Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Soziales Brandenburg - Das ist DIE LINKE!

Der Spitzenkandidat der LINKEN Brandenburg, Christian Görke, hat heute in Potsdam die Kampagne seiner Partei zur Landtagswahl am 14. September vorgestellt.

Christian Görke sagte: „DIE LINKE. Brandenburg geht selbstbewusst in den Wahlkampf. Wir haben in den vergangenen fünf Jahren gezeigt, dass linke Politik Brandenburg gut tut. Wir haben unser Land ein Stück weit sozialer gestaltet. Das wollen wir fortsetzen. Brandenburg ist ein lebens- und liebenswertes Land mit enormen Entwicklungspotentialen, auch wenn die CDU den Bürgerinnen und Bürgern in schwarzen Farben auf ihren Großflächen versucht das Gegenteil weiszumachen. Wir wollen zeigen, wie wir dieses Land in den nächsten Jahren gestalten wollen: mit Mut, Innovationskraft und sozialem Augenmaß. Das soziale Brandenburg gibt es nur mit der LINKEN.“

Görke weiter: „Im Mittelpunkt unserer Kampagne stehen folgende Themen: Gute Arbeit, gute Löhne, gute Wirtschaft; gute Bildung und Lebenschancen für alle - von Anfang an in Kita und Schule; Investitionen für die Kommunen; Gesundheitliche Versorgung im gesamten Land; bessere Finanzierung der Kunst- und Musikschulen und das Sportland Brandenburg.“

Die Landesgeschäftsführerin der LINKEN Brandenburg, Andrea Johlige, erklärt: „Unsere Kampagne ist geprägt von mehr als 100 Veranstaltungen unserer KandidatInnen vor Ort. Damit sind wir in allen Regionen des Landes vor Ort erlebbar. Allein unser Spitzenkandidat wird mehr als 25 Veranstaltungen bestreiten. Unterstützung bekommt die Brandenburger LINKE von Katja Kipping, Bernd Riexinger und Gregor Gysi, die viele Wahlkampftermine in Brandenburg mitbestreiten. Gleichzeitig setzen wir natürlich auch auf klassische Werbemittel. Mit 202 mobilen Großflächen, 18.600 Themen- und 13.200 Personenplakaten werden wir im Straßenbild präsent sein.“

Johlige weiter: „Besonderes Augenmerk legen wir in diesem Wahlkampf auch auf unsere Onlinepräsenz. Auf unserer Website und in den sozialen Medien werden wir auf direktem Weg mit den Bürgerinnen und Bürgern kommunizieren.“