Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Solidarität in Zeiten von Corona

Piktogramm eines Corona-Visus und Alarmdreieck

Durch die Corona-Krise wurden in den letzten Wochen und Tagen viele ungefilterte Informationen an Bürgerinnen und Bürger weitergeleitet. Irritationen und Unsicherheiten sind die Folge. Die Corona-Pandemie bringt Brandenburg in eine schwierige Phase und beansprucht alle Bereiche des täglichen Lebens. Im Vordergrund stehen nun die Eindämmung des Virus und der Umgang mit den sozialen sowie ökonomischen Folgen.

In den nächsten Wochen werden unser Handeln und unser Denken von Corona geprägt sein und unseren Alltag erheblich einschränken. Gerade jetzt müssen wir solidarisch handeln und die Einschränkungen für das alltägliche Leben wenigstens abmildern. Wir sind für einander da und kümmern uns um die Bedürftigen, Alten und Kranken. Wir stehen für einander ein.

Wir als Landespartei haben alle Veranstaltungen bis mindestens zum 3. Mai 2020 abgesagt. Erreichbar sind wir jedoch weiterhin über E-Mail, die bekannten Verteiler und Telefonnummern. Da ein persönlicher Kontakt in diesen Zeiten aber schwierig ist, ist es um so wichtiger, an vertrauensvolle Informationen zu gelangen. Uns ist es wichtig, dass die Menschen für die Gefahren der Pandemie sensibilisiert werden, ohne sie in Panik zu versetzen.

Wir möchten Euch auf dieser Seite mit aktuellen Informationen versorgen. Ihr könnt uns gerne Rückmeldung geben, welche Informationen zusätzlich veröffentlicht werden sollen.


Conny Meißner

Alarmstufe ROT – Kreativwirtschaft vor dem Kollaps

Seit März kann die Veranstaltungsökonomie faktisch wenig oder keine Umsätze generieren, kann nicht arbeiten. Es drohen Insolvenzen. Gut eine Millionen Beschäftigte sind betroffen. Höchste Zeit, den in seiner Existenz bedrohten sechstgrößten deutschen Wirtschaftszweig ins Rampenlicht zu rücken. Weiterlesen


Pressemitteilung

Für Corona nicht die Beschäftigten zahlen lassen

Zum heutigen Auftakt der Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst für Bund und Kommunen in Potsdam erklärt Martin Günther, stellvertretender Landesvorsitzender der LINKEN Brandenburg: Weiterlesen


Pressemitteilung

Ziele teilweise verfehlt

Offenbar wurden viel weniger Hilfsgelder an polnische Berufspendler ausgezahlt als bisher angegeben. Dies geht aus einem Bericht des rbb hervor. Die Co-Landesvorsitzende der Brandenburger LINKEN Anja Mayer meint dazu: Weiterlesen


Pressemitteilung

Zum Wiederaufbaufonds und mehrjährigem Finanzrahmen

Nach vier Tagen zäher Verhandlungen zum Wiederaufbaufonds und Mehrjährigen Finanzrahmen 2021-2027 legt der Europäische Rat heute ein Ergebnis vor. Helmut Scholz, Brandenburger Europaabgeordneter der LINKEN, sieht die Gipfelergebnisse kritisch: Weiterlesen


Isabelle Vandre

Studieren in Zeiten von Corona

Erst ließ das Corona-Hilfsprogramm ewig auf sich warten, dann stellte es sich als bürokratisches Monstrum heraus, das zudem kaum geeignet ist, die Studierenden in der Krise zu unterstützen. Wo die Mittel beantragen werden können und welche weiteren Unterstützungen es in Brandenburg gibt, hat Isabelle Vandre zusammengefasst. Weiterlesen


Tobias Bank, Axel Troost, Harald Wolf

Finanzielle Handlungsfähigkeit von Ländern und Kommunen sichern

Die Corona-Krise führt bei Bund, Ländern und Kommunen zu massiven Steuerausfällen. Die Krise wird über mehrere Jahre zu niedrigeren Steuereinnahmen führen, die rechtliche Verpflichtung zur Tilgung der Corona-bedingten Kredite bedeutet eine zusätzliche Belastung der Haushalte in Bund und Ländern. Damit droht, dass der Zwang zum Abbau der... Weiterlesen


Pressemitteilung

Niemanden zurücklassen – #sogehtsolidarisch!

Das Bündnis #unteilbar ruft für den morgigen Samstag zu einem bundesweiten Aktionstag auf. Auch DIE LINKE. Brandenburg steht solidarisch an der Seite der Menschen, die in der Krise die größten Einschränkungen erfahren. Dazu erklärt die Co-Landesvorsitzende der LINKEN, Anja Mayer: Weiterlesen


Pressemitteilung

Azubis nicht um ihre Zukunft betrügen!

Die Folgen der Pandemie treffen das Rückgrat des Berufsausbildungssystems – den Mittelstand – besonders hart. Hier muss schnell geholfen werden – und zwar Betrieben und Auszubildenden, meint die Co-Landesvorsitzende der LINKEN Brandenburg, Katharina Slanina: Weiterlesen


Tobias Bank

Finanzielle Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Kommunen

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie treffen von allen staatlichen Ebenen die Kommunen am härtesten. Zum einen, weil die Kommunen die Eindämmungsverordnungen mit all ihren ständigen Anpassungen und teils widersprüchlichen Vorgaben umsetzen müssen, und zum anderen, weil die Kommunen einen massiven Einbruch der Steuereinnahmen erleben. Weiterlesen


Pressemitteilung

Bildungsgerechtigkeit – auch in der Pandemie!

Die derzeitige Strategie des Bildungsministeriums in Sachen Schulbetrieb ist eine Katastrophe mit unabsehbaren Langzeitfolgen, meint Katharina Slanina, Co-Landesvorsitzende der LINKEN Brandenburg: Weiterlesen


Wichtige Links zum Thema Corona:

Koordinierungszentrum Krisenmanagement in Brandenburg: corona.brandenburg.de

Informationen auf dem Landesportal Brandenburg: www.brandenburg.de

Gesundheitsministerium des Landes Brandenburg: msgiv.brandenburg.de

Robert-Koch-Institut: www.rki.de

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung: www.infektionsschutz.de

Informationen des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg: mbjs.brandenburg.de

Informationen des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg: mwfk.brandenburg.de

Informationen des Ministeriums der Finanzen und für Europa des Landes Brandenburg: mdfe.brandenburg.de

Informationen der Investitionsbank des Landes Brandenburg: www.ilb.de

Wirtschaftsförderung Brandenburg: www.wfbb.de

Informationen zum Thema Kurzarbeit: www.arbeitsagentur.de/kurzarbeit

Was Beschäftigte wissen müssen: www.verdi.de

FAQ für Solo-Selbständige: selbststaendige.verdi.de

Informationen in einfacer Sprache: kkm.brandenburg.de

Informationen in leichter Sprache: www.bundesregierung.de

Wichtige Telefonnummern:

Patientenservice der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg (KVBB): 116 117 (ohne Vorwahl)

Corona-Bürgertelefon des Landes Brandenburg: 0331 - 866 50 50

Bürgertelefon des Brandenburger Landesamts für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit (LAVG): 0331 - 86 83 777

Bürgertelefon des Bundesgesundheitministeriums: 030 - 346 465 100

Beratungstelefon der Unabhängigen Patientenberatung Deutschland (UPD): 0800 - 011 77 22