Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Aktuelles aus dem Landesverband

Am 2. Februar 2021 traf sich die LAG Netzwerk EL zum Gedenken am Ehrengrab für die Opfer des KZ-Außenlagers Lieberose

LAG Netzwerk EL

Erinnern und Mahnen am Ehrengrab für die Opfer des KZ-Außenlagers Lieberose

Gudrun Kotzan las Julius Fučík am 2. Februar 2021 am Ehrengrab in Lieberose

Frühjahr 1945 – die Rote Armee ist auf dem Vormarsch und setzt zum Sturm auf Berlin. Am 2. Februar 1945 begann die SS deshalb panikartig auch das KZ Lieberose in Jamlitz zu räumen und trieb die Häftlinge auf den Todesmarsch, zunächst in Richtung Hauptlager, KZ Sachsenhausen. 1342 nicht gehfähige Häftlinge wurden sofort erschossen und in einem Massengrab verscharrt. Viele weitere Opfer gab es auf dem 140 Kilometer langen Fußmarsch nach Oranienburg.

Das ist Anlass, jährlich an diesem Tag der Opfer dieses Konzentrationslagers, überwiegend Jüdinnen und Juden aus Ost- und Südeuropa, zu gedenken und zu mahnen:

Menschen, seid wachsam!

wie es der tschechische Schriftsteller und Widerstandskämpfer Julius Fučík schrieb und hier von Gudrun Kotzan vorgetragen wurde. In diesem Jahr konnte nur kleine Gruppen unter Einhaltung der Coronamaßnahmen an der Ehrung teilnehmen.

Auf Anregung der Landesarbeitsgemeinschaft Netzwerk Europäische Linke werden die Kontakte zur Gedenkstätte gepflegt. So wurde die Gelegenheit genutzt, den Stand der Finanzierung für dringend notwendige Reparaturarbeiten zu erfahren. Entsprechende Anträge zur Finanzierung wurden eingereicht und in den Verwaltungen bearbeitet. Weitere Unterstützung seitens der Landesarbeitsgemeinschaft und der LINKEN Lausitz wurden zugesichert.

 


DIE LINKE und das Regieren

Keine der heutigen Regierungen mit Beteiligung der LINKEN sei eine „Arbeiterregierung“, kritisiert Thies Gleiss, Mitglied des Parteivorstandes. Dennoch kann er sich in seiner Besprechung von Harald Wolfs Buch „(Nicht)Regieren ist auch keine Lösung“ mit der Tolerierung von Minderheitsregierungen durchaus anfreunden. Dabei müssten acht Bedingungen eingehalten werden. Weiterlesen

"Nicht bloß dieses grobkörnige Entweder-oder"

Harald Wolf hat mit „(Nicht)Regieren ist auch keine Lösung“ ein kluges Buch geschrieben, das der LINKEN helfen könnte, die bislang ungeklärte Regierungsfrage endlich produktiv zu beantworten und Schlüsse zu ziehen, findet Benjamin-Immanuel Hoff, Chef der Staatskanzlei und Thüringer Minister für Kultur, Bundes- und Europaangelegenheiten. Weiterlesen

Ampelkoalition: Soziale Kälte statt Würde

Inge Hannemann hat sich in ihrer Kolumne „Widerspruch“ den Koalitionsvertrag der Ampelkoalition mal genauer angeschaut und auf die Suche nach der „Würde des und der Einzelnen“ gemacht. Spoiler: Gefunden hat sie nur blumige Worte, Hartz IV heißt jetzt Bürgergeld und Eingliederungsvereinbarung jetzt Teilhabevereinbarung. Weiterlesen