DIE LINKE. Brandenburg - Newsletter 31/2016

 

Inhaltsverzeichnis

 
  1. LANDESVERBAND
  2. KREISVERBÄNDE
  3. LANDTAG
  4. LANDESREGIERUNG
  5. BUNDESTAG
  6. BUNDESVERBAND
  7. STELLENAUSSCHREIBUNGEN
Liebe Leser*innen und Genoss*innen,   wir dokumentieren in unserem neuen Newsletter u.a. ein Interview mit Stefanie Rose über Frauen in der Politk, weiterhin das Regierungshandeln der MinisterInnen mit Linksparteimandat, einen Text zu 15 Jahre Partnerschaftsgesetz und nicht zuletzt nochmals die Bitte zur Wahlkampfunterstützung für die wahlkämpfenden Landesverbände.   Viele Grüße aus Potsdam
 
Hinweise und Zuarbeiten für den nächsten Newsletter bitte bis zum kommenden Donnerstag an newsletter@dielinke-brandenburg.de senden.
 
 

LANDESVERBAND

 

Namensgebung "Lothar Bisky-Haus"

 

Vor 75 Jahren, am 17. August 1941, wurde Lothar Bisky geboren. Vor drei Jahren, am 13. August 2013, verstarb er. Das Haus der Partei DIE LINKE in der Potsdamer Alleestraße ist mit der Arbeit von Lothar Bisky eng verbunden. Deshalb hat DIE LINKE. Brandenburg beschlossen, dem Haus einen großen Namen zu geben: Lothar-Bisky-Haus. Dem engen Wegbegleiter Biskys, Michael Schumann, zu Ehren, wird der große Saal des Hauses in Zukunft dessen Namen tragen. Zur Namensgebung am 12. August 2016 um 17 Uhr in Potsdam laden wir sehr herzlich ein. mehr...
 

Faire Arbeit braucht Kontrolle

 

Zu Meldungen der Gewerkschaft IG Bau, dass es insbesondere in Ostbrandenburg, zu einem massiven Rückgang der Kontrollen des Zolls auf Baustellen in 2015 gekommen ist, äußert Martin Günther, Mitglied im Landesvorstand DIE LINKE:
„Faire Arbeit braucht Kontrolle. Das schützt die Beschäftigten und die redlichen Unternehmer auf dem Bau. Die Landesregierung sollte gegenüber dem Bund vorstellig werden um eine ausreichende Kontrolle einzufordern.
Ein fast Halbierung der Kontrollen auf dem Bau in 2015 gegenüber dem Vorjahr, bei anhaltend erhöhter Bautätigkeit ist nicht akzeptabel. Die schwarzen Schafe der Branche dürfen nicht durch laschere Kontrollen ermutigt werden. Das schadet am Ende den Beschäftigten, den redlichen Unternehmen und der Allgemeinheit durch beispielsweise geringere Sozialversicherungsbeiträge und Steuereinnahmen.“
 
 

KREISVERBÄNDE

 

Interview: "Frauen in der Politik" mit Stefanie Rose

 

Stefanie Rose ist 33 Jahre alt, Kreisvorsitzende und Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE in der Gemeindevertretung Leegebruch. Du arbeitest im Wahlkreisbüro der Landtagsabgeordneten Gerrit Große, bist seit kurzem Mitglied im Landesvorstand der LINKEN Brandenburg und hast zwei Kinder. Wie schaffst du das alles?
Das ist täglich eine Herausforderung. Der Tag hat nur 24 Stunden. Es ist schwierig, da die „work-life-balance“ zu behalten. Neben der alltäglichen ehrenamtlichen Arbeit für die Kreispartei kommen verschiedene Abendtermine hinzu, auch mancher Samstag geht drauf für Politik. Das funktioniert nur mit einem Partner, der das unterstützt und auch Großeltern, die mal einspringen. Aber Politik ist mein Hobby und mache ich das natürlich gern. Nur Familie und Freunde dürfen dabei eben nicht auf der Strecke bleiben. Lesen Sie hier weiter
 

Strausberger Friedenswoche

 

