Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Pressemitteilungen

Die Regenbogenflagge weht am 17. Mai 2021 vor dem Lothar-Bisky-Haus in Potsdam
Eine Flagge in regenbogenfarben mit dem Aufdruck "queer - DIELINKE." weh am Fahnenmast vor dem Lothar-Bisky-Haus

Pressemitteilung

Diskriminierung stoppen – kein Platz für Hass und Gewalt!

Anja Mayer und Katharina Slanina hissen am 17. Mai 2021 die Regenbogenflagge am Lothar-Bisky-Haus in Potsdam (v. l. n. r. Stefan Wollenberg, Anton, Anja Mayer, Katharina Slanina, Carsten Schneider)
Anja Mayer und Katharina Slanina ziehen an einem Fahnenmast eine Regenbogen-Flagge in die Höhe, neben ihnen stehen Stefan Wollenberg, Anton und Carsten Schneider
Stefan Wollenberg, Anton, Anja Mayer, Katharina Slanina und Carsten Schneider (v. l. n. r.) mit der Regenbogenflagge am 17. Mai 2021 vor dem Lothar-Bisky-Haus in Potsdam
Stefan Wollenberg, Anton, Anja Mayer, Katharina Slanina und Carsten Schneider stehen vor einem fahnenmast, an dem eine Fahne in Regenbogenfarben hängt

Schon zum zweiten Mal muss der Internationale Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie heute unter Pandemiebedingungen begangen werden. Umso wichtiger ist es, Flagge zu zeigen, meinen die Landesvorsitzenden der LINKEN Brandenburg, Anja Mayer und Katharina Slanina:

"Wenn wir heute vor dem Lothar-Bisky-Haus in Potsdam die Regenbogenflagge aufziehen, zeigen wir damit unsere Solidarität mit allen Menschen, die homo- oder bisexuell, trans- oder intergeschlechtlich sind. Gerade weil sie um gleiche Rechte für sich und ihr Leben nach wie vor kämpfen müssen. Denn längst ist es noch nicht selbstverständlich, dass ihnen diese Rechte gewährt werden – im Gegenteil. Auch in einigen europäischen Ländern, beispielweise in Ungarn oder Polen werden Rechte wieder eingeschränkt, entwickelt sich ein zunehmend feindseliges öffentliches Klima gegenüber Menschen, die nicht den heteronormativen Vorstellungen von sexueller und geschlechtlicher Identität entsprechen", sagt Anja Mayer.

Katharina Slanina ergänzt: "Lieben, leben, sich entsprechend der eigenen Wünsche und Bedürfnisse entfalten zu können – das sind Grundrechte, die allen Menschen zustehen. Und diese Grundrechte müssen durchgesetzt werden, auch innerhalb der Europäischen Union. Ich finde es bitter, dass man darum nach wie vor kämpfen muss, aber es ist notwendig. Darauf macht der heutige Tag aufmerksam. In Brandenburg muss der Aktionsplan Queeres Brandenburg finanziell so ausgestattet werden, dass er auch umgesetzt werden kann. Hier ist die Landesregierung in der Pflicht. Wir stehen für eine Gesellschaft, in der unterschiedliche Lebensentwürfe Platz haben, die vielfältig, tolerant und bunt sind. Mit der heutigen Fahnenhissung vor dem Lothar-Bisky-Haus in Potsdam bringen wir das zum Ausdruck."

 


Weitere Pressemitteilungen

Pressemitteilung

Lahmes Handynetz im ländlichen Raum – Danke für nichts, GroKo!

Nach neuesten Zahlen des Mobilfunk-Monitorings der Bundesnetzagentur wird deutlich: Die Flächenversorgung mit Mobilfunk in Deutschland gleicht weiterhin einem Flickenteppich. Dazu kommentiert Anke Domscheit-Berg, Teil des Spitzenteams der Brandenburger LINKEN für die Bundestagswahl und netzpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE. im Deutschen... Weiterlesen


Pressemitteilung

LINKS wirkt: 100 Bäume für ein besseres Klima

DIE LINKE. Brandenburg setzte heute ein Zeichen für einen klimaneutralen Wahlkampf. Bei einer der ersten größeren Aktionen des Bundestagswahlkampfes wurden Bäume auf dem Gelände des MAFZ Paaren in Schönwalde-Glien gepflanzt. Das Spitzenteam der Landesliste, Christian Görke und Anke Domscheit-Berg, setzten die ersten Bäume: Weiterlesen


Pressemitteilung

Gemeinwohl sichern – Reichtum besteuern

Zur jüngsten Debatte über Einkommensmillionäre in Brandenburg erklärt Martin Günther, stellvertretender Landesvorsitzender der LINKEN Brandenburg: Weiterlesen