Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Europa der Regionen

Thomas Nord, Sprecher der LINKEN Landesgruppe Brandenburg

Das europäische Herz schlägt – entgegen mancher Annahmen – nicht in Brüssel oder Straßburg. Es sitzt auch nicht in der Europäischen Kommission oder im Europäischen Parlament. Europa entsteht vor Ort bei den Menschen. Ein Europa der Regionen ist ein hoch gestecktes Ziel. Dahinter verbirgt sich der Gedanke, dass die Europäische Union nicht vor allem aus verschiedenen Nationalstaaten, sondern vielmehr aus unterschiedlichen Regionen besteht. Diese reichen über Ländergrenzen hinweg – sie haben ähnliche Chancen und Risiken zu meistern.

Aus gemeinsamen Herausforderungen werden dort gemeinsame Aufgaben. Nur so können die vorhandenen Potenziale gebündelt und trotz schwieriger Ausgangsbedingungen genutzt werden.

Ein besonderes Beispiel für das fruchtbare Zusammenwachsen über Ländergrenzen hinweg findet sich in der deutsch-polnischen Grenzregion Brandenburgs. Frankfurt (Oder) und seiner Nachbarstadt Slubice ist es gelungen, eine neue Qualität der grenzübergreifenden Zusammenarbeit zu entwickeln. Neben der Europauniversität Viadrina, einem gemeinsamen Doppelstadt- Marketing, einer gemeinsamen Verwaltungsstruktur und einer grenzüberschreitenden Buslinie gibt es in Kürze eine gemeinsame Fernwärmeversorgung beider Städte.

Profitieren werden davon vor allem die Bürgerinnen und Bürger, die durch eine höhere Netzauslastung mit geringeren Kosten rechnen können. Hier wächst eine Region zusammen. Zum Vorteil für die Menschen. Das ist Europa. Dafür steht DIE LINKE.

Thomas Nord, Bundestagsabgeordneter DIE LINKE