DIE LINKE. Brandenburg in Aktion - Newsletter 17/2013 | 3. Mai 2013

Newsletter Nr. 17/2013

Liebe Leserinnen und Leser, liebe Genossinnen und Genossen,

der 1. Mai in Brandenburg, die Verjährungsfrist bei Altanschließern und das LINKE 5-Punkte-Programm gegen Lohnbremsen, das sind einige der Themen in diesem Newsletter. Hinweise und Zuarbeiten bitte wie immer bis spätestens Donnerstag 10 Uhr an newsletter@dielinke-brandenburg.de senden.

Viele Grüße von Andrea Johlige, Gerlinde Krahnert, Torsten Haselbauer und Steffen Pachali

Aus dem Landesverband

Mindestlohn, gute Arbeit, gute Rente!

 

Stefan Ludwig, Landesvorsitzender DIE LINKE. Brandenburg: Am 1. Mai war DIE LINKE im ganzen Land unübersehbar. Es gab kaum eine politische Maifeier in Brandenburg ohne unsere Beteiligung. Das war wichtig. Mit unseren Forderungen nach einem flächendeckenden Mindestlohn von 10 Euro, für gute Arbeit, von der man in Würde leben kann, mit unserem Engagement gegen Altersarmut und für mehr Steuergerechtigkeit sind und bleiben wir dran an den Themen, die die Menschen aktuell bewegen. Wir kämpfen für soziale Gerechtigkeit und das jeden Tag. Dieser Einsatz lohnt sich.

Foto: Stefan Ludwig (li.) mit dem
Kreisvorsitzenden Rene Wilke am
1. Mai in Frankfurt (Oder)

LINKE trifft ´solid

Der geschäftsführende Landesvorstand hat sich am Freitag mit dem LandessprecherInnenrat von solid getroffen und die nächsten Aufgaben besprochen. Der Jugendverband will sich künftig breiter aufstellen und die Jugendlichen da abholen, wo sie leben, studieren und eine Ausbildung absolvieren. Hier schließt sich auch ihr Vorhaben an, eine Kampagane für das „Wahlalter 16“ inhaltlich zu gestalten und den Themen Mobilität in den Regionen und aktive Jugendarbeit vor Ort mehr Aufmerksamkeit zu widmen. Die Jugendlichen werden sich weiter dafür engagieren, eine Mindestausbildungsvergütung zu erreichen, den Prozess der Hochschulgesetznovelle weiter voranzutreiben und die Regierungsarbeit nicht nur kritisch zu begleiten, sondern auch inhaltliche Anregungen zu geben. In Vorbereitung auf die Kommunalwahlen wurde deutlich, dass sie sich aktiv einbringen wollen, nicht nur beim Plakate hängen, sondern auch als KandidatInnen zur Verfügung zu stehen. In diesem Zusammenhang appellieren wir an die Kreisverbände, eine Chance zu geben.

Kommunalpolitische Kompetenz erneut anerkannt

Der Landesvorsitzende der LINKEN, Stefan Ludwig, hat Dr. Wolfgang Erlebach zu seiner Ernennung als Sozial-Beigeordneter in der Stadt Brandenburg an der Havel gratuliert. Ludwig wörtlich: "Wolfgang Erlebach gehört zu den linken Politikern, die sich in den vergangenen Jahren parteiübergreifend Anerkennung erworben haben. Seine sozialpolitische Kompetenz ist unumstritten. Ich schätze seine fundierte fachliche und politische Arbeit auf diversen Gebieten der Sozialpolitik. Seit über 20 Jahren war er eine große Stütze der Landtagsfraktionen der PDS und der LINKEN in Brandenburg. Ich wünsche ihm für die Ausübung seines neuen Amtes viel Erfolg."

Koordinierungsratsitzung des SFEL-R

VertreterInnen der LAG Netzwerk der Europäischen Linken nahmen an der Koordinierungsratsitzung des Ständiges Forum der Europäischen Linken der Regionen (SFEL-R) am 20.4.2013 in Martin (SL) teil. Die zusammengefassten Ergebnisse und der Aufruf der Europäische Bürgerinitiative "Wasser ist ein Menschenrecht" gibt es hier. mehr...

Web 2.0

 

DIE LINKE. Brandenburg ist auch bei facebook.com/dielinke.brandenburg
und twitter.com/DieLinkeBrdburg zu finden.

