DIE LINKE. Brandenburg - Newsletter 30/2016

 

Inhaltsverzeichnis

 
  1. LANDESVERBAND
  2. KREISVERBÄNDE
  3. LANDTAG
  4. LANDESREGIERUNG
  5. BUNDESTAG
  6. BUNDESVERBAND
  7. STELLENAUSSCHREIBUNGEN
Liebe Leser*innen und Genoss*innen,   wir dokumentieren in unserem neuen Newsletter u.a. ein Interview mit Andrea Johlige über ihre Arbeit mit Geflüchteten, das Regierungshandeln der MinisterInnen mit Linksparteimandat, eine Bürgerinitiative für faire Transportbedingungen und nicht zuletzt eine Bitte zur Wahlkampfunterstützung für die wahlkämpfenden Landesverbände.   Viele Grüße aus Potsdam
 
Hinweise und Zuarbeiten für den nächsten Newsletter bitte bis zum kommenden Donnerstag an newsletter@dielinke-brandenburg.de senden.
 
 

LANDESVERBAND

 

Mut statt Angst und billiger Hetze!

 

Zu den Äußerungen von AfD-Vize Alexander Gauland, es brauche nach den jüngsten Terroranschlägen einen Einwanderungsstopp für Muslime,  erklärt Christian Görke, Landesvorsitzender DIE LINKE Brandenburg:
"Ich bin es schlicht leid, dass der AfD - hier Herrn Gauland - in einer Situation, die von Trauer und Nachdenklichkeit geprägt ist, nichts Besseres einfällt, als ihre althergebrachten Ressentiments zu schüren. Eine Bevölkerungsgruppe unter Generalverdacht zu stellen, ist nicht nur schlicht falsch, sondern auch brandgefährlich und verkürzt.
Was wir statt zynischer, platter Parolen jetzt brauchen, ist Besonnenheit. Wir brauchen eine Diskussion darüber, wie wir Ängsten begegnen können, wie wir miteinander leben wollen und worin die Ursachen für die Verunsicherung der Menschen liegen. Wir brauchen eine gesicherte Lebensperspektive für alle, die hier leben und Mut, diesen Herausforderungen zu begegnen und sie gemeinsam zu meistern!"
 

Namensgebung "Lothar Bisky-Haus"

 

Vor 75 Jahren, am 17. August 1941, wurde Lothar Bisky geboren. Vor drei Jahren, am 13. August 2013, verstarb er. Das Haus der Partei DIE LINKE in der Potsdamer Alleestraße ist mit der Arbeit von Lothar Bisky eng verbunden. Deshalb hat DIE LINKE. Brandenburg beschlossen, dem Haus einen großen Namen zu geben: Lothar-Bisky-Haus. Dem engen Wegbegleiter Biskys, Michael Schumann, zu Ehren, wird der große Saal des Hauses in Zukunft dessen Namen tragen. Zur Namensgebung am 12. August 2016 um 17 Uhr in Potsdam laden wir sehr herzlich ein. mehr...
 
 

KREISVERBÄNDE

 

Kreisvorstand der LINKEN unterstützt Kandidatur von Birgit Kaufhold für den Bundestag

 

Am 29. Oktober 2016 entscheidet DIE LINKE auf ihrer Wahlkreisversammlung darüber, wer für die Partei bei der Bundestagswahl 2017 im Wahlkreis 64 (Cottbus/Spree-Neiße) antritt. Die Sprembergerin Birgit Kaufhold hat hierfür ihre Kandidatur angekündigt.
Auf seiner vergangenen Sitzung hat der Kreisvorstand der LINKEN die Kandidatur begrüßt und unterstützt ihre Bewerbung. Birgit Kaufhold arbeitet bei der Knappschaft Bahn-See als Verwaltungsangestellte und ist gelernte Geologin. Sie engagiert sich seit vielen Jahren ehrenamtlich für die Region und in der Kommunalpolitik. Außerdem setzt sie sich als Personalrätin und Gewerkschaftsmitglied für die Rechte von Arbeitnehmern ein.
Matthias Loehr, Kreisvorsitzender der LINKEN, freut sich auf den möglichen gemeinsamen Wahlkampf: „Birgit Kaufhold hat meine volle Unterstützung für Ihre Kandidatur. Ich kenne sie seit vielen Jahren als eine sozial engagierte, fest mit der Region verwurzelte und authentische Persönlichkeit. Wir empfehlen unseren Mitgliedern, Birgit Kaufhold am 29. Oktober das Vertrauen auszusprechen.“
 

