DIE LINKE. Brandenburg – Newsletter 51/2017

 

Inhaltsverzeichnis

 
  1. AUS DEN KREISVERBÄNDEN
  2. AUS DEM LANDESVERBAND
  3. AUS DEM LANDTAG
  4. AUS DER LANDESREGIERUNG
  5. AUS DEM BUNDESVERBAND
  6. AUS DEM BUNDESTAG
  7. EUROPA
  8. FRAUENPOLITIK
  9. ROSA-LUXEMBURG-STIFTUNG
  10. SONSTIGES
  11. STELLENAUSSCHREIBUNGEN
  12. TERMINE
Liebe Genossinnen und Genossen,   wenn Lebensmittel das Verfallsdatum überschritten haben und nicht mehr verkauft werden dürfen, landen sie im Müll. Die Praxis, weggeworfene Lebensmittel aus Mülltonnen zu sammeln, wird als "Containern" bezeichnet – und steht derzeit unter Strafe! Der Parteivorstand der LINKEN ruft dazu auf, die Petition zur Entkriminalisierung des Containerns zu unterstützen, die derzeit beim Petitionsausschuss des Bundestags läuft. Bis zum 2. Januar 2018 müssen 50.000 Unterschriften erreicht werden! Erst dann muss sich der Ausschuss in einer öffentlichen Sitzung mit den Forderungen der Initiative "Containern ist kein Verbrechen!" beschäftigen. Gefordert wird, dass die Entnahme genießbarer Lebensmittel aus Supermarkt-Mülltonnen außer Strafe gestellt werden soll, ebenso wie das Mitnehmen von Sperrmüll. Beides hat in der Vergangenheit zu Klagen und teilweise Geldstrafen geführt. Hier Petition auf der Website des Bundestags zeichnen (Link)   Wir wünschen allen Leserinnen und Lesern frohe Weihnachten, erholsame Feiertage und einen guten Rutsch! Wir weisen darauf hin, dass die Geschäftsstelle im Lothar-Bisky-Haus vom 23. Dezember 2017 bis zum 2. Januar 2018 nicht besetzt sein wird. Hinweise und Zuarbeiten für den nächsten Newsletter bitte per Maill an newsletter@dielinke-brandenburg.de senden. Der nächste Newsletter wird voraussichtlich am 12. Januar 2018 erscheinen.
 
 

AUS DEN KREISVERBÄNDEN

 

Teltow-Fläming: Weihnachtsgruß von Links

 

Karte "Die roten sind die besten" mit Schokoladenfigur
500 kleine Weihnachtsgrüße überbrachten die Mitglieder der LINKEN Teltow an Passanten vor dem S-Bahnhof sowie den Einkaufseinrichtungen Kaufland und real wenige Tage vor dem Fest. Mit einer Schokoladenweihnachtsfigur verzierte rote Karten, auf denen ein Gedicht über Frieden, Liebe, Glaube und Hoffnung abgedruckt war, wechselten in die Hände der Empfänger*innen. Damit hatten wohl wenige gerechnet, was aus den plötzlich freudigen Gesichtsausdruck zu ersehen war. Mit dieser Aktion verabschiedete sich die Partei aus einem nach den Bundestagswahlen recht erfolgreichen Jahr und bedankte sich damit bei den Wählerinnen und Wählern.
 

Dahme-Spreewald: Bildung muss erreichbar sein

 

