DIE LINKE. Brandenburg - Newsletter 20/2016

 

Inhaltsverzeichnis

 
  1. LANDESVERBAND
  2. KREISVERBÄNDE
  3. LANDTAG
  4. LANDESREGIERUNG
  5. BUNDESTAG
  6. ROSA LUXEMBURG STIFTUNG
Liebe Leser*innen und Genoss*innen,   der Kampf gegen Homo-, Trans- und Biphobie, die Güterbahnhof-Streichliste der Bahn, die Unterbringung von Geflüchteten, die Bürgschaft zur Rettung des Eberswalder Bahnwerkes und der "Campus für weltverändernde Praxis" sind einige der Themen in unserem neuen Newsletter.    Ein schönes Wochenende wünscht DIE LINKE. Brandenburg.
 
Hinweise und Zuarbeiten für den nächsten Newsletter bitte bis zum kommenden Donnerstag an newsletter@dielinke-brandenburg.de senden.
 
 

LANDESVERBAND

 

Regionalkonferenz in Strausberg

 

In der kommenden Woche findet im Anschluss an den Regionaltag wieder eine Regionakonferenz statt - diesmal für die Landkreise Märkisch-Oderland und Barnim. Am Donnerstag stehen u.a. die Minister*innen der LINKEN Diana Golze, Christian Görke und Stefan Ludwig allen die kommen für Fragen, Kritik und Anregungen bereit. Zu verschiedenen Themen wird es Gesprächsforen geben. Alle, egal ob Mitglied der LINKEN oder nicht, sind herzlich eingeladen. Wir übertragen die Konferenz im Livestream.   26. Mai 2016 ab 18:30 Uhr Strausberg, STIC, Garzauer Chaussee 1a
 

Homophobie entgegentreten, das ganze Jahr über

LAG Betrieb&Gewerkschaft ein Landesantidiskriminierungsgesetz.

 

Am Dienstag war Internationaler Tag gegen Homophobie. Deshalb haben der Landesvorsitzende Christian Görke, der Bundestagsabgeordnete Harald Petzold und der stellv. Landesvorsitzende Sebastian Walter vor der Landesgeschäftsstelle in Potsdam die Regenbogenfahne gehisst. "Viel ist schon erreicht worden in den vergangenen zehn Jahren", sagt Görke. "Die angekündigte Rehabilitierung und Entschädigung der über 50.000 Opfer des sogenannten 'Schwulenparagrafen' §175 muss zügig umgesetzt werden." mehr...   Siehe auch: Harald Petzold, Kampf um gleiche Rechte muss immer wieder neu geführt werden LAG Betrieb & Gewerkschaft fordert ein Landesantidiskriminierungsgesetz Die ‪Regenbogenfahne‬ hängt endlich vor dem Landtag
 

Keine Armut im Alter: Menschen sind wichtiger als Versicherungsprofite

 

„Über 6.500 Menschen erhalten in Brandenburg Grundsicherung im Alter. Das bedeutet, dass diese Menschen von Altersarmut betroffen sind – und die Tendenz steigt deutlich! Die gesetzliche Rente wurde durch alle Bundesregierungen der letzten Jahrzehnte geschliffen. Frühverrentungen von Hartz IV-Betroffenen, die Rente mit 67 und die weitere jährliche Förderung der Riesterrente mit über drei Milliarden Euro im Jahr sind ein Hohn für die Betroffenen", sagte der stellv. Landesvorsitzende Sebastian Walter am Mittwoch angesichtes der aktuellen Rentendebatte. mehr...
 

SFEL-R: Fahrt für den Frieden

 

Zum zweiten Mal nahmen Mitglieder des Ständigen Forums der Europäischen Linken - der Regionen (SFEL-R) an der sehr schönen Form der Ehrung der Befreier*innen vom Faschismus rund um Teplice in Tschechien teil. Das Gebiet von Teplice wurde am 8. Mai 1945 befreit. In 13 Orten existieren Gedenkstätten für die Opfer dieser Kämpfe. Vor 12 Jahren hat erstmals die KSČM dieses Gebietes unter Mitwirkung von Jaromír Kohlíček, heute MdEP und Sprecher des SFEL-R, eine Fahrradtour durchgeführt und 10 dieser Orte miteinander verbunden. In diesem Jahr geschah das bei herrlichstem Wetter, denn es gab auch schon Jahre, in denen es an diesem Tag schneite. mehr...
 