Gedanken zu Gauland

 

„Die Leute finden ihn als Fußballspieler gut. Aber sie wollen einen Boateng nicht als Nachbarn haben“. Mit diesen Worten ließ der Vorsitzende der so genannten Alternative für Deutschland (AfD) im brandenburgischen Landtag, Alexander Gauland, vor der Fußball-EM vernehmen. Diese Entgleisung steht in einer Traditionslinie des Politikers, der zugleich stellvertretender Vorsitzender der AfD auf Bundesebene ist. War er früher als Herausgeber der Märkischen Allgemeinen Zeitung ein, sicher streitbarer, Konservativer, so ist er heute ein untragbarer Rechtsausleger, der die Grenzen des Sagbaren immer weiter verschieben will und das politische Klima des Landes, zu dessen Schutz er sich berufen sieht, immer weiter vergiftet. . mehr...
 

Norbert Müller: Warum ich meinen Hut in den Ring werfe

 

Ich bewerbe mich erneut um die Kandidatur für den Bundestagswahlkreis 61.  Warum? Weil es einen Unterschied macht, ob es Potsdam und dem Umland einen LINKEN-Abgeordneten gibt oder nicht. Wer sonst verhindert Schießanlagen mitten im Siedlungsgebiet, am Rande der Döberitzer Heide, setzt sich für eine lebenswerte und an den Bedürfnissen der Menschen ausgerichtete Innenstadt ein, die nicht nur für die Eliten da ist und bekennt, wenn nötig, Woche für Woche Farbe gegen neue und alte Nazis. In den kommenden Jahren gilt es die ‪Bundespolitik‬ zu verändern, damit die ‪Mieten‬ in der Landeshauptstadt wieder bezahlbar, prekäre Arbeit zurückgedrängt und Armut von Kindern, Menschen mit und ohne Arbeit und von Rentnerinnen und Rentnern überwunden wird.
Ein solidarisches ‎Potsdam‬ für Alle muss auf die soziale und kulturelle ‎Freiheit‬ ihrer Bewohnerinnen und Bewohner aufbauen. Gerade in unserer wachsenden Hauptstadtregion mit ihrem prosperierenden Umland, von Ludwigsfelde, über Werder bis Fahrland müssen die Menschen wieder mehr zählen als Profite.
In den vergangenen Jahren habe ich mich für ein bundesweites Qualitätsgesetz für ‪‎Kitas‬ eingesetzt, von dem auch die Potsdamer Kitalandschaft profitieren würde. Endlose Wartelisten durch zu wenige Plätze und hohe Beiträge zeigen, dass schnell ein stärkeres Engagement des Bundes notwendig ist. Investitionen in die Zukunft der Kinder unserer Stadt sind sinnvoller, als 12 Millionen Euro für eine Kopie der Garnisonkirche.
 

24. Mixed Pickles Woche in Velten

 

Im nächsten Jahr würde es „silberne Hochzeit“ geben – zwischen der Mixed Pickles Woche und der Stadt Velten. So brachte es Bürgermeisterin Ines Hübner in ihrem Grußwort auf den Punkt: das besonders gute Verhältnis zwischen der Ferien-Aktionswoche mit Politik, Spiel und Spaß für Kinder und Jugendliche und ihrer Heimatstadt.
„Menschen, bleibt hier!“ war in diesem Jahr das Motto der Woche. Auch der LINKE Bundestagsabgeordnete Harald Petzold ist bei der Woche seit 10 Jahren dabei. Ob mit seiner Band „manifest“, als Spender für das Projekt, als einfacher Gast oder wie in diesem Jahr mit einem eigenen Workshop. Die Lebenssituation lesbischer, schwuler oder transsexueller Flüchtlinge war in diesem Jahr sein Thema. ...mehr...
 

