Wird dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt? Bitte klicken Sie hier.

DIE LINKE
DIE LINKE. Brandenburg in Aktion | Newsletter 30/2015 | 31. Juli 2015

www.dielinke-brandenburg.de | newsletter@dielinke-brandenburg.de | FacebookTwitter | Youtube | Flickr

Liebe Leserinnen und Leser, liebe Genossinnen und Genossen,

 

ein neuer Lehrgang "Politikmanagement im Ehrenamt" wird ausgeschrieben, immer wieder geht es um den Schutz von Flüchtlingen gegen Diskriminierung und nochmal die Werbung für das Fest der LINKEN und die Großdemonstration gegen TTIP und CETA.

 

Viel Spaß beim Lesen wünschen Andrea Johlige und Roland Scharp

Hinweise und Zuarbeiten für den nächsten Newsletter bitte wie immer bis Donnerstag um 10 Uhr an newsletter@dielinke-brandenburg.de senden.



LANDESVERBAND

Aktivenkonferenz am 17. und 18. Oktober 2015 im EJB Werbellinsee


Eine neue LINKE bauen – denn Veränderung erfordert Mut zur Selbstveränderung. Wir wollen uns verändern und wir müssen uns verändern. Wie? Und Wohin? Das wollen wir besprechen. Mit Dir und mit allen, die Lust haben, DIE LINKE in Brandenburg fit für die Zukunft zu machen. Wir wollen beraten, wie wir unsere Verankerung in der Gesellschaft verbessern, wie wir anschlussfähig werden an gesellschaftliche Debatten. Diese Aktivenkonferenz ist der nächste Schritt.
Hier geht es zur Anmeldung.

Neuer Lehrgang "Politikmanagement im Ehrenamt"

Schon eine gute Tradition im Landesverband Brandenburg  ist die  Durchführung eines Lehrgangs "Politikmanagement im Ehrenamt". Bereits sieben Lehrgänge haben wir durchgeführt und das Angebot immer weiter qualifiziert und auf die Bedürfnisse der TeilnehmerInnen abgestimmt. Viele der AbsolventInnen haben inzwischen in den Kreisverbänden Verantwortung übernommen. Aufgaben konnten so auf mehr Schultern verteilt werden. Neue Mitglieder konnten für die Übernahme von Verantwortung fit gemacht werden aber auch jene, die sich langjährig engagiert haben, konnten sich neue Fähigkeiten aneignen. Anschreiben der Landesgeschäftsführerin
Wir wollen auf diese Weise ehrenamtliche Arbeit in den Kreisverbänden weiter stärken und bieten diesen Lehrgang auch für den Zeitraum 2015/16 an. die Kursbeschreibung

Vorurteile bekämpfen statt Stammtischparolen zu bedienen

Zu den Forderungen des Innenministers Karl-Heinz Schröter, Gutscheine statt Bargeld an Flüchtlinge aus sicheren Herkunftsländern zu verteilen und den Verbleib in der Erstaufnahme auf 6 Monate zu setzen, erklärt der stellvertretende Landesvorsitzende der LINKEN Brandenburg, Sebastian Walter:
„Die Äußerungen des Innenministers sind unanständig. Er weiß, dass diejenigen, die zu uns flüchten, gute Gründe haben: Krieg, Vertreibung, Folter, Verfolgung und bittere Not. Niemand verlässt leichtfertig seine Heimat und es gibt keine Flüchtlinge erster oder zweiter Klasse. Die Forderung des Innenministers nach Gutscheinen für Flüchtlinge aus einzelnen Herkunftsländern käme einer Verschärfung des Asylbewerberleistungsgesetzes gleich. ....weiter

KREISVERBÄNDE

Rassisten sind in Zossen unerwünscht

Gegen eine für Samstag, dem 1. August 2015, in Zossen geplante Kundgebung der rechtsextremen Splitterpartei „Der III. Weg“ formiert sich Protest. Die Bürgerinitiative „Zossen zeigt Gesicht“ und der runde Tisch „Flüchtlingshilfe Zossen“ haben eine entsprechende Versammlung angemeldet, teilte BI-Sprecher Jörg Wanke mit.
„Auf der Marktseite des Kirchplatzes werden wir mit Trillerpfeifen und Transparenten ab 9.30 Uhr, in Sichtweite zur Kundgebung der Neonazis, friedlich demonstrieren. Wir wollen zeigen, dass wir uns der humanistischen Verpflichtung stellen, den Menschen, die vor Krieg und Gewalt fliehen, zu helfen“, so Wanke. Auch die Ev. Kirchengemeinde beteiligt sich unter dem Motto: „Nur ein Weg: Nächstenliebe“. Ab 10 Uhr läuten die Glocken und laden zu einer Friedensandacht in die Kirche ein. weiter hier

LANDTAG

Die Bahnhöfe und deren Zukunft.


