DIE LINKE. Brandenburg - Newsletter 3/2016

 

Inhaltsverzeichnis

 
  1. LANDESVERBAND
  2. KREISVERBÄNDE
  3. LANDTAG
  4. LANDESREGIERUNG
  5. BUNDESTAG
  6. BUNDESVERBAND
  7. ROSA LUXEMBURG STIFTUNG
  8. STELLENAUSSCHREIBUNGEN
  9. TERMINE
Liebe LeserInnen und liebe GenossInnen,   in diesem Newsletter beschäftigen wir uns u.a. mit dem langen Landtagswahljahr 2016, dem 22. Ball der Roten Socken, der aktuellen Sitzungswoche des Landtages und der paritätischen Finanzierung der Krankenkassenbeiträge.    Viele Grüße von Steffen Pachali, Anja Mayer und Andrea Johlige
 
Hinweise und Zuarbeiten für den nächsten Newsletter bitte bis Donnerstag an newsletter@dielinke-brandenburg.de senden.
 
 

LANDESVERBAND

 

Regionalkonferenz in Ludwigsfelde

 

Die nächste Regionalkonferenz findet am 27. Januar 2016 in Ludwigsfelde statt. Das ist ausnahmsweise ein Mittwoch, es handelt sich um die Ersatzveranstaltung für die im November leider abgesagte Konferenz der Kreisverbände Teltow-Fläming und Dahme-Spreewald. Beginn ist um 18:30 Uhr im Klubhaus Ludwigsfelde in der Theodor-Fontane-Straße 42. Wir übertragen die Konferenz im Livestream: livestream.dielinke-brandenburg.de.
 

Anträge an den Landesparteitag in Templin

 

Der Landesparteitag in Templin am 5. und 6. März 2016 rückt näher. Nach dem Ablauf des Antragsschlusses am heutigen Freitag (23:59 Uhr) werden wir in der kommenden Woche alle Anträge auf der Parteitagsseite einstellen: parteitag.dielinke-brandenburg.de. Auch bereits bekannte Kandidaturen werden dort veröffentlicht.   Wir suchen aktuell noch GenossInnen, die im Tagungspräsidium, in der Antrags-, in der Redaktions-, in der Mandatsprüfungs- oder der Wahlkommission mitarbeiten möchten. Wer Interesse hat, melde sich bitte bis Ende Januar bei der Landesgeschäftsführerin.
 

Sitzung des Landesvorstand

 

Am letzten Sonnabend traf sich der Landesvorstand zu einer ganztägigen Beratung. Es wurde die Tagesordnung für den Landesparteitag beschlossen, die Leitanträge zur Strukturdebatte und zur kommenden Bundestagswahl wurden diskutiert und nach erfolgter Überarbeitung veröffentlicht. Das Landeswahlkampfbüro hat sich am 13. Januar 2016 konstituiert. Die Kreisverbände werden gebeten, bis Februar 2016 KreiswahlkampfleiterInnen zu berufen. Alles weitere zur Sitzung steht in den Sofortinformationen (PDF-Datei).
 

Treffen des Netzwerkes Willkommenskultur

 

In Brandenburg haben Tausende Engagierte bewiesen, dass mit viel Einsatz und Herz ein menschliches Miteinander nicht nur möglich, sondern selbstverständlich ist. Das Netzwerk für eine „Willkommenskultur in Brandenburg“ ist eine Initiative der Brandenburger LINKEN, der LINKEN Landtagsfraktion und der Landesgruppe Brandenburg der LINKEN Bundestagsfraktion zur Vernetzung von Menschen, Gruppen und Institutionen, die sich in der Flüchtlingspolitik und der Betreuung und Integration von Flüchtlingen engagieren.   In diesem Jahr finden Treffen des Netzwerks zu folgenden Terminen statt: 12. Februar 2016, 10. Juni 2016, 30. September 2016 und 9. Dezember 2016 jeweils um 17 Uhr im Landtag Brandenburg, Potsdam, Alter Markt 1, Saal 2.050. Wer an den Treffen teilnehmen möchten, melde sich bitte bis eine Woche vor dem Termin an: veranstaltungen@linksfraktion-brandenburg.de.
 

