DIE LINKE. Brandenburg - Newsletter 14/2016

 

Inhaltsverzeichnis

 
  1. LANDESVERBAND
  2. KREISVERBÄNDE
  3. LANDTAG
  4. LANDESREGIERUNG
  5. BUNDESTAG
  6. BUNDESVERBAND
  7. ROSA LUXEMBURG STIFTUNG
  8. STELLENAUSSCHREIBUNGEN
  9. TERMINE
  10. KREISVERBÄNDE
Liebe Leser*innen und Genoss*innen, zwei Filmprojektvorstellungen "Europe´s Borderlands", der Wahlaufruf für die Landratswahl im Havelland und die Gay Pride Konferenz in Brandenburg an der Havel sind einige Themen in diesem Newsletter.   Viele Grüße von der Newsletter-Redaktion
 
Hinweise und Zuarbeiten für den nächsten Newsletter bitte bis zum kommenden Donnerstag an newsletter@dielinke-brandenburg.de senden.
 
 

LANDESVERBAND

 

Gesamtmitgliederversammlung der LAG Hartz IV

 

Die LAG Hartz IV i. Gr. lädt zur Gesamtmitgliederversammlung nach Potsdam ein. Zu den Themen des Treffen gehört u.a. der kommende Bundestagswahlkampf. Einladung (PDF-Datei)
 
21. April 2016, 17 Uhr, Potsdam, Sekiz, Hermann-Elflein-Str. 11
 

Treffen der LAG LINKE Frauen

 

Eine Krise kann jeder Idiot haben. Was uns zu schaffen macht, ist der normale Alltag. (A. Cechor) - Dieses Motto bestimmte beim Treffen der Linken Frauen am 1.April die Stimmung, war es doch das erste Treffen nach unserem LPT, wo es nicht gelungen ist eine Mehrheit für eine Doppelspitze des Landesvorstandes zu beschließen. Aber gerade deshalb diskutierten wir intensiv den Entwurf zum Konzept Geschlechtergerechtigkeit in der Brandenburger LINKEn. Wir haben uns ein ambitioniertes Ziel gestellt: Zur nächsten Tagung des LPT soll das Konzept durch die Delegierten diskutiert und beschlossen werden (dann gelingt uns sicher auch die notwendige 2/3 – Mehrheit für die Doppelspitze! Dazu werde jetzt die Sprecherinnen noch Zuarbeiten und Änderungsvorschläge unterbreiten und bis Mitte Mai soll der Entwurf allen Mitgliedern der LAG zur Diskussion und Ergänzung zugehen. Nach der Sommerpause, so hoffen wir, können wir dann in die Diskussion mit dem LV gehen und weitere Gremien (z.B. Landesausschuss, Kreisvorstände) in die Erarbeitung einbeziehen.
 

"Wer flüchtet schon freiwillig" - Veranstaltung mit Katja Kipping

 

In der vergangenen Woche war der große Saal in der Landesgeschäftsstelle fast bis auf den letzten Platz gefüllt, als die BesucherInnen zur Buchvorstellung “Wer flüchtet schon freiwillig?” unserer Parteivorsitzenden Katja Kipping kamen. Die Landtagsabgeordnete Andrea Johlige hatte Katja eingeladen und moderierte den Abend. Katja las nicht nur Passagen aus ihrem neuen Buch vor, sondern ging auch ausführlich auf viele Fragen der ZuhörerInnen u.a. zu einer menschlichen und solidarischen Flüchtlingspolitik und zur Stärke von Pegida gerade in Dresden ein. Vielen Dank für diese gelungene Veranstaltung, Katja. Von dieser Veranstaltung gibt es einen Videomitschnitt, der hier angeschaut werden kann!
 