Aus den Kreisverbänden

Talk in den Mai in Nauen

 

Für den Vorabend des 1. Mai hatten sich die Nauener GenossInnen Brandenburgs Finanzminister Helmuth Markov eingeladen. Auf dem Hof der Landesgeschäftsführerin Andrea Johlige konnten die 30 Gäste, unter ihnen auch der Nauener Bürgermeister Detlef Fleischmann, einem munteren Talk zur Arbeit der LINKEN in der Landesregierung, zu Haushaltspolitik, Kommunalfinanzen und Bildungsfinanzierung folgen. Aber auch Themen, die sonst in Polittalks eher selten zur Sprache kommen, wurden beleuchtet. Als der Sohn der Gastgeberin das Mikro eroberte und auch eine Frage stellen wollte, erfuhren die Gäste, welche Fußballmannschaften der Finanzminister super findet (Dürfen wir das hier verraten? Wir tun es einfach: Hansa Rostock und Schalke 04) und dass er eigentlich lieber Judo mag. Abgerundet wurde der Abend durch musikalische Einlagen des Bundestagskandidaten Harald Petzold. Ein rundum gelungener Abend, nach dem sich die Anwesenden sicher waren, dass es eine Fortsetzung geben sollte.

Für kostenfreie Schulbusse unterwegs

 

In Bad Belzig waren AktivistInnen der LINKEN unterwegs, um für einen weiterhin kostenfreien Schulbusverkehr zu werben. Grund für die Aktion: Eine Vorlage des Landrats, mit der die Erhebung von Gebühren beschlossen werden soll.

DIE LINKE sagt hingegen: Der Schulbusverkehr muss für die SchülerInnen und Eltern kostenlos bleiben!

80 Jahre Bücherverbrennung

Am 6. und 7. Mai 2013 finden in Seelow und Rüdersdorf Lesungen zur Erinnerung und Mahnung an die Bücherverbrennungen von 1933 statt. Mit dabei sind u.a. die Landtags- bzw. Bundestagsabgeordneten Bettina Fortunato und Dagmar Enkelmann. Weitere Infos gibt es auf der Webseite der LINKEN in Märkisch-Oderland www.dielinke-mol.de.

Aus dem Landtag

Europawoche 2013: Mitdiskutieren über die EU als Sozialunion

Kerstin Kaiser, Sprecherin für Europapolitik der Landtagsfraktion, ruft dazu auf, die Europawoche vom 4. bis 12. Mai 2013 als Chance zu nutzen, um verstärkt über die EU und die EU-Politik zu diskutieren. "DIE LINKE streitet von Anfang an für ein demokratisches und soziales Europa der BürgerInnen, gegen eine EU der Regierungen. Die gegenwärtigen sozialen und ökologischen Aufgaben bzw. Probleme sind heute und in Zukunft nicht national oder lokal lösbar", so Kaiser. "Vorschläge, wie die Entlassung oder den Austritt aus dem Euro stammen aus der Welt von gestern. Unser Ziel ist eine Sozialunion: gegen Ausgrenzung bzw. Armut und für soziale Gerechtigkeit." mehr...

2. Mai 1933: Terror gegen freie Gewerkschaften

"Mögen manchem Tarifverhandlungen, Demonstrationen und Streiks wie Riten vorkommen - ein Blick in die Geschichte genügt und es wird deutlich: freie gewerkschaftliche Selbstorganisation ist ein großer Wert." Mit diesen Worten erinnerte der Sprecher für Arbeitsmarktpolitik und Gewerkschaften der Landtagsfraktion, Dr. Andreas Bernig, an den 80. Jahrestag der Zerschlagung der Gewerkschaften durch das Hitlerregime.

"Am 2. Mai 1933 war es mit der größten Errungenschaft der ArbeiterInnen-Bewegung scheinbar für immer vorbei: Die Strukturen wurden zerschlagen, die MitarbeiterInnen der freien Gewerkschaften häufig verfolgt, gefoltert und getötet. Ein Nach- und Gedenken über den 2. Mai 1933 ist deshalb mehr als geschichtliche Verantwortung." mehr...

