Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Soziale Familienpolitik statt Betreuungsgeld

Diana Golze, Spitzenkandidatin Brandenburg

DIE LINKE kämpft für eine moderne zukunftsweisende Familienpolitik. Das heißt, die Vielfalt der Lebensweisen anzuerkennen und keine Familie zurückzulassen.

Notwendig sind der Ausbau von Schulen und Kindertagesstätten in öffentlicher Verantwortung, eine wirkungsvolle soziale Absicherung, mehr Unterstützung für Alleinerziehende sowie die bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Die schwarzgelbe Kürzungspolitik der vergangenen Jahre hat Familien besonders hart getroffen.

Zudem hält die Bundesregierung an ihrem überholten Familienbild fest und setzt gegen jede Vernunft ihr rückwärtsgewandtes und lebensfernes Betreuungsgeld durch. Wir in Brandenburg wissen, was Familien brauchen. Ihnen kam zum Beispiel zugute, dass im Jahr 2010 der Personalschlüssel in den Kindertagesstätten des Landes spürbar verbessert wurde.

So betreut jetzt eine Erzieherin sechs statt sieben Kinder bei den unter Dreijährigen. Dafür stellt die rot-rote Koalition zusätzliche Millionen bereit. Wir kämpfen für weitere Fortschritte in diesem Bereich.

Diana Golze, Spitzenkandidatin DIE LINKE. Brandenburg