Foto: Frithjof Newiak

Diese Thematik wird schon augenscheinlich, wenn man durchs Land fährt und einfach nur sieht, welche Bahnhöfe samt Bahnhofsgebäude einem begegnen.  Da haben wir sehr schöne Beispiele. Nehmen nur den Ankunftsort der BUGA Stadt Brandenburg an der Havel. Da hat die Stadt mit großer Unterstützung des Landes ein wunderbares Eingangstor für den SPNV geschaffen und viele Besucher, die wegen der Schönen Gärten in die Stadt kommen freut das. Auch Wiesenburg hat eine sehr gute Nutzung für sein Bahnhofsgebäude gefunden.
Bahnhöfe, die nicht nur unansehnlich sind, deren Funktionalität nicht gegeben ist, von behindertengerechten Zugängen ganz zu schweigen oder gar von Toiletten. Es ist klar, es muss etwas passieren!
Ich bin immer wieder entsetzt, wenn die Deutsche Bahn  große Pakete von Bahnhofsgebäuden und den dazugehörigen Grundstücken ausschreibt zum Verkauf. Dabei stellt sie sich die Frage, wäre nicht die DB AG- die Eignerin dieser Liegenschaften, die in den letzten 20 Jahren ihr Eigentum in diesen bedauerlichen Zustand versetz hat, auch jene, die hier für Sanierung und Funktionalität der Bahnhöfe sorgen müssten.  Für viele Gebäude, die mitunter auch einen Denkmalschutzstatus haben, ist das ein Trauerspiel.  Der rasante Niedergang seit der Bahnreform, kann nicht so weiter gehen! Ohne konzeptionelle Vorstellungen kommen wir nicht weiter.
Wir wollen im Infrastrukturausschuss um Lösungen ringen. Das Land kann Koordinator und zumindest Interessenvertreterin sein. Diese Richtung müssen wir unbedingt verfolgen.
Durch viele ehrenamtlich Tätige- gemeint ist hier die Vereinigung BB 21, die  mit ihrer Wiesenburger Erklärung den Versuch unternommen hat, dieses Thema komplex anzugehen, wurden genügend Anlässe gegeben zu handeln. Sie hat ebenso eine breite und umfängliche Analytik zur Verfügung gestellt , auf der wir aufbauen können, und die helfen kann, auf Landesebene mit der DB AG und der Bundesebene ins Geschäft zu kommen.

Lohn-Ungerechtigkeit nicht hinnehmen


Der positive Trend auf dem Brandenburger Arbeitsmarkt hält an. Die Arbeitslosenquote hat sich im Vergleich zum Vormonat nicht verschlechtert. Das darf jedoch nicht über ungleiche Einkommensentwicklung und Arbeitsbedingungen hinwegtäuschen, sagt René Wilke, Sozialpolitischer Sprecher. Er erklärt:
Gerade klassische Frauenberufe sind traditionell schlechter bezahlt. Der Streik der Kita-Erzieherinnen und die Proteste der Pflegekräfte vor der Sommerpause haben nachdrücklich darauf aufmerksam gemacht. ... weiter

Niemand soll in Brandenburg in Angst leben


Zur Forderung nach einer sogenannten Bannmeile um Flüchtlingsheime, erklärt die flüchtlingspolitische Sprecherin Andrea Johlige:
Die Angriffe auf Flüchtlingsheime nehmen seit Jahresbeginn rasant zu. Es ist ein unerträglicher Zustand, dass Demonstrationen, die sich gezielt gegen Flüchtlinge richten, unmittelbar vor Flüchtlingsheimen zugelassen werden. Die steigende Gewalt und die zunehmenden Angriffe auf Flüchtlinge  sind eine reale Gefahr. Ausländerfeinde und Rassisten missbrauchen das Grundrecht auf Versammlungsfreiheit, um wehrlose Menschen zu bedrohen.
Das muss endlich ein Ende haben. weiter