Ohne nennenswerte Diskussion werden im Bundestag immer neue Kampfeinsätze der Bundeswehr beschlossen. Krieg soll den Krieg bekämpfen, die Verletzung des Völkerrechts wird zur Dauererscheinung. Die Öffentlichkeit wird weitestgehend von den Entscheidungen ausgeschlossen, sie soll sich einfach nur an den Krieg als alltägliche Nachricht gewöhnen. Die NATO-Osterweiterung ist ein Musterbeispiel dafür. Das Weißbuch der Bundeswehr und das Schwarzbuch der Bundestagsfraktion DIE LINKE, zwei gegensätzliche Ansichten zu Fragen der Sicherheit und des Friedens, sind der Ausgangspunkt unserer Diskussionen. Einladung (pdf) und Folder mit Ablaufplan (pdf) bitte herunterladen.
 

Solidarität ist die Zärtlichkeit der Landesverbände oder so ;)

 

Heute waren 4 Junge Genossen aus OPR in Röbel um die Mecklenburger bei ihrem Landtagswahlkampf zu unterstützen.
Gut gemacht Jungs. mehr auf der Facebookseite 
 

LINKE für mehr sozialen Wohnungsbau und Mietpreisbegrenzung

 

Wohnen in Deutschland wird immer teurer. Ursache dafür sind nicht Auflagen zur energetischen Sanierung von Häusern oder zur Verbesserung des Klimaschutzes, sondern in erster Linie die Knappheit von gefördertem oder mit einer Sozialbindung versehenem Wohnraum. Außerdem fehlen wirkungsvolle Instrumente zur konsequenten Verhinderung von Mietpreiswucher.
DIE LINKE streitet deshalb für einen wohnungspolitischen Kurswechsel. Wir brauchen mehr bezahlbaren Wohnraum, insbesondere für untere und mittlere Einkommen. DIE LINKE fordert deshalb eine Aufstockung der Bundesmittel zur Wohnungsbauförderung auf 700 Millionen Euro pro Jahr, zunächst bis 2017 fortgeschrieben und danach neu angepasst, entsprechend der Bedarfslage, schreibt der zuständige Bundestagsabgeordnete, Harald Petzold, in einem Beitrag für das Kreisecho in Oberhavel. weiter...
 
 

LANDTAG

 

Andrea Johlige im Wahlkreis unterwegs

 

Der erste Weg führte mich nach Bad Belzig ins Infocafé “Der Winkel”. Das Infocafé kämpft seit 1998 für Weltoffenheit und Toleranz in der Stadt, kümmert sich um Geflüchtete und organisiert die Vernetzung flüchtlingspolitisch Aktiver. Wir sprechen vor allem über aktuelle Fragen der Flüchtlingspolitik und die Entwicklungen in der Neonaziszene von Bad Belzig und Potsdam-Mittelmark. Es wurde deutlich, dass die Arbeit der extremen Rechten merklich zugenommen hat und vor alem die NPD in Bad Belzig und Umgebung starke Aktivitäten entfaltet. Einige anwesende Jugendliche sprachen von einer starken Bedrohungskulisse gegen Aktive in der antifaschistischen und der Arbeit mit Geflüchteten.. mehr...
 

DIE LINKE will Promotionsrecht für Fachhochschulen

 

Die wissenschaftspolitische Sprecherin der LINKEN, Isabelle Vandre, war in den vergangenen Wochen an den Brandenburgischen Hochschulen unterwegs. Zu den Schlussfolgerungen aus ihrer Tour erklärt sie:
Ausgehend von meinen Gesprächen wird sich DIE LINKE in den kommenden Monaten vor allem mit zwei Schwerpunkten befassen: Erstens wollen wir endlich das Promotionsrecht für Fachhochschulen. Die Debatte dazu läuft bereits in Brandenburg, es gibt verschiedene Modelle und ich bin mir sicher, dass dieser Schritt unsere Fachhochschulen stärken wird..weiter...
 