 

KREISVERBÄNDE

 

Havelland & Lausitz: "Europe´s Borderlands" - Filmprojekt und Diskussion

 

Gleich zwei Mal kann man am Samstag das Filmprojekt "Europe´s Borderlands" kennenlernen und mit dem Filmemacher Jakob Preuss, dem Europaabgeordneten Helmut Scholz und der Landtagsabgeordneten Andrea Johlige über das europäische Grenzregime diskutieren. Die noch unveröffentlichte Dokumentation von Jakob Preuss erzählt die Geschichte einer ungewöhnlichen und komplizierten Freundschaft mitten in den Turbulenzen der aktuellen Flüchtlingssituation. Aus einer Zeltstadt vor den Zäunen der spanischen Enklave Melilla im Norden Marokkos hat der Dokumentarfilmer die Flucht des Kameruners Paul Nkamani über Spanien und Frankreich bis nach Brandenburg begleitet.   9. April 2016, 10 Uhr, Falkensee, ASB-Familienzentrum, Ruppiner Straße
mit Jakob Preuss, Helmut Scholz, Harald Petzold und  Andrea Johlige
  9. April 2016, 18 Uhr, Cottbus, Café Zelik, Friedrich-Ebert-Straße 21
mit Jakob Preuss, Helmut Scholz und  Andrea Johlige

 

Mehr Informationen zu den Veranstaltungen
 

Havelland: Wahlaufruf von Harald Petzold

 

Am kommenden Sonntag ist Landratswahl im Havelland. Im Moment sind zwar jede Menge Plakate zu sehen. Aber von Wahlkampf ist nicht viel zu spüren. Dabei geht es um eine Menge hier für uns im Landkreis: um Mitbestimmung, Soziales, Wohnen, Bildung, Nachhaltigkeit, Kunst und Kultur. Deshalb bitte ich Sie, deshalb bitte ich Euch: Gehen Sie, geht alle am 10.4. wählen oder nutzen Sie die Möglichkeit der Briefwahl! Mit Ihrer Wahl bewahren Sie sich die Möglichkeit, den Landrat direkt zu wählen und damit in dieser Frage auch direkt mitbestimmen zu können. Denn einige Politiker*innen wollen diese Möglichkeit wieder abschaffen. Mit einer hohen Wahlbeteiligung setzen Sie ein Zeichen für Ihre Rechte zur Mitbestimmung! Wählen Sie demokratisch - am besten den Kandidaten der LINKEN, Harald Petzold. Mit mir würde das Havelland einen qualifizierten, einen engagierten - einfach einen guten Landrat bekommen. mehr...
 

Lausitz: Kerstin Nedoma bewirbt sich als Bürgermeisterkandidatin

 

Am 15. April stellt DIE LINKE in Guben ihre Weichen für die bevorstehende Bürgermeisterwahl. Kerstin Nedoma bewirbt sich um die Kandidatur als Bürgermeisterin der Stadt Guben. Die 53-jährige Studiendirektorin ist Vorsitzende der Stadtverordnetenversammlung und war zuvor langjährige Fraktionsvorsitzende der LINKEN in Guben.

„Ich möchte Guben weiter voranbringen und Verantwortung als Bürgermeisterin unserer Stadt übernehmen.“, so Kerstin Nedoma. „Den Herausforderungen der Zukunft müssen wir Gubenerinnen und Gubener mit Selbstbewusstsein und Zuversicht begegnen. Entschlossen und durchdacht, können wir es gemeinsam schaffen, vorhandene Potenziale und Perspektiven zu erkennen, die Chancen zu nutzen. Ich will die Zukunft unserer Stadt mit Ihnen gemeinsam für alle Generationen gestalten.“

 

Teltow-Fläming: TTIP auf dem Prüfstand

 

Das geplante Freihandelsabkommen zwischen der USA und der EU stößt derzeit nicht nur in Deutschland auf starken Gegenwind, sondern in der ganzen EU. Die Auswirkungen auf Arbeitnehmer*innen- und Verbraucher*innenschutzrechte, auf Umweltschutzstandards und betriebliche Mitbestimmungsrechte sind gravierend. Konzerne sollen Staaten verklagen können, wenn neue Umwelt- oder Sozialgesetze ihre Gewinnerwartungen schmälern. Geheim tagende Schiedsgerichte können über diese Klagen entscheiden, ohne dass ein Widerspruch vor ordentlichen nationalen Gerichten möglich wäre. Oder werden wir ohne staatliche Kulturförderung auskommen müssen? Welche Einflussmöglichkeiten haben wir noch, wenn die politischen Entscheidungen in Geheimverhandlungen getroffen werden? Diesen Fragen widmet sich am 29. April 2016 um 18:30 Uhr in Wünsdorf (Zossen) im Waldstadt-Treff unsrer Europaabgeordneter Helmut Scholz. Veranstalter ist der Verein Haus der Demokratie Zossen e.V. - Flyer (PDF-Datei)
 

