Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Pressemitteilungen

Foto: Ben Gross Photography
Anja Mayer
Anja Mayer

Pressemitteilung

Pflege ist öffentlicher Dienst – und muss auch so bezahlt werden!

Foto: Ben Gross Photography
Anja Mayer
Anja Mayer

In den aktuellen Tarifverhandlungen fordert die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di für rund 6.500 Beschäftigte in mehreren Brandenburger Krankenhäusern die Einführung des TVöD. Richtig so, meint die Co-Landesvorsitzende der LINKEN, Anja Mayer:

"Danke heißt nicht nur mehr Gehalt. Es heißt auch, vernünftige Arbeitsbedingungen und Sicherheit zu schaffen und die Leistungen der Beschäftigten in der Pflege anzuerkennen und zwar verlässlich und dauerhaft und nicht nur mit einmaligen Prämienzahlungen in einer Pandemie, die nun schon über ein Jahr andauert und Höchstleistungen verlangt.

Der Wettbewerb um Fachkräfte zwischen Standorten und Bundesländern kann nur gestoppt werden, wenn für alle Krankenhäuser ein einheitlicher Tarif gilt – der des Öffentlichen Dienstes. Die Krankenhäuser sind Kernbestandteil einer funktionierenden öffentlichen Daseinsvorsorge und so müssen die dort Beschäftigten auch bezahlt werden.

Schon vor der Pandemie verzeichneten wir einen Pflegekräftemangel. Inzwischen wenden sich immer mehr Beschäftigte ab und wollen dem Beruf den Rücken kehren – mitten in einer der schwersten Bewährungsproben, denen das Gesundheitssystem je gegenüberstand. Um den drohenden Kollaps zu verhindern braucht es mehr als Zeichen und Symbolpolitik. Es braucht schnelle und nachhaltige Verbesserungen im Interesse der Beschäftigten!

Die Bundesregierung muss die notwendigen Rahmenbedingungen schaffen, damit die Kosten ordentlicher Tarifverträge nicht länger Verhandlungsmasse mit den Kostenträgern bleiben. Aber auch die Landesregierung kann ihren Teil beitragen: indem sie die Krankenhausfinanzierung so aufstockt, dass notwendige Investitionsmittel an den Standorten nicht länger auf dem Rücken der Beschäftigten erwirtschaftet werden müssen!"

 


Weitere Pressemitteilungen

Pressemitteilung

Mehr braucht mehr! – Kommunale Arbeitgeber müssen sich endlich bewegen!

Vor der heutigen Verhandlungsrunde haben die Beschäftigten der Sozial- und Erziehungsdienste ihren Forderungen in Potsdam Nachdruck verliehen. Die Arbeitgeberseite muss sich endlich bewegen, sagt auch Katharina Slanina, die Co-Landesvorsitzende der LINKEN Brandenburg: Weiterlesen


Pressemitteilung

Pflege endlich zukunftsfest machen!

Auch in diesem Jahr begehen wir am 12. Mai wieder den "Tag der Pflege". Doch an den Zuständen im Gesundheits- und Pflegesektor hat sich auch nach 2 Jahren Pandemie leider nur wenig geändert. Das darf so nicht bleiben, meint die Co-Landesvorsitzende der LINKEN Brandenburg, Katharina Slanina: Weiterlesen


Pressemitteilung

Nie wieder Krieg, nie wieder Faschismus!

Zum 77. Mal jährt sich am 8. Mai das Ende des II. Weltkrieges in Europa. Dazu erklärt der Co-Landesvorsitzende der LINKEN Brandenburg und Fraktionsvorsitzende im Landtag, Sebastian Walter: Weiterlesen