DIE LINKE. Brandenburg - Newsletter 40/2016

 

Inhaltsverzeichnis

 
  1. LANDESVERBAND
  2. KREISVERBÄNDE
  3. LANDTAG
  4. LANDESREGIERUNG
  5. BUNDESTAG
  6. BUNDESVERBAND
  7. ROSA LUXEMBURG STIFTUNG
  8. STELLENAUSSCHREIBUNGEN
  9. TERMINE
Liebe Leser*innen und Genoss*innen,   in dieser Woche haben der Innen- und der Finanzminister Pläne für den künftigen Zuschnitt der Landkreise vorgestellt. Darum, aber auch um noch viel mehr, geht es in diesem Newsletter: In Jüterbog gab es einen Brandanschlag auf eine Unterkunft für Geflüchtete, eine neue Broschüre mit Steuertipps für Menschen mit Behinderungen ist erschienen und das nächste Kolloquium zur Außen- und Sicherheitspolitik hat den Nahen Osten und Europa zum Thema.   Viele Grüße aus Potsdam!
 
Hinweise und Zuarbeiten für den nächsten Newsletter bitte bis zum kommenden Donnerstag an newsletter@dielinke-brandenburg.de senden.
 
 

LANDESVERBAND

 

Livestream: Burka, Niqab, Kopftuch…

 

Um Bekleidungsvorschriften im Spannungsfeld von Religion, Emanzipation und Islamophobie geht es heute, 7. Oktober 2016 ab 17 Uhr, bei einer Diskussionsveranstaltung der LAG LINKE Frauen und der FAG Flucht und Migration im Potsdamer Lothar-Bisky-Haus. Als Referentinnen konnten Feride Aktas und Gülhanim Karaduman-Cerkes gewonnen werden. Durch die Veranstaltung führt Andrea Johlige. Wir übertragen im Livestream.
 

Regionalkonferenz in Beeskow

 

Unsere nächste - öffentliche - Regionalkonferenz findet in Beeskow für die Kreisverbände Frankfurt (Oder) und Oder-Spree statt. Politiker*innen der LINKEN aus der Bundes-, Landes- und Kreisverbandsebene stehen für Fragen bereit. In verschiedenen Gesprächsrunden wird es möglich sein, sich inhaltlich auszutauschen. Alle Demokrat*innen, egal ob LINKE oder nicht, sind herzlich eingeladen.   13. Oktober 2016, 18:30 Uhr, Spreepark Beeskow, Bertholdplatz 6 
 
 

KREISVERBÄNDE

 

Havelland: Großes Interesse bei Veranstaltung zu Fluchtursachen

 

Mehr als 80 Interessierte fanden gestern Abend den Weg in die Tanzschule Allround, um an der Veranstaltung "Neue Nachbarn in Dallgow-Döberitz: Fluchtursachen am Beispiel syrischer Flüchtlinge" teilzunehmen. Einige aus Syrien geflohene Menschen erzählten von ihrer individuellen Flucht und ihren Beweggründen zu diesem Schritt. In einer spannenden und intensiven Diskussion berichtete Dr. Frank Renken (Mitarbeiter der LINKEN Bundestagsfraktion) darüber hinaus von geschichtlichen und aktuellen Ereignissen in Syrien. Claudia Fortunato (DIE LINKE) steuerte ihre Erfahrungen von den Friedensverhandlungen zu Syrien in Genf bei, bei denen sie mehrere Monate aktiv war. Als es um die Zukunft von Syrien ging, rief ein Geflüchteter in den Saal: "Ich werde für ein freies Syrien kämpfen, in dem wir alle friedlich zusammen leben - mit dem Koran und der Bibel in der Hand".
 

Teltow-Fläming: Brandanschlag auf Jüterboger Unterkunft

 

Am letzten Wochenende gab es einen Brandanschlag auf eine Jüterboger Unterkunft für unbegleitete minderjährige Geflüchtete. Unser Bundestagsabgeordnete Norbert Müller verurteilte diesen feigen Anschlag: "Der Tod der Bewohner*innen und Angestellten wurde billigend in Kauf genommen. Leider ist dieser Anschlag nicht der erste dieser Art und wird vermutlich auch nicht der letzte sein. Die rassistische Hetze der letzten Monate, wie sie beispielsweise durch die AfD oder auch den Jüterboger Bürgermeister betrieben wurde, ist mitverantwortlich dafür, dass sich potenzielle Täter*innen zu solchen Taten ermutigt fühlen." Müller erwartet von der Landesregierung ein klares politisches Agieren gegen Rassist*innen und Rechtradikale. "Es muss deutlich artikuliert werden, dass sie keinen Platz in unserer Gesellschaft haben." mehr...
 

