Wird dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt? Bitte klicken Sie hier.

DIE LINKE
DIE LINKE. Brandenburg in Aktion | Newsletter 30/2017 | 28. Juli 2017

www.dielinke-brandenburg.de | newsletter@dielinke-brandenburg.de | FacebookTwitter | Youtube | Flickr


Liebe Genossinnen und Genossen,

Liebe Leserinnen und Leser,

 

DIE LINKE. Brandenburg hat für die Zeit des Wahlkampfes eine Wahlfabrik in der Zeppelinstr. 7 in Potsdam (Nähe Luisenplatz) eingerichtet. Hier ist die zentrale Anlaufstelle für Bürger*innen, Kandidat*innen und wahlkämpfende Genoss*innen. Zur Eröffnung am Samstag, 29. Juli 2017, präsentieren wir unsere Plakatkampagne für die Bundestagswahl und es wird Gelegenheit geben, mit Kirsten Tackmann MdB, Spitzenkandidatin der LINKEN Brandenburg, und Thomas Nord MdB, Wahlkampfleiter der LINKEN Brandenburg, ins Gespräch zu kommen. Um 12 Uhr ist ein Pressempfang geplant, ab 14 Uhr wird im Hof gegrillt.

 

Viele Grüße aus Potsdam!

Hinweise und Zuarbeiten für den nächsten Newsletter bitte bis zum kommenden Donnerstag, 17 Uhr an newsletter@dielinke-brandenburg.de senden.

AUS DEN KREISVERBÄNDEN

Diskussion zum sozial-ökologischen Umbau mit Dr. Kirsten Tackmann MdB


Dr. Kirsten Tackmann MdB war aktiv an der Erarbeitung des "Plan B" beteiligt. Darin beschreibt DIE LINKE, wie der sozial-ökologische Umbau der Gesellschaft funktionieren kann und warum er notwendig ist. Dabei sollen natürliche Ressourcen geschont und gleichzeitig menschliche Grundbedürfnisse wie Ernährung, Zugang zu Wasser, Mobilität, Bildung, Sorge und Versorgung als globale Rechte durchgesetzt werden. Mit diesem Ansatz beschreibt der "Plan B" der LINKEN ein neues Gesellschaftsmodell, das auf lokaler, regionaler und internationaler Ebene politisch umgesetzt werden müsste und die bestehenden Wirtschafts-, Gesellschafts-, Macht- und Eigentumsverhältnisse nicht nur in Frage stellt, sondern grundlegend ändern will. Am 1. August 2017, 18 Uhr gibt es die Gelegenheit, mit Kirsten Tackmann zu diesem Thema ins Gespräch zu kommen. Dazu lädt DIE LINKE. Oberhavel herzlich in den Naturschutzturm Hohen Neuendorf ein. Am Tage sind Kirsten Tackmann und Harald Petzold MdB auf verschiedenen Stationen in Oberhavel unterwegs. weiterlesen

Familienfest am Lehnitzsee am 12. August


DIE LINKE. Oranienburg lädt wieder ganz herzlich zum Familienfest am Lehnitzsee am 12. August 2017, 13 - 19 Uhr. Dabei wird es Neues wie die Piratenshow im Kinderprogramm und der Auftakt mit den Drums Alive Oranienburg, aber auch Bewährtes wie der zaubernde Clown, Ponyreiten und Kinderschminken sowie die Tombola mit einem Fahrrad als Hauptpreis geben. In gewohnter Weise kann man mit unseren Wahlkreisabgeordneten aus Stadt, Landkreis, Landtag und Bundestag sowie unserem Bürgermeisterkandidaten Enrico Rossius in einer Diskussionsrunde oder auch bei Kaffee und Kuchen über die große und kleine Politik ins Gespräch kommen. Gast wird ebenfalls Jan van Aken MdB sein.

mitdenken – mitreden – mitentscheiden!