 

KREISVERBÄNDE

 

Dahme-Spreewald: Frauen in die Vorstände! Männer an den Herd?

 

Frauen in Deutschland leisten noch immer mehr Haus-, Erziehungs- und Pflegearbeit als Männer. Oft gar nicht als Arbeit anerkannt oder viel zu niedrig bezahlt und mit Folgen für Karriere und Rente. Welchen Anteil haben die viel kritisierten Rollenbilder? Welche Chancen für eine tatsächliche Gleichstellung auf dem Arbeitsmarkt gibt es? Vortrag und Diskussion über Rollenbilder und Gleichstellung auf dem Arbeitsmarkt. Mit Gesine Dannenberg, Potsdamer Stadtverordnete und Studentische Senatorin der Universität Potsdam. Und Monika von der Lippe, Landesgleichstellungsbeauftragte. Eine Veranstaltung der SVV-Fraktion DIE LINKE und der AG LINKE Frauen LDS. Eintritt frei!

Heute, Freitag, 20. Mai 2016, 18 bis 20 Uhr. Königs Wusterhausen, Bürgerhaus Hanns Eisler, Eichenallee 12
 

Potsdam-Mittelmark: Die Syrienkrise in der Diskussion

 

In Teltow lädt die DIE LINKE in diesem Monat wieder zu ihrer traditionellen Diskussionsveranstaltung „LINKE Ecke“ herzlich ein. Die Nahost- und Islam-Expertin Frau Prof. Dr. Karin Kulow ist am Mittwoch, dem 25. Mai 2016, zum Thema „Die Syrienkrise - Ein weiter Weg zu einer politischen Lösung“ zu Gast. Die Veranstaltung, zu der der Eintritt frei ist, beginnt um 18 Uhr im Bürgerhaus, Ritterstraße 10 in Teltow.
 

Potsdam: LINKES Kinderfest in Babelsberg mit SVB 03

 

Am 5. Juni 2016 startet ab 14 Uhr auf dem Weberplatz in Potsdam-Babelsberg das fünfte Kinderfest der LINKEN. In diesem Jahr steht das Thema Kinderarmut im Vordergrund. Aber neben Politik wird es natürlich auch wieder jede Menge Spaß für Groß und Klein geben. Als besonderen Gast erwarten wir zudem den Babelsberger Fußballverein SVB 03 mit einer Überraschungsaktion. Hinkommen lohnt sich also!
 

Märkisch-Oderland: Gemeinsam für Menschlichkeit und Miteinander

 

DIE LINKE, CDU, SPD, Bündnis 90/Die Grünen und FDP im Märkisch-Oderland rufen gemeinsam zu eier Demonstration "Für Menschlichkeit und Miteinander" auf. Gemeinsam wollen sie zeigen, dass das Miteinander keine leere Worthülse ist und sie für eine weltoffene Gesellschaft, die rassistischen Parolen und Ressentiments mit Solidarität für Geflüchtete und Menschlichkeit entgegentreten, heißt es im Aufruf.    11. Juni 2016 ab 13 Uhr, S-Bahnhof Strausberg Stadt, Abschlusskundengebung gegen 14:30 Uhr auf dem Marktplatz in der Strausberger Altstadt
 
 

LANDTAG

 

Gemeinsam und friedlich für einen Strukturwandel in der Lausitz

 

"Proteste gegen neue Tagebaue und gegen eine Braunkohleverstromung sind legitim, wenn sie friedlich verlaufen. Wir bekräftigen, dass wir die Gefährdung von Menschen und Sachbeschädigungen ablehnen." Das sagte unser Fraktionsvorsitzender im Landtag, Ralf Christoffers, Kohleprotesten am Pfingstwochenende in der Lausitz. "Die Mehrzahl der Demonstranten hat sich am Pfingstwochenende daran gehalten. Umso bedauerlicher ist es, dass nun Blockaden und Ausschreitungen bis hin zu Manipulationen an Gleisen von einzelnen Gruppen diesem Protest ihren Stempel aufgedrückt haben." mehr...
 