Dahme-Spreewald: Banner gegen verkaufsoffenen Sonntag

 

Am letzten Sonntag demonstrierten LINKE der BO42 am A10-Center in Wildau gegen den verkaufsoffenen Sonntag. Auf einem Banner wurde auch die Forderung für faire Löhne der Angestellten im Einzelhandel öffentlich gemacht. Einige Mitglieder der BO sind auch bei Ver.di aktiv und kennen sich bestens mit der Situation von Beschäftigten im Einzelhandel aus. In diesem Jahr gab es am A10-Center vor Feiertagen schon einige solcher Aktionen. Diesmal hat man wohl bereits darauf gewartet. Das Ziel der Banneraktion ist damit erreicht und in die Öffentlichkeit getragen worden. Natürlich wird DIE LINKE. LDS dranbleiben und sich mit anderen Aktionsformen zurückmelden.
 

Barnim: Öffentliche Debatte über Jugendarbeit in Bernau

 

Zu einer öffentlichen Debatte über Jugendarbeit lädt die Linksfraktion der SVV Bernau ein. Dabei sollen die Konzeptionen und Vorhaben der Jugendeinrichtungen, Möglichkeiten der Mitarbeit sowie der Selbstorganisation von Jugendlichen in Vereinen und die Schaffung generationsübergreifender soziokultureller Angebote im Mittelpunkt stehen. „Ziel der Veranstaltung soll es sein“, so Dominik Rabe, Vorsitzender des Ausschusses für Bildung, Jugend, Kultur, Soziales und Sport, „über die Bedarfe und Anregungen einer mittel- und langfristigen Jugendförderung und Jugendpolitik mit den Akteuren zu beraten.“ Teilnehmen werden sowohl der Bürgermeister der Stadt Bernau, als auch verantwortliche MitarbeiterInnen der Stadt- sowie der Kreisverwaltung und die Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses des Kreistages. Interessierte Gäste sind herzlich willkommen. Wegen der Platzkapazität wird um Anmeldung unter fraktion-bernau@dielinke-barnim.de gebeten.   12. Oktober, 18 Uhr, Bernau, Jugendklub „Frischluft“, Sachtelebenstr. 24
 

Tackmann ist Direktkandidaten im Wahlkreis 56

 

Kirsten Tackmann ist unsere Direktkandidatin im Bundestagswahlkreis 56. 97,8 Prozent der abgegeben Stimmen erreichte sie bei der Wahlkreisversammlung am Mittwoch in Fretzdorf (Ostprignitz-Ruppin). In ihrer Rede dankte sie u.a. ihrer Familie, ihren Mitarbeiter*innen und den vielen Ehrenamtlichen für die Unterstützung in der bisherigen Legislaturperiode! Auch der Landesvorsitzende Christian Görke war vor Ort.   Anders als im letzten Newsletter gemeldet, wurde Diana Tietze nicht zur Direktkandidatin im Tackmann-Wahlkreis gewählt. Es gab nicht zwei Wahlkreisversammlungen oder eine Doppelkandidatur, sondern einen kleinen Zahlendreher: Die Wähler*innen können Tietze im Wahlkreis 65 (EE/OSL II) wählen.
 

Kühn zur Kandidatin des Wahlkreises 59 gewählt

 

Im Bundestagswahlkreis 59 (MOL/BAR II) wurde am letzten Sonnabend Kerstin Kühn aus Bernau zur Direktkandidatin für die Bundestagswahl nominiert. Sie erhielt 95,5 Prozent der Stimmen. Kühn hob die soziale Gerechtigkeit als Kernthema der LINKEN in ihrer Vorstellungsrede hervor, wobei sie mehr Engagement einforderte. In den letzten Jahren sei zu viel Energie in die Erklärung und Verwaltung des Mangels verwandt worden anstatt Energie für spürbare Proteste und Alternativen im politischen Handeln zu entwickeln, bemängelte sie. Aufgrund ihrer Erfahrungen wolle sie sich auf den Themenbereich Soziales mit Schwerpunkt Gesundheitspolitik konzentrieren. In diesem Bereich gelte es vor allem die medizinischen Einrichtungen in kommunaler Trägerschaft zu erhalten und zu stärken. mehr...
 
