Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Aktuelles aus dem Landesverband


Landesverband

18.11.2006: Tag der Demokraten

Ein von Neonazis geplantes "Heldengedenken" am 18. November 2006 im Vorfeld des Volkstrauertages in Halbe (Landkreis Dahme-Spreewald) wurde vom Bundesverfassungsgericht verboten. Mehr als 1000 Rechtsextremisten wichen deshalb nach Seelow aus. Insgesamt waren an diesem Tag rund 10.000 Menschen in Brandenburg gegen Rechtsextremismus auf der Straße. In Halbe versammelten sich nach einem Aufruf von Parteien, Gewerkschaften und Kirchen rund 9.000 Teilnehmer*innen zu einem "Tag der Demokraten". Das "Aktionsbündnis gegen Gewalt, Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit" hatte aufgrufen, Gesicht zu zeigen gegen Rechts. Auf der Kundgebung sprachen u. a. der Brandenburger Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) und unsere Abgeordnete Petra Pau, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestags.

Unter dem Motto "Seelow ist bunt! Nicht braun" wurde im Vorfeld dazu aufgerufen, sich auch in Seelow an den Protesten gegen Kriegsverherrlichung und Nazipropaganda zu beteiligen. Nach der Demonstration der Nazis wurde die Demo-Strecke symbolisch "ausgefegt".

Bei der sogenannten "Kesselschlacht von Halbe" zwischen dem 20. April und 1. Mai 1945 starben mehr als 30.000 deutsche sowie geschätzt 20.000 sowjetische Soldaten. Heute befindet sich dort eine der größten Kriegsgräberstätten Deutschlands. Regelmäßig versammeln sich Rechtsextremisten aus dem gesamten Bundesgebiet in Halbe.

 


Der geplante Wahlkreisneuzuschnitt in Berlin ist ein Angriff auf DIE LINKE

Seit Jahren arbeiten die Parteien an einer großen Wahlrechtsreform. Gemeinsam mit Grünen und FDP hatte die Linke in der letzten Wahlperiode dazu einen Gesetzentwurf in den Bundestag eingebracht. Der neue Entwurf der Ampel geht Zulasten der LINKEN. Weiterlesen

Schwer umkämpftes Gebiet

Zwei Hebammen stehen im Mittelpunkt von Snow Hnin Ei Hlaings Dokumentarfilm „Midwives“ Ihr EInsatzort: das Siedlungsgebiet der verfolgten Rohingya-Minderheit in Myanmar. Weiterlesen

Statt Panzerlieferungen: Eskalationsspirale durchbrechen

Waffenlieferungen des Westens seien alternativlos, um die Angriffe der russischen Armee auf die Ukraine zurückzuschlagen. Diese Behauptung ist Konsens in den deutschen Leitmedien und im politischen Establishment. Weiterlesen