Güterbahnhof-Streichliste muss im Papierkorb verschwinden

 

Die Pläne der Deutschen Bahn, in Brandenburg 27 Güterbahnhöfe zu schließen, stoßen bei der LINKEN auf Widerstand: Die verkehrspolitische Sprecherin Anita Tack sagte: "Die vorliegende Streichliste von DB Cargo für Hunderte Güterbahnhöfe in ganz Deutschland ist für den Güterverkehr und die dort Beschäftigten ein herber Schlag. Besonders Ostdeutschland ist von diesen Schließungsplänen betroffen. 2.100 Arbeitsplätze bundesweit stehen auf dem Spiel. Das würde Endstation für die Entwicklung von mehr Güterverkehr auf der Schiene und für den Erhalt von wichtigen Arbeitsplätzen bei der Bahn, auch in den Bahnwerken in Brandenburg bedeuten. Ich erwarte, dass diese Streichliste sofort im Papierkorb verschwindet." mehr...
 

Mitten drin, statt nur dabei

 

Was machen ‪Landtagsabgeordnete‬ eigentlich den ganzen Tag? Das haben sich bestimmt schon viele Menschen einmal gefragt. Die Landtagsabgeordnete Andrea Johlige möchte zur Transparenz beitragen und gibt jemanden die Chance, sie eine Woche lang von früh bis spät zu begleiten - zu allen Veranstaltungen, Terminen, Beratungen usw. Wer Lust hat, kann sich bei ihr melden. mehr...
 

Milchpreis von 20 Cent ist sittenwidrig

 

Milch ist ein wertvolles Lebensmittel, doch "der aktuelle Preisverfall stellt zahlreiche Milchviehbetriebe in Brandenburg vor existenzielle Probleme. Auf Bundes- und EU-Ebene müssen jetzt durchgreifende Änderungen der Milchpolitik erfolgen. Bisher wurde zu stark auf die Selbstregulation des Marktes gesetzt – diese Politik ist gescheitert", so Thomas Domres, der parlamentarische Geschäftsführer der LINKEN im Landtag, zur aktuell nochmals verschärften Milchkrise. mehr...
 

Elektroauto-Modell der Bundesregierung ist der falsche Weg

 

Die Bundesregierung will mit Kaufprämien, Steueranreizen und Ladestationen im ganzen Land den Elektroautos zum Durchbruch verhelfen. DIE LINKE hält das vorgeschlagene Modell für den falschen Weg. "Es setzt keine zukunftsfähigen Anreize und nimmt die Automobilindustrie viel zu wenig in die Pflicht. Solange gute Geschäfte mit teuren SUWs gemacht werden, haben Konzerne keine Lust, ins Risiko zu gehen und Verantwortung für den Klimaschutz zu übernehmen", so Anita Tack, verkehrspolitische Sprecherin im Landtag. mehr...
 
 

LANDESREGIERUNG

 

Brandenburg wird Berliner Geflüchtete unterbringen

 

Brandenburg wird 1.000 Geflüchtete aus Berlin in seinen eigenen Erstaufnahmeeinrichtungen unterbringen. Darauf haben sich die Chefs der Berliner Senatskanzlei und der Brandenburger Staatskanzlei in Grundzügen geeinigt. Demnach wird Berlin die Kosten übernehmen. Ob dies über eine Pauschale geschieht oder etwa ein Betreibermodell, steht noch nicht fest. Auch andere Details, beispielsweise zur Beschulung der Kinder der Geflüchteten, sollen geklärt werden, bevor das geplante Abkommen am 31. Mai 2016 den Kabinetten beider Bundesländer vorgelegt wird. „Das ist ein Gebot der Menschlichkeit, der guten Nachbarschaft“, kommentierte der für die Landesimmobilien wie die Erstaufnahmeeinrichtungen zuständige Finanzminister Christian Görke die Einigung gegenüber der Sendung „Brandenburg Aktuell“ des RBB.
 