Das lange Landtagswahljahr 2016

 

Im März wird in Hessen (kommunal), Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt gewählt. Sechs Monate später wird in Mecklenburg-Vorpommern, in Niedersachsen (kommunal) und in Berlin gewählt. Im Frühjahr 2017 stehen im Saarland, in Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen Landtagswahlen an. In der Hälfte der Bundesländer wird noch vor der Bundestagswahl neu gewählt. Kann Angela Merkel mit ihrem neokonservativen Erneuerungskurs überzeugen oder geht sie den Weg von Gerhard Schröder und SPD nach der Agenda 2010? Und was macht DIE LINKE? Hintergrundmaterial (PDF-Datei) von Thomas Nord und Peter Frigger.
 
 

KREISVERBÄNDE

 

Potsdam-Mittelmark: 22. Ball der Roten Socken

 

Der Meinung, dass das wohl einer der besten Bälle der vergangenen 22 Jahre war, kann angesichts des vollen Rathaussaals in Kleinmachnow sowie des schwungvollen Programms zugestimmt werden. Der als Neujahrsempfang der LINKEN von Potsdam-Mittelmark ausgelegte "Ball der Roten Socken" am 16. Januar 2016 hatte wirklich alles zu bieten. Noch bevor das Büfett eröffnet wurde, tanzten bereits die ersten. Das köstliche Büfett der Gastronomen Havel war wie jedes Jahr ein Höhepunkt und am Ende fast leergeräumt. Danach kam die Show Dance Company Kurrat auf die Bühne. Ein Hauch von Las Vegas und irischen Pubs lag in der Luft. Die Gruppe Ulrike und DieBe knüpften an die Melodien an und animierten die Gäste erfolgreich, die Tanzfläche zu erobern. Nur für den Auftritt von Mirko, einem Handstand-Equilibristen räumten sie kurz das Parkett, um es nach dessen Auftritt wieder zu stürmen. Auch die Bürgermeister Michael Grubert (Kleinmachnow) und Bernd Albers (Stahnsdorf) fanden den Abend wohl sehr angenehm, auch sie verließen den Saal erst spät am Abend.
 

Barnim: Überwältigende Spenden beim Bernauer Neujahrsempfang

 

DIE LINKEN in Bernau hatten am 12. Januar 2016 zum Neujahrsempfang geladen und gleichzeitig um Spenden und Präsente für die Einrichtung von Spielzimmern in den Bernauer Flüchtlingsheimen gebeten. Die Resonanz war überwältigend. Die Mitglieder der Partei und viele BernauerInnen spendeten mit großem Herzen. Neben den eigenen Mitgliedern begrüßten die LINKEN Bürgermeister Stahl, Vertreter anderer Parteien und von zahlreichen Vereinen. mehr...
 

Havelland: Martina Renner beim Neujahrsempfang in Nauen

 

DIE LINKE. Nauen lud am vergangenen Wochenende zu ihrem traditionellen Neujahrsempfang. Gut 20 Interessierte waren der Einladung in die Geschäftsstelle in der Marktstraße gefolgt, unter ihnen der LINKE Bundestagsabgeordnete Harald Petzold, Nauens Bürgermeister Detlef Fleischmann, Manuel Meger, Fraktionsvorsitzender LWN+B, und Dr. Irene Petrovic-Wettstädt, Leiterin des "Leonardo da Vinci Campus" in Nauen. Als Ehrengast war die Sprecherin für antifaschistische Politik der LINKEN Bundestagsfraktion, Martina Renner, aus Berlin angereist. "Menschen, die verfolgt werden, darf niemals die Tür vor der Nase zugeschlagen werden", appellierte Renner während ihres Referats mit Blick auf die Flüchtlingspolitik. mehr...
 