Brandenburg an der Havel: Konferenz und Gay Pride

 

Vom 15. bis 17. April 2016 findet in Brandenburg an der Havel eine Refugee-LGBTI-Conference statt. Geflüchtete LGBTIs sind nicht nur in ihren Herkunftsländern Diskriminierungen und Übergriffen ausgesetzt, sondern auch in Deutschland. Sie leben häufig isoliert, es fehlt das Wissen und das Verständnis vieler Sozialarbeiter*innen für ihre besondere Problematik. Dies gilt es zu verändern. Von einer Podiumsdiskussion über Workshops zu Selbstverteidigung und Interview bis hin zu Infotischen von verschiedenen Organisationen versuchen wir, den Teilnehmer*innen so viel Austausch und Erfahrung wie möglich zur Verfügung zu stellen. Mit der Pride-Parade wollen wir zeigen, dass sowohl LGBTIs, ob geflüchtet oder nicht, als auch ihre Unterstützer*innen, nicht alleine sind und wir weiter gemeinsam für eine Welt ohne Diskriminierung auf die Straße gehen werden.
 

Havelland: Aus Frauenperspektive - Leben in Würde zwischen Arbeit und Alltag

 

Am 5.04.2106 fand in Rathenow ein lebendiger Diskussionsabend zum würdevollen Leben und gerechten Arbeiten in der Region statt- und zwar aus Frauenperspektive. Diana Golze, Brandenburger Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie und Martina Rellin, langjährige Chefredakteurin der Zeitschrift „Das Magazin“ und Bestseller-Autorin von „Klar bin ich eine Ost-Frau!” sorgten für reichlich Gesprächsstoff mit ihren biografischen und politischen Inputs. Eingeladen hatte Harald Petzold, Landratskandidat der LINKEN, der auch die Moderation übernahm.
 
 

LANDTAG

 

Dienstagsgespräch: Ein bisschen gleich – das reicht uns nicht!

 

Das Leben in Brandenburg bietet Frauen und Männern gute Chancen, ihre Lebensentwürfe zu verwirklichen. Im Vergleich mit anderen Bundesländern ist die Erwerbsbeteiligung brandenburgischer Frauen sehr hoch. Dennoch sind viele Frauen häufig nur in Teilzeit erwerbstätig und haben eine geringere soziale Absicherung, ein niedrigeres Einkommen, schlechtere berufliche Positionen und geringere Karrierechancen. Noch immer leisten Frauen den Hauptteil der Fürsorgearbeit. Das hat Folgen auch für die Rente. 2011 hat Brandenburg erstmals ein gleichstellungspolitisches Rahmenprogramm aufgelegt, um Ziele und konkrete Maßnahmen zur Gleichstellung der Geschlechter festzulegen. Dennoch sind wir davon noch weit entfernt, haben Männer und Frauen kaum gleiche oder vergleichbare Bedingungen und Chancen. Einladung (PDF-Datei)   Gäste am 12. April 2016 um 18 Uhr im Potsdamer Landtag sind: Monika von der Lippe (Landesgleichstellungsbeauftragte), Diana Bader (Sprecherin für Frauenpolitik der Linksfraktion), Anja-Christin Faber (Geschäftsführerin des Brandenburger Landfrauenverbandes), Heiderose Gerber (Autonomes Frauenzentrum Potsdam) Moderation: Sven Rosig. Zur Teilnahme bitte per E-Mail anmelden an veranstaltungen@linksfraktion-brandenburg.de, Betreff: Gleichstellung
 
 

LANDESREGIERUNG

 

Überfällige Diskussion des Dublin-Systems

 

Europaminister Helmuth Markov hat die Pläne der EU-Kommission für eine Reform des Dublin-Systems begrüßt, dabei aber grundlegende Veränderungen angemahnt: „Zu diesem Zeitpunkt ist es wichtig, dass in allen Mitgliedsstaaten überhaupt eine Diskussion über die menschenrechtswürdige und faire Verteilung von Geflüchteten angestoßen wird. Dazu ist die Ankündigung der Kommission sicherlich hilfreich. Noch im Mai 2014 war die Bundesregierung der Meinung, es gebe keinen Anlass zur Änderung des bestehenden Systems. Auch unsere Bemühungen im Bundesrat haben noch vor kurzem kaum Gehör gefunden. Die EU-Mitgliedstaaten sind in der Asylpolitik stattdessen in nationalistische Lösungsmuster zurückgefallen, anstatt gemeinsam nach einer Strategie zu suchen. Das muss sich dringend ändern“ sagte er. weiter