Kreisparteitag DIE LINKE. Dahme-Spreewald
Am 9. Dezember 2017 wählten die Mitglieder der LINKEN Dahme-Spreewald ihren Vorstand für die nächsten zwei Jahre. Als Vorsitzender wurde Michael Wippold aus Wernsdorf mit großer Mehrheit erneut im Amt bestätigt. Seine Stellvertreter*innen sind die Königs Wusterhausener Stadtverordnete Anne Müller und der Bestenseer Student Slava Wagner. Als Geschäftsführer ist erneut Dr. Detlef Edler, als Schatzmeister wieder Bernd Klensch und als Vorstandsmitglieder Monika von der Lippe, Birgit Meinicke-Kleint, Jutta Niehoff sowie als neue Mitglieder die Wildauerin Katrin Rudolph und der Luckauer Gewerkschafter Holger Menze gewählt worden. Neben einer Bewertung der Wahlkampfaktivitäten wurden selbstkritisch die Ergebnisse der vergangenen Wahlen analysiert, die Abkehr von schwächenden, innerparteilichen Auseinandersetzungen besiegelt und der Fokus der Arbeit auf kommunalpolitische Probleme gerichtet. So wurde u. a. mit dem Bericht des Kreisvorstandes eine Erklärung zur Stärkung des ländlichen Raums beschlossen, in der es heißt: "Wir fordern, dass niemand zurückgelassen oder abgehängt wird. In diesem Zusammenhang erklären wir, als DIE LINKE im LDS, uns solidarisch mit der Forderung nach Einrichtung einer gymnasialen Oberstufe in Groß Köris. 'Bildung muss erreichbar sein' betont Wippold. Gleichzeitig setzen wir uns dafür ein, die Fahrt- und Wartezeiten in der Schülerbeförderung insbesondere im Südteil des Landkreises zu verringern!"
 
 

AUS DEM LANDESVERBAND

 

Diskussion über kommunalpolitische Eckpunkte am 4. Januar 2018

 

Grafik: Marktplatz mit rotem Fragezeichen
Ungeachtet aller bundespolitischen Entwicklungen steht fest: Im Frühjahr 2019 werden in Brandenburg Kommunalwahlen stattfinden. Diese erfolgreich zu bestreiten ist eine große Herausforderung für den Landesverband. Wir wollen Hochburgen verteidigen, neue gewinnen und insgesamt die lokale und regionale Verankerung unserer Partei (wieder) stärken. Das erfordert eine langfristige Vorbereitung. Der Landesvorstand hat deshalb schon im Herbst die Erarbeitung kommunalpolitischer Eckpunkte beschlossen. Sie sollen ein Rahmen mit Ideen und Vorschlägen sein, den die Kreis- und Ortsverbände für die Erarbeitung ihrer Wahlprogramme nutzen können. Ziel ist es, diese inhaltlichen Impulse mit einem Beratungsangebot zu bestimmten Themenfeldern zu verbinden. Doch bevor Beschlüsse des Landesvorstandes und des Landesparteitages erfolgen, wollen wir darüber mit interessierten Kommunalpolitiker*innen, Parteimitgliedern und Sympathisierenden diskutieren. Dazu laden wir herzlich am Donnerstag, 4. Januar 2018, 16 - 18 Uhr in das Lothar-Bisky-Haus in Potsdam ein! Um eine kurze Anmeldung per E-Mail an fritz.viertel@linke-schoeneiche.de wird gebeten, außerdem können Ideen und Anregungen eingesandt werden! Eine spontane Teilnahme ist trotzdem möglich. Ute Hustig (Bürgermeisterin Nuthetal, Stellv. Landesvorsitzende DIE LINKE Brandenburg) Fritz R. Viertel (Gemeindevertreter Schöneiche bei Berlin, Sprecher BAG Kommunalpolitik DIE LINKE) Entwurf für die kommunalpolitischen Eckpunkte für die Wahlen 2019 (pdf-Download)
 

Wahl der sorbischen/wendischen Delegierten für den Landesparteitag

 

Die Arbeitsgemeinschaft Ethnische Minderheiten der Partei DIE LINKE lädt die sorbischen/wendischen Mitglieder der Brandenburger LINKEN zur Wahlversammlung am 18. Januar 2018 um 18 Uhr die Kreisgeschäftsstelle der LINKEN Lausitz in der Straße der Jugend 114 in Cottbus ein. Zur Einladung (pdf-Download)
 