Mitmachwerkstatt am 17. Juli 2017 in Mühlenbeck

... unter diesem Moto führt der Bundestgasabgeordnete Harald Petzold Mitmachwerkstätten zum Thema Mobilität durch. Nach Fürstenberg und Mühlenbeck gibt es im August in Falkensee, Hennigsdorf, Kremmen und Velten weiter Möglichkeiten sich in die Diskussion um den Landesnahverkehrsplan einzubringen. Fachliche Unterstützung bekommt Petzold von der Fachfrau der Linksfraktion im Landtag Brandenburg für dieses Thema, Anita Tack. Der Landesnahverkehrsplan befindet sich derzeit in der Erarbeitung. Für das begleitende Beteiligungsverfahren, das im Herbst stattfindet, wirbt Petzold intensiv in der Bevölkerung. 15 Mio. Euro will der Kreistag für die Vorfinanzierung von Planungsleistungen zur Verfügung stellen. Das soll den Druck auf die Landesregierung erhöhen, um für Oberhavel wichtige Verkehrsprojekte durchzusetzen. Dass man mit Geld Druck erhöht, bestätigte die Landtagsabgeordnete, warnte aber gleichzeitig davor, dass es auch Kreise gibt, die sich diesen Druck nicht leisten können. Das Mitglied im Kreistag Oberhavel Lukas Lüdtke sagte: "Natürlich unterstützen wir Initiativen, die für eine Verbesserung des Nahverkehrs sorgen. Aber wir können trotz der guten Haushaltslage nicht pauschal 15 Mio. Euro bereitstellen. Außerdem ist der Schienenverkehr eine Aufgabe des Landes. Anders sieht es beim Busverkehr aus, dafür sind wir als Landkreis zuständig. DIE LINKE wollte für eine bessere Anbindung der Gedenkstätte Sachsenhausen 150.000 Euro, also grade mal 1 Prozent der Summe, in den Haushalt 2017 einstellen. Das war SPD und CDU zu viel."

 

Nächste Mitmachwerkstätten:

14. August 2017, 18 - 20 Uhr in Kremmen, Altstadtstübchen, Ruppiner Str. 2

15. August 2017, 18 - 20 Uhr in Hennigsdorf, Haus der Volkssolidarität, Berliner Str. 24

23. August 2017, 17-19 Uhr in Velten, Bürgerhaus, Rathausstr. 17

weiterlesen

Digitalisierung sozial gerecht gestalten


Auf dem Vorplatz der Roten Bank, der Kreisgeschäftsstelle der LINKEN im Landkreis Oder-Spree, wurden am 23. Juli 2017 Bierbänke aufgestellt, der Grill angemacht und Musik gespielt. Vor einer aufgestellten Leinwand nahmen auf Einladung von DIE LINKE. Fürstenwalde zwei Podiumsgäste platz. Anke und Daniel Domscheit-Berg diskutierten zunächst gute eineinhalb Stunden über ihre politischen Schwerpunktthemen, bevor sie wenig später von Schauspielern gespielt in dem Film "Inside Wikileaks – die fünfte Gewalt" in den Hauptrollen auf der Leinwand vorkamen. Anke Domscheit-Berg kandidiert für DIE LINKE zur Bundestagswahl als Direktkandidatin im Wahlkreis 60 nordwestlich von Berlin. Sie ist auf Listenplatz 3 der Landesliste gewählt. Die Unternehmerin und Buchautorin ist in der digitalen Welt zu Hause. Ihr Mann Daniel Domscheit-Berg war von 2007 bis 2010 Sprecher für Wikileaks. Er setzt sich für gesetzlichen und technischen Schutz von Whistleblowern ein und kämpft für Informationssicherheit und -freiheit. Die digitale Gesellschaft ist eine Querschnittsthematik, informierte Anke Domscheit-Berg. Denn die Digitalisierung ändert fast alle Gesellschaftsbereiche. Insbesondere der Wandel der Arbeitswelt spielte auf dem Podium eine große Rolle. Wenn Roboter und Algorithmen den Menschen am Arbeitsplatz ablösen, weil sie nicht nur günstiger sind, sondern auch schneller und mehr produzieren können, muss der Begriff der Arbeit für den Menschen neu definiert werden. weiterlesen

