Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Zukunftsdialog

Ideen für Brandenburgs Zukunft entwickeln: 1. Regionalkonferenz des "Zukunftsdialogs" in Neuruppin

Bevor Brandenburg und auch DIE LINKE in die wohlverdiente Sommerpause starten, stand die erste Regionalkonferenz des "Zukunftsdialogs auf dem Programm. Gut 50 Genoss*innen und Gäste trafen sich am 30. Juni 2018 im Oberstufenzentrum in Neuruppin und entwickelten Ideen und Projekte, die die Basis für das Landtagswahlprogramm 2019 liefern sollen.

Auf der Regionalkonferenz ging es um die Themen "Mobilität & ÖPNV", "Kita & Familie", "Pflege & Gesundheit" sowie "Digitalisierung im Alltag". Zu den jeweiligen Workshops hatten die gastgebenden Kreisverbände Ostprignitz-Ruppin, Prignitz, Oberhavel und Havelland auch externen Sachverstand eingeladen. Zu Gast waren unter anderem der Geschäftsführer der Ruppiner Kliniken, Dr. Matthias Voth, Landeselternsprecher Danilo Fischbach und die Bundestagsabgeordnete Anke Domscheit-Berg. Auch die Landtagsfraktion beteiligte sich intensiv an der Debatte in den Arbeitsgruppen.

In insgesamt fünf Stunden entstand eine Vielzahl von Ideen und Projekten, die nun Eingang in den weiteren Diskussionsprozess und die Erarbeitung des Landtagswahlprogramms finden werden. Zu den Themen Digitalisierung und Mobilität haben sich bereits separate Arbeitsgruppen gefunden, die nun auch neben den Regionalkonferenzen weiter an "ihren" Themen arbeiten wollen. Wir sind also auf dem besten Weg, in diesem Prozess ein Wahlprogramm zu erarbeiten, das auf der "Weisheit der Vielen" beruht und auch Ideen über den innerparteilichen Tellerrand hinaus mit einbeziehen kann, weil wir in den einzelnen Themenfeldern auch mit externen gesellschaftlichen Akteuren ins Gespräch kommen.

Und diesen Prozess setzen wir fort: mit insgesamt vier weiteren Regionalkonferenzen – die nächste findet am 8. September 2018 im Spreepark in Beeskow statt. Seinen Abschluss findet der Zukunftsdialog mit einer Konferenz im März 2019. Dort soll dann ein erster Entwurf des Wahlprogramms vorliegen. Danach beginnt der klassische Prozess mit der innerparteilichen Debatte am Text, Änderungsanträgen und schließlich einem hoffentlich einmütigen Parteitagsbeschluss am 15. Juni 2019. Wir freuen uns über die schon jetzt sehr breite Beteiligung an diesem Prozess, auf spannende Diskussionen zu den Themenblöcken auf den nächsten Regionalkonferenzen und darauf, möglichst viele Genoss*innen dort persönlich zu treffen!

Stefan Wollenberg, Landesgeschäftsführer & Wahlkampfleiter

 


Wichtige Links zum Thema Corona:

Koordinierungszentrum Krisenmanagement in Brandenburg: corona.brandenburg.de

Informationen auf dem Landesportal Brandenburg: www.brandenburg.de

Gesundheitsministerium des Landes Brandenburg: msgiv.brandenburg.de

Robert-Koch-Institut: www.rki.de

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung: www.infektionsschutz.de

Informationen des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg: mbjs.brandenburg.de

Informationen des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg: mwfk.brandenburg.de

Informationen des Ministeriums der Finanzen und für Europa des Landes Brandenburg: mdfe.brandenburg.de

Informationen der Investitionsbank des Landes Brandenburg: www.ilb.de

Wirtschaftsförderung Brandenburg: www.wfbb.de

Informationen zum Thema Kurzarbeit: www.arbeitsagentur.de/kurzarbeit

Was Beschäftigte wissen müssen: www.verdi.de

FAQ für Solo-Selbständige: selbststaendige.verdi.de

Informationen in einfacer Sprache: kkm.brandenburg.de

Informationen in leichter Sprache: www.bundesregierung.de

Wichtige Telefonnummern:

Patientenservice der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg (KVBB): 116 117 (ohne Vorwahl)

Corona-Bürgertelefon des Landes Brandenburg: 0331 - 866 50 50

Bürgertelefon des Brandenburger Landesamts für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit (LAVG): 0331 - 86 83 777

Bürgertelefon des Bundesgesundheitministeriums: 030 - 346 465 100

Beratungstelefon der Unabhängigen Patientenberatung Deutschland (UPD): 0800 - 011 77 22