 

Diana Golze startet Pflegepolitische Tour durch Brandenburg

 

Das Thema Pflege steht in Deutschland nicht besonders im Fokus der Öffentlichkeit. Pflegekräfte werden oft schlecht bezahlt und können sich mit zu wenig Zeit ihren anvertrauten Personen widmen.

Dabei wird die Bedeutung des Themas Pflege zunehmend an Bedeutung gewinnen. Im Jahr 2013 lebten in Brandenburg knapp 135.000 Menschen, die 80 Jahre alt oder älter waren. Laut der Bevölkerungsprognose für das Land Brandenburg, die das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg im Jahr 2015 herausgegeben hat, wird diese Zahl bis 2040 um 117 Prozent auf über 292.000 Menschen steigen. Diana Golze startete in dieser Woche ihre Pflegepolitische Tour durch Brandenburg. Dabei wird sie zahlreiche Landkreise Projekte und Initiativen der Pflege besuchen und dort mit Verantwortlichen darüber sprechen, wie die zukünftige Pflege vor Ort gestaltet werden kann. Diana Golze sagte zum Auftakt in Senftenberg: „Die Pflege der Zukunft ist eine der größten sozialpolitischen Herausforderungen unserer alternden Gesellschaft. Mit der steigenden Zahl älterer Menschen wird der Pflegebedarf in den kommenden Jahren deutlich steigen, wenn wir jetzt nicht gegensteuern.“ Es brauche in den Kommunen alternsgerechte Strukturen und aktivierende Unterstützungsangebote. Die Pflege der Zukunft ist eine ‚Pflege im Quartier‘. Dieses Ziel unserer Pflegeoffensive kann das Land Brandenburg nur gemeinsam mit den Kommunen und den vielen anderen Akteurinnen und Akteuren in der Pflege erreichen, stellte Diana Golze noch einmal deutlich heraus. Nach einem Gespräch mit Sozialdezernent Alexander Erbert besuchte die Ministerin im Schipkauer Ortsteil Klettwitz den Gerontopsychiatrisch-Geriatrischen Verbund Oberspreewald-Lausitz e.V. sowie den FamilienCampus LAUSITZ, wo über 200 Schülerinnen und Schüler an vier Schulen für Gesundheits- und Pflegeberufe ausgebildet werden. Anschließend besucht sie in Senftenberg die Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg (BTU), die seit 2013 den Studiengang Pflegewissenschaft anbietet.

 

Brandenburgisches Landeshauptarchiv eröffnet neues Domizil

 

Das Brandenburgische Landeshauptarchiv hat am Donnerstag im Beisein von Kulturministerin Martina Münch und Finanzminister Christian Görke seinen neuen Standort im Wissenschaftspark Potsdam-Golm eröffnet. Aus einem ehemaligen Fabrikationsgebäude entstand durch gezielte Umbaumaßnahmen ein modernes Archiv-, Werkstatt- und Bürogebäude. Zum ersten Mal seit seiner Gründung sind damit alle Teile des Archivs unter einem Dach vereint. „Mit diesem Gebäude dürfte das Land Brandenburg sicherlich auch über eines der modernsten und eindrucksvollsten staatlichen Archivgebäude bundesweit verfügen“, sagte Görke in seinem Grußwort. mehr
 

Trochowski fordert Investitionsprogramme für Griechenland

 

In einem Gastbeitrag für die Frankfurter Rundschau hat Daniela Trochowski öffentlich finanzierte Investitionen in Griechenland gefordert. „Die strukturelle Wirtschaftsschwäche Griechenlands kann nur mit öffentlich finanzierten Konjunkturpaketen überwunden werden“, schreibt sie in dem Artikel unter der Überschrift „Fördern statt fordern“. Bisher erhielten jedoch alle Forderungen nach Investitionsprogrammen und der Verbesserung der sozialen Situation eine klare Absage. So kämpfe die griechische Regierung bis heute vergeblich darum, die Einnahmen aus der auferlegten Privatisierung von Staatsunternehmen für die Wirtschaftsförderung statt die Bankenrefinanzierung verwenden zu dürfen. Den kompletten Kommentar gibt es hier.
 