Öffentliche Sicherheit gewährleisten - Empfehlungen zügig umsetzen


Heute hat das Brandenburgische Innenministerium den Evaluationsbericht zur Polizeireform vorgelegt. Dazu erklärt der innenpolitische Sprecher der LINKEN im Landtag, Hans-Jürgen Scharfenberg:
"Das Ergebnis der Evaluierung der Polizeireform kommt für uns nicht überraschend. Es war DIE LINKE, die die Überprüfung der Polizeireform durchsetzte. Die öffentliche Sicherheit ist nur mit einer bedarfsgerechten Personalausstattung der Polizei zu gewährleisten. Unsere Position war es immer, dass dies eine deutliche Veränderung der Zielzahl mit sich bringen wird. Wir müssen jetzt dafür sorgen, dass wir langfristig die öffentliche Sicherheit in Brandenburg weiter gewährleisten können.
Ich werde mich persönlich dafür einsetzen, dass die Empfehlungen aus dem Bericht umgesetzt werden."

Flüchtlinge in Brandenburg: Behauptungen und Vorurteile im Faktencheck


In den vergangenen Wochen haben wir euch einen Text zur Verfügung gestellt, der die gängigsten Vorurteilen und Behauptungen gegenüber Flüchtlingen hinterfragt und prüft. Mittlerweile ist der zugehörige Flyer erschienen und kann bei der Landtagsfraktion bestellt werden. Er steht außerdem hier zum Download bereit.

LANDESREGIERUNG

Begeisterte Kinder am Werbellinsee


Dieses Feriencamp ist ein besonderes: Kinder mit und ohne Behinderung können sich am Werbellinsee in zwei Durchgängen ‎erholen. Seit 25 Jahren bietet der Allgemeine Behindertenverband des Landes Brandenburg (ABB) diese Möglichkeit für Kinder und Jugendliche aus ganz Deutschland an. Und sie kommen mit Begeisterung. Viele jedes Jahr wieder, einige werden dann Helfer und später sogar Betreuerinnen und Betreuer. Staatssekretärin Almuth Hartwig-Tiedt beglückwünschte vor allem Uta und Thomas Kroop, die Initiatorinnen dieses Projektes über die vielen Jahre. Ohne ihre ehrenamtliche Arbeit und die der etwa 90 weiteren Ehrenamtlichen, die den Kindern und Jugendlichen zur Seite stehen, würde dieses Angebot nicht stattfinden. 50.000 Euro Lottomittel aus dem MASGF sind der Grundstock der Erlebnisfreizeit des ABB. Die frohen Gesichter und strahlenden Augen von Kindern und Jugendlichen, die oft nur selten ihre häusliche Umgebung verlassen können, sind Beweis für gut angelegtes Geld.

Neues Kühlfahrzeug für die Tafel Königs Wusterhausen

Die Tafel Königs Wusterhausen - Träger ist der Arbeitslosenverband Brandenburg - erhielt heute ein neues Kühlfahrzeug. Das Auto wurde vom Sozialministerium mit 16.000 Euro aus Lottomitteln bezuschusst.
Sozialstaatssekretärin Almuth Hartwig-Tiedt sagte bei der Fahrzeugübergabe in Zeesen: „Es ist beeindruckend zu sehen, mit welchem Engagement die Tafelmitarbeiterinnen und -mitarbeiter für andere da sind. Ich freue mich, dass das Sozialministerium das Anliegen unterstützen kann und nun ein neues Kühlfahrzeug durch die Region rollt. Natürlich wäre es besser, jede und jeder könnte seinen Lebensunterhalt durch Gute Arbeit sichern und die Tafelarbeit wäre nicht nötig. Aber leider brauchen Arbeitslose, Geringverdiener, alleinerziehende Mütter mit Kindern, kinderreiche Familien und zunehmend auch Senioren dieses unterstützende Angebot auch weiterhin. weiter