 

LANDTAG

 

Kreisneugliederung: Kräfte und Ressourcen werden gebündelt

 

Die Landesregierung hat am Mittwoch Pläne vorgestellt, wie die Landkreise neu aufgeteilt werden sollen. Der Fraktionsvorsitzende Ralf Christoffers sagte dazu: "Mit dem jetzt vorliegenden Vorschlag der Landesregierung zur Kreisneugliederung und damit der öffentlichen Verwaltungen werden Kräfte und Ressourcen gebündelt. Die regionalen Gemeinsamkeiten werden in den Mittelpunkt gerückt und gleichzeitig Chancen für eine erfolgreiche Entwicklung eröffnet. Der Abwägungsprozess im Landtag beginnt jetzt. Die Neugliederung von Landkreisen ist mit einer entsprechenden Aufgabenverteilung zwischen dem Land und den Gebietskörperschaften, weiter zu entwickeln."
 

Fragen und Antworten: Warum Verwaltungsstrukturreform?

 

Damit Brandenburg sich treu bleiben kann, muss es sich verändern. 2030 werden voraussichtlich etwa 200.000 Menschen weniger in unserem Land wohnen, denn die ländlichen Regionen verlieren Einwohner*innen - bis 2040 aller Voraussicht nach noch einmal mindestens ein Fünftel. Damit auch zukünftig im ganzen Land gleichwertige Lebensbedingungen gesichert werden können, wollen wir die öffentliche Verwaltung verändern. Größere Landkreise sollen eine gute Qualität der Verwaltungsleistungen auch unter den veränderten Rahmenbedingungen sicherstellen. Dabei geht es um Veränderungen mit Augenmaß. Es hilft niemandem, wenn Risiken und Unklarheiten dazu benutzt werden, die Notwendigkeit der Veränderungen infrage zu stellen. Darum hat unsere Landtagsfraktion in einer kleinen Broschüre Antworten auf die meistverbreitesten Einwände veröffentlicht. Diese gibt es hier als Download (PDF-Datei).
 
 

LANDESREGIERUNG

 

Minister unterbreiten Vorschlag zum Neuzuschnitt der Kreise

 

Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) und Finanzminister Christian Görke (DIE LINKE) haben am Mittwoch einen Vorschlag zum Neuzuschnitt der Landkreise im Zuge der geplanten Verwaltungsstrukturreform vorgelegt. Die Minister stellten ihre Vorzugsvariante mit neun Landkreisen und einer kreisfreien Stadt Potsdam vor. Die neuen Kreise erfüllen in Bezug auf ihre Fläche die Vorgabe aus dem vom Landtag beschlossenen Leitbild zur Strukturreform von maximal 5.000 Quadratkilometern. Auch die im Leitbild vorgesehene Untergrenze bei der Einwohner*innenzahl von 150.000 wird eingehalten. Nun wird der Vorschlag innerhalb der Landesregierung beraten. Anschließend folgt die Diskussion im Landtag, der die Struktur festzulegen hat. Eine Präsentation zu dem Vorschlag ist auf der Internetseite des Finanzministeriums zu finden.
 

Verwaltungsstrukturreform wirkt sich nicht auf Finanzämter aus

 

Finanzminister Christian Görke informierte am Donnerstag die Mitarbeiter*innen des Finanzamtes Calau über die Pläne der Landesregierung zur Kreisneugliederung. Dabei ging es ihm insbesondere darum, von vornherein klar zu stellen, dass die Verwaltungs- und Strukturreform in Brandenburg sich nicht auf die Zahl und Zuständigkeit der Finanzämter des Landes auswirken wird.
 

Finanzstaatssekretärin zeigt Herz

 

Finanzstaatssekretärin Daniela Trochowski folgte in den frühen Morgenstunden der Einladung der Initiative "Brandenburg zeigt Herz" und verteilte am letzten Freitag in den Bahnhofspassagen Potsdam gemeinsam mit vielen anderen Unterstützer*innen der Initiative Informationsmaterial zum Tag des Flüchtlings. Mit ihrem Engagement unterstützt sie aktiv die Kampagne „Brandenburg zeigt Herz“ und wirbt für Toleranz und Mitmenschlichkeit gegenüber Flüchtlingen. Der Tag des Flüchtlings stand im Mittelpunkt der Interkulturellen Woche, die bis zum 1. Oktober stattfand. Mehr auf der Facebook-Seite des Finanzministeriums.
 