 

LANDESREGIERUNG

 

Partnerschaftsbeauftragter bleibt im Amt

 

Die Region Centru in Rumänien ist in Brandenburg nur Wenigen bekannt. Dabei verbindet beide Regionen eine enge Freundschaft. Die Zusammenarbeit wird seit einiger Zeit durch einen Partnerschaftsbeauftragten (PSB) unterstützt, der nun für weitere drei Jahre durch das Brandenburger Europaministerium ernannt wurde. Im Rahmen einer öffentlichen Ausschreibung hat sich die Fa. ManCom GmbH aus Potsdam erneut durchgesetzt. Europastaatssekretärin Anne Quart freute sich über die Entscheidung. Künftig sollen Kontakte mit der Zivilgesellschaft noch stärker in den Mittelpunkt rücken...weiter...
 

Grenzüberschreitende Projekte jetzt auf den Weg bringen

 

Wer beim ersten Projektaufruf im Rahmen des grenzüberschreitenden Förderprogramms INTERREG V A noch dabei sein will, muss sich sputen. Das teilte das Brandenburger Europaministerium in dieser Woche mit. Bis einschließlich 19. August können Projektträger noch Anträge zur Förderung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit stellen. In gut zwei Wochen geht damit das erste Antragsverfahren des INTERREG V A Kooperationsprogramms Brandenburg-Polen 2014-2020 zu Ende. Mit dem Aufruf werden ca. 13.6 Mio. EFRE-Mittel für Verkehrsprojekte freigegeben. Für den zweiten Schwerpunkt stehen rund 8,5 Mio. EFRE-Mittel zur Verfügung. Für alle Projekte ist ein Eigenanteil von 15 % zu leisten. Weitere Informationen sind unter folgender Internet-Adresse zu finden: www.interregva-bb-pl.eu.
 

Pflegetour führt ins Havelland

 

Im Landkreis Havelland sind die Themen Pflege, wohnortnahe Betreuung, Mobilität und demografische Entwicklung seit vielen Jahren prioritär. Mit den Ergebnissen der Arbeit machte sich Staatssekretärin Almuth Hartwig-Tiedt vertraut. Im Gespräch mit Landrat Lewandowski und Nauens Bürgermeister Fleischmann wurde klar, dass das sogenannte Demografie-Projekt ein Schlüssel-Instrument seit 2010 ist. Landkreis, Städte, Ämter und Kliniken füllen jährlich einen Fonds, aus dem dann Projekte finanziert werden können, die die Versorgung verbessern, die Experimente zulassen und kreative Ideen fördern. Auch Pflegeprojekte profitieren davon; zum Beispiel das Projekt „Miteinander – Voneinander – Füreinander“ des Seniorenzentrums des Arbeiter-Samariter-Bundes in Nauen. Hier treffen sich regelmäßig Seniorinnen und Senioren mit Schülerinnen und Schülern des Goethe-Gymnasiums. Jung und Alt haben Spaß daran. Das Projekt beinhaltet jedoch auch technische Neuerungen. So erhalten die betagten Bewohnerinnen und Bewohner die Möglichkeit, mit Familienangehörigen regelmäßig zu skypen. Das kommt gut an.
Bei den vielen Gesprächen in Nauen, Selbelang und Rhinow kristallisieren sich zwei entscheidende Herausforderungen heraus. Das ist zum einen die Gewinnung von Fachkräften. Almuth Hartwig-Tiedt sprach dazu auch mit polnischen Jugendlichen, die im Havelland eine Ausbildung zur Altenhilfe erhalten und das Ziel haben, nach der Ausbildung zu bleiben. Die zweite große Aufgabe ist, Lösungen zu finden, damit alte und pflegebedürftige Menschen wohnortnahe Betreuungsangebote erhalten. Landrat Lewandowski und Staatssekretärin Hartwig-Tiedt vereinbarten, an diesen beiden Aufgaben, konkret und gemeinsam weiter zu arbeiten. Der Landkreis Havelland ist bei diesen Themen ganz vorn.
 