Finanzminister Görke zum Arbeitsgespräch in Eisenhüttenstadt


Foto: MdF/Dr. Krink

Finanzminister Christian Görke hat sich am Mittwoch mit der Bürgermeisterin von Eisenhüttenstadt, Dagmar Püschel, zu einem Arbeitsgespräch getroffen. Hierbei ging es unter anderem um die Kommunalfinanzen, das Kommunale Investitionsprogramm des Landes Brandenburg (KIP) und das Kommunale Investitionsförderprogramm des Bundes. weiter Außerdem legte der Minister auch einen Stopp im Ortsteil Fürstenberg (Oder) ein, dort besuchte er den Kunsthof. Hier finden Amateure aus der bildenden Kunst eine Plattform. weiter

Besuch auf Schloss Hubertushöhe und im MitMachPark Irrlandia in Storkow


Foto: ©MdF/U. Krink

Finanzminister Cristian Görke besuchte am vergangenen Samstag Storkow. Auf Schloss Hubertushöhe ließ er sich von Rainer Opolka, Geschäftsführer der Zweibrüder Kunst &  Kultur GmbH, über dessen Pläne unterrichten, den Schlosspark zu einem Kunst- und Literaturpark umzugestalten. Wenn der Park 2017 fertig sein wird, können die Besucher kostenlos die kulturellen Angebote nutzen. Im Anschluss fuhren Görke und Opolka zum MitMachPark Irrlandia. Der Park am Stadtrand von Storkow feiert derzeit sein 10jähriges Bestehen. Getragen von einem Konzept, welches den spielerischen Spaß mit einem einfachen Zugang zu allen Spielen verbindet, wurde dieser 2013 und 2014 von den Nutzern des Familienpasses Brandenburg zu ihrem Lieblingsangebot gekürt. Der Park ist ein Projekt des Vereins LOLLY POP.

Finanzminister Görke im Schloss Rheinsberg und bei OPR-Landrat Reinhardt


Foto: @MdF/F. Hübner

Finanzminister Görke besucht Kammeroper im Schloss Rheinsberg und debattiert mit OPR-Landrat Reinhardt
Finanzminister Christian Görke hat am Montag dieser Woche den Landkreis Ostprignitz-Ruppin besucht. Sein Weg führte ihn zur Kammeroper im Schloss Rheinsberg. Hier traf sich Görke mit Frank Matthus, dem Künstlerischen Direktor der Kammeroper, und Dr. René Serge Mund, dem Geschäftsführer der Kammeroper, zu einem Arbeitsgespräch. Hierbei ging es unter anderem um die Verwendung von Mitteln aus der Kulturförderung. weiter Am Nachmittag traf Finanzminister Christian Görke dann mit dem Landrat von Ostprignitz-Ruppin Ralf Reinhardt zu einem Arbeitsgespräch zusammen. Im Mittelpunkt standen dabei kommunalpolitische Themen, das in Vorbereitung befindliche Kommunale Investitionsprogramm sowie aktuelle Aspekte der Betreuung, Unterbringung und Integration von Flüchtlingen. weiter

Finanzminister Görke übergibt weitere Gewässer an Kommunen


Foto: @MdF/U. Krink

Nach jahrelangen Diskussionen und Protesten gegen eine mögliche Privatisierung von Gewässern im Land Brandenburg hat heute Finanzminister Christian Görke in dieser Woche zwei weitere vom Bund übernommene Seen an die Kommunen vor Ort übertragen: Der Minister übergab eine rund 16 Hektar große Teilfläche des Schlabendorfer See an die Stadt Luckau (Dahme-Spreewald) und eine Teilfläche des Bruchhavelteiches von rund 16 Hektar an die Stadt Brandenburg an der Havel. Damit sind schon 49 der 128 vor Privatisierung bewahrten Seen im Land an Kommunen übergegangen.