LAG LINKE Frauen: Gesamtmitgliederversammlung am 19.1.2018

 

Der Sprecherinnenrat der LAG LINKE Frauen Brandenburg lädt alle Mitglieder zur Gesamtmitgliederversammlung am 19. Januar 2018 um 16 Uhr in die Landesgeschäftsstelle der LINKEN Brandenburg im Lothar-Bisky-Haus in der Alleestr. 3 in Potsdam ein. Zur Einladung (pdf-Download)
 

LAG Grundeinkommen: Gesamtmitgliederversammlung am 20.1.2018

 

Der SprecherInnenrat der LAG Grundeinkommen Brandenburg in und bei der Partei DIE LINKE lädt alle Mitglieder der LAG Grundeinkommen Brandenburg zur Gesamtmitgliederversammlung am 20. Januar 2018 um 15 Uhr in die Kreisgeschäftsstelle der LINKEN Lausitz in der Straße der Jugend 114 in Cottbus ein. Zur Einladung (pdf-Download)
 
 

AUS DEM LANDTAG

 

Spenden bleibt gute Tradition bei den LINKEN

 

Die Fraktion DIE LINKE im Brandenburger Landtag unterstützt seit Beginn ihrer Arbeit im Brandenburger Parlament 1991 soziale Projekte. Allein in diesem Jahr spendeten die Abgeordneten der Fraktion rund 7.000 Euro in diesen Sozialfonds. Dazu erklärt der Fraktionsvorsitzende Ralf Christoffers: "Die größten Spenden der Fraktion des Jahres 2017 gingen an die Angehörigen der beiden getöteten Polizisten und 340 Euro für ein Kinderferienlager. Dem Spenden­aufruf der Gewerk­schaft der Polizei folgend, spendeten die Mitglieder der Fraktion im März jeweils 500 Euro für die Familien der beiden brutal getöteten Polizisten. Wir wissen, dass Geld in so einer schmerz­lichen Situation kein Trost ist, aber wir wollten dennoch damit helfen. Im August übergaben wir dem Arbeits­losen­ver­band Falkenberg (Elster) 340 Euro für ein Kinderferienlager. So konnten endlich die verschlissenen alten Zelte entsorgt und neue angeschafft werden."
 

Dienstagsgespräch: Wie sollen sich die Hochschulen entwickeln?

 

Podium mit fünf Teilnehmer*innen, u. a. Isabelle Vandré
Am 19. Dezember 2017 fand die letzte gemeinsame Veranstaltung der Rosa-Luxemburg-Stiftung Brandenburg und der Linksfraktion im Landtag Brandenburg in diesem Jahr statt. Das Dienstagsgespräch drehte sich diesmal um das Thema Hochschule und wollte sowohl die bestehenden Hochschulverträge auswerten als auch Anforderungen an die neuen noch zu verhandelnden Verträge ab 2019 formulieren. Die wissenschaftspolitische Sprecherin der Fraktion, Isabelle Vandré, hatte schon zur Begrüßung ein klares Bekenntnis zu dieser Form der Hochschulsteuerung aus Sicht der LINKEN gemacht und einen entsprechenden Antrag der Koalition zur Fortführung der Verträge vorgestellt. weiterlesen
 
 

AUS DER LANDESREGIERUNG

 

Brandenburg tritt Akademie für Öffentliches Gesundheitswesen bei

 