Oberspreewald-Lausitz: Kreisparteitag in Altdöbern

 

Die Delegierten des Kreisverbandes trafen sich in Altdöbern, um einerseits wichtige Themen zu diskutieren und andererseits Wahlen durchzuführen. Wichtigstes Thema war die Kreisgebietsstrukturreform. DIE LINKE des Kreises steht einer Strukturreform eher positiv gegenüber, es kommt doch im Wesentlichen darauf an, dass die BürgerInnen davon profitieren, egal, wie das Gebilde dann aussehen sollte, so der Kreisvorsitzende Mario Dannenberg. Diana Tietze aus Calau wurde zur Kreisgeschäftsführerin gewählt. Außerdem gewählt wurden die Delegierten zum Landesparteitag und zum Bundesparteitag sowie die Vertreterin im Landesausschuss. mehr...
 
 

LANDTAG

 

LINKS wirkt! - Mehr Investitionen in Bildung

 

Anlässlich der ersten Sitzungswoche in diesem Jahr hat die Landtagsfraktion kurz zusammengefasst, was wir in der Bildung 2015 erreicht haben und was wir 2016 noch erreichen wollen. Wir bleiben dabei, wir wollen ein Brandenburg, in dem es allen gut geht und alle die gleichen Chancen haben. Daran arbeiten wir - jeden Tag.
 

Plenum aktuell

 

Über die Landtagssitzungen in dieser Woche informiert die Landtagsfraktion wieder auf der Seite Plenum aktuell. Dort gibt es eine Übersicht über die Themen der aktuellen Sitzungswoche sowie die Reden im Landtag. Die Abgeordneten debattierten u.a. über den Nachtragshaushalt, faire Milchpreise, die Digitalisierung der Wirtschaft, die Bauordnung, die Gleichstellung, die innere Sicherheit, das Bündnis für Gute Arbeit.
 

Kritisch konstruktive Debatten zur Bauordnung erwartet

 

Die Landtagsfraktion begrüßt die Gesetzesnovelle zur Reformierung Brandenburger Baurechts. Anpassungen an neue Rahmenbedingungen an europa- und bundesrechtliche Bestimmungen und an das Baurecht benachbarter Bundesländer sind für die Novelle eine wichtige Ausgangsbasis. Zugleich ist es notwendig, Verfahrensverbesserungen, mehr Effizienz und Kosteneinsparungen bei Bauherren zu erzielen. „Wir wollen die Rahmenbedingungen so verbessern, dass zügig und sicher preiswerter Wohnungsbau für die Bevölkerung in unseren wachsenden Städten und für Flüchtlinge realisiert werden kann“ so die bau- und wohnungspolitische Sprecherin Anita Tack. mehr...
 

Faire Bedingungen für Milchbauern

 

DIE LINKE im Landtag will mit einem Antrag erreichen, dass die Milchproduzenten gestärkt werden. Denn diese müssen dulden, was in anderen Branchen undenkbar wäre: Milchlieferverträge enthalten keinen festen Preis für die gelieferte Ware. Solche Knebelverträge sind nur möglich, weil Molkereien und Einzelhandel eine marktbeherrschende Monopolstellung einnehmen. Die Milchbauern sind ihnen ausgeliefert. Eigentlich müsste das kartellrechtlich geregelt werden. "Wir möchten jetzt erreichen, dass in Deutschland umgesetzt wird, was die EU ermöglicht und andere Staaten schon umsetzen: Es soll eine gesetzliche Vorschrift eingeführt werden, dass Milchlieferverträge feste Preise enthalten müssen", so die agrarpolitische Sprecherin Anke Schwarzenberg. mehr...
 

Unabhängige Patientenberatung gewährleisten

 

Der gesundheitspolitische Sprecher der Fraktion, René Wilke, kritisiert, dass es seit der leichtfertigen Zerschlagung der unabhängigen Patientenberatung durch den Patientenbeauftragten der Bundesregierung Laumann (CDU) keine direkten Ansprechpartner mehr für gesundheitliche und gesundheitsrechtliche Anliegen der Bürgerinnen und Bürger gibt. "Die versprochenen bundesweiten 30 regionalen Beratungsstellen sind erst in der Planung. Die Potsdamer Beratungsstelle eröffnet frühestens Anfang April", so Wilke. Den Patientenbeauftragte der Bundesregierung sieht er in der Pflicht, hier die versprochene Leistungserbringung schnellstens einzufordern. Ein Beratungszentrum in Berlin und eine Beratung per Telefon oder E-Mail reichen nicht aus. mehr...
 