AUS DEM LANDTAG

Ferienzeit ist Urlaubszeit – leider nicht für alle Kinder


Während sich zu Ferienbeginn die meisten Brandenburger*innen mit ihren Kindern auf den erholsamen Urlaub freuen, muss ein Teil von ihnen zu Hause bleiben. Laut Europäischer Statistikbehörde Eurostat kann sich in Deutschland jeder Fünfte keinen Urlaub leisten. Besonders betroffen sind Alleinerziehende mit Kindern. Dazu erklärt die sozialpolitische Sprecherin der LINKEN im Landtag, Bettina Fortunato: "Wer am Existenzminimum lebt, schafft es gerade so die Alltagskosten zu bewältigen. Für Urlaub und Freizeit bleibt dann nichts übrig. Die Hinweise der Bundesagentur für Arbeit zum Verhalten im Sommerurlaub unter dem Titel 'Ich bin dann mal weg – Urlaub für Arbeitslose?', die auch für Hartz-IV-Bezieher gelten, sind zumindest fragwürdig. In Brandenburg ist jedes fünfte Kind armutsgefährdet. 42 Prozent der Alleinerziehenden leben in Armut. Arme und armutsgefährdete Kinder und Jugendliche haben auch ein Recht auf Erholung. Das Bildungs- und Teilhabepaket wird dafür kaum genutzt, weil es ein Bürokratiemonster ist und Kinder stigmatisiert. Um Familien mit geringem Einkommen doch eine Urlaubsreise zu ermöglichen, unterstützt das Land Brandenburg Familienferienreisen. 300.000 Euro jährlich wurden dafür in den Landeshaushalt 2017/18 eingestellt. Der Zuschuss beträgt acht Euro pro Tag und Familienmitglied. Rund 1600 Familien konnten 2016 unterstützt werden." Informationen zu Ferienzuschüssen für Familien auf der Website des Landesamts für Soziales und Versorgung (Link)

AUS DER LANDESREGIERUNG

Arbeitgeberleistungen für Deutschkurse zur beruflichen Integration gehören nicht zum steuerpflichtigen Arbeitslohn

Für Geflüchtete und andere Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, deren Muttersprache nicht Deutsch ist, ist das Erlernen der deutschen Sprache eines der ersten und größten Hindernisse, um im hiesigen Berufsalltag Fuß zu fassen. Wenn Arbeitgeber eine entsprechende Sprachkenntnis ihrer Arbeitnehmer*innen verlangen und deshalb die Kosten für Deutschkurse übernehmen, brauchen diese den gewährten Vorteil nicht als Arbeitslohn zu versteuern. Darüber hat Brandenburgs Finanzministerium informiert. Brandenburgs Finanzstaatssekretärin Daniela Trochowski begrüßte am 27. Juli 2017, dass ein mit den Ländern abgestimmtes Schreiben des Bundesministeriums der Finanzen jetzt nochmal ausdrücklich klarstellt, dass solche Arbeitgeberleistungen für Bildungsmaßnahmen zum Erwerb oder zur Verbesserung von Deutschkenntnissen nicht zum steuerpflichtigen Arbeitslohn gehören. "Damit haben Arbeitgeber jetzt mehr Sicherheit. Sie wissen nun, dass sie Aufwendungen für Sprachkurse für ihre Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer – deren Muttersprache nicht Deutsch ist – nicht als Arbeitslohn zu versteuern brauchen. Das nützt natürlich den Menschen mit Migrationshintergrund, wie etwa Geflüchteten, um mit einer Tätigkeit auch finanziell auf eigenen Beinen zu stehen. Das nützt aber auch den Arbeitgebern, die qualifiziertes Personal erhalten. Und nicht zuletzt nützt dies auch der Gesellschaft, denn unser gemeinsames Ziel ist es, dass sich hier lebende Migrantinnen und Migranten schnell integrieren können", betonte Trochowski. weiterlesen