Diana Golze und Ute Teichert halten eine Urkunde in den Händen
Das Land Brandenburg tritt zum 1. Januar 2018 dauerhaft der "Akademie für Öffentliches Gesundheitswesen in Düsseldorf" bei. Am 20. Dezember 2017 überreichte Gesundheitsministerin Diana Golze die Beitrittsurkunde der Direktorin Dr. Ute Teichert. Die Akademie bietet ein spezielles Aus-, Fort- und Weiterbildungsprogramm für alle Berufsgruppen im Öffentlichen Gesundheitsdienst, dazu gehören u. a. Ärztinnen und Ärzte verschiedener Fachrichtungen, die in den kommunalen Gesundheitsämtern arbeiten. Neben ihren Aus- und Weiterbildungslehrgängen bietet sie jährlich über 100 ein- und mehrtägige Fortbildungsveranstaltungen an. Diana Golze: "Der Beitritt zur Akademie ist für Brandenburg ein bedeutender Schritt zur Stärkung des Öffentlichen Gesundheitsdienstes. Wir brauchen in diesem Bereich ausreichend qualifizierte Fachkräfte. Für die Kommunen wird es aber immer schwieriger, freie Stellen in den Gesundheitsämtern zu besetzen. Deswegen ist es wichtig, die Aus-, Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten deutlich zu verbessern. Mit dem Beitritt Brandenburgs zur Akademie erhalten die Kreise und kreisfreien Städte ein gebührenfreies und möglichst wohnortnahes Fort- und Weiterbildungsangebot für ihre Beschäftigten. Wohnortnah bedeutet: kürzere Reisezeiten und damit geringere Ausfallzeiten der Beschäftigten. Zudem können die Gesundheitsämter auf die Auswahl und den Inhalt der angebotenen Aus- und Fortbildungen Einfluss nehmen und bekommen so ein auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenes Angebot." weiterlesen
 
 

AUS DEM BUNDESVERBAND

 

LINKE-Newsletter vom 20. Dezember 2017

 

Sharepic: Schöne Feiertage
Ein bewegtes Jahr geht zu Ende. Wir haben einen intensiven und ereignisreichen Wahlkampf mit einem sehr guten Ergebnis abgeschlossen. Ein erschütterndes Jahr geht zu Ende. Die Rechtsverschiebung hat sich auch in der Bundestagswahl realisiert. Ein Jahr geht zu Ende, in dem zu viele Kriege toben. Das hat die Bundesregierung nicht davon abgehalten, die Bundeswehreinsätze erneut zu verlängern. Weihnachten steht vor der Tür. Zeit, sich auf das Wesentliche zu besinnen: Frieden. An dieser Stelle ist der aktuelle Newsletter (Link) des Bundesverbandes der Partei DIE LINKE zu finden, in dem Katja Kipping eine Aufwertung von Ausbildungsberufen fordert, den Rechtsruck in Österreich kommentiert und Stellung zu den jüngsten antisemitischen Ausschreitungen in Deutschland bezieht. Ulla Jelpke beklagt eine verfehlte Prioritätensetzung der Sicherheitsbehörden angesichts der Massenfahndung im Zuge der G20-Proteste und Gabi Zimmer kritisiert die zunehmende Militarisierung und die Abschottungspolitik der EU.
 

Kopiervorlage und Sharepic zur Situation im Jemen

 

Grafik mit Text: Der Jemen hungert – die Welt schickt Waffen
Die Situation für die Menschen im Jemen wird immer dramatischer. Auch mit Hilfe deutscher Waffentechnik führt Saudi-Arabien seit über zwei Jahren einen verheerenden Krieg im Jemen. Deutschland hat in den vergangenen zehn Jahren (2008 bis 1. Halbjahr 2017) Waffen und Kriegsgerät im Wert von über 3,34 Milliarden Euro an Saudi-Arabien geliefert. Laut den Vereinten Nationen droht die größte Hungerskatastrophe der letzten Jahrzehnte mit Millionen Toten, wenn das saudische Regime weiterhin internationale humanitäre Hilfe für die Zivilbevölkerung blockiert. Schon jetzt fehlt es im ganzen Land an dringend benötigten Medikamenten und Nahrungsmitteln. Wir fordern, dass die deutschen Waffenexporte sofort gestoppt und die Hilfsgelder für die jemenitische Bevölkerung aufgestockt werden. Alle Materialien stehen hier gesammelt zum Download (Link) zur Verfügung. Für Rückfragen steht Euch die Kampagnenabteilung der LINKEN unter linksaktiv@die-linke.de oder 030 - 24 009 411 zur Verfügung. Wir freuen uns über Fotos von Euren Aktionen!
 