Steuertipps für Menschen mit Behinderungen

 

Die Broschüre "Handicap und Steuern" ist in einer Neuauflage erschienen. Es geht darum, Menschen mit Behinderungen nicht nur zu integrieren, sondern die Inklusion von ihnen in allen Bereichen zu erreichen – diesem Ziel hat sich das behindertenpolitische Maßnahmenpaket der Landesregierung verschrieben. Für viele Betroffene geht das Leben mit einer Behinderung mit besonderen Belastungen einher. Allzu oft sind diese auch verbunden mit höheren finanziellen Aufwendungen. Aber: Das Steuerrecht sieht zahlreiche Erleichterungen für Menschen mit Handicap vor. Diese sind in der neu aufgelegten Broschüre anschaulich zusammengefasst. Auf der Internetseite des Finanzministeriums kann die Broschüre heruntergeladen oder bestellt werden.
 

Für Stellen beim Finanzamt bis 15. November bewerben

 

Das Finanzministerium sucht für die Finanzämter im Land Brandenburg wieder engagierte junge Menschen für die zweijährige Ausbildung als Finanzwirt*in und für das dreijährige duale Diplom-Finanzwirt*in-Studium. Für beide im Herbst 2017 beginnenden Ausbildungsgänge sind Bewerbungen online bis zum 15. November 2016 möglich. Insgesamt werden im Herbst 2017 90 Anwärter*innen eingestellt, Alle Einzelheiten zu den Berufen und späteren Karrieremöglichkeiten gibt es auf dieser Seite.
 

Ab wann müssen Rentner*innen Steuern zahlen?

 

Aufgrund der deutlichen Rentenerhöhung in Ostdeutschland von immerhin 5,95 Prozent zum 1.Juli 2016 (Westdeutschland 4,25 Prozent) fragen sich viele Menschen, ob sie jetzt Steuern zahlen müssen. Angesichts dieser Fragen hat das Finanzministerium eine Steuerinformation im Internet zur Verfügung gestellt, die einen Überblick darüber gibt, ab welchen Einkommensgrenzen Rentner*innen eine Einkommensteuererklärung abgeben müssen. Diese Information steht auf der Internetseite des Finanzministeriums kostenlos zur Verfügung.
 

25 Jahre Soziale Dienste der Justiz

 

Seit 25 Jahren gibt es in Brandenburg die Einrichtung der Sozialen Dienste der Justiz. Aus diesem Anlass würdigte Justizstaatssekretär Dr. Ronald Pienkny auf einem Fachtag der Sozialarbeiter*innen in Königs Wusterhausen ihre Rolle bei der Wiedereingliederung von Strafgefangenen: "Die Resozialisierung von Strafgefangenen ist keine leichte Aufgabe und stellt Sie täglich vor immer neue Herausforderungen. Durch Ihr hohes Engagement sorgen Sie dafür, dass der Übergang von der Haft zu einem straffreien Leben in Freiheit auch gelingen kann. Dies kommt sowohl dem Einzelnen als auch der gesamten Gesellschaft zugute. Dafür danke ich Ihnen herzlich.“ Rund einhundert Sozialarbeiter*innen nehmen in Brandenburg die Aufgaben der Bewährungshilfe, der Gerichtshilfe und des Täter-Opfer-Ausgleichs flächendeckend in 20 Dienstsitzen wahr. mehr...
 

Fluchtursachen unter der Lupe

 

Das Europaministerium lädt zu fünf Bürger*innendialogen über Flucht und Migration ein. Start war am Dienstag in Eberswalde, es folgen Frankfurt (Oder), Senftenberg, Neuruppin und Potsdam. Europastaatssekretärin Anne Quart, die sich gemeinsam mit dem Vertreter der Europäischen Kommission in Deutschland den Fragen der Bürger*innen stellte, sagte zum Start: „Viele Menschen wollen mehr über die Zusammenhänge beim Thema Flucht und Migration erfahren. Mit der Dialogreihe wollen wir Gelegenheit bieten, über globale Zusammenhänge und die eigene Rolle darin nachzudenken. Ich wünsche mir, dass uns das gemeinsam mit der Europäischen Kommission und dem Bündnis für Brandenburg gelingt und wir möglichst viele Menschen erreichen.“ Neben den fünf Bürger*innendialogen, bei denen sich auch Europaminister Stefan Ludwig den Fragen stellen wird, diskutieren zum Abschluss Expert*innen auf einer Fachveranstaltung in Potsdam Strategien, um auf europäischer und regionaler Ebene die Herausforderungen besser bewältigen und vermitteln zu können. mehr...
 
