Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Aktuelles aus dem Landesverband

LINKE protestiert vor der US-Botschaft in Prag

LAG Netzwerk EL

"Der Kampf für den Frieden muss ein gemeinsamer Kampf sein"

Foto: KSČM Praha
Brandenburger LINKE auf der Kundgebung am 20. Februar 2022 vor der US-amerikanischen Botschaft in Prag
Teilnehmer der Kundgebung mit Schildern und roten Fahnen, mehrere Personen halten ein Transparent, auf das eine Friedenstaube sowie der Schriftzug "Mir - Frieden" gedruckt ist
Foto: Haló noviny/Roman Blaško
Monika Schömmel bei ihrer Rede auf der Kundgebung am 20. Februar 2022 vor der US-amerikanischen Botschaft in Prag
Monika Schömmel steht mit Mikrofon in der Hand auf der Kundgebung

Der Frieden wird uns nicht geschenkt. – Eine Selbstverständlichkeit, glaubt man, aber die Kriegshetze der letzten Wochen und Monate steigerte sich in einem Maße, die an die schlimmste Zeit deutscher Geschichte unseres Landes und Europas erinnert. Doch die europäische Linke und tausende friedliebende Menschen in unseren Ländern haben es in der Hand, Haltung zu zeigen und den Kriegstreibern Einhalt zu gebieten. Wir brauchen keine Osterweiterungseiterung der NATO. Sie ist kein Verteidigungsbündnis, das demokratische Werte verteidigen will. Friedenspolitik muss auf der Achtung und der Rechte aller Völker basieren und ist nicht dem Korpsgeist einer Zeit des kalten Krieges verpflichtet.

In unserer Zeit steht für uns als Sozialisten und Kommunisten im Bündnis die Aufgabe, alles zu tun, um eine militärische Auseinandersetzung in Europa zu verhindern. Mit dieser Motivation nahm die Landesarbeitsgemeinschaft Netzwerk Europäische Linke (LAG Netzwerk EL) der LINKEN Brandenburg eine Einladung der Genoss*innen der tschechischen KSČM (Kommunistische Partei Böhmens und Mährens) zu einem gemeinsamen Protest am 20. Februar 2022 vor der Botschaft der USA in Prag an.

Beide Landesverbände sind seit vielen Jahren im Rahmen der Europäischen Linken durch das Netzwerk SFEL-R ("Ständiges Forum der Europäischen Linken - der Regionen") und einer Rahmenvereinbarung eng verbunden. Herzlich war der Empfang, der zeigte, wie eng beide Parteien in dieser Frage verbunden sind. Monika Schömmel, Sprecherin der LAG Netzwerk EL, sagte in ihrem Grußwort: "Der Kampf für den Frieden muss ein gemeinsamer Kampf sein" und erinnerte bei dieser Gelegenheit an die Proteste gegen die Aufmärsche der Nato und der US-Armee beim Manöver "Defender 21" und die Kundgebung am 18. Februar 2022 vor dem Brandenburger Tor in Berlin unter der Losung: "Sicherheit für Russland ist Sicherheit für unser Land".

Hans-Peter Schömmel
Mitglied des Koordinierungsrates im SFEL-R

 

Verwandte Nachrichten

  1. 30. März 2022 Nur gemeinsam können wir eine friedliche Welt erreichen – Interview mit Monika Schömmel

Lasst uns einfach gute Politik machen

Stellungnahme der Landesvorsitzenden der vier regierungsbeteiligten Landesverbände der LINKEN zur Lage in der Partei: Weiterlesen

Die gesellschaftliche Linke im Transformationskonflikt: Die Verkehrswende.

Der Konflikt bei der Transformation der Autoindustrie und der Verkehrswende liegt darin, dass einerseits die Klimakrise (Erderwärmung) begrenzt werden muss, andererseits die sozialen Ansprüche der Beschäftigten Berücksichtigung finden müssen. Weiterlesen

Glück auf einer Skala von 1 bis 10

Rund um den 5. Mai 2022 finden zum 31. Mal bundesweit Aktionen zum Europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen statt. Anlässlich dieses Inklusionstages möchte „Rotes Kino“ auf den Spielfilm „Glück auf einer Skala von 1 bis 10“ der französischen Filmemacher Bernard Campan und Alexandre Jollien aufmerksam machen. Weiterlesen