Dauerhafte Unterkünfte für Geflüchtete

 

Der Ausbau der Außenstelle der Erstaufnahmeeinrichtung für Asylsuchende in Wünsdorf geht voran. Das erfuhr Finanzminister Christian Görke bei seinem Besuch der Einrichtung am Mittwoch. In einem ersten Bauabschnitt hatte der Brandenburgische Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen (BLB) bis Ende des Jahres 2015 insgesamt 955 Plätze errichten lassen. Im zweiten und dritten Bauabschnitt wird die Gesamtkapazität nun bis zum 2. Quartal 2017 auf insgesamt 1.600 Plätze erhöht. Auch wenn derzeit nur rund 200 Plätze belegt sind, gehe der Ausbau weiter, betonte Görke. „Für uns ist es wichtig, gut vorbereitet zu sein, wenn wieder mehr Flüchtlinge kommen“, erläuterte er. Ziel sei es, dauerhafte und witterungsunabhängige Unterkünfte für Flüchtlinge zu schaffen. Damit Menschen, die vor Krieg und Verfolgung ihre Heimat verlassen müssen, in angemessenen Unterkünften untergebracht werden können. mehr...
 

Bürgschaft für Eberswalder Bahnwerk

 

Der Bürgschaftsausschuss Brandenburgs hat sich für die Übernahme einer Bürgschaft für das Eberswalder Bahnwerk ausgesprochen. Finanzminister Christian Görke, dessen Ministerium das Land im Bürgschaftsausschuss beratend vertritt, begrüßte diesen Beschluss: „Der Bürgschaftsausschuss hat heute ein positives Votum für die Übernahme einer Bürgschaft für das Bahnwerk Eberswalde abgegeben. Auf dieser Grundlage prüft mein Haus nunmehr unverzüglich den Bürgschaftsantrag abschließend und bereitet die Ausfertigung des Bürgschaftsbescheides noch in dieser Woche vor. Ganz ausdrücklich möchte ich mich bei allen Beteiligten, die an diesem Bürgschaftsverfahren mitgewirkt haben, bedanken“. mehr...
 

Recht auf Asyl muss in ganz Europa verteidigt werden

 

Europaminister Stefan Ludwig hat sich am Mittwoch in Cottbus gegen jegliche Einschränkungen des Rechts auf Asyl in der Europäischen Union gewandt. In seiner Rede an der BTU Cottbus – Senftenberg auf dem Symposium “Flüchtlingskrise: EU am Scheideweg – Abkehr vom Rechtsstaat?“ sagte er: „Es gilt, unter Einhaltung der Grundprinzipien der Europäischen Union und insbesondere unter Achtung der Menschenrechte, Lösungsansätze zur Bewältigung der Herausforderungen zu erarbeiten und die notwendigen Reformen auf den Weg zu bringen. Das können wir nur im Verbund mit Parlament, Kommission und den Mitgliedsstaaten schaffen.“ mehr...   Siehe auch Andrea Johlige: Marokko, Algerien und Tunesien – sichere Herkunftsstaaten?
 

INTERREG-Antragsverfahren startet

 

In dieser Woche startete das sogenannte Callverfahren für die ersten Aufrufe zur Antragsabgabe im Bereich des EU-Förderprogramms INTERREG V A. Das deutsch-polnische Kooperationsprogramm dient der Unterstützung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit. Die Europäische Union stellt für das brandenburgisch-polnische Fördergebiet insgesamt 100 Millionen Euro dafür zur Verfügung. Europaminister Ludwig freute sich, dass damit neue Projekte starten können. Weitere Informationen sind unter der Internet-Adresse www.interregva-bb-pl.eu zu finden: Die dortigen Informationen werden sukzessive aktualisiert. mehr...
 

Endlich Entschädigung von verurteilten Homosexuellen

 

Als „richtiges, wenn auch längst überfälliges politisches Signal“ begrüßt Justizminister Stefan Ludwig die Ankündigung von Bundesjustizminister Heiko Maas, die Opfer des Paragrafen 175 StGB rehabilitieren und entschädigen zu wollen. „Im Grunde genommen ist es unvorstellbar, dass nach 1945 zehntausende homosexueller Männer in der Bundesrepublik weiter auf der Grundlage einer von den Nationalsozialisten 1935 verschärften Gesetzgebung strafrechtlich verfolgt wurden. Es ist höchste Zeit, dieses Unrecht endlich wieder gut zu machen. Der Bundesjustizminister sollte seinen Worten nun schnell Taten folgen lassen und noch in dieser Legislaturperiode die Empfehlungen des vorgelegten Gutachtens umsetzen.“ Mit dem angekündigten Gesetzentwurf greift Bundesjustizminister Maas eine langjährige Forderung von Betroffenen und Aktivisten auf. mehr...
 