Frage der Vernunft: Görke wirbt für Verwaltungsstrukturreform

 

Für die Verwaltungsstrukturreform hat Brandenburgs Finanzminister Christian Görke in einem Interview mit der Redaktion „Frankfurter Stadtbote“ der Märkischen Oderzeitung geworben. „Ich weiß, dass man bei dem Thema keine Herzen gewinnen kann. Für mich als Finanzminister ist die Reform aber eine Sache der Vernunft“, betonte Görke. Man müsse das Jahr 2030 in den Blick nehmen, wenn eine Stadt wie Frankfurt noch gut 50 000 Einwohner haben werde. „Für diese Menschen und ihre Kinder machen wir die Reform. Damit sie auch in Zukunft ihre Angelegenheiten bei einer bürgerfreundlichen Verwaltung erledigen können, ohne, dass die Verwaltungsausgaben explodieren.“ Das ganze Interview gibt es hier.
 

Innovation aus Brandenburg: Görke beim IHP

 

Bei seinem Besuch im IHP - Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik in Frankfurt (Oder) bekam Finanzminister Christian Görke diese Woche eine internationale Innovation aus Brandenburg gezeigt. Mit dieser soll die Rehabilitation nach einem Schlaganfall in den eigenen vier Wänden möglich werden. Im IHP arbeiten Wissenschaftler aus 25 Ländern an innovativen Lösungen, wie die drahtlose und Breitbandkommunikation unseren Alltag in Zukunft erleichtern können. Das Institut, ein Unternehmen des Landes Brandenburg, befasst sich auch mit innovativen Lösungen zum Thema „Digitales Wohnen“. Hierzu zählt die Entwicklung für die große Gruppe derer, die nach einem Schlaganfall in ihr gewohntes Umfeld zurückkehren wollen und die Reha-Maßnahmen fortsetzen müssen. Mehr auf der Facebook-Seite des Finanzministeriums.
 

Bargeldgrenze soll Geldwäsche eindämmen

 

Daniela Trochowski hat in einem Gastbeitrag für die „Frankfurter Rundschau“ dargelegt, dass die „Begrenzung des Bargeldverkehrs ein Stein im Maßnahmen-Mosaik gegen Geldwäsche und Steuerhinterziehung sein“ kann. Das Ziel solle sein, verstärkt gegen Geldwäsche und Steuerhinterziehung vorgehen zu können, da dieses Problem immens sei. „Das Volumen der Geldwäsche im Nichtfinanzsektor wird auf jährlich immerhin 20 bis 30 Milliarden Euro geschätzt. Führt man sich dies vor Augen, so darf tatsächlich angezweifelt werden, ob die derzeitige Prävention hier ausreichend ist“, so Trochowski. Bei der Begrenzung des Bargeldverkehrs sei „die Freiheit des Einzelnen, die sich daran festmacht, in bedrucktem Papier zu bezahlen, gegen die Interessen der Allgemeinheit, effizient gegen Geldwäsche und Steuerhinterziehung vorzugehen zu können“, abzuwägen. Den kompletten Gastbeitrag in der „Frankfurter Rundschau“ findet man hier.
 

Görke beim Studentenwerk Frankfurt (Oder)

 

Der für Landesliegenschaften zuständige Minister Christian Görke hat am Dienstag sich mit Vertretern des Studentenwerks Frankfurt (Oder) getroffen. Die Unterkünfte der Studierenden in der Logenstraße und die Mensa im Gräfin-Dönhoff-Haus sind nur ein Ausschnitt aus dem umfassenden Serviceangebot für die Studierenden, das dem Minister vorgestellt wurde. "Hier werden die Voraussetzungen für erfolgreiches Lernen geschaffen", sagte Christian Görke. Mehr auf der Facebook-Seite des Finanzministeriums.
 

Tieflader aus Neustadt (Dosse)

 

Finanzminister Christian Görke hat am Donnerstag die Hüffermann Transportsysteme GmbH besucht. In dem Unternehmen in Neustadt (Dosse) werden neben einer ganzen Reihe von Spezialfahrzeugen und Lastanhängern unter anderem Tieflader für das Technische Hilfswerk (THW) hergestellt. Die Firma gehört zu den innovativsten Herstellern von Transportfahrzeugen mit hohem Spezialisierungsgrad. Für die Region ist sie ein wichtiger Arbeitgeber und Innovationskern. Mehr auf der Facebook-Seite des Finanzministeriums.
 

