Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Pressemitteilung

Mindestrente 1050 Euro – ohne Wenn und Aber

Sozialminister Hubertus Heil (SPD) hat ein Grundrentenkonzept vorgestellt. Demnach sollen Menschen nach mindestens 35 Beitragsjahren eine Grundrente von 896 Euro monatlich erhalten. Dazu erklärt der Spitzenkandidat der LINKEN Brandenburg zur Landtagswahl 2019, Sebastian Walter:

"Dass die SPD mit der Vorlage eines Grundrentenkonzepts endlich auch im Regierungshandeln anerkennt, dass vielen Menschen in Deutschland Altersarmut droht, ist ein kleiner Fortschritt. Der konkrete Vorschlag allerdings bleibt eine Mogelpackung. Denn von dem vorgeschlagenen Brutto-Betrag von 896 Euro bleiben nach Abzug der Krankenversicherungsbeiträge gerade 798 Euro übrig. Das entspricht in etwa gerade dem jetzigen durchschnittlichen Betrag der Grundsicherung im Alter. Das ist ein schlechter Witz! Eine Beschränkung auf Menschen mit mindestens 35 Beitragsjahren ist ebenso grundfalsch. Insbesondere in den neuen Bundesländern blieben so viele Menschen mit gebrochenen Erwerbsbiografien davon auf Dauer ausgeschlossen. In Brandenburg bezieht schon jetzt jede 4. Rentnerin und jeder 5. Rentner eine Rente unter 750 Euro und ist damit von Altersarmut betroffen.

DIE LINKE bleibt dabei: Wir fordern eine solidarische Mindestrente von 1050 Euro – ohne Rechentricks und ohne Wenn und Aber!"