Europatag im OSZ Teltow

 

Nicht schöne Worte und Harmonie prägten das Treffen zum Europatag 2016 im Oberstufenzentrum (OSZ) Teltow am Donnerstag. Zur offenen und ehrlichen Diskussion waren Auszubildende gekommen, die in Brandenburg, Bolivien und Sambia ihre Wurzeln haben. Es waren zukünftige Teilnehmer*innen der Willkommensklasse aus Afghanistan da, Vertreter*innen von Unternehmen, Kammern und Ministerien, auch Arbeitsstaatssekretärin Almuth Hartwig-Tiedt. Die Situation von Auszubildenden mit Migrationshintergrund und Auslandspraktika waren das Thema der Runde. Ungeklärter und unsicherer Aufenthaltsstatus, verbesserungswürdige Kommunikation, mehr und gezieltere Informationen, das wurde besprochen. Dabei wurde klar, dass die vielen unterstützenden Programme, die von Bund, Arbeitsagentur und Land aufgelegt bzw. kofinanziert werden, oft unbekannt sind. Gerade das Instrument der Assistierten Ausbildung könnte für Auszubildende jeder Herkunft in schwierigen Situationen eine gute Hilfe sein. Die Lehrer*innen des OSZ kümmern sich mit sehr viel Einsatz um ihre Schützlinge und um die Integration.
 

Ministerin auf Pflegetour

 

Sozialministerin Diana Golze besuchte am Mittwoch auf ihrer pflegepolitischen Tour den Barnim. Sie besichtigte den Pflegestützpunkt Barnim und die Tagespflege der VIVATAS in Eberswalde mit dem Projekt einer Kita und das Pflegeheim „Wohnen am Weinberg“ in Bernau. Pflegebedürftigkeit verlangt nach Antworten, die oft über das hinausgehen, was Familien oder Pflegeversicherung allein leisten können. Es braucht neben Pflegediensten und -einrichtungen ein pflegegerechtes Wohnen und Wohnumfeld, aktive Freund*innen und Nachbarn*innen, ehrenamtliche Helfer*innen, aber auch sensibilisierte Arbeitgeber*innen. Mit der pflegepolitischen Tour von Golze und  Staatssekretärin Hartwig-Tiedt im Rahmen der Pflegeoffensive werden die notwendigen Schritte für eine gute, wohnortnahe und bedarfsgerechte Pflege besprochen. Ziel ist es, mit zielgerichteten und nachhaltigen Maßnahmen die künftige Pflegeversorgung in Brandenburg zu sichern und die Politik des aktiven und gesunden Alterns fortzusetzen.
 

Internationaler Tag gegen Homo- und Transphobie

 

Ministerin Diana Golze hat gemeinsam mit Landtagspräidentin Britta Stark und den Vertreter*innen der Landeskoordinierungsstelle für LesBiSchwule & Trans* Belange“ sowie des Vereins Katte erstmals die Regenbogenfahne aus Anlass des Internationalen Tages gegen Homo- und Transphobie vor dem Landtag gehisst. Damit wurde ein deutliches Zeichen gegen die Diskriminierung lesbischer, schwuler und transgender Menschen und für ein offenes, tolerantes Miteinander gesetzt. Ein solches klares Bekenntnis zu gesellschaftlicher Vielfalt ist nicht nur vor dem Hintergrund deutscher Geschichte wichtig. Die Verfolgung von Menschen durch die Nationalsozialisten auf Grund ihrer sexuellen Orientierung muss Mahnung sein, den nach wie vor bestehenden Vorurteilen und der daraus entstehenden Intoleranz und Ausgrenzung gegenüber schwulen, lesbischen und transgender Menschen entgegenzuwirken. Golze betonte die Bedeutung von Projekten und Maßnahmen, die für einen respektvollen Umgang miteinander werben und über schwul-lesbische Lebensweisen aufklären. Diese Arbeit werde auch zukünftig vom MASGF gefördert und unterstützt.
 