 

BUNDESTAG

 

Angleichung der Lebensverhältnisse darf nicht nur im Grundgesetz stehen

 

Dietmar Bartsch im Podcast: 26 Jahre nach der deutschen Einheit können wir feststellen, dass viel erreicht worden ist. Die Menschen in den neuen Ländern, aber auch die Menschen in ganz Deutschland können stolz auf das Erreichte sein. Auf der anderen Seite haben wir eine Situation, dass das Land weiter gespalten ist. Zu allererst zwischen oben und unten. Die riesigen Vermögen in diesem Land auf der einen und Kinderarmut und Altersarmut auf der anderen Seite. Die Spaltung Ost West ist weiterhin vorhanden und inakzeptabel. Wieder wird vor einem Wahlkampf über die Angleichung der Rentenwerte geredet. Wieder wird es Versprechen geben. Sie sind zu oft gebrochen worden. mehr... (Youtube)
 
 

BUNDESVERBAND

 

Neue Broschüre zu TTIP, CETA & Co.

 

Warum schädigt neoliberaler Freihandel die Gesundheit? Welche Erfahrung mit Freihandelsabkommen und ihren gesundheitlichen Auswirkungen gibt es bereits? In welcher historischen Tradition der Herrschaftssicherung stehen TTIP und CETA? Diese und viele andere Fragen beantwortet die neue Broschüre „Recht auf Profit?“, herausgegeben von medico international und dem Forum Umwelt und Entwicklung. Die Broschüre ist, neben vielen anderen Downloads zur Thematik, in der LINKEN Filebox zu finden.
 

Geschäftsführender Parteivorstand zur Debatte um Spitzenkandidatur

 

Der Geschäftsführende Parteivorstand hat sich am vergangenen Freitag in einer außerplanmäßigen Telefonkonferenz mit der aktuellen Debatte zur Spitzenkandidatur für die Bundestagswahl 2017 befasst. Der Geschäftsführende Parteivorstand hielt fest: Wir stehen am Anfang eines Prozesses. Verschiedene Modelle werden gleichberechtigt nebeneinander diskutiert. Die Entscheidung liegt bei der Partei, ihren Gremien bzw. ihren Mitgliedern.
 

Bildungstag 2016

 

Der Bildungstag 2016 hat das Motto „Bildungsarbeit gegen Rechtspopulismus“. Der rasante Aufstieg des Rechtspopulismus stellt auch eine enorme Herausforderung für linke Bildungsarbeit dar. Zum einen geht es auch darum, Analysen über den Rechtspopulismus breit zu verankern. Es geht um die Diskussion von Gegenstrategien in Workshops und um Argumente, wie potentielle Wähler*innen der AFD (jedenfalls die, die keine überzeugten Rassisten oder Evangelikale sind) erreicht und im besten Fall sogar zu einer Stimmabgabe für DIE LINKE motiviert werden können. Anmeldung hier.    12. November, von 11 Uhr 18 Uhr , Dortmund, Jugendgästehaus Adolph Kolping 
 
 

ROSA LUXEMBURG STIFTUNG

 

Der Krieg in Syrien

 

Wer gegen wen, in wessen Namen und mit wessen Waffen? Um diese Fragen geht es bei einem Vortrag mit anschließender Diskussion mit Karin Leukefeld (Damaskus), freie Korrespondentin zum Mittleren Osten.   13. Oktober 2016, 18 Uhr, Potsdam, RLS-Landesgeschäftsstelle, Dortustr. 53
 

20. Potsdamer Kolloquium zur Außen- und Sicherheitspolitik

 

„Der Nahe Osten und Europa – Probleme und Herausforderungen einer komplizierten Nachbarschaft“ ist der Titel des nächsten Kolloqiums. Gegenwärtig beobachten wir im Nahen Osten den Zusammenbruch der bisherigen Ordnungsmodelle. Staaten zerfallen; unterschiedliche Gruppen bekämpfen sich mit Gewalt. Regionalmächte versuchen, dieses Vakuum zu nutzen und verhindern politische Lösungen. Millionen von Flüchtlingen sind eine der Konsequenzen dieser Krise. Diese Entwicklungen im Nahen Osten haben auch einen tiefen Einfluss auf Europa. Beide Räume sind seit Jahrhunderten eng verbunden. Europäische Kolonialpolitik wirkt bis heute nach, äußere Mächte mit ihren Interessen spielen weiterhin eine wichtige Rolle in der Region. Das Kolloquium der RLS Brandenburg stellt sich dieser komplizierten und zugleich sehr aktuellen Thematik in einer eintägigen Fachtagung. Anmeldungen bitte bis zum 14. Oktober 2016 an info@bbg-rls.de. mehr...   21. Oktober 2016, 10 Uhr, Potsdam, Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte
 