Politischer Frühschoppen zum Mitdiskutieren in Wusterwitz

 

Das Mitglied des Landtages, Dr. Andreas Bernig (DIE LINKE), lädt in seinem Wahlkreis zum wiederholten Male zu einem politischen Frühschoppen mit Diskussion, insbesondere zu Fragen und Problemen der Bürgerinnen und Bürger, ein. Der Parlamentarier informiert weiterhin über „Neues aus dem Brandenburger Landtag“. Die Bürgerinnen und Bürger haben die Möglichkeit, den von den Linken gewählten Landratskandidaten für Potsdam-Mittelmark, Klaus-Jürgen Warnick, kennenzulernen.
Der Frühschoppen findet am Sonntag, den 21. August, um 10.00 Uhr im Restaurant & Cafe „Zum Bootshaus am See“ (Am See 1b) in Wusterwitz, statt.
Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind sehr herzlich eingeladen.
 
 

LANDTAG

 

Das war eine Zeit des Machens, nicht des Redens

 

Andrea Johlige hat der Facebook-Seite “Hütte stellt sich quer” ein Interview gegeben, dass wir hier natürlich nciht vorenthalten wollen. Die englische Übersetzung ist von Alexander Klotzovski. Alexander Klotzovski: Letztes Jahr kamen viele geflüchtete Menschen nach Deutschland und auch nach Brandenburg. Was sind deine Erfahrungen aus dieser hochemotionalen Zeit?
Andrea Johlige: Puh, das war ganz viel. Es war eine ganz intensive Zeit. Klar ist, dass niemand wirklich vorbereitet war auf die Situation, in der wir waren. Wer sich ein wenig mit der Materie beschäftigt hat, dem war klar, dass mehr Geflüchtete zu uns kommen werden als in den Vorjahren. In dieser Dimension hat aber sicher niemand damit gerechnet. Und es war großartig zu erleben, wie – trotz aller Schwierigkeiten – viele Menschen mit angepackt haben...mehr..
 
 

LANDESREGIERUNG

 

Diana Golze übergibt Kühlfahrzeug an die Strausberger Tafel

 

Diana Golze übergab am Mittwoch ein neues Kühlfahrzeug an die Straußberger Tafel. Die Anschaffung wurde durch das Sozialministerium mit 20.000 Euro aus Lottomitteln unterstützt.
„Bei der Tafel-Arbeit geht es nicht nur darum, Lebensmittel herauszugeben und Menschen mit Essen zu versorgen. Tafeln übernehmen eine wichtige soziale Funktion. Sie sind für die Betroffenen eine zentrale Anlaufstelle, die Halt gibt. Bei den Tafeln erleben wir hautnah, dass Armut und Armutsbedrohung keine abstrakten Begriffe, sondern in unserer Gesellschaft sehr weit verbreitet sind. Hier wird die alltägliche Not vieler Menschen sichtbar. Die Zahl der Menschen, die die Tafel-Angebote nutzen, ist in den letzten Jahren stetig gestiegen. Auch immer mehr Geflüchtete kommen zu den Lebensmittelausgabestellen. Ein wichtiger Schritt zur Armutsbekämpfung war die Einführung des gesetzlichen Mindestlohns. Vor allem in Ostdeutschland hat er zu erheblichen Lohnverbesserungen geführt. Aber besonders die Einkommenssituation von kinderreichen Familien, Alleinerziehenden und Älteren muss sich dringend weiter verbessern.“ betonte Diana Golze bei der feierlichen Übergabe des Kühlfahrzeugs.
Die Strausberger Tafel wurde im September 2001 gegründet und hat drei weitere Ausgabestellen in Hoppegarten, Wriezen und Rüdersdorf. Im Jahr 2015 versorgte die Strausberger Tafel durchschnittlich 548 Haushalte regelmäßig mit Lebensmitteln. Im ersten Halbjahr 2016 waren es im monatlichen Durchschnitt 656 Haushalte, in denen insgesamt rund 1.100 Personen leben. Die Strausberger Tafelfahrzeuge legen rund 4.500 Kilometer im Monat zurück, um Lebensmittelspenden abzuholen.
 

