Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Aktuelles aus dem Landesverband

Foto B. Kaufhold: DiG | Thomas Kläber
Martin Günther, Birgit Kaufhold
Martin Günther, Birgit Kaufhold

Pressemitteilung

Die unsichtbaren Held*innen haben mehr verdient

Zu dem heutigen Streik in Cottbus, u. a. der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See (DRV KBS), äußern sich Birgit Kaufhold, Mitglied im Kreisvorstand DIE LINKE. Lausitz und ver.di-Mitglied bei der DRV KBS (Minijob-Zentrale), und Martin Günther, stellvertretender Landesvorsitzender der LINKEN Brandenburg.

Birgit Kaufhold sagt: "Unsere Forderungen sind gerade durch Corona besonders gerechtfertigt, da wir mehr leisten mussten als im normalen Arbeitsalltag! Die Kolleg*innen der Minijob-Zentrale arbeiteten in einem 2-Schichtsystem (5–22 Uhr), um zusätzliche Aufgaben, wie die Bearbeitung von tausenden Stundungsanträgen der Arbeitgeber (SV-Beiträge u. Steuern) zu bewältigen. Damit konnten Corona-bedingte Insolvenzen verhindert und Arbeitsplätze gesichert werden."

Martin Günther ergänzt: "Die unsichtbaren Held*innen in den Verwaltungen leisten schon immer viel. In Corona-Zeiten noch mehr an und über die Belastungsgrenzen hinaus, um die öffentliche Daseinsfürsorge und Dienste am Laufen zu halten. Ob in der Deutschen Rentenversicherung, in den Stadt- und Gemeindeverwaltungen oder Sparkassen – sie halten das gesellschaftliche Leben aufrecht. Viele Menschen haben auch schlecht Erfahrungen mit Verwaltungen und Sparkassen. Das ist aber nicht die Schuld der Beschäftigten dort, sondern liegt oft an schlechten Gesetzen und Vorgaben. Die Beschäftigten haben unsere Solidarität mehr als verdient und wir zeigen sie gern."

 

Verwandte Nachrichten

  1. 21. Oktober 2020 Systemrelevanz muss anständig bezahlt werden
  2. 29. September 2020 Berechtigte Forderungen der Beschäftigten im ÖPNV

Aktuelle Termine
  1. Online-Veranstaltung
    20:00 Uhr

    Zoom-Stammtisch: LINKE Leseecke

    In meinen Kalender eintragen
  1. Online-Veranstaltung LAG Umwelt
    10:00 Uhr

    Beratung der LAG Umwelt

    In meinen Kalender eintragen
  1. Online-Veranstaltung LAG Kultur
    18:00 Uhr

    Gründungstreffen LAG Kultur

    In meinen Kalender eintragen

Mit neuen Gesetzen endlich das Internet aufräumen

Unternehmen wie Google, Facebook und Amazon kontrollieren den digitalen Markt nach Belieben und haben gerade in der Pandemie unglaubliche Profite erwirtschaftet. Deshalb müssen wir politische Verantwortung übernehmen und den digitalen Binnenmarkt regulieren, persönliche Daten schützen und die Macht der Monopole brechen! Weiterlesen

Solidarität statt „Querdenken“ – was tun?

Nicht nur die Pandemie, sondern auch die »Querdenken«- Bewegung hat einen neuen Höhepunkt erreicht. Doch welchen Charakter hat die Bewegung? Wie sind die Proteste zusammengesetzt? Und was heißt das für die Antwort der Linken? Diese Fragen und noch viele mehr beantworten Johannes König und Volkhard Mosler. Weiterlesen

Emanzipation in Kurdistan

Regisseurin Antonia Kilian schildert in ihrem Dokumentarfilm „The Other Side of The River“ den Weg Halas, einer neunzehnjährigen Syrerin, die den Euphrat überquert, um mit den Fraueneinheiten der kurdischen Verteidigungseinheiten gegen den Islamischen Staat zu kämpfen. Weiterlesen