Einstiegsqualifizierung als Türöffner für junge Flüchtlinge

Unabhängig vom Aufenthaltsstatus ist es jungen Migrantinnen und Migranten nach drei Monaten Aufenthalt in Deutschland grundsätzlich erlaubt, an einer Einstiegsqualifizierung teilzunehmen. Die Bundesagentur für Arbeit erteilt hier eine generelle Zustimmung. Anders als bei einer klassischen Beschäftigung muss ab sofort nicht mehr geprüft werden, ob sogenannte bevorrechtigte deutsche oder EU-Bürger für diesen Praktikumsplatz in Frage kommen. Das gaben Sozialstaatssekretärin Almuth Hartwig-Tiedt und Dr. Ramona Schröder, Leiterin der Potsdamer Arbeitsagentur heute in Potsdam bekannt. Junge Flüchtlinge können sich nun bis zu ein Jahr lang in einem Betriebspraktikum ausprobieren und erste Berufskenntnisse erwerben. Im besten Fall schließt sich eine reguläre berufliche Ausbildung an. mehr

Neue Fördermöglichkeit zur Integration von Frauen und Mädchen mit Migrationshintergrund

Am 1. August 2015 tritt ein neues Förderprogramm des Ministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie zur Integration von Frauen und Mädchen mit Migrationshintergrund in Kraft. Gefördert werden vor allem Projekte von freien gemeinnützigen Trägern, die aufgrund ihrer Kompetenz besonders geeignet sind, passgenaue Angebote zu entwickeln. Sozialstaatssekretärin Almuth Hartwig-Tiedt: „Die Förderung der gesellschaftlichen Integration von Frauen und Mädchen mit Migrationshintergrund ist ein ganz besonderes Anliegen der Brandenburger Landesregierung und unseres Hauses. Frauen und Mädchen mit Migrationshintergrund soll künftig mit besonderen Förderangeboten die Integration in den Alltag erleichtert werden. Dazu gehören Chancengleichheit, gesellschaftliche Teilhabe und geschlechtsspezifische Beratungs-, Betreuungs- und Unterstützungsangebote.“ mehr

OLG-Präsident erhielt Ernennungsurkunde


Justizstaatssekretär Ronald Pienkny hat am Freitag dem neuen Oberlandesgerichtspräsidenten Klaus-Christoph Clavée seine Ernennungsurkunde übergeben. Dieser nimmt seinen Dienst am 1. August auf. Pienkny wünschte dem bisherigen Präsidenten des Landgerichts Cottbus viel Erfolg in seinem neuen Amt. Clavée tritt die Nachfolge des bisherigen Oberlandesgerichtspräsidenten Wolf Kahl an, der zum 30. Juni 2015 in den Ruhestand getreten ist. ....mehr

Brandenburger im Verbraucherschutz Vorbild für Saudi Arabien

Eine Delegation saudi-arabischer Experten hat sich in dieser Woche im Brandenburger Verbraucherschutzministerium über die Umsetzung des hiesigen Qualitätsmanagementsystems in der Veterinär-, Lebensmittel- und Futtermittelüberwachung informiert. Die Fachleute der obersten Lebensmittelbehörde in Saudi Arabien, die "Saudi Food and Drug Authorithy" (SFDA), interessierten sich vor allem für Brandenburger Erfahrungen beim Krisenmanagement. ...weiter

Europastaatssekretärin mahnt faire Handelsbeziehungen zu Afrika an


 „Die EU und ihre Mitgliedstaaten sind mit Abstand die größten Geldgeber im Bereich der Entwicklungshilfe und doch ordnen sich diese Aktivitäten mit Blick auf die zunehmende Konkurrenz im globalen Wettbewerb allzu oft nur den Handelsinteressen der EU unter“, sagte Europastaatssekretärin Anne Quart am Freitag beim 7. Wirtschaftsforum zum Panafrikanischen Frauentag. Dies sei im Europäischen Jahr für Entwicklung nicht nur peinlich, es sei angesichts der aktuellen Flüchtlingsbewegungen schlicht kurzsichtig, so Quart weiter: „Afrika ist mehr als ein lukrativer Absatzmarkt für EU-Überschussprodukte. Das beweist zum Beispiel auch das Engagement afrikanischer Unternehmerinnen in Deutschland.“..mehr

Halbzeit bei Baumaßnahmen für mehr Sicherheit an Gerichten

Die Justiz des Landes Brandenburg hat in der Hälfte aller mit Sicherheitsschleusen auszustattenden Gerichte und Staatsanwaltschaften Umbauten vorgenommen. Insgesamt wurden für die neuen Sicherheitsschleusen rund 2,6 Mio. € bereitgestellt. Als Konsequenz aus mehreren tödlichen Vorfällen in bundesdeutschen Gerichten, zuletzt in Landshut, Dresden und Dachau, hatte das brandenburgische Justizministerium sein bestehendes Sicherheitskonzept weiterentwickelt. Es legt einen Schwerpunkt auf verstärkte Einlass- und Gepäckkontrollen. weiter