Unternehmen, an denen Land beteiligt ist, werden weiblicher

 

Die 22 Unternehmen, an denen das Land Brandenburg beteiligt ist, haben ihre Investitionen im Geschäftsjahr 2014 gegenüber dem Vorjahr um rund elf Prozent gesteigert. Das ergibt sich aus dem neuen Beteiligungsbericht 2015, den Finanzminister Christian Görke diese Woche vorgestellt hat. Der alle zwei Jahre erscheinende Beteiligungsbericht gibt einen Überblick über das Portfolio der Unternehmensbeteiligungen des Landes Brandenburg mit Einzeldarstellungen über die Aufgaben, die wirtschaftliche Situation und die Geschäftstätigkeit der einzelnen Unternehmen. Ein besonderer Erfolg zeigt sich bei der Besetzung von Aufsichtsratsmandaten mit Frauen. Bei Unternehmen, an denen das Land maßgeblich beteiligt ist, konnte der Anteil der mit Frauen besetzten Aufsichtsratsmandate auf rund 63 Prozent gesteigert werden. „Bei diesem Thema nimmt Brandenburg eine bundesweite Vorreiterrolle ein“, unterstrich der Finanzminister. Bei der Vorstellung des Berichts waren auch Anja Bohms, Geschäftsführerin der Land Brandenburg Lotto GmbH, und Prof. Bernd Tillack, wissenschaftliche Geschäftsführer der IHP GmbH, dabei. Bei beiden Unternehmen ist das Land Alleingesellschafter. mehr
 

Praktisch, sachlich, gut – ein Abend zum Thema Flüchtlinge in Rangsdorf

 

In Rangsdorf hatte FDP-Bürgermeister Rocher eingeladen zu einer Diskussion zum Thema Integration von Flüchtlingen. Bundestagsabgeordnete,  Gemeindevertreter*innen der Linken, der SPD, der FDP und andere hatten Lust auf diese Debatte, zu der auch Staatssekretärin Almuth Hartwig-Tiedt mit am Tisch saß. Es entwickelte sich eine spannende, kenntnisreiche und sachliche zweistündige Veranstaltung im Rangsdorfer Rathaus. Interessant war vor allem der Erfahrungs- und Informationsaustausch zwischen Brandenburgern und Berliner Gästen der Runde, die von der Vereinigung Liberaler Kommunalpolitiker in Brandenburg organisiert worden war. So erklärte Jan Hildebrandt vom Verein „Grenzenlos“ in Rangsdorf die Berliner darüber auf, dass es Berliner-Lageso-Zustände in Brandenburg nicht gäbe und die Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern*innen des Landkreises Teltow-Fläming sehr gut sei. Von der Staatssekretärin forderte er die schnelle Einführung der elektronischen Gesundheitskarte, weil die Organisation der Arztbesuche der Geflüchteten durch die ehrenamtlichen Mitstreiter seines Vereins bürokratisch aufwändig sei. Almuth Hartwig-Tiedt konnte berichten, dass just an jenem Freitag Ministerin Golze die Rahmenvereinbarung zur Einführung der Gesundheitskarte mit den Krankenkassen unterschrieben hatte und die Ausgabe der Karten bis Juli möglich gemacht werden solle. In der munteren Diskussion ging es weiterhin um ganz praktische Hürden bei der Vermittlung von Geflüchteten in Arbeit, in Ausbildung, in Praktika. Bundestagsabgeordnete Schimke (CDU) wehrte sich u.a. gegen die Forderung der Staatssekretärin nach einer deutlich besseren Finanzierung der Länder durch den Bund. Ihre Argumente überzeugten nicht alle im Raum, zumal die Fakten auf dem Tisch liegen, dass der Bund nur ca. 10 Prozent der Kosten der Länder und Kommunen trage.
 