 

LANDESREGIERUNG

 

Landtag debattiert Nachtragshaushalt

 

Auch in Brandenburg wachsen angesichts der Zuwanderung die Skepsis und Befürchtungen der Menschen. Das sagte Finanzminister Christian Görke am Mittwoch in der Landtagsdebatte um den geplanten Nachtragshaushalt 2016 in Höhe von rund 531 Millionen Euro. Doch, so betonte er, es liege in der Hand des Parlaments, für Brandenburg die richtigen politischen Entscheidungen zu treffen, die diesen Ängsten die Ursachen nehmen können. Die mit dem Nachtragshaushalt verbundene Einstellung von 500 neuen Lehrern und mehr als 100 zusätzlichen Polizisten sowie Investitionen in den sozialen Wohnungsbau kämen nicht nur Flüchtlingen, sondern allen Brandenburger Bürgerinnen und Bürgern zu Gute, unterstrich Görke. mehr...
 

Potsdamer Stadtjugendring macht seit 25 Jahren Schnabel auf

 

Unter dem Motto „Mach den Schnabel auf“ hat der Stadtjugendring Potsdam e.V. (SJR) im freiland-Café in Potsdam seinen 25. Geburtstag gefeiert. Für Brandenburgs Ministerium der Finanzen gratulierte Finanzstaatssekretärin Daniela Trochowski. Mehrfach in den vergangenen Jahren hat das Finanzministerium mit dem SJR zusammengearbeitet, etwa beim landesweiten Graffiti-Wettbewerb „208 Meter Toleranz“, bei dem junge Graffiti-Künstlerinnen und -Künstler den Bauzaun rings um den Landtagsneubau mit ihren Visionen von Brandenburg verschönerten. Trochowski sagte bei der Feier: „Die intensive Jugendarbeit des Stadtjugendring Potsdam e.V. leistet einen wichtigen Beitrag zu unserer lebendigen demokratischen Gesellschaft. Er gibt jenen eine hörbare Stimme, die zwar oft als unsere Zukunft bezeichnet, aber genauso oft überhört werden.“ 
 

Finanzminister würdigt Engagement des SC Potsdam

 

Finanzminister Christian Görke hat am Mittwoch das Engagement des SC Potsdam – dem größten Sportverein in Brandenburg – gewürdigt. Bei dessen Neujahrsempfang sagte er „Erfolgreiche Sportler stehen oft im Rampenlicht. Doch Platzierte, Trainer, Übungsleiter, Nachwuchs- und Breitensportler sowie ehrenamtliche Helfer erhalten nicht immer die öffentliche Anerkennung, die sie verdienen. Deshalb möchte ich mich persönlich – sowie im Namen der Landesregierung – bei allen Aktiven und Mitgliedern Ihres Vereins für Ihr sportliches, aber auch soziales Engagement bedanken.“ mehr...
 

VerbraucherInnen haben es in der Hand

 

Gezielter und bewusster zu konsumieren ist nach Ansicht von Brandenburgs Verbraucherschutzminister Helmuth Markov ein Schlüssel zu mehr Tierwohl. „Nicht nur auf der Grünen Woche wird klar, wie viel die Verbraucherinnen und Verbraucher für artgerechte Tierhaltung auch selbst tun können. Wenn wir bewusst entscheiden, was wir essen wollen und auch bereit sind, dafür mehr Geld auszugeben, können wir einen ganz praktischen Beitrag für mehr Tierwohl leisten. Auch Verbraucherschutzstaatssekretärin Anne Quart betonte: „Die Verbraucherinnen und Verbraucher haben es selbst in der Hand. Wenn Regionalität, nachhaltige Erzeugung und mehr Tierwohl die Nachfrage bestimmt, werden sich die Produzenten darauf auch einstellen. Voraussetzung dafür ist jedoch eine transparente und umfassende Verbraucherinformation.“ Das Ministerium werde daher im kommenden Jahr verstärkt Anstrengungen unternehmen, zu den Themen gesunde und nachhaltige Ernährung zu informieren. mehr...
 