Diana Golze pflanzt Obstbaum im „Garten der Nationen“

 

Am Mittwoch pflanzte Diana Golze in Groß Schönebeck in der Schorfheide einen Obstbaum im „Garten der Nationen“. Dieser Garten wird vom Willkommensteam des Bürgervereins seit diesem Frühjahr gemeinsam mit Geflüchteten bewirtschaftet und genutzt. Mit dem neu angelegten Garten ist in dem kleinen Dorf in der Schorfheide ein Begegnungsort zwischen Einheimischen und Geflüchteten, jüngeren und älteren Menschen geschaffen worden, in dem nicht nur gearbeitet wird sondern auch gefeiert werden kann. Der „Garten der Nationen“ trägt dazu bei gemeinsam den Ort zu gestalten und die Früchte der Entwicklung im wahrsten Sinne des Wortes ernten zu können. Darüber hinaus gibt es in Kooperation mit dem benachbarten Jugendzentrum auch zahlreiche weitere Angebote für Kinder und Jugendliche.
 

Viel Lob für Programm "Einstiegszeit"

 

Wie werden Arbeitsmarkt-Programme des Landes angenommen? Antworten auf diese Frage sucht Staatssekretärin Almuth Hartwig-Tiedt regel‎mässig in Unternehmen und bei Beschäftigten. Bei der Automotive Finow GmbH in Eberswalde traf sie auf Eigentümer und Personalchefin, die sehr zufrieden mit dem Programm "Einstiegszeit" sind. Junge arbeitslose bzw. von Arbeitslosigkeit bedrohte Menschen erhalten in Betrieben die Chance, Fuß zu fassen. Die oft notwendigen Qualifizierungen finanziert das Land mit ESF-Geldern mit. Zielgenau und unbürokratisch sei das Programm sagte Personalchefin Leuthäusser. Großen Anteil daran hat die IHK-Projektgesellschaft Ostbrandenburg, die dafür sorgt, dass die richtigen Menschen in die richtigen Betriebe kommen.
Übrigens: Die Mitarbeiterinnen und ‎Mitarbeiter von Automotive Finow GmbH produzieren Autoteile für bekannte Firmen; sie sind spezialisiert auf den Umgang mit Rohren, sie biegen, schweißen und vor allem lasern sie.
 

Weitere zivile Nutzung von Wünsdorf entwickeln

 

Über den Stand der aktuellen Entwicklung am ehemaligen Militärstandort Wünsdorf (Teltow-Fläming) hat sich am Montag Brandenburgs Finanzminister Christian Görke vor Ort in der Wünsdorfer Waldstadt informiert. Der für die Landesliegenschaften zuständige Finanzminister besichtige dabei Objekte, für die die Entwicklungsgesellschaft Wünsdorf-Zehrensdorf bereits erfolgreich eine zivile Nutzung gefunden hat. Und solche Objekte, bei denen eine zivile Nutzung möglich ist. "Die Erschließung des 537 Hektar großen Areals ist und bleibt eine Aufgabe für Generationen", sagte Görke im Hinblick auf die zivile Nachnutzung. Aber angesichts steigender Mieten im nahen Berlin und niedriger Zinsen wolle man gerade jetzt weiteren Wohnraum für junge Familien am Standort entwickeln. Beeindruckende Bilder vom Standort gibt’s auf der Facebook-Seite des Finanzministeriums.
 

