Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Aktuelles aus dem Landesverband

Martin Günther
Martin Günther

Pressemitteilung

Beschäftigte haben vernünftigen Mindestlohn verdient

Zur Ankündigung der Landesregierung, die Erhöhung des Landesvergabemindestlohns zu verschieben, erklärt Martin Günther, stellvertretender Landesvorsitzender DIE LINKE. Brandenburg:

"Mehr als 400.000 Brandenburger Beschäftigte bekommen weniger als 13 Euro in der Stunde. Das sind mehr als 40 Prozent der Beschäftigten. Sie haben endlich einen vernünftigen Mindestlohn verdient. Ausflüchte gelten nicht! Die Landesregierung muss den Vergabemindestlohn jetzt auf 13 Euro erhöhen.

An dieser Frage wird sich zeigen, wer nach Ansicht der Landes- und Bundesregierung die wirtschaftliche Krise bezahlen soll. DIE LINKE ist in dieser Frage klar: wir wollen nicht, dass durch erneuten Verzicht diejenigen die Zeche zahlen, die sowieso am wenigsten haben. Gerade Brandenburg braucht eine zügige Anhebung der Mindestlöhne.

12 Euro bundeseinheitlicher gesetzlicher Mindestlohn wären ein wichtiger Schritt. Armutsfest wäre selbst das nicht. Insofern sind die von der Brandenburger Mindestlohnkommission empfohlenen 13 Euro jetzt umso nötiger. Das wäre ein wichtiger Beitrag zur Stabilisierung der Nachfrage und der Überwindung der wirtschaftlichen Schwierigkeiten in Folge von Corona. Die Verschiebung der Mindestlohnerhöhungen oder gar dessen Absenkung sind nicht nur sozial ungerecht, sondern volkswirtschaftlich schädlich."

 

Verwandte Nachrichten

  1. 1. September 2020 Für Corona nicht die Beschäftigten zahlen lassen
  2. 29. Juni 2020 Brandenburg braucht zügig Mindestlohnerhöhung

Länder fordern Kindergrundsicherung

Seit vielen Jahren kämpft DIE LINKE für eine Kindergrundsicherung, die Armut wirksam bekämpft. Nun haben sich die Arbeits- und Sozialminister*innen der Länder mehrheitlich für eine solche Grundsicherung ausgesprochen. Damit wächst der Druck auf die Bundesregierung. Weiterlesen

CDU will Rente an die Börse bringen

Friedrich Merz und BlackRock dürfte es freuen: Das neue Rentenkonzept der CDU sieht vor, dass ein Teil der Renten zukünftig an den Börsen verdient wird. Zudem sollen die Erwärbstigen länger arbeiten. DIE LINKE kündigt Widerstand an. Weiterlesen

"Wir dürfen uns nicht nur um die Städte kümmern"

Der diesjährige Kommunalkongress der LINKEN stand im Zeichen von Corona. Tobias Bank von der BAG Kommunalpolitik erklärt im Interview mit "Links bewegt", wie die Pandemie den Kommunen zu schaffen macht und wie DIE LINKE auch auf dem flachen Land wieder zulegen kann. Weiterlesen