Kampf gegen fremdenfeindliche Gewalt hat Priorität

 

Der Vorsitzende der diesjährigen Justizministerkonferenz, Brandenburgs Justizminister Helmuth Markov, hat die Einladung von Bundesjustizminister Heiko Maas zu einem „Gipfel gegen Rechts“ ausdrücklich begrüßt: „Die starke Zunahme von Gewalttaten gegen Flüchtlinge und Migrantinnen und Migranten dürfen wir als Staat nicht hinnehmen. Allein die mehr als 500 Übergriffe gegen Flüchtlingsunterkünfte im vergangenen Jahr sprechen eine deutliche Sprache. Statt die Vorfälle an Silvester in Köln zum Anlass für pauschale Forderungen nach weitreichenden Verschärfungen im Asylrecht zu nehmen und diese als existenzielle Bedrohung unserer Demokratie zu überhöhen, müssen wir uns gemeinsam dieser ganz realen und konkreten Gefahr für unsere offene und tolerante Gesellschaft widmen“, sagte Markov. mehr...
 

Brandenburg für paritätische Finanzierung der Krankenkassenbeiträge

 

Auf Initiative von Gesundheitsministerin Diana Golze wird sich auch Brandenburg im Bundesrat für eine paritätische Finanzierung der Krankenkassenversicherungsbeiträge einsetzen. Gemeinsam mit den Ländern Rheinland-Pfalz, Hamburg, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Thüringen wird Brandenburg dafür werben, dass künftig wieder Arbeitgeber und Arbeitnehmer zu gleichen Teilen in die Krankenversicherungsbeiträge einzahlen. Diana Golze sagte: „Es kann nicht sein, dass die Verbesserungen in der Gesundheitsversorgung und damit künftige Ausgabesteigerungen alleine von den Beschäftigten getragen werden müssen. Für die kommenden Jahre rechnen Experten mit weiter steigenden Beiträgen, wobei die Mehrbelastungen ausschließlich von den Mitgliedern beziehungsweise Versicherten getragen werden müssten.“
 

Kinder ohne Knete - Was hilft armen Familien‎?

 

Um Antworten auf diese Frage zu finden, lud die Landesarmutskonferenz nach Fürstenwalde und Frankfurt/Oder ein. Im Bus saßen VereinsvertreterInnen, Betroffene, Projektverantwortliche, JournalistenInnen, VerwaltungsmitarbeiterInnen und PolitikerInnen wie Bildungsminister Baaske und Staatssekretärin Almuth Hartwig-Tiedt. Es war ein Tag intensiver Begegnungen, u.a. mit der engagierten Leiterin der Kita Spatzenhaus in Frankfurt. Bei allen Diskussionen ging es vor allem darum, wie Armut dauerhaft verhindert werden kann und wie alle Kinder ohne Hürden Zugang zu guter Bildung erhalten. Kontinuierliche Paten- bzw. Tandemprojekte - wie in Strausberg vom MIKO e.V. organisiert - und Bildungsunterstützung wie Hausaufgabenhilfen der Caritas in Fürstenwalde sind dazu geeignet, Kinder zu fördern. Es wurde deutlich wie wichtig es ist, alle Kinder anzusprechen, weil dann der Zugang von Kindern aus armen Familien einfacher wird. Das MASGF hat diese gelungene Aktion im Rahmen des Runden Tisches gegen Kinderarmut gefördert.
 