Diana Golze würdigte 10 Jahre Begrüßungspakete für junge Familien des ANE

 

In dieser Woche feierte der Arbeitskreis Neue Erziehung den viele unter dem Kürzel ANE kennen sein 70 Jähriges Bestehen und gleichzeitig gibt es seit 10 Jahren Begrüßungspakete für junge Familien – Starke Eltern durch Elternbriefe in Brandenburg. Diana Golze nahm dies zum Anlass um ANE für seine Arbeit zu würdigen und ihr zu danken. „Ich schätze die Elternbriefe seit langem und ich sage das nicht nur als Politikerin. Als  junge Mutter habe ich sie nämlich selbst gelesen. Es war eine aufregende Zeit vor und nach der Geburt. Die Elternbriefe haben mir oft geholfen, besser zu verstehen, was da gerade alles so passiert und was noch auf mich zukommt.“, sagte Diana Golze.

1960 importierte der Arbeitskreis Neue Erziehung e.V. (ANE) die „PeterPelikan-Briefe“ aus den USA nach (West-) Deutschland und entwickelte in den 70-er Jahren eigene Elternbriefe. Die ANE-Briefe - heute insgesamt 46 Erziehungsratgeberhefte plus Spezialbriefe zu Themen wie Häusliche Gewalt oder Pubertät - werden bundesweit verteilt.

Die „Begrüßungspakete“, die im Standesamt an junge Mütter und Väter bei der Übergabe der Geburtsurkunde ihres Kindes übergeben werden enthalten Ratgeber für Familien, einen Impfkalender, verschiedene Flyer, z.B. zum Familienpass und den Netzwerken Gesunde Kinder, die ersten vier der 46 ANE-Elternbriefe sowie die Bestellkarte für den kostenfreien Bezug weiterer Briefe.

 

Drohungen eines „Reichsbürgers“ gegen Staatssekretärin Trochowski

 

Angesichts der Aggressivität einiger Bürgerinnen und Bürger – insbesondere der sogenannten „Reichsbürger“ – gegenüber Finanzbeamtinnen und Finanzbeamten hat das Finanzministerium ein Sicherheitskonzept für alle 13 Finanzämter und die Service- und Informationsstellen außerhalb von Finanzämtern seit April 2014 umgesetzt. Darüber berichteten in dieser Woche zahlreiche Medien. Teil dieses Konzeptes sind Schulungen der Mitarbeiter, bauliche Änderungen oder auch ein Alarmsystem, das derzeit in den Finanzämtern Calau und Königs Wusterhausen getestet wird. „Brandenburg Aktuell“ des RBB oder die „Märkische Allgemeine“ berichteten, dass auch Finanzstaatssekretärin in ihrem Büro im Finanzministerium von einem sogenannten Reichsbürger bedroht wurde. Den Beitrag des RBB findet man hier
 

Görke trifft Steinbrück in Storkow

 

Finanzminister Christian Görke hat sich am Montag mit Ralf Steinbrück, dem stellvertretenden Bürgermeister von Storkow (Landkreis Oder-Spree) getroffen. Zusammen mit Mitgliedern des Finanzausschusses der Stadtverordnetenversammlung Storkow haben sie über die Kommunalfinanzen und die Verwaltungsstrukturreform gesprochen. Mehr auf der Facebookseite des Finanzministeriums.
 
 

BUNDESTAG

 

Thomas Nord: Enge Zusammenarbeit Polens, Deutschlands und Frankreichs in der EU ist zentrales Element der europäischen Friedensordnung

 

Die enge Zusammenarbeit Polens, Frankreichs und Deutschlands in der EU ist ein zentrales Element der gegenwärtigen europäischen Friedensordnung und für eine gemeinsame positive Entwicklung aller drei Länder in höchster Wichtigkeit, nicht zuletzt und in besonderer Weise für Polen selbst“, erklärt Thomas Nord, MdB der Fraktion DIE LINKE, mit Blick auf die aktuellen Äußerungen des polnischen Außenministers zur Zusammenarbeit im Rahmen des Weimarer Dreiecks und der bevorstehenden Reise einer Delegation der Deutsch-Polnischen Parlamentariergruppe des Bundestages nach Warschau. Nord weiter: „Außenminister Waszczykowski sollte sich von eventuellen temporären Problemen im Interesse seiner Heimat nicht zu schnell entmutigen lassen und weiter um eine enge Zusammenarbeit mit Berlin und Paris bemühen. Ich gehe davon aus, dass die Deutsch-Polnische Parlamentariergruppe des Bundestages ihn dabei unterstützt. Bei unserem Besuch in Warschau in der kommenden Woche werde ich das gegenüber unseren polnischen Kolleginnen und Kollegen hervorheben.
 