Ein Jahr gemeinsames Krebsregister in Berlin und Brandenburg


Das Klinische Krebsregister für Brandenburg und Berlin ist gut gestartet. Ein Jahr nach Inkrafttreten des Staatsvertrages verzeichnet das länderübergreifende Register eine große Meldebereitschaft seitens der Ärzteschaft. In Brandenburg, das bereits seit 1995 ein Klinisches Krebsregister betreibt, liegt die Meldequote bei 90 Prozent. Auch Berlin, wo erst seit einem Jahr Krebsfälle an ein Klinisches Krebsregister gemeldet werden müssen, nähert sich dieser Marke an. Brandenburgs Gesundheitsministerin Diana Golze und Berlins Gesundheitssenatorin Dilek Kolat haben am 25. Juli 2017 die Registerstelle Berlin des gemeinsamen Klinischen Krebsregisters besucht und informierten sich über den Stand der Arbeit. Diana Golze sagte: "Die Behandlungsmöglichkeiten für Krebs haben sich in den vergangenen Jahren wesentlich verbessert. Mittlerweile überleben etwa 60 Prozent der Krebspatientinnen und Krebspatienten ihre Krankheit mindestens fünf Jahre. Das Krebsregister leistet dazu einen wichtigen Beitrag. Es liefert wertvolle Daten zu Behandlungen und Heilungserfolg bei Krebserkrankungen. Das nutzt den Patientinnen und Patienten direkt." Ziel des Klinischen Krebsregisters ist es, die Krebsfälle und deren Behandlung möglichst lückenlos zu erfassen. Das Klinische Krebsregister für Brandenburg und Berlin ist die einzige länderübergreifende Institution dieser Art. Das Register stellt den Ärztinnen und Ärzten umfangreiche Daten zur Verfügung, die ihnen helfen, die Qualität der Krebsbehandlung gezielt zu verbessern. weiterlesen

Elektronische Steuererklärung ist einfacher geworden


Am 25. Juli 2017 wurden die bisherigen Webseiten von ELSTER und das ElsterOnline-Portal zu einem gemeinsamen Internetauftritt zusammengeführt, der unter der Adresse www.elster.de erreichbar ist. Der private Bereich nach dem Login des Anwenders wurde umbenannt in "Mein ELSTER – Ihr Online-Finanzamt". Der Internetauftritt von ELSTER wurde mit Hilfe von modernster Webdesign-Technologie neu gestaltet und zugleich für die Anzeige auf mobilen Geräten (Smartphones, Tablets) optimiert. Durch ein klares und modernes Erscheinungsbild wurden die Benutzerführung und das Benutzererlebnis wesentlich verbessert. Im Ergebnis ist die elektronische Steuererklärung nun noch einfacher zur erstellen.

Diana Golze stellt IAB-Betriebspanel 2016 vor

Das IAB-Betriebspanel bildet seit mehr als 20 Jahren aktuelle Trends auf dem brandenburgischen Arbeitsmarkt ab und vergleicht sie mit der Entwicklung in anderen Regionen Deutschlands. Über einen solch langen Zeitraum wird die positive Entwicklung in Brandenburg besonders deutlich: Seit 2005 ist die Beschäftigung kontinuierlich angestiegen, der Fachkräftebedarf hat sich kräftig erhöht. Arbeitsministerin Diana Golze dazu am 24. Juli 2017: "Der Brandenburger Arbeitsmarkt entwickelt sich nachhaltig positiv. Das Beschäftigungswachstum hält an. Gesucht werden vor allem qualifizierte Beschäftigte mit einer Berufs- oder Hochschulausbildung. Aufgrund des Fachkräftebedarfs geben die Betriebe aber auch immer häufiger langzeitarbeitslosen Menschen eine Chance. Das ist eine wirklich gute Nachricht, da Langzeitarbeitslose bislang kaum vom Aufschwung profitieren konnten." Die betriebliche Nachfrage nach Fachkräften steigt in Brandenburg weiter an: Im ersten Halbjahr 2016 suchten die Betriebe für rund 72.000 Stellen neue Fachkräfte – der bisherige Höchstwert (2015: 66.000). Damit setzt sich das Wachstum des Fachkräftebedarfs fort, das 2005 begann und sich seit 2013 zudem deutlich beschleunigt hat. Besonders im Gesundheits- und Sozialwesen und im Verarbeitenden Gewerbe werden Fachkräfte gesucht. Jede dritte offene Fachkräftestelle konnte nicht besetzt werden. Im Jahr 2012 konnte in Brandenburg der langjährige Rückgang der Tarifbindung gestoppt werden. Seitdem zeichnet sich eine Stabilisierung ab, allerdings auf einem niedrigeren Niveau als in Westdeutschland. Im Jahr 2016 verdienten abhängig Beschäftigte in Brandenburg durchschnittlich 2.600 Euro brutto im Monat. Das sind fast 4 Prozent mehr im Vergleich zum Vorjahr. Der Bruttodurchschnittslohn stieg damit in Brandenburg stärker an als in Ostdeutschland insgesamt (gut 1 Prozent Steigerung auf 2.640 Euro) und in Westdeutschland (knapp 1 Prozent auf 3.230 Euro). Damit verringerte sich der Abstand zum Lohnniveau im Westen zum zweiten Mal in Folge und liegt nun bei 81 Prozent. weiterlesen