Bündnis für Gute Arbeit

 

In der Landtagsdebatte am Donnerstag hat sich eine Mehrheit der Abgeordneten für die Gründung eines Bündnisses für Gute Arbeit ausgesprochen. Zentrale Ziele des neuen Bündnisses sind die Fachkräftesicherung, die Erhöhung der Tarifbindung, gute Arbeits- und Ausbildungsbedingungen sowie die Arbeitsmarktintegration vor allem von Langzeitarbeitslosen, Menschen mit Behinderungen und Flüchtlingen. Damit wird ein weiteres Ziel des Koalitionsvertrages umgesetzt. Arbeitsministerin Diana Golze sagte in der Debatte: „Der Arbeitsmarkt befindet sich mitten im Wandel. Den Betrieben fällt es immer schwerer, freie Stellen zu besetzen. Gleichzeitig haben wir noch immer einen hohen und zum Teil verfestigten Anteil von Langzeitarbeitslosen. Diese Herausforderungen können wir nur gemeinsam meistern. Deswegen ist es entscheidend, dass alle Arbeitsmarktakteure noch enger zusammenarbeiten, sich weiter vernetzen und austauschen.“
 
 

BUNDESTAG

 

Red Hand Day: Gegen den Missbrauch von Kindern als Soldaten

 

Seit dem Jahr 2002 findet jedes Jahr am 12. Februar der „Red Hand Day“ statt. Mit dieser Aktion machen viele Menschen weltweit darauf aufmerksam, dass nach wie vor weltweit rund 250.000 Kinder in mindestens 19 Ländern in Afrika, Asien und Lateinamerika von bewaffneten Gruppen als Soldaten rekrutiert und für kriegerische Einsätze missbraucht werden. Weibliche Kindersoldaten werden zudem häufig Opfer sexualisierter Gewalt. „Gegen diese schwere Menschenrechtsverletzung an Kindern und Jugendlichen möchte ich ein Zeichen setzen und beteilige mich an der Aktion Red Hand der Kinderkommission des Deutschen Bundestages“, so der Bundestagsabgeordnete Petzold. mehr...
 

Filmförderung: Kein Anlass für Selbstlob der Staatsministerin

 

Die Staatsministerin für Kultur und Medien, Monika Grütters, lobt ihre eigene Filmförderungspolitik. Dafür gibt es keinen Anlass, findet der medienpolitische Sprecher Harald Petzold. "Seit Jahren fordert DIE LINKE den Ansatz für die Filmförderung im Bundeshaushalt auf bedarfsgerechte 70 Mio. Euro zu erhöhen. Stattdessen folgte Frau Grütters der Schwarzen-Null-Mantra ihres Finanzministers und kürzte die Fördermittel um 10 Mio. Euro auf nunmehr 50 Mio. Euro herunter." mehr...
 
 

BUNDESVERBAND

 

Beratung des Geschäftsführenden Parteivorstandes

 

Der Geschäftsführende Parteivorstand wünscht für das Jahr 2016 Gesundheit und Erfolg für die anstehenden Herausforderungen – geprägt durch ein solidarisches Miteinander. In seiner ersten Präsenzsitzung im Jahr 2016 verständigte sich der Geschäftsführende Parteivorstand zunächst zu aktuellen Themen. Die Flüchtlingspolitik bestimmt nach wie vor die politische wie mediale Agenda. Der Geschäftsführende Parteivorstand verurteilt die Angriffe auf Frauen in Köln und anderen Städten mit Nachdruck. Diese sind nicht zu tolerieren und rechtsstaatlich zu ahnden. Nicht minder schändlich ist allerdings das Verhalten zahlreicher politischer Akteure und weiter Teile der Bundesregierung, dies als dankbaren Grund aufzugreifen, um die Rechte von Geflüchteten weiter zu beschneiden. Dabei müssten sie alle es besser wissen: Denn das Problem heißt Sexismus und dieses kennt weder Herkunft noch Nationalität. mehr... (PDF-Datei)
 
 

ROSA LUXEMBURG STIFTUNG

 

Bildungsprogramm für den Februar

 

Das Bildungsprogramm der RLS Brandenburg  für Februar 2016 ist fertig (PDF-Datei). Themen sind u.a. Aktuelle Entwicklungen und Tendenzen rechte Parteien und Bewegungen in Europa, Chancen und Grenzen solidarischer Ökonomie im ländlichen Raum und Daniel Defoes „Libertalia“. Die utopische Piratenrepublik.
 