 

BUNDESVERBAND

 

Einladung zur Aktionskonferenz „Das muss drin sein“

 

Am 15. und 16. April 2016 findet in Berlin die Aktionskonferenz „Das muss drin sein“ statt. In einem Brief (PDF-Datei) an alle Mitglieder laden die Vorsitzenden Bernd Riexinger und Katja Kipping herzlich dazu ein. Das Programm findet ihr hier. Die Teilnahmeplätze sind begrenzt, also schnell anmelden. Die Teilnahme ist kostenlos, Verpflegung inklusive. Es wird auch eine Kinderbetreuung geben. An den Reisekosten soll es nicht scheitern. 
 
 

ROSA LUXEMBURG STIFTUNG

 

Vortrag zum Ukraine-Konflikt

 

Am kommenden Montag findet in der Landesgeschäftsstelle der Rosa Luxemburg Stiftung Brandenburg ein Vortrag zum Thema "Die Wahrheit über die Ukraine - Wirtschaftliche und politische Hintergründe eines gefährlichen Konflikts" mit dem Journalisten Reinhard Lauterbach statt (Journalist)   11. April 2016, 18 Uhr, Potsdam, Dortustr. 53
 

Das Kulturwunder im Osten Deutschlands – Rückblicke & Perspektiven

 

Die Ausstellung "Das Kulturwunder im Osten Deutschlands - Rückblicke & Perspektive" beleuchtet die Anfänge des Anspruchs "Kultur und Bildung für das ganze Volk" ausgehend von Martin Luther und Philipp Melanchthon bis zur Gegenwart. Im Mittelpunkt stehen dabei 5 ausgewählte Kulturhäuser im Osten Deutschlands.

Mit der Finissage am 12. April 2016 sollen die Impulse und Eindrücke aus der Ausstellung gemeinsam mit Podiumsgästen und Besuchern diskutiert werden. Die Veranstaltung wird umrahmt von den Liedern des Duos Carmen Orlet (Gesang) und Ingo "Hugo" Dietrich (Gitarre, Gesang).

 

Finissage mit Vortrag, anschließender Podiumsdiskussion und Musi. Mit Dr. Ulrich Hartung (Architekturhistoriker), Carmen Orlet (Sängerin) und Ingo (Hugo) Dietrich (Musiker), Dienstag, 12. April 2016, 18 Uhr, 14469 Potsdam, Am Neuen Garten 64, Treffpunkt Freizeit

Öffnungszeiten der Ausstellung bis zum 12. April: Wochentags 9.00 bis 20.00 Uhr und Wochenende 11.00 bis 17 Uhr.

 
 

STELLENAUSSCHREIBUNGEN

 

Bundestagsfraktion vergibt Ausbildungsplätze

 

Die Linksfraktion im Bundestag hat drei Ausbildungsplätze zu vergeben: Fachinformatiker*in für Systemintegration sowie Kaufleute für Büromanagement. Bewerbungsfrist ist der 11. April 2016. Alle weiteren Infos gibt es hier.
 

Büro- bzw. Projektleiter*innen

 

Die Rosa Luxemburg Stiftung sucht Büro- bzw. Projektleiter*innen  für Johannesburg, Belgrad, Beirut und Warschau. Alle weiteren Infos sind hier zu finden. 
 

Print-Redakteur*in

 

DIE LINKE sucht für die Bundesgeschäftsstelle zum 1. Mai 2016 eine/n Print-Redakteur*in für die Öffentlichkeitsarbeit der Bundesgeschäftsstelle hin. Bewerbungsschluss ist der 12. April 2016. Ausschreibung (PDF-Datei)
 
 

TERMINE

 
8. bis 10 April 2016

Bernauer Seminar: Links und feministisch Gesellschaft verändern

Info (PDF-Datei) Bernau, Seminar- und Lehrgangshaus des Internationalen Bundes   9. April 2016, 10 Uhr

Workshop der Roten Reporter

Info und Anmeldung (PDF-Datei) Potsdam, Landesgeschäftsstelle   9. April 2016, 10 Uhr

