Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
Frank Schwarz
Auch Abgeordnete der Linksfraktion im Bundestag beteiligen sich an der Aktion #Spende-Menschlichkeit zu SOS-Menschenrechte.
Norbert Müller, Thomas Nord, Kirsten Tackmann und Anke Domscheit-Berg tragen Rettungswesten und halten Schilder in den Händen, auf denen #SpendeMenschlichkeit und #TogetherForRescue steht

Bundestag

Landesgruppe im Bundestag unterstützt Kampagne #SchenkeMenschlichkeit

Die Bundestagsabgeordneten der Landesgruppe Brandenburg Anke Domscheit-Berg, Norbert Müller, Thomas Nord und Dr. Kirsten Tackmann unterstützen gemeinsam die Aktion #SpendeMenschlichkeit von SOS Mediterranee. Die Mitstreiterinnen und Mitstreiter von SOS Mediterranee brauchen unsere Solidarität, sie leisten dort Hilfe, wo die EU-Länder sie verwehrt – an den sogenannten Außengrenzen der Europäischen Union. Die Hilfsorganisation setzt sich aktiv für zivile Seenotrettung ein, damit niemand im Mittelmeer ertrinken muss. Dabei ist Seenotrettung völkerrechtliches Gebot und im Internationalen Seerecht verankert.

SOS Mediterranee wurde im Mai 2015 als Reaktion auf das Sterben im Mittelmeer gegründet, um der Untätigkeit der Europäischen Union etwas entgegen zu setzen. Die Organisation betreibt das Rettungsschiff "Aquarius", das seit Februar 2016 in internationalen Gewässern zwischen Italien und Libyen im Einsatz ist und dem im Juni 2018 von der neu gewählten italienischen Regierung die Einfahrt in einen Hafen verwehrt wurde. Finanziert wird die Arbeit ausschließlich mit Spenden.

Die Kampagne #SpendeMenschlichkeit soll ein Zeichen für mehr Menschlichkeit auf See setzen. Abgeordnete der Bundestagsfraktion DIE LINKE beteiligten sich an der Aktion, aus der Brandenburger Landesgruppe kamen dabei 600 Euro zusammen. Leben retten ist Pflicht. Auch auf dem Mittelmeer! Zur Kampagnenseite (Link)