 

BUNDESTAG

 

Bundestagsreport

 

Im aktuellen Bundestagsreport gibt es Informationen über die wichtigsten Themen der letzten Sitzungswoche Woche im Bundestag und die Meinung der Abgeordneten der Linksfraktion dazu. In dieser Ausgabe finden sie, wie gewohnt, die Anfragen und Themen, denen sich die Brandenburger Bundestagsabgeordneten der Fraktion DIE LINKE. in dieser Sitzungswoche gewidmet haben. mehr...
 

Tauziehen um Wiederzulassung von Glyphosat geht weiter

 

Kirsten Tackmann, unsere agrarpolitische Sprecherin im Bundestag, begrüßt die "Nicht-Entscheidung" der EU-Kommission über die Wiederzulassung von Glyphosat. Dies ist "zum jetzigen Zeitpunkt die richtige Entscheidung, denn solange die Widersprüche in der wissenschaftlichen Bewertung der gesundheitlichen Risiken von Glyphosat nicht ausgeräumt sind, kann keine Blankovollmacht vergeben werden“, kommentierte sie. mehr...
 

Strafvollzug und Resozialisierung – ein Paradoxon?!

 

Bundestagsfraktion und Landtagsfraktion laden gemeinsam ein zur Konferenz über Strafvollzug und Resozialisierung. Mit dabei sind neben weiteren Expert*innen zum Thema u.a. die Bundestagsabgeordneten Halina Wawzyniak und Ulla Jelpke sowie der Landtagsabgeordnete Volkmar Schöneburg. Die Konferenz findet am 25. Mai 2016 ab 9:30 Uhr im Landtag Brandenburg, Raum 2050, Alter Markt 1 in Potsdam statt. Bereits am Vorabend findet um 18 Uhr die Vernissage der Ausstellung "Gesichter und Geschichten aus dem deutschen Strafvollzug" statt. Einladung und Anmeldung sind hier zu finden. Die Veranstaltung wird im Livestream übertragen.
 
 

ROSA LUXEMBURG STIFTUNG

 

Anmeldestart für den „Campus für weltverändernde Praxis“

 

Die Rosa-Luxemburg-Stiftung legt ein neuartiges Fortbildungsformat auf, den „CAMPUS für weltverändernde Praxis“. Das Bewerbungsverfahren für eine Teilnahme ist eröffnet, die Bewerbungsfrist endet am 30. Juni. Die Ausbildung startet dann am 14. Oktober 2016. Egal ob politische Aktive unter der Zuhilfenahme von verschiedenen Strategiemodellen die Welt in ihren Grundfesten erschüttern wollen oder sich fragen, wie sie eine Kultur der Pluralität und der Zusammenarbeit jenseits üblicher Fraktionierungen befördern können, der CAMPUS ist dafür genau richtig. Beim Campus handelt sich weder um einen straff gesetzten Kurs, noch um ein Sammelsurium von Wahlangeboten. Teilnehmer*innen starten gemeinsam, lernen vertiefend parallel und treffen sich in einzelnen Modulen und zum Ende wieder. mehr...
 

Organizing-Workshop

 

Die Rosa-Luxemburg-Stiftung bietet auch für Berlin und Brandenburg einen Organizing-Workshop an, der insbesondere auch Anstöße für die praktische Umsetzung von Kampagnen wie unserer Kampagne „Das muss drin sein.“ oder anderer Formen „organisierender Parteiarbeit“ geben soll. Die Ausschreibung für diesen Workshop am 25. und 26. Juni 2016 ist nun raus und hier zu finden.
 