Görke übergibt Großen Mochowsee an Gemeinde Schwielochsee

 

Nach jahrelangen Diskussionen und Protesten gegen eine mögliche Privatisierung von Gewässern im Land Brandenburg hat Finanzminister Christian Görke einen weiteren vom Bund übernommenen See an die Kommune vor Ort übertragen: Der Minister übergab symbolisch den Großen Mochowsee an die Gemeinde Schwielochsee (Dahme-Spreewald). Bei der Übergabe am rund 130 Hektar großen See überreichte der Minister Rainer Hilgenfeld, dem Bürgermeister der Gemeinde Schwielochsee, eine entsprechende Urkunde. Mit dem Großen Mochowsee sind inzwischen von 186 vom Bund übernommenen Gewässerflächen schon 75 in den Besitz der jeweiligen Kommunen vor Ort übergegangen. mehr
 

Lottomittel für den FSV Kirchhain e.V.

 

Große Freude beim FSV Kirchhain e.V. in Doberlug-Kirchhain: Finanzminister Christian Görke konnte am Mittwoch einen Scheck über 6.040 Euro an den Vereinsvorsitzenden Norman Peukert überreichen. Mit den Lottomitteln wurde die Anschaffung eines Rasentraktors und Vertikutierers für den Sportplatz des Vereins gefördert. Der Kontakt zum Finanzministerium hatten Ehrenamtliche hergestellt, die auf dem Platz des FSV ein Integrationsturnier durchführen. Mehr auf der Facebook-Seite des Finanzministeriums.
 

Justizvollzug vor großen Herausforderungen

 

Das Justizministerium hat in der abgelaufenen Woche Stellung zu Vorwürfen genommen, der Justizvollzug werde kaputtgespart. Eine Sprecherin sagte „Richtig ist, die Personalbedarfsplanung stellt den Justizvollzug vor große Herausforderungen. Angesichts der zurückgegangenen Gefangenenzahlen leistet die Justiz damit – wie andere Bereiche der Landesverwaltung auch – einen wichtigen und vertretbaren Beitrag zur Konsolidierung des Landeshaushalts. Aufgabe des Justizministeriums ist es nun, gemeinsam mit den Anstaltsleitern zu beraten, wie der Justizvollzug im Land unter den gegebenen haushälterischen Rahmenbedingungen zu organisieren ist. Wir wollen dabei sicherstellen, dass die 2013 beschlossenen Justizvollzugsgesetze umgesetzt werden. Die Schließung einer Justizvollzugsanstalt steht dabei nicht zur Debatte.“ ..mehr..
 

Ausschreibung zum Brandenburger Inklusionspreis 2016 läuft

 

Bewerbungen für den Brandenburger Inklusionspreis 2016 sind bis zum 6. September möglich. In diesem Jahr lautet das Motto „Alle dabei! Inklusion durch Kinder- und Jugendbeteiligung“. Der Preis wird im Dezember 2016 vergeben. Bis zu fünf beispielgebende Aktivitäten werden mit jeweils 2.000 Euro ausgezeichnet. Das Sozialministerium lobt den Inklusionspreis zum zweiten Mal aus.
Jürgen Dusel, Beauftragter der Landesregierung für die Belange der Menschen mit Behinderungen: „Auch wenn die Urlaubszeit jetzt begonnen hat rufen wir alle engagierten Personen und Initiativen auf, ihre Bewerbung für den Brandenburger Inklusionspreis einzureichen. Es gibt in Brandenburg viele Projekte, die die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen mit Behinderungen fördern und stärken. Sie wollen wir bekannt machen und so zum Nachahmen anregen. Wir müssen gewährleisten, dass Kinder mit Behinderungen ihre Meinung in allen sie berührenden Angelegenheiten gleichberechtigt mit anderen Kindern frei äußern können und gehört werden.“ weiter hier
 
 

BUNDESTAG

 

Mit der Pressefreiheit stirbt die Demokratie

 