Festival "Sound City" war ein Riesenerlebnis


Es war ein Riesenfest, diese 12. Auflage von "Sound City" am 21.-23. Juli 2017 in Luckenwalde. Zum ersten Mal hat an dieser Leistungsschau der Brandenburger Musik- und Kunstschulen auch Staatssekretärin Almuth Hartwig-Tiedt teilgenommen. Die vielfältigen Angebote der Musik- und Kunstschulen gehen über das individuelle Lernen zum Spielen eines Instruments hinaus. Die von Land, Landkreisen und Kommunen geförderten Einrichtungen bieten auch Familien und Kindern aus ärmeren Familien die Möglichkeit, gemeinsam zu lernen, zu musizieren und etwas zu erleben. Auf neun Bühnen mitten in Luckenwalde gab es drei Tage lang Musik, Tanz, Performance, Kunst und viele Gespräche und Begegnungen. Stadt und Landkreis hatten gemeinsam mit dem Musikschulverband die besten Bedingungen für das Festival geschaffen, an dem fast 2000 Schülerinnen und Schüler bzw. junge Künstlerinnen und Künstler teilnahmen. "Sound City", schon zum zwölften Mal durchgeführt, lässt hautnah erleben, dass Fördergelder sinnstiftend und entwicklungsfördernd für Kinder und Jugendliche eingesetzt werden und unverzichtbar sind.

Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten: Neue Fortbildungen für die Migrationssozialarbeit

Das IQ Netzwerk Brandenburg hat ein neues Teilprojekt gestartet, mit dem Beschäftigte in der Migrationssozialarbeit Informationen zur Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten erhalten. Zunächst bis Ende 2018 werden die Fortbildungen landesweit angeboten. Sie werden von der bbw Bildungszentrum Ostbrandenburg GmbH durchgeführt. Landkreise und kreisfreie Städte sowie Träger der Migrationssozialarbeit können die Fortbildung ab sofort auch gezielt für ihre Beschäftigten buchen. Eine Teilnahme als Einzelperson ist aber ebenso möglich. Die Weiterbildungen sind für alle Teilnehmenden kostenfrei. Das IQ Teilprojekt "Fortbildungen zum Arbeitsmarkt für Beschäftigte in der Migrationssozialarbeit" richtet sich an Sozialarbeiter*innen, Sozialpädagog*innen sowie alle Personen, die in den Aufnahmeeinrichtungen und dezentralen Unterbringungen die Geflüchteten durch soziale Beratung und Begleitung unterstützen. Arbeitsministerin Diana Golze sagte am 19. Juli 2017: "Die Migrationssozialarbeit ist eine wichtige Unterstützung für geflüchtete Menschen bei ihrer Integration. Für eine erfolgreiche Integration ist es zunächst wichtig, Informationen zum deutschen Arbeitsmarkt zu erhalten. Viele Geflüchtete sind gut ausgebildet und haben in ihren Herkunftsländern in den verschiedensten Branchen gearbeitet. Diese Menschen wollen auch in Deutschland arbeiten und für ihren Lebensunterhalt selbst sorgen können. Es gibt dabei bestimmte Gesetze und Regelungen, wie zum Beispiel die Anerkennung von ausländischen Berufsabschlüssen, bei denen die Beschäftigten in der Migrationssozialarbeit wichtige Ansprechpersonen sind." Weitere Informationen zu den Fortbildungen gibt es im Internet auf der Website www.bbw-ostbrandenburg.de