Für Stellen beim Finanzamt ab jetzt wieder bewerben

 

Das Ministerium der Finanzen sucht wieder für die Finanzämter im Land Brandenburg engagierte junge Menschen für die zweijährige Ausbildung zur Finanzwirtin/ zum Finanzwirt und für das dreijährige duale Studium zur Diplom-Finanzwirtin/ zum Diplom-Finanzwirt. Für beide im Herbst 2017 beginnenden Ausbildungsgänge sind Bewerbungen online bis zum 15. November 2016 möglich. Alle Einzelheiten zu den Berufen gibt es auf dieser Seite.
 
 

BUNDESTAG

 

De facto Aushöhlung des Kartellrechts. Die LINKE fordert Korrektur.

 

Die Bundesregierung hat ihren Gesetzentwurf zur Novelle des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) vorgelegt. Harald Petzold, medienpolitischer Sprecher der Linksfraktion und Obmann im Rechtsausschuss:
„Presse- und Meinungsfreiheit sind die Grundpfeiler einer jeden Demokratie und ihrer Streitkultur. Der Entwurf der Regierung ist ein Angriff ins Herz der Pressevielfalt und begünstigt wachsende Konzentration und Zentralisierung der Medienlandschaft. Wir erleben in Deutschland und global wahrlich keine einfachen politischen und gesellschaftlichen Verhältnisse- nur eine Vielfalt der Medien kann eine differenzierte und informierte öffentliche Meinung gewährleisten und tut dringend Not, mehr denn je.“ .weiter...
 

15 Jahre Lebenspartnerschaftsgesetz- die volle Gleichstellung steht noch aus

 

Vor 15 Jahren ist das Lebenspartnerschaftsgesetz (LPartG) in Deutschland in Kraft getreten. Es war ein echter Meilenstein, nachdem so viele Widerstände auf dem Weg dahin überwunden werden mussten. Gerade in Deutschland, das auf eine lange Geschichte der Verfolgung, Diskriminierung und Tabuisierung gleichgeschlechtlicher Lebensweisen zurückblickt, wurde im Jahr 2001 das LPartG als große Errungenschaft gefeiert..weiter...
 

Olympia zwischen Doping, Kommerz und großem Sport

 

Heute beginnen die Olympischen Spiele mit der Eröffnungsfeier im Maracana-Stadion von Rio de Janeiro. Die ersten Spiele, an die ich mich bewusst erinnern kann, waren jene von 1976 in Montreal, und ich weiß noch, wie ich wegen der Zeitverschiebung spät nachts vor dem Fernseher saß, die überraschende Goldmedaille der DDR-Fußballer erlebte und den Marathon-Sieg von Waldemar Cierpinski verfolgte, so André Hahn, sportpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE.
Angesichts der öffentlichen Debatten der letzten Wochen und Monate ist die Vorfreude auf die Spiele in Rio diesmal aber selbst bei den größten Sport-Begeisterten zumeist nur gedämpft. Anstatt interessante Sportarten vorzustellen, die nur alle vier Jahre bei Olympia mal ein wenig im Rampenlicht stehen oder aussichtsreiche Athletinnen und Athleten zu porträtieren, gab es in vielen Medien nur ein Thema: die Doping-Vorwürfe gegen Russland und die in diesem Zusammenhang erhobene Forderung nach einem Ausschluss des gesamten russischen Teams von den Spielen in Brasilien. weiter...
 
