Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Landesbehindertenbeirat

Der 1. Arbeitsmarkt ist für viele Menschen mit Behinderung immer noch verschlossen. Welche konkreten Maßnahmen wird Ihre Partei unternehmen, die Lage behinderter Menschen auf den 1. Arbeitsmarkt zu verbessern?

DIE LINKE will, dass sich jeder Mensch – unabhängig von seinen individuellen Voraussetzungen vollständig und gleichberechtigt beteiligen kann. Das gilt für alle Lebensbereiche und über alle Lebensphasen hinweg. Ein gemeinsames Miteinander von Anfang an ist die wichtigste Grundlage für einen inklusiven Arbeitsmarkt. Deshalb setzt sich DIE LINKE bereits für inklusive Kitas, für eine gemeinsame Beschulung von Kindern mit und ohne Behinderung sowie weiterführend für eine verbesserte Ausbildungs- und berufliche Förderung von Jugendlichen mit Behinderung ein.

Die Antworten auf unsere Kleinen Anfragen zu Arbeitsmarktintegrations(chancen) und Ausbildungsmöglichkeiten für Menschen mit Behinderungen in Brandenburg (LT-Drs. 5/8777, 5/8798, 5/8800 sowie 5/8802) zeigten deutlich die Defizite in diesem Bereich.
Daher setzt sich DIE LINKE dafür ein, dass die Angebote staatlicher Förderung für die Ausbildung und Beschäftigung von Menschen mit Behinderungen auf dem 1. Arbeitsmarkt aktiv in der Unternehmensbranche beworben werden. Das Förderangebot muss zudem verbessert und ausgebaut werden.

DIE LINKE setzt sich ein für:

  • altersgerechte und barrierefreie Arbeitsplätze
  • Verbesserung des Übergangs von der Werkstatt für behinderte Menschen auf den 1. Arbeitsmarkt mit Rückkehrrecht und ohne Einbußen bzgl. ihrer Schutzrechte
  • Verbesserung der Berufsausbildung in anerkannten Berufen

Wir nehmen den Artikel 27 UN-BRK „Arbeit und Beschäftigung“ ernst und stehen deshalb hinter dem Antrag „Gute Arbeit für Menschen mit Behinderung“ (BT-Drs. 17/9758) unserer Bundestagsfraktion. Er fordert langfristige und bedarfsgerechte Förderproramme zur Beschäftigung von Menschen mit Behinderungen, die Erhöhung der Beschäftigungsquote auf sechs Prozent, die Anhebung der Ausgleichsabgabe sowie weitere Verbesserungen für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer mit Behinderungen. DIE LINKE Brandenburg geht selbst mit gutem Beispiel voran und fördert die gleichberechtigte Teilhabe am Arbeitsleben in ihren eigenen Reihen.