AUS DEM BUNDESVERBAND

DIE LINKE Spendenkampagne


DIE LINKE ist die einzige im Bundestag vertretene Partei, die keine Großspenden von Konzernen, Banken, Versicherungen und Lobbyist*innen erhält. Unsere wichtigste Einnahmequelle sind unsere Mitgliedsbeiträge. Das macht uns unabhängig vom Einfluss Dritter. Wir sind nicht käuflich. Für Spenden von Genoss*innen und Sympathisant*innen sind wir aber dankbar. Durch diese Spenden ist es möglich, unsere Wahlkampagnen zu finanzieren, die wir uns sonst nicht oder nicht in diesem Maße leisten könnten. Wir haben noch viel zu tun und jede Menge gute Ideen, die wir mit zusätzlichen Spenden verwirklichen können. Uns hilft jeder Euro.


Bitte Spenden an:

DIE LINKE. Parteivorstand

IBAN: DE38 1009 0000 5000 6000 00

BIC: BEVODEBB

 

Berliner Volksbank eG

Kennwort: Spende

 

Bitte gib bei allen Spenden jeweils Deinen Namen, Vornamen und die Anschrift an. Deine Daten behandeln wir vertraulich. Auf Wunsch stellen wir gern Spendenbescheinigungen aus.

 

Weitere Möglichkeiten findet Ihr hier: www.die-linke.de/mitmachen/spenden

Druckfrisch: Mitgliedermagazin DISPUT


Gerade erschienen und online – auch als PDF (Link) – abrufbar: Die neue Ausgabe des DISPUT, des Mitgliedermagazins der LINKEN. Über das Schwerpunktthema Digitalisierung schreiben u. a. Katja Kipping, Bernd Riexinger sowie Anke-Domscheit-Berg. Außerdem im Heft: Beiträge zu den Themen Energiearmut in Europa, die rot-rot-grüne Halbzeit in Thüringen sowie LINKER Finanz-TÜV gegen den Casino-Kapitalismus.

ROSA LUXEMBURG STIFTUNG

Einstieg: Theorie und Praxis linker Politik


Die Rosa-Luxemburg-Stiftung Brandenburg führt ab Oktober den einjährigen Kurs „Theorie und Praxis linker Politik“ durch. Der Kurs richtet sich an jüngere, in Parteien, Initiativen, Politgruppen, Gewerkschaften und sozialen Bewegungen aktive Menschen. Er bietet die Gelegenheit, gemeinsam mit anderen politisch aktiven jungen Menschen theoretisches Wissen und praktische Handwerkszeuge anzueignen, um erfolgreich an einer grundlegenden Änderung der gesellschaftlichen Machtverhältnisse mitzugestalten.

 

Der Kurs findet an sechs Wochenenden im Jugendbildungszentrum Blossin statt. Die genauen Inhalte und Termine der Seminare können dem Flyer (Download-Link) entnommen werden. Bewerbungsschluss ist der 1. August 2017. Über die Bewerbungen entscheidet der Vorstand der Rosa-Luxemburg-Stiftung Brandenburg. Die Teilnahmegebühr für den gesamten Kurs beträgt 75 Euro. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie bzw. Ihr die Information auch an mögliche Interessierte weitergeben würdet.