 

BUNDESVERBAND

 

Terrorismus: Eine sicherheitspolitische Bankrotterklärung

 

„Noch immer werden mehrere hundert Neonazis per Haftbefehl gesucht, doch die Sicherheitskräfte können ihnen nicht Habhaft werden. Ein Zustand, der sich seit Jahren verstärkt. Dies ist eine sicherheitspolitische Bankrotterklärung“, so das LINKE-Vorstandsmitglied Dominic Heilig. Er erklärt weiter:
Während Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) sich auf einen verfassungswidrigen Einsatz ihrer Truppe im Innern im so genannten Kampf gegen den Terror vorbereiten möchte und Kanzlerin Angela Merkel angesichts der vergangenen Anschläge einen Neunpunkteplan vorgelegt hat, geraten in der aktuellen sicherheitspolitischen Debatte die Gefahren des Rechtsterrorismus mehr und mehr in den Hintergrund. Wie gefährlich und tödlich das sein kann, beweisen nicht nur die zunehmenden Anschläge auf Flüchtlingsheime, sondern auch die Aufklärung der NSU-Morde. weiter...
 

Bürgerinitiative für faire Transporte unterstützen

 

Liebe Genossinnen und Genossen, liebe Leserinnen und Leser,
mit dieser Information möchten wir Euch bitten, die Europäische Bürgerinitiative „Fair Transport Europe“ zu unterzeichnen sowie unter Genossinnen und Genossen und in Eurem Umfeld für die Unterzeichnung zu werben.
Bitte unterschreibt direkt online für ein Europa, in dem Beschäftigte nicht gegeneinander ausgespielt werden und sammelt nach Möglichkeiten Unterschriften bei Veranstaltungen wie Mitgliederversammlungen oder Sommerfesten. Unterschriften können noch bis zum 13. September gesammelt und eingereicht werden. Online unterschreiben:
Hier unterschreiben gegen Lohndumping und Sozialabbau: externer Link
Weitere Informationen:
Website der Kampagne „Fair Transport Europe“ (externer Link):

 

Pressefest der Humanitè in Paris

 

Die Thüringer Genossinnen und Genossen fahren auch in diesem Jahr mit einem Reisebus wieder zum Fete de Humanité nach Paris. Es sind noch einige Plätze frei. Wer also Lust und Zeit hat, bitte direkt an die Linke Gera wenden.
Wir freuen uns auf euren Besuch am Stand der Linken in Paris.Für mehr Informationen lesen Sie bitte ...hier....

 

Wer kann und möchte im Wahlkampf helfen?

 

Liebe Leserinnen und Leser,
wie Ihr alle wisst werden im September in Mecklenburg-Vorpommern (4.9.) und in Berlin (18.9.) der Landtag bzw. das Abgeordnetenhaus neu gewählt. Zudem finden in Niedersachsen (11.9.) flächendeckend Kommunalwahlen statt. Die Wahlen im September sind für uns als LINKE somit der erste Gradmesser nach den März-Wahlen. Von entsprechender Bedeutung ist es für die ganze Partei, dass wir aus den September-Wahlen, rund ein Jahr vor der Bundestagswahl, mit guten Ergebnissen hervorgehen, und wir die Wahlen als Partei insgesamt wo möglich unterstützen.
Die wahlkämpfenden Genossinnen und Genossen freuen sich daher auch bei diesen Wahlen sehr über Unterstützung aus anderen Bundesländern, sei es in Form von Wahlkampfspenden, sei es in Form praktischer Unterstützungseinsätze vor Ort. Damit sich ein Wahlkampfeinsatz so richtig lohnt, macht es natürlich am meisten Sinn, ein kleines Team zusammenzustellen und eine gemeinsame Anreise zu organisieren.
Für Rückfragen könnt Ihr Euch natürlich auch jederzeit gerne an den Bereich Kampagnen und Parteientwicklung in der Bundesgeschäftsstelle, die Landesgeschäftsstelle (roland.scharp@dielinke-brandenburg.de)  oder die Geschäftstellen in den Kreisen wenden. Wahlkampfseite Mecklenburg-Vorpommern:  http://www.originalsozial.de/wahl_2016/landtagswahl/landesliste/ Wahlkampfseite Berlin: http://www.die-linke-berlin.de/wahlen/berlin_2016/sozial_und_oekologisch/
 
 

STELLENAUSSCHREIBUNGEN

 

Referent*in für Europapolitik, EU-Förderung und Entwicklungspolitik

 

Die Brandenburger Linksfraktion im Landtag sucht eine*n Referent*in für Europapolitik, EU-Förderung und Entwicklungspolitik. Bewerbungsschluss ist der 28. August 2016. Ausschreibung (PDF-Datei)
 

TERMINE

 

6. August 2016, 14 Uhr

Mitgliederversammlung LAG Hartz IV (i. Gr.)