„42 unabhängige Journalistinnen und Journalisten in Haft, über ein Dutzend Medien- und Nachrichtenportale ohne den notwendigen richterlichen Beschluss gesperrt - das ist die Beseitigung der Demokratie in der Türkei durch den Despoten Erdogan. Das Land beschreitet den Weg in eine totalitäre Diktatur,“ so Harald Petzold, medienpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE. Petzold weiter: „Die Sprach- und Tatenlosigkeit der europäischen Staatsoberhäupter zeugen entweder von einer unglaublichen Naivität oder dem kompletten Verlust politischer Moral, weil die oft beschworenen ‚europäischen Werte‘ auf dem Altar strategischer Interessen geopfert werden.
Die EU muss gegenüber Erdogan ihre devote Haltung sofort aufgeben und ihm unmissverständlich zu verstehen geben, dass die Beitrittsverhandlungen sofort gestoppt werden, wenn es zu keiner Kehrtwende in der türkischen Innenpolitik kommt.“ 
 
 

BUNDESVERBAND

 

Bürgerinitiative für faire Transporte unterstützen

 

Liebe Genossinnen und Genossen, liebe Leserinnen und Leser,
mit dieser Information möchten wir Euch bitten, die Europäische Bürgerinitiative „Fair Transport Europe“ zu unterzeichnen sowie unter Genossinnen und Genossen und in Eurem Umfeld für die Unterzeichnung zu werben.
Bitte unterschreibt direkt online für ein Europa, in dem Beschäftigte nicht gegeneinander ausgespielt werden und sammelt nach Möglichkeiten Unterschriften bei Veranstaltungen wie Mitgliederversammlungen oder Sommerfesten. Unterschriften können noch bis zum 13. September gesammelt und eingereicht werden. Online unterschreiben:
Hier unterschreiben gegen Lohndumping und Sozialabbau: externer Link
Weitere Informationen:
Website der Kampagne „Fair Transport Europe“ (externer Link):

 

Pressefest der Humanitè in Paris

 

Die Thüringer Genossinnen und Genossen fahren auch in diesem Jahr mit einem Reisebus wieder zum Fete de Humanité nach Paris. Es sind noch einige Plätze frei. Wer also Lust und Zeit hat, bitte direkt an die Linke Gera wenden.
Wir freuen uns auf euren Besuch am Stand der Linken in Paris.Für mehr Informationen lesen Sie bitte ...hier....

 

Wer kann und möchte im Wahlkampf helfen?

 

Liebe Leserinnen und Leser,
wie Ihr alle wisst werden im September in Mecklenburg-Vorpommern (4.9.) und in Berlin (18.9.) der Landtag bzw. das Abgeordnetenhaus neu gewählt. Zudem finden in Niedersachsen (11.9.) flächendeckend Kommunalwahlen statt. Die Wahlen im September sind für uns als LINKE somit der erste Gradmesser nach den März-Wahlen. Von entsprechender Bedeutung ist es für die ganze Partei, dass wir aus den September-Wahlen, rund ein Jahr vor der Bundestagswahl, mit guten Ergebnissen hervorgehen, und wir die Wahlen als Partei insgesamt wo möglich unterstützen.
Die wahlkämpfenden Genossinnen und Genossen freuen sich daher auch bei diesen Wahlen sehr über Unterstützung aus anderen Bundesländern, sei es in Form von Wahlkampfspenden, sei es in Form praktischer Unterstützungseinsätze vor Ort. Damit sich ein Wahlkampfeinsatz so richtig lohnt, macht es natürlich am meisten Sinn, ein kleines Team zusammenzustellen und eine gemeinsame Anreise zu organisieren.
Für Rückfragen könnt Ihr Euch natürlich auch jederzeit gerne an den Bereich Kampagnen und Parteientwicklung in der Bundesgeschäftsstelle, die Landesgeschäftsstelle (roland.scharp@dielinke-brandenburg.de)  oder die Geschäftstellen in den Kreisen wenden. Wahlkampfseite Mecklenburg-Vorpommern:  http://www.originalsozial.de/wahl_2016/landtagswahl/landesliste/ Wahlkampfseite Berlin: http://www.die-linke-berlin.de/wahlen/berlin_2016/sozial_und_oekologisch/
 
 

STELLENAUSSCHREIBUNGEN

 

Referent*in für Europapolitik, EU-Förderung und Entwicklungspolitik

 

Die Brandenburger Linksfraktion im Landtag sucht eine*n Referent*in für Europapolitik, EU-Förderung und Entwicklungspolitik. Bewerbungsschluss ist der 28. August 2016. Ausschreibung (PDF-Datei)
 

TERMINE

 

6. August 2016, 14 Uhr

Mitgliederversammlung LAG Hartz IV (i. Gr.)

