKE Frauen

Potsdam, Landesgeschäftsstelle   23. Januar 2016, 10 Uhr

Landesausschuss

Potsdam, landesgeschäftsstelle   27. Januar 2016, 18:30 Uhr

Regionalkonferenz LDS/TF

Ludwigsfelde   27. Januar 2016, 19 Uhr

Filmvorführung "Der Staat gegen Fritz Bauer" und Diskussion, mit Volkmar Schöneburg

Erkner, Movieland, Friedrichstraße 58   29. und 30. Januar 2016

LINKE [in] Verantwortung - Kommunalpolitische Konferenz

Einladung und Anmeldung (PDF-Dateien) Halle   12. Februar 2016, 17 Uhr

Treffen Netzwerk Willkommenskultur

Potsdam, Landtag   5. und 6. März 2016

Landesparteitag

www.parteitag.dielinke-brandenburg.de Templin
 

UND ZUM GUTEN SCHLUSS...

 

... setzt sich das Bevölkerungswachstum in Brandenburg fort. Das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg hat für das 1. Quartal 2015 einen Bevölkerungszuwachs von 2.800 Personen ermittelt, damit lag der errechnete Bevölkerungsbestand bei 2.460.700 Menschen. Der Bevölkerungszuwachs kam ausschließlich durch Zuwanderungen zustande.
 

IMPRESSUM

 

Diesen Newsletter erhältst Du, weil Du Mitglied der LINKEN bist. Oder Sie bekommen ihn, weil Ihre E-Mailadresse in unserem Verteiler eingetragen wurde. Zum Ein- und Austragen aus dem Verteiler gibt es diese Seite hier: www.dielinke-brandenburg.de/newsletter   DIE LINKE. Landesverband Brandenburg Alleestraße 3 | 14469 Potsdam V.i.S.d.P: Andrea Johlige   Tel: 0331 2000-930 | Fax: 0331 2000-910 E-Mail: newsletter@dielinke-brandenburg.de Webseite: www.dielinke-brandenburg.de
 
 

Impressum

DIE LINKE. Landesverband Brandenburg
Alleestraße 3
14469 Potsdam
0331-20009-0
0331-20009-10
info@dielinke-brandenburg.de