 

STELLENAUSSCHREIBUNGEN

 

Referent*in Gewerkschaften/Hafen/Verkehr

 

Die Linksfraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft sucht eine*n Referent*in für die Themen Gewerkschaften/Hafen oder Gewerkschaften/Verkehr in Teilzeit (20 h). Bewerbungsschluss ist der 3. November 2016. Ausschreibung (PDF-Datei)
 

Bürosachbearbeiter/in

 

Die Bundestagsabgeordnete Caren Lay sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt für das Berliner Büro eine*n Bürosachbearbeiter*in. Bewerbungsschluss ist der 8. Oktober 2016. Ausschreibung (PDF-Datei)
 
 

TERMINE

 
7. Oktober 2016, 17 Uhr

Burka, Niqab, Kopftuch … - Bekleidungsvorschriften im Spannungsfeld von Religion, Emanzipation und Islamophobie

Potsdam, Lothar-Bisky-Haus   8. Oktober 2016, 10 Uhr

Landesvorstand

Potsdam, Lothar-Bisky-Haus   11. Oktober 2016, 17 Uhr

Kreisvorsitzendenberatung

Potsdam, Lothar-Bisky-Haus   12. Oktober, 18 Uhr

Öffentliche Debatte über Jugendarbeit

Bernau, Jugendklub „Frischluft“, Sachtelebenstraße 24   13. Oktober 2016, 18 Uhr

Der Krieg in Syrien

Potsdam, RLS-Landesgeschäftsstelle. Dortustr. 53   13. Oktober 2016, 18 Uhr

Mitgliederversammlung LAG SozialGesund

Potsdam, Kreisgeschäftsstelle, Zeppelinstraße 7   13. Oktober 2016, 18:30 Uhr

Regionalkonferenz Frankfurt (Oder) und Oder-Spree

Beeskow,  Spreepark, Bertholdplatz 6   16. Oktober 2016, 10:30 Uhr

Treffen der Bildungsverantwortlichen der östlichen Bundesländer

Berlin, KL-Haus   21. Oktober 2016, 10 Uhr

20. Potsdamer Kolloquium zur Außen- und Sicherheitspolitik

Potsdam, Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte,  Am Neuen Markt 9   27. Oktober 2016, 10 Uhr

"Wie gefährlich ist die NATO?" - Veranstaltung der KPF

Einladung (PDF-Datei) Potsdam, Lothar-Bisky-Haus   5. November 2016, 10 Uhr

Landesvorstand

Potsdam, Lothar-Bisky-Haus   12. November  2016

Bildungstag 2016

Dortmund, Jugendgästehaus Adolph Kolping   12. November 2016

Gemeinsame Sitzung Landesausschuss und Landesvorstand

  17. November 2016, 18:30 Uhr

Regionalkonferenz Teltow-Fläming, Dahme-Spreewald

  26. November 2016, 10 Uhr

Vertreter*innenversammlung Landesliste Bundestagswahl

Falkensee, Stadthalle
 

UND ZUM GUTEN SCHLUSS...

 

... sind die rot-rot-grünen Koalitionsgespräche in Berlin beim Wetter noch nicht vorangekommen, meldet der Berliner LINKEN-Fraktionsvorsitzende Udo Wolf.
 

REDAKTION

 

Redaktion dieser Newsletter-Ausgabe: Steffen Pachali, Anja Mayer
 

IMPRESSUM

 

Diesen Newsletter erhältst Du, weil Du Mitglied der LINKEN bist. Oder Sie bekommen ihn, weil Ihre E-Mailadresse in unserem Verteiler eingetragen wurde. Zum Ein- und Austragen aus dem Verteiler gibt es diese Seite hier: www.dielinke-brandenburg.de/newsletter   DIE LINKE. Landesverband Brandenburg Alleestraße 3 | 14469 Potsdam V.i.S.d.P: Christian Görke   Tel: 0331 200090 | Fax: 0331 2000-910 E-Mail: newsletter@dielinke-brandenburg.de Webseite: www.dielinke-brandenburg.de
 
 

Impressum

DIE LINKE. Landesverband Brandenburg
Alleestraße 3
14469 Potsdam
0331-20009-0
0331-20009-10
info@dielinke-brandenburg.de