Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Pressemitteilungen

Foto: Fenster einer Druckerei nach dem Novemberprogrom am 9./10. November 1938 in Berlin
Foto einer Druckerei mit eingeworfenen Fenstern und Text: Wenn wir der Opfer heute gedenken, dann können wir das am besten, indem wir zeigen, dass wir verstanden haben: verstanden, dass in unserer Gesellschaft kein Platz sein darf für Gewalt, Rassismus und Menschenfeindlichkeit. Anja Mayer und Katharina Slanina, Landesvorsitzende

Pressemitteilung

9. November – Niemals vergessen!

Überall in Deutschland wird heute der Opfer der Novemberpogrome und der Millionen ermordeter Juden des Holocaust gedacht. Anlässlich dieses Gedenkens mahnen die Landesvorsitzenden der LINKEN, Anja Mayer und Katharina Slanina:

"Die systematische Ermordung von Millionen Menschen durch den Menschen darf niemals vergessen werden. Der industrielle Massenmord, der seinen Ausgangspunkt in den Pogromen des 9. November 1938 nahm, ist furchtbarer Beleg dafür, wozu Menschen fähig sind. Es begann mit Hetze und brennenden Synagogen. Und es endete mit Theresienstadt, Auschwitz und Majdanek. Die historische Einmaligkeit des Holocaust darf weder geleugnet noch relativiert werden!

Wenn wir der Opfer heute gedenken, dann können wir das am besten, indem wir zeigen, dass wir verstanden haben: verstanden, dass in unserer Gesellschaft kein Platz sein darf für Gewalt, Rassismus und Menschenfeindlichkeit. Verstanden, dass der Wert eines Menschenlebens von niemandem relativiert oder in Frage gestellt werden darf. Verstanden, dass wir alle es sind, die die Grenzen setzen müssen, die so etwas unmöglich machen. Verstanden, dass wir es sind, die dafür sorgen müssen, dass so etwas nie wieder geschieht!"

 

Verwandte Nachrichten

  1. 8. November 2019 Niemals vergessen – den Anfängen wehren!

Weitere Pressemitteilungen

Pressemitteilung

Angebote der Frauenhäuser ausbauen

Brandenburg fehlen mehr als 120 Plätze in Frauenhäusern, während Fälle häuslicher Gewalt stark zugenommen haben. Hier muss dringend gehandelt werden, fordert Katharina Slanina, Co-Landesvorsitzende der Brandenburger LINKEN: Weiterlesen


Pressemitteilung

Welt-Aids-Tag: Miteinander statt Ausgrenzung

Der 1. Dezember steht traditionell im Zeichen der Roten Schleife, auch wenn die Spendensammlung anlässlich des Welt-Aids-Tages in diesem Jahr nicht wie gewohnt stattfinden kann. Dazu erklären Anja Mayer und Katharina Slanina, Landesvorsitzende der Brandenburger LINKEN: Weiterlesen


Pressemitteilung

Demokratie muss geschützt werden!

Querdenker*innen und Corona-Leugner*innen stilisierten die gestrige Demonstration in Frankfurt (Oder) zum Beginn einer europäischen Bewegung. Die Demokratie darf solche Angriffe nicht länger tatenlos hinnehmen, meint Anja Mayer, Co-Landesvorsitzende der Brandenburger LINKEN: Weiterlesen