Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
Claudia Kirchhoff bei der Gedenkveranstaltung am 4. Mai 2019 in Theresienstadt (Foto: Uwe Titscher)
Claudia Kirchhoff legt ein Blumengesteck mit Gedenkschleife nieder

LAG Netzwerk EL

Gegen das Vergessen: LAG Netzwerk EL in Theresienstadt

Gedenkveranstaltung am 4. Mai 2019 in Theresienstadt (Foto: Uwe Titscher)
Die Teilnehmer der Gedenkveranstaltung legen Blumen auf dem Gräberfeld in Theresienstadt nieder
Gedenkveranstaltung am 4. Mai 2019 in Theresienstadt (Foto: Uwe Titscher)
Mehrere Menschen stehen über am Boden liegende Gedenkkränze gebeugt

Die Landesarbeitsgemeinschaft Netzwerk der Europäischen Linken (LAG Netzwerk EL) der LINKEN Brandenburg hat am 4. Mai 2019 mit Claudia Kirchhoff und Uwe Titscher an der jährlichen, von der Kommunistischen Partei Böhmens und Mährens (KSČM) veranstalteten Gedenkfeier zu Ehren der Opfer des KZ Teresienstadt teilgenommen. Es waren ca. 300 Linke aus ganz Europa versammelt. Delegationen aus Russland, Weißrussland, Kuba, Nordkorea, China und Deutschland gedachten gemeinsam der Opfer. Die Spitzenkandidatin der KSČM für die Europawahl, Kateřina Konečna, hielt eine bewegende Rede. Besonders beeindruckend war der Moment, in dem sich die Teilnehmer*innen auf dem Gräberfeld verteilten, Blumen niederlegten und sich an den Händen hielten. Von 141.000 Inhaftierten starben 33.000 in Teresienstadt. Fast 90.000 Menschen wurden weiter in die Vernichtungslager geschickt. Nur 4.000 Menschen kehrten nach Hause zurück. Trotzdem wurde nach 1945 weiterhin versucht, diese Verbrechen zu verharmlosen.

Claudia Kirchhoff