Wissenschaftlich-publizistischer Förderpreis 2017


Auch in diesem Jahr schreibt die RLS Brandenburg wieder einen Förderpreis für Nachwuchswissenschaftler*innen und -publizist*innen aus. Der Preis besteht aus einem Preisgeld in Höhe von 500 Euro sowie der Übernahme der Druckkosten für eine Publikation mit bis zu 250 Seiten. Bewerben können sich alle, die nicht älter als 35 Jahre sind und ein wissenschaftliches oder publizistisches Werk verfasst haben, das sich kritisch mit aktuellen Fragen unserer Zeit auseinandersetzt. Bewerbungsschluss ist der 31. August 2017. Details zur Bewerbung finden sich auf der Website der Rosa-Luxemburg-Stiftung Brandenburg sowie in diesem Faltblatt.

STELLENAUSSCHREIBUNGEN

Sachbearbeiter*in Buchhaltung/Controlling, Rosa-Luxemburg-Stiftung

Die Rosa-Luxemburg-Stiftung sucht zum 1. Oktober 2017 eine*n Sachbearbeiter*in in Vollzeit für Buchhaltung/Controlling im Referat Rechnungswesen des Bereichs Finanzen/IT/Zentrale Aufgaben. Die Stelle ist unbefristet. Bewerbungsschluss ist 31. Juli 2017. Zur Ausschreibung

Buenos Aires: Leiter*in Auslandsbüro, Rosa-Luxemburg-Stiftung

Die Rosa-Luxemburg-Stiftung sucht zum 1. März 2018 eine*n Büroleiter*in in Vollzeit im Regionalbüro für Argentinien, Chile und Uruguay mit Sitz in Buenos Aires, Argentinien. Die Stelle ist bis zum 31. August 2021 befristet, eine Verlängerung ist unter Umständen möglich. Bewerbungsschluss ist 25. August 2017. Zur Ausschreibung

New York: Leiter*in Auslandsbüro, Rosa-Luxemburg-Stiftung

Die Rosa-Luxemburg-Stiftung sucht zum 1. März 2018 eine*n Büroleiter*in in Vollzeit Auslandsbüro für die Vereinten Nationen und Nordamerika (USA & Kanada) mit Sitz in New York. Die Stelle ist bis zum 31. August 2021 befristet, eine Verlängerung ist unter Umständen möglich. Bewerbungsschluss ist 25. August 2017. Zur Ausschreibung

TERMINE

12. Mai - 30. Juli 2017

Ausstellung: Kunst als Kopie – Kopie als Kunst

Info: www.dielinke-brandenburg.de

Potsdam, Lothar-Bisky-Haus

 

seit 27. Juni

Ausstellung: Wobraze swěta – Bilder-Welten 1992 bis 2017

Info: www.linksfraktion-brandenburg.de

Potsdam, Landtag

 

29. Juli 2017, 10 - 12 Uhr

Wahlfrühstück der LINKEN Potsdam

Potsdam, Kreisgeschäftsstelle, Zeppelinstr. 7

 

29. Juli 2017, 12 - 17 Uhr

Eröffnung der Wahlfabrik

Info: www.wahlen.linke-blogs.de/event/eroeffnung-der-wahlfabrik/

Potsdam, Wahlfabrik, Zeppelinstr. 7

 

1. August 2017, 18 Uhr

Diskussion zum sozial-ökologischen Umbau mit Dr. Kisten Tackmann MdB

Info: www.dielinke-oberhavel.de

Hohen Neuendorf, Naturschutzturm

 

4. August 2017, 20 Uhr

Sommerfilmtage der LINKEN Forst: "Liebe Halal"

Forst, Max-Seydewitz-Platz

 

8. August 2017, 11 - 16 Uhr

Buchbasar

Potsdam, Lothar-Bisky-Haus

 

8. August 2017, 18 Uhr

Dietmar Bartsch zu Gast in Hoppegarten

Hoppegarten, Gemeindesaal, Lindenallee 14

 

9. August 2017, 17.30 - 21 Uhr

Wikileaks Film und Diskussion

Frankfurt (Oder), Mehrgenerationenhaus Mikado

 