Druckfrisch: Mitgliedermagazin DISPUT

 

Titelseite Disput Ausgabe Dezember 2017
Neu erschienen und auch als PDF (Link) abrufbar: Die Dezember-Ausgabe des DISPUT, des Mitgliedermagazins der LINKEN. Zum Schwerpunktthema Einwanderung werden u. a. wichtige Positionen der Partei zu diesem Thema dokumentiert und Lena Kreck stellt das Konzept der ostdeutschen Linksfraktionen für ein Einwanderungsgesetz vor. Außerdem im Heft: Katja Kipping sieht in der LINKEN das Potential, viel größer zu werden und über sich hinauszuwachsen – zu einer linken Friedens- und Gerechtigkeitspartei für alle, Bernd Riexinger spricht sich für ein neues Normalarbeitsverhältnis mit selbstbestimmteren, kürzeren Arbeitszeiten und einer gerechten Verteilung der Arbeit aus und Gregor Gysi wirbt dafür, auf europäischer Ebene gemeinsam für eine Politik der öffentlichen Investitionen und des sozial-ökologischen Umbaus zu streiten. Zur Online-Ausgabe
 
 

AUS DEM BUNDESTAG

 

Hassrede bekämpfen – Für ein besseres Netzwerkdurchsetzungsgesetz

 

Screenshot der Rede von Anke Domscheit-Berg am 12. Dezember 2017 im Bundestag
DIE LINKE möchte Hassrede im Internet besser bekämpfen. Das Netzwerkdurchsetzungsgesetz ist dazu nicht geeignet, da es die Rechtsdurchsetzung in die Hände privater Unternehmen legt und zu Overblocking führt. Wir wollen die schädlichen Teile des Gesetzes aufheben und danach eine Debatte mit der Zivilgesellschaft führen, wie wieder ein besseres Diskussionsklima im Internet hergestellt werden kann, so Anke Domscheit-Berg in ihrer Rede am 12. Dezember 2017 im Deutschen Bundestag. Mit ihrem "Entwurf eines Gesetzes zur Teilaufhebung des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes" (Link) will die Linksfraktion sogenannte Hate Speeches unter Wahrung der Kommunikationsfreiheit im Netz bekämpfen und der Gefahr einer Beeinträchtigung der Meinungsfreiheit durch massenhafte Entfernung zulässiger Inhalte begegnen. Zum Video der Rede (YouTube-Link)
 
 

EUROPA

 

Helmut Scholz mit Schüler*innen in Erkner im Gespräch

 

Helmut Scholz steht vor einer Schulklasse
Relativ regelmäßig ist Helmut Scholz in Schulen in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern zu Gast, um in den dortigen Klassen über Europa zu sprechen. Dieses Mal wurde er zu einem Projekttag "Regionale & globale Aspekte einer europäischen Entwicklungspolitik" nach Erkner in die dortige MORUS-Schule eingeladen. MORUS steht hier für Motivation, Orientierung, Reife, Oberschule und Selbstständigkeit. In verschiedenen Gruppen hatten sich die Schülerinnen und Schüler mit Themen befasst, Abschluss des Tages bildete die Diskussion mit dem Europaabgeordneten. Nach einem kurzen Einblick durch Helmut Scholz in den Arbeitsalltag und eine typische Arbeitswoche im Europäischen Parlament ging es los mit den Fragen der Schulklasse – und diese kamen recht zahlreich! Nach der persönlichen Meinung zum Brexit gefragt, entgegnete Scholz, dass es natürlich jedem Staat zustehe, frei zu entscheiden. Die Frage sei doch aber, warum Großbritannien (GB) aus der EU raus wollte? weiterlesen
 
 

FRAUENPOLITIK

 

Frauenpolitischer Newsletter vom 18. Dezember 2017

 