Potsdam, Treffpunkt Potsdam Hbf   12. August 2016, 17 Uhr

Namensgebung "Lothar-Bisky-Haus"

bisky.dielinke-brandenburg.de Potsdam, Alleestraße 3   13. August 2016, 12 Uhr

Sommerfest der LINKEN Ostprignitz-Ruppin

Wittstock, Amtshof  (Link)   19. August 2016, 18 Uhr

Hoffest der LINKEN

Seelow, Breite Straße 9   20. August 2016, 10 Uhr

Treffen LINKE Frauen Brandenburg

Potsdam, Landesgeschäftsstelle   25. bis 27. August 2016 

LIMA16: #gendermania?

Berlin, HU   26. August 2016, 16 Uhr

Lothar Bisky zum 75. Geburtstag

bisky.dielinke-brandenburg.de Fürstenwalde/Spree, Festsaal des Alten Rathauses, Am Markt 1   26. August 2016, 17 Uhr

Argumentationstraining gegen rechte und rassistische Positionen

Prenzlau, Diesterwegstraße 1   27. August  2016, 13 Uhr

Sommerfest DIE LINKE. Potsdam

Potsdam, Lustgarten   4. September 2016, 11 Uhr

Lothar Bisky zum 75. Geburtstag

bisky.dielinke-brandenburg.de Potsdam, Filmuniversität Babelsberg "Konrad Wolf", Marlene-Dietrich-Allee 11   15. September 2016, 18 Uhr

Sommerfest in Lübbenau

Regine-Hildebrandt-Haus der AWO Thomas-Müntzerstr.   16. September 2016, 17 Uhr

Argumentationstraining gegen rechte und rassistische Positionen

Lübbenau, Bunte Bühne, Güterbahnhofstraße 57-61   16. September 2016, 10:00

EU - China: Handelskrieg oder neue Wirtschaftskooperation? (Flyer)

Berlin, Informationsbüro des Europäischen Parlaments, großer Saal, Unter den Linden 78   17. September 2016

Großdemonstrationen gegen TTIP und CETA

  23. - 25. September 2016

XX. Landesmitgliederversammlung der Linksjugend ['solid] Brandenburg

Strausberg; Im Horte   12. November 2016

Gemeinsame Sitzung Landesausschuss und Landesvorstand

  26.November .2016, 10.00 Uhr

Vertreter*innenversammlung zur Aufstellung der Landesliste für die Bundestagswahl

Stadthalle Falkensee
 

UND ZUM GUTEN SCHLUSS...

 

...Vielleicht doch noch kein Grund zum Umziehen: 

 Auf dem Planeten Uranus dauert der Sommer ganze 42 Jahre..Allerdings bei durchschnittlich minus 200 Grad....

 

REDAKTION

 

Redaktion dieser Newsletter-Ausgabe: Roland Scharp, Ronny Kretschmer
 

IMPRESSUM

 

Diesen Newsletter erhältst Du, weil Du Mitglied der LINKEN bist. Oder Sie bekommen ihn, weil Ihre E-Mailadresse in unserem Verteiler eingetragen wurde. Zum Ein- und Austragen aus dem Verteiler gibt es diese Seite hier: www.dielinke-brandenburg.de/newsletter   DIE LINKE. Landesverband Brandenburg Alleestraße 3 | 14469 Potsdam V.i.S.d.P: Christian Görke   Tel: 0331 200090 | Fax: 0331 2000-910 E-Mail: newsletter@dielinke-brandenburg.de Webseite: www.dielinke-brandenburg.de
 
 

Impressum

DIE LINKE. Landesverband Brandenburg
Alleestraße 3
14469 Potsdam
0331-20009-0
0331-20009-10
info@dielinke-brandenburg.de