Potsdam, Treffpunkt Potsdam Hbf   12. August 2016, 17 Uhr

Namensgebung "Lothar-Bisky-Haus"

bisky.dielinke-brandenburg.de Potsdam, Alleestraße 3   19. August 2016, 18 Uhr

Hoffest der LINKEN

Seelow, Breite Straße 9   20. August 2016, 10 Uhr

Treffen LINKE Frauen Brandenburg

Potsdam, Landesgeschäftsstelle   25. bis 27. August 2016 

LIMA16: #gendermania?

Berlin, HU   26. August 2016, 16 Uhr

Lothar Bisky zum 75. Geburtstag

bisky.dielinke-brandenburg.de Fürstenwalde/Spree, Festsaal des Alten Rathauses, Am Markt 1   26. August 2016, 17 Uhr

Argumentationstraining gegen rechte und rassistische Positionen

Prenzlau, Diesterwegstraße 1   4. September 2016, 11 Uhr

Lothar Bisky zum 75. Geburtstag

bisky.dielinke-brandenburg.de Potsdam, Filmuniversität Babelsberg "Konrad Wolf", Marlene-Dietrich-Allee 11   16. September 2016, 17 Uhr

Argumentationstraining gegen rechte und rassistische Positionen

Lübbenau, Bunte Bühne, Güterbahnhofstraße 57-61    17. September 2016

Großdemonstrationen gegen TTIP und CETA

  23. - 25. September 2016

XX. Landesmitgliederversammlung der Linksjugend ['solid] Brandenburg

Strausberg; Im Horte   27. August  2016, 13 Uhr

Sommerfest DIE LINKE. Potsdam

Potsdam, Lustgarten   12. November 2016

Gemeinsame Sitzung Landesausschuss und Landesvorstand

  26.November .2016, 10.00 Uhr

Vertreter*innenversammlung zur Aufstellung der Landesliste für die Bundestagswahl

Stadthalle Falkensee
 

UND ZUM GUTEN SCHLUSS...

 

...für Weltraumurlauber: Kann man im All Sprudel trinken?

Grundsätzlich ist das möglich, aber praktisch dürfte es schwierig werden. Im freien All würde schon das Öffnen der Flasche für Probleme sorgen. Geht das zu schnell, würde fast der gesamte Inhalt rausschießen, denn die Kohlensäure entweicht sofort. Der verbleibende Rest müsste dann ziemlich rasch getrunken werden, denn angesichts der Kälte im All wäre das Wasser schnell gefroren. (Quelle: DIE Welt)

 

REDAKTION

 

Redaktion dieser Newsletter-Ausgabe: Roland Scharp, Anja Mayer
 

IMPRESSUM

 

Diesen Newsletter erhältst Du, weil Du Mitglied der LINKEN bist. Oder Sie bekommen ihn, weil Ihre E-Mailadresse in unserem Verteiler eingetragen wurde. Zum Ein- und Austragen aus dem Verteiler gibt es diese Seite hier: www.dielinke-brandenburg.de/newsletter   DIE LINKE. Landesverband Brandenburg Alleestraße 3 | 14469 Potsdam V.i.S.d.P: Christian Görke   Tel: 0331 200090 | Fax: 0331 2000-910 E-Mail: newsletter@dielinke-brandenburg.de Webseite: www.dielinke-brandenburg.de
 
 

Impressum

DIE LINKE. Landesverband Brandenburg
Alleestraße 3
14469 Potsdam
0331-20009-0
0331-20009-10
info@dielinke-brandenburg.de