Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Pressemitteilungen


Pressemitteilung

Mahnwache in Geltow und zahlreiche Aktionen am Weltfriedenstag

Vor genau 70 Jahren, am 1. September 1939, begann die deutsche Wehrmacht mit dem Überfall auf Polen den 2. Weltkrieg, der über 60 Millionen Menschen das Leben kostete und unendliches Leid über die Völker brachte. An seinem Ende entstand der Wille, dass von deutschem Boden nie wieder Krieg ausgehen und nie wieder eine Mutter ihren Sohn beweinen solle. Heute, 70 Jahre später, befindet sich Deutschland und die Bundeswehr wieder in einem Krieg – in Afghanistan am Hindukusch. Die Zahl fremder Soldaten ist heute auf mehr als 4.500 angestiegen, die mit modernsten Waffen immer weniger der gesteckten Ziele erreichen. Mehr als 30 deutsche Soldaten haben in diesem Krieg ihr Leben verloren, viele weitere ihre Gesundheit riskiert. Viele Rückkehrer leiden an posttraumatischen Syndromen.

Die Zentrale zur Steuerung dieser Kriegsführung liegt hier in Brandenburg. Sie hat eine Adresse und die liegt vor unserer Haustür. Deshalb ruft DIE LINKE. Brandenburg für den 1. September 2009 ab 10 Uhr vor der Henning-von-Tresckow-Kaserne in Geltow, dem Auslandseinsatzkommando der Bundeswehr, zu einer Mahnwache auf.

Der Landesvorsitzende, Thomas Nord, der an der Mahnwache teilnehmen wird, erklärte dazu: "Von den im Bundestag vertretenen Parteien hat bisher nur DIE LINKE den Einsatz am Hindukusch abgelehnt. Das Thema ist zu wichtig, um es aus den aktuellen Wahlkämpfen herauszuhalten. Gerade bei Grundsatzfragen wie der Frage von Krieg und Frieden soll und muss das Volk mitreden."

DIE LINKE fordert mit ihrer Mahnwache: "Raus aus Afghanistan! Den Weg frei machen für eine politische Lösung. Für zivile Hilfe und gegen fremde Einmischung. Das ist es, was der 70. Jahrestag des Kriegsbeginns, der 1.September 2009, uns lehrt." An der Mahnwache nehmen teil: der Landesvorsitzende Thomas Nord, die Landtagsabgeordneten Dr. Andreas Bernig, Dr. Hans-Jürgen Scharfenberg und Anita Tack und der Bundestagskandidat Rolf Kutzmutz.

10 Uhr Mahnwache vor der Henning-von-Tresckow-Kaserne in Geltow

Außerdem finden zahlreiche andere Aktionen im Land statt so z. B. in Potsdam, Strausberg, Kleinmachnow und Luckenwalde.

 


Pressekontakt

Stefan Wollenberg, Pressesprecher
Tel: 0331-2000930
presse@dielinke-brandenburg.de

Weitere Pressemitteilungen

Pressemitteilung

Ein Nazi bleibt ein Nazi bleibt ein Nazi!

Zur... Weiterlesen

RSS-Feed-Service

Pressemitteilungen als RSS-Feed abonnieren