Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Pressemitteilungen

Foto B. Kaufhold: DiG | Thomas Kläber
Martin Günther, Birgit Kaufhold
Martin Günther, Birgit Kaufhold

Pressemitteilung

Die unsichtbaren Held*innen haben mehr verdient

Zu dem heutigen Streik in Cottbus, u. a. der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See (DRV KBS), äußern sich Birgit Kaufhold, Mitglied im Kreisvorstand DIE LINKE. Lausitz und ver.di-Mitglied bei der DRV KBS (Minijob-Zentrale), und Martin Günther, stellvertretender Landesvorsitzender der LINKEN Brandenburg.

Birgit Kaufhold sagt: "Unsere Forderungen sind gerade durch Corona besonders gerechtfertigt, da wir mehr leisten mussten als im normalen Arbeitsalltag! Die Kolleg*innen der Minijob-Zentrale arbeiteten in einem 2-Schichtsystem (5–22 Uhr), um zusätzliche Aufgaben, wie die Bearbeitung von tausenden Stundungsanträgen der Arbeitgeber (SV-Beiträge u. Steuern) zu bewältigen. Damit konnten Corona-bedingte Insolvenzen verhindert und Arbeitsplätze gesichert werden."

Martin Günther ergänzt: "Die unsichtbaren Held*innen in den Verwaltungen leisten schon immer viel. In Corona-Zeiten noch mehr an und über die Belastungsgrenzen hinaus, um die öffentliche Daseinsfürsorge und Dienste am Laufen zu halten. Ob in der Deutschen Rentenversicherung, in den Stadt- und Gemeindeverwaltungen oder Sparkassen – sie halten das gesellschaftliche Leben aufrecht. Viele Menschen haben auch schlecht Erfahrungen mit Verwaltungen und Sparkassen. Das ist aber nicht die Schuld der Beschäftigten dort, sondern liegt oft an schlechten Gesetzen und Vorgaben. Die Beschäftigten haben unsere Solidarität mehr als verdient und wir zeigen sie gern."

 

Verwandte Nachrichten

  1. 21. Oktober 2020 Systemrelevanz muss anständig bezahlt werden
  2. 29. September 2020 Berechtigte Forderungen der Beschäftigten im ÖPNV

Weitere Pressemitteilungen

Pressemitteilung

Ein schwarzer Tag für die Gleichstellung

Das Brandenburger Verfassungsgericht hat das Brandenburger Paritätsgesetz heute für verfassungswidrig erklärt. Zu dieser Entscheidung erklären die Landesvorsitzenden der LINKEN Brandenburg, Anja Mayer und Katharina Slanina: Weiterlesen


Pressemitteilung

Systemrelevanz muss anständig bezahlt werden

Die Streiks im Öffentlichen Dienst dauern an, da die Arbeitgeberseite noch immer kein akzeptables Angebot vorgelegt hat. DIE LINKE. Brandenburg unterstützt die Kolleg*innen heute bei ihren Aktionen in Potsdam. Dazu erklärt die Co-Landesvorsitzende Anja Mayer: Weiterlesen


Pressemitteilung

Absurde Kriegsspiele

700 Soldat*innen einer schnellen Eingreiftruppe der NATO trainieren derzeit auf dem Truppenübungsplatz Klietz im Havelland für ihren baldigen Einsatz an der russischen Grenze. Dazu meint die Co-Landesvorsitzende der LINKEN Brandenburg, Anja Mayer: Weiterlesen