Menschengruppe vor dem Bundestag, u. a. Kristina Hänel, Gesine Lötzsch, Cornelia Möhring, Katja Kipping, Christine Buchholz
Der frauenpolitische Newsletter der Bundestagsabgeordneten Cornelia Möhring MdB vom 18. Dezember 2017 berichtet über die Gießener Ärztin Kristina Hänel, die am 12. Dezember 2017 vor dem Reichstagsgebäude einigen Bundestagsabgeordneten über 150.000 Unterschriften überreicht hat, die sie unter ihre Petition gesammelt hatte. Mit der Petition wird das Recht von Frauen gefordert, sich über Schwangerschaftsabbrüche umfassend und seriös informieren zu können. Vier Fraktionen im Bundestag haben sich mittlerweile dafür ausgesprochen, den § 219a StGB zu kippen. Zum Weiterlesen geht's hier lang: www.cornelia-moehring.de. Der Newsletter kann übrigens bei Kersten Artus – MdB C. Möhring per Mail direkt bestellt werden. Wir wünschen eine interessante Lektüre!
 
 

ROSA-LUXEMBURG-STIFTUNG

 

Friedenskonferenz 2018: Trumps Weltunordnung und linke Alternativen

 

Grafik mit Text: Friedenskonferenz 2018
Internationale Tagung zu Frieden und Gerechtigkeit der Rosa-Luxemburg-Stiftung am 26./27. Januar 2018 in Berlin. Referent*innen: Adam Hanieh, Angela Joya, Christine Buchholz MdB, Tobias Pflüger MdB, Heike Hänsel MdB, Stephen Gill (angefragt), Beverly Judith Silver (angefragt). Kulturprogramm am Samstagabend u. a. mit Kathrin Röggla, Michael Wildenhain, Kai Degenhardt, Konstantin Wecker (angefragt). Wann & wo: 26. und 27. Januar 2018, Rosa-Luxemburg-Stiftung, Münzenbergsaal, Franz-Mehring-Platz 1, 10243 Berlin. Weitere Informationen (Link)
 
 

SONSTIGES

 

Aufruf "Abrüsten statt aufrüsten": 15.000 Unterschriften

 

Grafik mit Text: Abrüsten statt aufrüsten
Die Bundesregierung plant, die Rüstungsausgaben nahezu zu verdoppeln, auf zwei Prozent der deutschen Wirtschaftsleistung (BIP). So wurde es in der NATO vereinbart. Zwei Prozent, das sind mindestens weitere 30 Milliarden Euro, die im zivilen Bereich fehlen, so bei Schulen und Kitas, sozialem Wohnungsbau, Krankenhäusern, öffentlichem Nahverkehr, Kommunaler Infrastruktur, Alterssicherung, ökologischem Umbau, Klimagerechtigkeit und internationaler Hilfe zur Selbsthilfe. Der Aufruf "abrüsten statt aufrüsten" hat in den ersten Wochen schon 15.000 Unterzeichnerinnen und Unterzeichner. Die erste Zeitung (Link) ist erschienen und schon fast vergriffen. Die Webseite www.abruesten.jetzt hat viele Informationen und Hinweise zur Kampagne für Abrüstung. Was aus der Unterschriftensammlung wird, hängt jetzt von den aktiven Unterstützer*innen ab. Im Herbst 2018 sollen die bis dahin vorliegenden Unterschriften im Zusammenhang mit den Haushaltsberatungen an die Regierung und Abgeordnete des Deutschen Bundestages bzw. Fraktionen des Deutschen Bundestages übergeben werden. Bis dahin sollte intensiv gesammelt werden, nur eine große Anzahl von Unterschiften kann beeindrucken.
 