Neue Kinderleicht-Broschüren können bestellt werden


Auch in diesem Jahr erscheint pünktlich zum neuen Schuljahr 2015/ 2016 eine neue Broschüre der kinderleicht- Reihe des Ministeriums der Finanzen. Nachdem es in den ersten fünf Ausgaben um den Landeshaushalt (Jahr 2010), die Steuern (2011), die Kommunalfinanzen (2012), das Thema EU-Fonds (2013) und den Länderfinanzausgleich (2014) ging, trägt die sechste Ausgabe der Reihe den Titel „Investitionen? Was ist das denn?“. Wie schon in den ersten fünf Ausgaben wird auch in der Neuerscheinung das Thema für Schülerinnen und Schüler aufbereitet und anschaulich erklärt. Speziell geht es bei dem Thema Investitionen um die Ausgaben des Landes Brandenburg für Baumaßnahmen, die Wirtschaft und Landwirtschaft, aber auch für die Bildung und soziale Aufgaben. Dabei wird erklärt, wie diese Mittel eingesetzt werden, um Nachhaltigkeit und einen sozialen Ausgleich zu erreichen. Ab sofort können die neuen kinderleicht-Broschüren über den Warenkorb des Ministeriums der Finanzen im Internet angefordert werden, ab 24. August 2015 werden sie ausgeliefert.

BUNDESVERBAND

Fest der LINKEN in Berlin


In diesem Jahr findet unser traditionelles Fest der Linken am 12. September, auf dem Berliner Rosa-Luxemburg-Platz, statt. Auf die Besucherinnen und Besucher wartet ein vielfältiges Programm mit Musik auf der Showbühne, politischen Talkrunden, Lesungen auf der Literaturbühne, ein großes Kinderfest und buntes Markttreiben.

Hier findet ihr einen digitalen Programmflyer, diesen könnt ihr auch gern als Kopiervorlage verwenden.

Bundesweite Großdemonstration gegen TTIP und CETA!


Im Herbst 2015 geht die Auseinandersetzung um die Handels- und Investitionsabkommen
TTIP und CETA in die heiße Phase. Beide Abkommen drohen Demokratie und
Rechtsstaatlichkeit zu untergraben und auszuhebeln. Die LINKE ist mit dabei wenn es gilt unseren Protest gegen die Abkommen auf die Straße zu tragen!
Mit einer bundesweiten Großdemonstration werden wir gemeinsam mit vielen anderen am 10. Oktober in Berlin ein kraftvolles Zeichen setzen. Wir werden deutlich machen, dass gesellschaftliche Errungenschaften wie Umweltschutz, Verbraucherschutz und ArbeitnehmerInnenrechte unverhandelbar sind. Auch eine nachhaltige, bäuerliche Landwirtschaft und die kulturelle Vielfalt sind Werte, die es zu schützen und auszubauen gilt.

Alle notwendigen Informationen findet ihr unter der Webadresse http://www.ttip-demo.de. Auf der Webseite des Demo-Bündnisses findet sich auch eine ausführliche Anleitung in Form eines Busleitfadens, der gerne weitergegeben kann.

Telefonsprechstunden der Vorsitzenden der LINKEN

Die Parteivorsitzenden Katja Kipping und Bernd Riexinger bieten öffentliche Telefonsprechstunden an. Bitte verbreitet die Termine und werbt bei Interessierten in- und außerhalb der Partei dafür.
 
Bernd   21.09.2015 – 14.00 bis 15.00 Uhr
Katja     26.10.2015 – 13.00 bis 14.00 Uhr
Bernd   09.11.2015 – 14.00 bis 15.00 Uhr
Katja     14.12.2015 – 13.00 bis 14.00 Uhr
 
Es wird um Voranmeldung gebeten unter 030/24009-530.

ROSA-LUXEMBURG-STIFTUNG

Förderpreis der RLS-Brandenburg – Bewerben bis 31.8.!


