Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Brandenburgischer Volkshochschulverband e.V.

Wie spiegeln Ihr Wahlprogramm und Ihr künftiges Regierungshandeln  den Stellenwert der öffentlich verantworteten Weiterbildung durch die Volkshochschulen im Gesamtkontext der Bildungspolitik wider?

Die LINKE ist sich der großen Bedeutung der Weiterbildung bewusst. Bildung ist mehr und mehr zu einem lebensbegleitenden Prozess geworden. Das bedeutet, dass die nach allgemeiner, universitärer oder beruflicher Erstausbildung einsetzende Weiterbildung zu einem immer wichtigeren Bestandteil des gesamten Bildungssystems wird. Schon jetzt ist der Weiterbildungsbereich hinsichtlich seiner Teilnehmerzahlen der größte Bildungssektor. Es gilt, die im Brandenburgischen Weiterbildungsgesetz verankerten rechtlichen Voraussetzungen für die Entwicklung der Weiterbildung in ihrer gesamten Breite voll auszuschöpfen.

Messen Sie der allgemeinen, politischen und Kulturellen Weiterbildung einen ebenso hohen Stellenwert bei wie der beruflichen Qualifizierung? Wie drückt sich das in Ihrem politischen Handeln aus?

Der allgemeinen, politischen und kulturellen Weiterbildung misst die Linke einen ebenso hohen Stellenwert bei wie der beruflichen Qualifizierung. Daher tritt sie dafür ein, dass das Netz an Volkshochschulen, Heimbildungsstätten und anderen Weiterbildungsträgern in seiner Vielfalt erhalten und gestützt wird. Die LINKE hält es für nötig, die Rahmenbedingungen für die Weiterbildung weiter zu verbessern. Es muss ermöglicht werden, dass jede Bürgerin und jeder Bürger, unabhängig von seiner individuellen sozialen Lage, ein breites Spektrum von Beratungs- und Bildungsangeboten nutzen kann.

Unterstützen Sie die Errichtung von Grundbildungszentren an Volkshochschulen? Welche Finanzierungsmöglichkeiten sehen Sie dafür?

Die Einrichtung von Grundbildungszentren an Volkshochschulen hält die LINKE für unterstützenswert, um die Defizite bei Erwachsenen in Grundkompetenzen wie Lesen, Schreiben, Rechnen und den Umgang mit Medien abzubauen. Finanzierungsmöglichkeiten würden sich ergeben, wenn der Etat der Volkshochschulen insgesamt aufgestockt wird.

Wie bewerten Sie die Finanzierungssituation der Volkshochschulen und des Verbands? Welche Möglichkeiten sehen Sie, die Volkshochschulen als Grundversorgungsträger für die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts zu stärken?

Die LINKE hat sich in der jetzt zu Ende gehenden Wahlperiode dafür stark gemacht, dass der Weiterbildungsetat um 300.000 Euro erhöht wird. Nicht zuletzt kommt darin die Wertschätzung für die Weiterbildung zum Ausdruck, wenngleich sich die LINKE dessen bewusst ist, dass das gegenwärtige Finanzierungsvolumen nach wie vor am unteren Level liegt. Sie hält es daher für notwendig, in der kommenden Wahlperiode den Etat zumindest in gleicher oder ähnlicher Größenordnung aufzustocken.