 

STELLENAUSSCHREIBUNGEN

 

Finanz- oder Bilanzbuchhalter*in, DIE LINKE

 

Der Parteivorstand der Partei DIE LINKE sucht zum nächstmöglichen Termin am Arbeitsort Berlin für das Büro des Bundesschatzmeisters eine*n Finanz- oder Bilanzbuchhalter*in. Die wöchentliche Arbeitszeit umfasst 38 Stunden. Die Bewerbungsfrist wurde verlängert bis zum 31. Dezember 2017. Zur Ausschreibung (pdf-Download)
 

Mitarbeiter*in zur Überarbeitung der SQL-Datenbank, DIE LINKE

 

Der Parteivorstand der Partei DIE LINKE sucht zum nächstmöglichen Termin am Arbeitsort Berlin für das Büro des Bundesschatzmeisters eine*n Mitarbeiter*in zur Unterstützung bei der Überarbeitung der SQL-Datenbank. Die Arbeitszeit beträgt 19 bis 23 Stunden pro Woche. Die Stelle ist auf sechs Monate befristet. Bewerbungsschluss ist der 31. Dezember 2017. Zur Ausschreibung (pdf-Download)
 

Mitarbeiter*in für IT-Projektmanagement, DIE LINKE

 

Der Parteivorstand der Partei DIE LINKE sucht zum nächstmöglichen Termin am Arbeitsort Berlin für das Büro des Bundesschatzmeisters eine*n Mitarbeiter*in zur Unterstützung beim IT-Projektmanagement. Die Arbeitszeit beträgt 19 bis 23 Stunden pro Woche. Die Stelle ist auf ein Jahr befristet. Bewerbungsschluss ist der 31. Dezember 2017. Zur Ausschreibung (pdf-Download)
 

Cornelia Möhring: Mitarbeiter*in im Bundestag

 

Zum 1. Februar 2018 sucht Cornelia Möhring, frauenpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag, eine*n Mitarbeiter*in zur wissenschaftlichen Unterstützung ihrer Abgeordnetentätigkeit im Themenbereich Feministische Politik, Familien- und Sozialpolitik. Die Stelle ist eine Teilzeitstelle (mind. 20, max. 30 Std./Woche), Arbeitsort ist Berlin. Die Stelle ist befristet bis zum Ende der 19. Wahlperiode. Bewerbungsschluss ist der 3. Januar 2018. Zur Ausschreibung (Link)
 

Ulla Jelpke: Mitarbeiter*in im Bundestag

 

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt sucht Ulla Jelpke MdB, Fraktion DIE LINKE. im Bundestag, am Dienstort Berlin eine*n wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in für den Bereich Innenpolitik. Geboten werden ein befristetes Beschäftigungsverhältnis bis zum Ende der 19. Wahlperiode sowie eine Vollzeitstelle mit regelmäßiger Wochenarbeitszeit von 39,0 Stunden. Bewerbungsschluss ist der 7. Januar 2018. Zur Ausschreibung (Link)
 

Michael Brandt: Mitarbeiter*in im Bundestag

 

Zur Unterstützung seiner parlamentarischen Arbeit sucht Michael Brandt MdB, Fraktion DIE LINKE. im Bundestag, baldmöglichst eine*n wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in im Bereich Menschenrechte. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 Stunden. Hauptarbeitsort ist Berlin. Die Stelle ist befristet bis zum Ende der 19. Wahlperiode. Die Bewerbungsfrist endet am 22. Januar 2018 um 16 Uhr. Zur Ausschreibung (pdf-Download)
 

Rosa-Luxemburg-Stiftung: Graduiertenkolleg zu Rechtspopulismus

 

Die Rosa-Luxemburg-Stiftung schreibt ein Graduiertenkolleg zum Thema "Rechtspopulismus im europäischen und transatlantischen Kontext. Komparative Analysen und gesellschaftspolitische Gegenstrategien" aus. Ausgeschrieben werden zu diesen Schwerpunkten fünf Promotionsstipendien und ein Habilitationsstipendium. Promotionen können auch auf Englisch verfasst werden, die Bewerber*innen müssen jedoch Deutschkenntnisse auf B2-Niveau nachweisen. Eine Präsenz an den Universitäten Leipzig bzw. Köln wird erwartet. Die Bewerbungsfrist endet am 15. April 2018, das Kolleg startet zum 1. Oktober 2018. Zur Ausschreibung (pdf-Download)
 