Mit ihrem jährlich ausgeschriebenen Förderpreis unterstützt die Rosa-Luxemburg-Stiftung Brandenburg junge Autoren oder Künstler, deren Werk sich mit der Gesellschaft im Sinne Rosa Luxemburgs beschäftigt. Wir möchten Sie/Euch daran erinnern, dass die Bewerbungsfrist am 31. August endet. Wer nicht älter als 35 Jahre ist und ein wissenschaftliches , publizistisches  oder künstlerisches Werk geschaffen hat, das auf seine Veröffentlichung wartet, kann sich um den Förderpreis bestehend aus einem Preisgeld in Höhe von 500€, der Übernahme der Druckkosten für eine Publikation mit bis zu 250 Seiten (bei Texten) sowie 20 freien Autorenexemplaren bewerben. Die genauen Bewerbungsanforderungen können Sie/könnt Ihr dem Flyer im Anhang  oder unserer Webseite entnehmen.

STELLENAUSSCHREIBUNGEN

Mitarbeiter/in Sachbearbeitung/Sekretariat

Die Rosa-Luxemburg-Stiftung sucht zum 1. Oktober 2015 eine/n Mitarbeiter/in Sachbearbeitung/Sekretariat für den Bereich Politische Kommunikation. Die Tätigkeit soll zum 01.10.2015 aufgenommen werden. Arbeitsort ist Berlin. Das Entgelt sowie alle weiteren Arbeitsbedingungen richten sich nach TVöD (Bund). Es handelt sich um eine unbefristete Stelle in Vollzeit (39 Wochenstunden), die der Entgeltgruppe 9b zugeordnet ist.. Ausschreibung

Öffentlichkeitsarbeit in Magdeburg

DIE LINKE. Sachsen-Anhalt sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n Mitarbeiter/in in Vollzeit für die Öffentlichkeitsarbeit. Bewerbungsschluss ist der 2. August 2015. Ausschreibung (PDF-Datei)

TERMINE

21. August 2015, ab 15 Uhr

Hoffest der Seelower LINKEN 

Flyer
Seelow, Breite Straße 9

 

27. August 2015, 10 Uhr

LAG SeniorInnen

Potsdam, Landesgeschäftsstelle

 

4. September 2015, 10 Uhr

Gemeinsame Klausurberatung von Landtagsfraktion und Landesvorstand

Stadthaus Cottbus, Erich-Kästner-Platz

 

11. September 2015, 16 Uhr

Workshop Finanzen

Potsdam, Landesgeschäftsstelle, Alleestraße 3

 

15. September 2015, 18 Uhr

Wohnungspolitisches Fachgespräch

Potsdam, Landtagsgebäude, Saal 2.050

 

19. September 2015, 16 Uhr

Workshop zur politischen Bildung und Kampagnenfähigkeit

Potsdam, Landesgeschäftsstelle, Alleestraße 3

 

10. Oktober 2015, 12 Uhr

Großdemonstration TTIP und CETA stoppen! Für einen gerechten Welthandel!

www.ttip-demo.de

Berlin

 

17./18. Oktober 2015

Aktivenkonferenz

Jugendbildungszentrum Werbellinseee

 

UND ZUM GUTEN SCHLUSS...

... wurden aus einigen rekultivierten Flächen in Brandenburg vor Jahren Weinhänge. Die Winzer sind optimistisch was die diesjährige Ernte angeht. Die 5000 Reben stehen auf einem Hang an einer ehemaligen Tagebaugrube, in der durch Flutung ein See entsteht. .......

IMPRESSUM

Diesen Newsletter erhältst Du, weil Du Mitglied der LINKEN bist. Oder Sie bekommen ihn, weil Ihre E-Mailadresse in unserem Verteiler eingetragen wurde. Zum Ein- und Austragen aus dem Verteiler gibt es diese Seite hier: www.dielinke-brandenburg.de/newsletter

 

DIE LINKE. Landesverband Brandenburg

Alleestraße 3 | 14469 Potsdam

V.i.S.d.P: Andrea Johlige

 

Tel: 0331 2000-930 | Fax: 0331 2000-910

E-Mail: newsletter@dielinke-brandenburg.de

Webseite: www.dielinke-brandenburg.de