Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
Politischer Jahresauftakt mit Katja Kipping und Ringo Jünigk am 25. Januar 2019 in Spremberg
Ringo Jünigk und Katja Kipping mit Mikrofon in der Hand sitzen an einem Tisch mit roter Tischdecke

LAG Grundeinkommen

Politischer Jahresauftakt der LINKEN in Spremberg

Politischer Jahresauftakt mit Katja Kipping und Ringo Jünigk am 25. Januar 2019 in Spremberg
Aula der BOS Spremberg mit gut gefüllten Stuhlreihen
Politischer Jahresauftakt mit Katja Kipping und Ringo Jünigk am 25. Januar 2019 in Spremberg
Katja Kipping steht am Rednerpult

Ein gelungener Jahresauftakt mit der Fraktion DIE LINKE in der Stadtverordnetenversammlung Spremberg und dem Kommunalpolitischen Forum: Am Abend des 25. Januar 2018 diskutierten Katja Kipping und Ringo Jünigk, Sprecher der Landesarbeitsgemeinschaft Grundeinkommen der LINKEN Brandenburg, zum Thema "Bedingungsloses Grundeinkommen – Chancen und Risiken sowie mögliche Auswirkungen auf die Kommunen".

In der gut gefüllten Aula der Berufsorientierenden Oberschule (BOS) Spremberg sprach die Parteivorsitzende Kipping über grundlegende Alternativen zur Veränderung. Ein Grundeinkommen für jeden Erwachsenen ohne Bedürftigkeitsprüfung, das ein Mindestmaß an Teilhabe gewährleistet, ist auch für Kommunen und die regionale Wirtschaft eine Chance. Mit einem Grundeinkommen kann Armut bekämpft und die Kaufkraft wieder angekurbelt werden, zudem können Arbeitszeiten auch im Hinblick auf die Digitalisierung gesteuert werden. Auf diese Weise können die Menschen an der Demokratie teilhaben und sich politisch einbringen.

Auch das Publikum beteiligte sich am Streitgespräch. Es zeigte sich, dass viele sich von der Idee des Grundeinkommen begeistern lassen, dass aber auch in der LINKEN die Idee des Grundeinkommens weiter bekannt gemacht werden muss.