 

TERMINE

 
seit 7. November 2017

Ausstellung: "Tropfen auf Tropfen", Fotografien des Seelower Fotografen Uwe Pleß

Potsdam, Landtag, Räume der Linksfraktion (2. Stock)   4. Januar 2018, 16 - 18 Uhr

Diskussion über kommunalpolitische Eckpunkte

Info (pdf-Download) Potsdam, Lothar-Bisky-Haus   10. Januar 2018, 17 Uhr

Neujahrsempfang DIE LINKE. Frankfurt (Oder)

Frankfurt (Oder), Kleist Forum, Platz der Einheit 1   13. Januar 2018, 10 Uhr

Gesamtmitgliederversammlung DIE LINKE. Potsdam

Potsdam, Humboldt-Gymnasium, Heinrich-Mann-Allee 103   14. Januar 2018

Luxemburg-Liebknecht-Ehrung

Berlin   18. Januar 2018,  18 Uhr

Wahlversammlung der sorbischen/wendischen Delegierten für den Landesparteitag

Cottbus, Kreisgeschäftsstelle DIE LINKE. Lausitz, Str. der Jugend 114   19. Januar 2018, 16 Uhr

Gesamtmitgliederversammlung LAG LINKE Frauen

Potsdam, Lothar-Bisky-Haus   20. Januar 2018, 9.30 Uhr

Kreisparteitag DIE LINKE. Märkisch-Oderland

Rehfelde, Gasthaus "Zur alten Linde", Bahnhofstr. 23   20. Januar 2018, 15 Uhr

Gesamtmitgliederversammlung LAG Grundeinkommen

Cottbus, Kreisgeschäftsstelle DIE LINKE. Lausitz, Str. der Jugend 114   24. Januar 2018, 19 Uhr

Film: "Pre-Crime", anschließend Gespräch mit Dr. Volkmar Schöneburg und dem Regisseur Matthias Heeder

Eintritt frei Erkner, Kino Movieland, Friedrichstr. 58   25. Januar 2018, 17 Uhr

Neujahrsempfang DIE LINKE. Ostprignitz-Ruppin, u. a. mit Diana Golze

Wusterhausen/Dosse, Trattoria Casa Nostra, Uferweg 1   27. Januar 2018, 10 - 13 Uhr

Treffen der LAG Umwelt

Potsdam, Haus der Natur, Lindenstr. 34
 

REDAKTION

 

Redaktion dieser Newsletter-Ausgabe: Anja Mayer, Christiane Graf
 

IMPRESSUM

 

Diesen Newsletter erhältst Du, weil Du Mitglied der LINKEN bist, zu erkennen anhand des Textes [Mitglieder] im Betreff der E-Mail. Für Änderungen bitte an roland.scharp@dielinke-brandenburg.de wenden.   Oder Sie bekommen ihn, weil Ihre E-Mailadresse in unserem Newsletter-Verteiler eingetragen wurde, ohne(!) [Mitglieder] im Betreff. Zum Ein- und Austragen aus diesem Verteiler gibt es diese Seite hier: www.dielinke-brandenburg.de/newsletter   DIE LINKE. Landesverband Brandenburg Lothar-Bisky-Haus Alleestraße 3 | 14469 Potsdam V.i.S.d.P: Anja Mayer   Tel: 0331 200090 | Fax: 0331 2000-910 E-Mail: newsletter@dielinke-brandenburg.de Webseite: www.dielinke-brandenburg.de
 
 

Impressum

DIE LINKE. Landesverband Brandenburg
Alleestraße 3
14469 Potsdam
0331-20009-0
0331-20009-10
info@dielinke-brandenburg.de