TERMINE

 

20. Mai 2016, 18 Uhr

Treffen der LAG Bildung und Schule

Potsdam, Landesgeschäftsstelle   20. Mai 2016, 18 bis 20 Uhr

Frauen in die Vorstände! Männer an den Herd? (Link zu Termin)

Vortrag und Diskussion Bürgerhaus Hanns Eisler, Königs Wusterhausen   21. Mai 2016, 10 Uhr

Sitzung des Landesvorstandes

Potsdam, Landesgeschäftsstelle   22. Mai 2016, 15 Uhr

Mitgliederversammlung der LAG Grundeinkommen

Einladung (PDF-Datei)
Potsdam, Landesgeschäftsstelle   23. Mai 2016, 10 Uhr

LAG Geschichte

Potsdam, Landesgeschäftsstelle

24. Mai 2016, 18 Uhr

Vernissage und Dienstagsgespräch „Gesichter und Geschichten aus dem deutschen Strafvollzug“

Potsdam, Landtag Brandenburg   24. Mai 2016, 18 Uhr

Delegiertenberatung zum Bundesparteitag

Berlin, Karl-Liebknecht-Haus   25. Mai 2016, 9.30 Uhr

Strafvollzug und Resozialisierung – ein Paradoxon?!

Konferenz Potsdam, Landtag Brandenburg   26. Mai 2016, 18:30 Uhr

Regionalkonferenz MOL und BAR

Strausberg, STIC, Garzauer Chaussee 1a   28. Mai 2016, 10 Uhr

Diskussion zum Thema „War die DDR ein Unrechtsstaat?“

Mit Volkmar Schöneburg Potsdam, Bürgerhaus „SternZeichen“, Galileistraße 37/39   31, Mai 2016, 18 Uhr

Wenn der Zeitgeist von rechts komm, dann müssen wir ihn ändern

Info
Postdam, Landesgeschäftsstelle   5. Juni 2016, 14 Uhr

Kinderfest der LINKEN

Potsdam-Babelsberg, Weberplatz   10.  bis 12. Juni 2016

Welcome2Stay

www.welcome2stay.org Leipzig, Alte Messe   11. Juni 2016, 10 Uhr

Landeskonferenz der KPF

Potsdam, Landesgeschäftsstelle   11. Juni 2016, 13 Uhr

Demo Gemeinsam für Menschlichkeit und Miteinander

Strausberg, S-Bahnhof Strausberg Stadt   17. bis 19. Juni 2016

Linke Sommerakademie Berlin-Brandenburg

Infos Blossin   25. und 26. Juni 201, 11 Uhr

Organizing-Workshop der RLS

Infos Berlin, ver.di Jugendbildungsstätte, Stößerstraße 18   25. mai 2016, 18 Uhr

DIE LINKE. Ecke: Die Syrienkrise in der Diskussion

Teltow, Bürgerhaus, Ritterstraße 10     9. Juli 2016

Pressefest der kleinen Zeitungen (Einladung als PDF)

Bernau   21. bis 24. Juli 2016

Frauensommerakademie* 2016

Let’s Talk About Feminism*en // Caleidoscope*Caleidosphere Lychen, Schlüßhof   17. September 2016

Großdemonstrationen gegen TTIP und CETA

Weiterlesen
 

UND ZUM GUTEN SCHLUSS...

 

.. stieg die Zahl der Tourist*innen in Brandenburg im März um außergewöhnliche 11,9 Prozent gegenüber dem Vormonat an. Die Zahl der Übernachtungen erhöhte sich sogar um 18,7 Prozent, deutlich höher als der Bundesdurchschnitt von 11 Prozent. Dabei ist zu berücksichtigen, dass die Osterfeiertage in diesem Jahr ausschließlich in den Monat März fielen.
 

REDAKTION

 

Redaktion dieser Newsletter-Ausgabe: Steffen Pachali, Anja Mayer
 

IMPRESSUM

 

Diesen Newsletter erhältst Du, weil Du Mitglied der LINKEN bist. Oder Sie bekommen ihn, weil Ihre E-Mailadresse in unserem Verteiler eingetragen wurde. Zum Ein- und Austragen aus dem Verteiler gibt es diese Seite hier: www.dielinke-brandenburg.de/newsletter   DIE LINKE. Landesverband Brandenburg Alleestraße 3 | 14469 Potsdam V.i.S.d.P: Christian Görke   Tel: 0331 200090 | Fax: 0331 2000-910 E-Mail: newsletter@dielinke-brandenburg.de Webseite: www.dielinke-brandenburg.de
 
 

Impressum

DIE LINKE. Landesverband Brandenburg
Alleestraße 3
14469 Potsdam
0331-20009-0
0331-20009-10
info@dielinke-brandenburg.de