"Europe´s Borderlands" - Filmprojektvorstellung und Diskussion mit dem Fimemacher Jakob Preuss, dem Europaabgeordneten Helmut Scholz, dem Bundestagsabgeordneten Harald Petzold und der Landtagsabgeordneten Andrea Johlige

Falkensee, ASB-Familienzentrum, Ruppiner Straße   9. April 2016, 18 Uhr

"Europe´s Borderlands" - Filmprojektvorstellung und Diskussion mit dem Fimemacher Jakob Preuss, dem Europaabgeordneten Helmut Scholz und der Landtagsabgeordneten Andrea Johlige

Cottbus, Café Zelik, Friedrich-Ebert-Straße 21   11. April 2016, 18 Uhr

Gemeinsame Sitzung von Landesvorstand, Landesausschuss, Kreisvorsitzenden und Landtagsfraktion

Potsdam, Leonardo-da-Vinci-Gesamtschule, Haeckelstraße 72   14. April 2016, 10 Uhr

Treffen der LAG Senioren

Potsdam, Landesgeschäftsstelle   15. und 16. April 2016

Aktionskonferenz "Das muss drin sein."

Infoseite Berlin, RLS-Campus, Kastanienallee 82   15. bis 17. April 2016

130. Geburtstag von Ernst Thälmann

Termine www.etg-ziegenhals.de Hamburg, Berlin und Ziegenhals   15. bis 17. April 2016

Refugee-LGBTI-Conference

www.lgbti-conference.org
Brandenburg an der Havel   20. bis 24. April 2016

Frühlingsakademie

Der (un-?) aufhaltsame Aufstieg des Rechtspopulismus Joachimsthal, EJB Werbellinsee   21. April 2016, 17 Uhr

GMV der LAG Hartz IV

Potsdam, Sekiz, Hermann-Elflein-Str. 11   21. April 2016, 18 Uhr

Wenn der Zeitgeist von rechts kommt ... dann müssen wir ihn ändern!

Diskussion
Potsdam, Landesgeschäftsstelle   21. April 2016, 18:30 Uhr

Regionalkonferenz EE/OSL

Großräschen, Kurmärker-Saal, Seestraße 2   22. April 2016, 18 Uhr

Treffen der LAG Bildung und Schule

Potsdam, Landesgeschäftsstelle   23, April 2016, 12 Uhr

Demo: TTIP und CETA stoppen!

Hannover, Opernplatz   29. April 2016, 18:30 Uhr

TTIP auf dem Prüfstand

Diskussion mit Helmut Scholz (MdEP) Wünsdorf (Zossen), Waldstadt-Treff   5. bis 8. Mai 2016

Europacamp 2016 des SFEL-R

Infos hier (PDF-Datei) Neprivec (CZ)   20. Mai 2016, 18 Uhr

Treffen der LAG Bildung und Schule

Potsdam, Landesgeschäftsstelle   17. bis 19. Juni 2016

Linke Sommerakademie Berlin-Brandenburg

Blossin   21. bis 24. Juli 2016

Frauensommerakademie* 2016

Let’s Talk About Feminism*en // Caleidoscope*Caleidosphere Lychen, Schlüßhof
 

REDAKTION

 

Redaktion dieser Newsletter-Ausgabe: Anja Mayer, Steffen Pachali
 

IMPRESSUM

 

Diesen Newsletter erhältst Du, weil Du Mitglied der LINKEN bist. Oder Sie bekommen ihn, weil Ihre E-Mailadresse in unserem Verteiler eingetragen wurde. Zum Ein- und Austragen aus dem Verteiler gibt es diese Seite hier: www.dielinke-brandenburg.de/newsletter   DIE LINKE. Landesverband Brandenburg Alleestraße 3 | 14469 Potsdam V.i.S.d.P: Christian Görke   Tel: 0331 200090 | Fax: 0331 2000-910 E-Mail: newsletter@dielinke-brandenburg.de Webseite: www.dielinke-brandenburg.de
 
 

KREISVERBÄNDE

 
 

Impressum

DIE LINKE. Landesverband Brandenburg
Alleestraße 3
14469 Potsdam
0331-20009-0
0331-20009-10
info@dielinke-brandenburg.de