11. August 2017

Treffen der Sprecherinnen Linke Frauen

Potsdam, Lothar-Bisky-Haus

 

11. August 2017, 20 Uhr

Sommerfimtage der LINKEN Forst: "Zum Verwchseln ähnlich"

Forst, Max-Seydewitz-Platz

 

12. August 2017, 13 - 19 Uhr

Familienfest am Lehnitzsee

Oranienburg

 

14. August 2017, 18 - 20 Uhr

Mitmachwerkstatt zum Landesnahverkehrsplan mit Harald Petzold MdB

Info: www.dielinke-oberhavel.de

Kremmen, Altstadtstübchen, Ruppiner Str. 2

 

14. August 2017, 19 Uhr

Montagskino: "Sachamanta" und "Tincunacuy" und Gespräch mit Viviana Uriona (Kameradistinnen)

Potsdam, Lothar-Bisky-Haus

 

15. August 2017, 18 - 20 Uhr

Mitmachwerkstatt zum Landesnahverkehrsplan mit Harald Petzold Mdb

Info: www.dielinke-oberhavel.de

Hennigsdorf, Haus der Volkssolidarität, Berliner Str. 24

 

18. August 2017, 18 Uhr

Lesung mit Erhard Crome: "Faktencheck: Trump und die Deutschen"

Potsdam, Lothar-Bisky-Haus

 

19. August 2017, 13 - 20 Uhr

Sommerfest der LINKEN Ostprignitz-Ruppin

Wittstock/Dossse, Amtshof

 

21. August 2017, 19 Uhr

Montagskino: "Ohne Rast. Ohne Eile" und Gespräch mit Mark Uriona (Kameradistinnen)

Potsdam, Lothar-Bisky-Haus

 

23. August 2017, 17 - 19 Uhr

Mitmachwerkstatt zum Landesnahverkehrsplan mit Harald Petzold MdB

Info: www.dielinke-oberhavel.de

Velten, Bürgerhaus, Rathausstr. 17

 

24. August 2017, 18 Uhr

"Frauenpower" – Lesung mit den MdL Diana Bader, Kathrin Dannenberg, Bettina Fortunato, Gerrit Große, Margitta Mächtig und Anke Schwarzenberg

Potsdam, Lothar-Bisky-Haus

 

28. August 2017

Montagskino: "Im inneren Kreis"

Potsdam, Lothar-Bisky-Haus

 

30. August, 19 Uhr

Kubaabend: Film "Transit Havanna" und Gespräch mit dem Regisseur Daniel Abma

Potsdam, Lothar-Bisky-Haus

 

1. September 2017, 20 Uhr

Sommerfilmtage der LINKEN Forst: "Das Schicksal der Kinder von Aleppo"

Forst, Max-Seydewitz-Platz

 

6. September 2017, 19 Uhr

Podiumsdiskussion mit Thomas Nord MdB und Volkmar Schöneburg MdL

Erkner, Gerhart-Hauptmann-Museum

REDAKTION

Redaktion dieser Newsletter-Ausgabe:

Anja Mayer, Christiane Graf

IMPRESSUM

Diesen Newsletter erhältst Du, weil Du Mitglied der LINKEN bist, zu erkennen anhand des Textes [Mitglieder] im Betreff der E-Mail. Für Änderungen bitte an roland.scharp@dielinke-brandenburg.de wenden.

 

Oder Sie bekommen ihn, weil Ihre E-Mailadresse in unserem Newsletter-Verteiler eingetragen wurde, ohne(!) [Mitglieder] im Betreff. Zum Ein- und Austragen aus diesem Verteiler gibt es diese Seite hier: www.dielinke-brandenburg.de/newsletter

 

DIE LINKE. Landesverband Brandenburg

Lothar-Bisky-Haus

Alleestraße 3 | 14469 Potsdam

V.i.S.d.P: Anja Mayer

 

Tel: 0331 200090 | Fax: 0331 2000-910

E-Mail: newsletter@dielinke-brandenburg.de

Webseite: www.dielinke-brandenburg.de