 

STELLENAUSSCHREIBUNGEN

 

Ausbildungsplatz Kauffrau/-mann für Büromanagement

 

Die Linksfraktion im Brandenburger Landtag sucht zum 15. August 2016 eine/n Auszubildende/n für den Beruf Kauffrau/-mann für Büromanagement. Bewerbungsschluss ist der 29. Februar 2016. Ausschreibung (PDF-Datei)
 

ReferentIn für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung

 

Die Bundestagsfraktion sucht zum schnellstmöglichen Zeitpunkt eine Referentin / einen Referent für das Fachgebiet „Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung“ in Vollzeit. Bewerbungsfrist ist der 4.2.2016. Ausschreibung
 
 

TERMINE

 
22. Januar 2016, 17 Uhr

Treffen der Roten Reporter

Potsdam, Landesgeschäftsstelle   23. Januar 2016, 10 Uhr

kf-Tag zum sozialen Wohnungsbau

Einladung und Anmeldung (PDF-Datei) Potsdam, Landtag   23. Januar 2016, 10 Uhr

Landesausschuss

Potsdam, Landesgeschäftsstelle   23. Januar 2016, 14 Uhr

Treffen der Sprecherinnen LINKE Frauen

Potsdam, Landesgeschäftsstelle   24. Januar 2016, 10 Uhr

Offene Worte, zu Gast: Angela Marquardt

Bernau, Treff 23, Breitscheidstraße 43a   27. Januar 2016, 18:30 Uhr

Regionalkonferenz LDS/TF

Ludwigsfelde, Klubhaus   27. Januar 2016, 19 Uhr

Filmvorführung "Der Staat gegen Fritz Bauer" und Diskussion, mit Volkmar Schöneburg

Erkner, Movieland, Friedrichstraße 58   29. und 30. Januar 2016

LINKE [in] Verantwortung - Kommunalpolitische Konferenz

Einladung und Anmeldung (PDF-Dateien) Halle   30. Januar 2016

Red Media Day

Webseite Berlin, FMP1, Franz-Mehring-Platz 1   12. Februar 2016, 17 Uhr

Treffen Netzwerk Willkommenskultur

Potsdam, Landtag   5. und 6. März 2016

Landesparteitag

www.parteitag.dielinke-brandenburg.de Templin   19. März 2016

Friedenskonferenz der LINKEN

Webseite Berlin, FMP1, Franz-Mehring-Platz 1
 

UND ZUM GUTEN SCHLUSS...

 

... haben 36 Ex-PiratenInnen die rote Fahne gehisst und erklärt, in Zukunft DIE LINKE unterstützen zu wollen, darunter der aktuelle Vorsitzende der Berliner Piratenfraktion Martin Delius. "Eine Erkenntnis des Jahres 2015 ist: Die Piratenpartei ist tot", heißt es in einer Erklärung. mehr... (ND)
 

IMPRESSUM

 

Diesen Newsletter erhältst Du, weil Du Mitglied der LINKEN bist. Oder Sie bekommen ihn, weil Ihre E-Mailadresse in unserem Verteiler eingetragen wurde. Zum Ein- und Austragen aus dem Verteiler gibt es diese Seite hier: www.dielinke-brandenburg.de/newsletter   DIE LINKE. Landesverband Brandenburg Alleestraße 3 | 14469 Potsdam V.i.S.d.P: Andrea Johlige   Tel: 0331 2000-930 | Fax: 0331 2000-910 E-Mail: newsletter@dielinke-brandenburg.de Webseite: www.dielinke-brandenburg.de
 
 

Impressum

DIE LINKE. Landesverband Brandenburg
Alleestraße 3
14469 Potsdam
0331-20009-0
0331-20009-10
info@dielinke-brandenburg.de