Altanschließer: 30 Jahre Verjährungshöchstfrist inakzeptabel

Innenminister Dietmar Woidke (SPD) hat dem Innenausschuss des Landtages einen Formulierungsvorschlag zur Änderung des Kommunalabgabengesetzes vorgelegt. Daraus ergibt sich eine Verjährungshöchstfrist gegenüber Altanschließern von insgesamt dreißig Jahren, das ist "inakzeptabel", so der innenpolitische Sprecher Hans-Jürgen Scharfenberg. "DIE LINKE setzt sich dafür ein, diese Verjährungshöchstfrist kürzer als dreißig Jahre zu fassen und damit nicht erst 2020 enden zu lassen." mehr...

Gute Arbeit ist mehr, als eine Arbeit zu haben

"Gute Arbeit ist mehr, als eine Arbeit zu haben." Mit diesen Worten kommentierte Andreas Bernig, Sprecher für Arbeitsmarktpolitik und Gewerkschaften der Landtagsfraktion, die neuen Arbeitsmarktzahlen. Gut ist, dass die Arbeitslosenquote gesunken ist und die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung gestiegen ist. Doch schaut man hinter diese Zahlen, ergibt sich ein deutlich differenzierteres Bild mit Aufstockern, prekärer Beschäftigung und Niedriglöhnen. Deshalb brauchen wir u.a. einen Mindestlohn von 10 Euro. mehr...

Kita-Finanzierung: Urteil mit Konsequenzen

Die Novellierung des Kita-Gesetzes im November 2010 hat zu einer "spürbaren Verbesserung der Betreuung in den Kindertagesstätten des Landes geführt." Das erklärte die bildungspolitische Sprecherin der Landtagsfraktion Gerrit Große zum Verfassungsgerichts-Urteil zur Kita-Finanzierung. Da das Gericht der kommunalen Verfassungsbeschwerde von vier kreisfreien Städten Recht gegeben hat, sollte nun dem Urteil Rechnung getragen werden. mehr...

Linksdruck aktuell erschienen

Die neue Linksdruck aktuell vom April 2013 ist erschienen. In dieser Ausgabe geht es um die Landratsdirektwahl, Breitband-Internet, Gerechtigkeit im Arbeitsleben, Rechte der Kinder, Brandenburg in Europa, das neue Justizvollzugsgesetz, schwarz-gelbe Energiepolitik und eine kommunale Funktionalreform. Download (PDF-Datei)

Livestream aus dem Landtag

Die Debatten im Landtag Brandenburg können auch per Livestream verfolgt werden. Weitere Infos dazu gibt es hier: www.landtag.brandenburg.de

Aus der Landesregierung

Gute Arbeit im Bundesrat

Die dritte Bundesratssitzung mit der neuen Mehrheit der rot-rot-grün regierten Bundesländer hatte unter seinen 100 Tagesordnungspunkten einen Schwerpunkt, der sehr gut zum Tag der Arbeit passte. Drei Länderinitiativen wurden behandelt, davon hat eine das Ziel, die Beschäftigungssituation von befristet Beschäftigten in der Wissenschaft zu verbessern. Dann ging es um einen sehr konkreten Verordnungsentwurf zum Schutz von ArbeitnehmerInnen vor psychischer Arbeitsbelastung. Die dritte Initiative hatte "Gute Arbeit" zum Thema: Mindestlohn, die Begrenzung von Leiharbeit und Werkverträge. Außerdem wurde eine Entschließung für mehr Steuergerechtigkeit beschlossen (siehe nächster Beitrag). Brandenburg hat wegen der Gefahren für Freiheits- und BürgerInnenrechte sowie der neoliberalen Ausrichtung von Entwicklungs- wie Handelspolitik den Gesetzen zur Bestandsdatenauskunft und zum Freihandelsabkommen der EU mit Kolumbien und Peru die Zustimmung verweigert. Zusammen mit anderen Bundesländern kritisierte Brandenburg die Vorgehensweise der Bundesregierung bei der Umstrukturierung der Wasser- und Schifffahrtsämter und in einer Entschließung wurde von der Bundesregierung die fortgesetzte Finanzierung von Programmen zur Schulsozialarbeit und Mittagessen in Horteinrichtungen verlangt.

Steuergerechtigkeit ohne strafbefreiende Selbstanzeigen

Finanzminister Helmuth Markov hat den heutigen Beschluss des Bundesrates für mehr Steuergerechtigkeit und gegen Steuerbetrug begrüßt. Er hob hervor, dass die rot-rot-grüne Mehrheit in der Länderkammer vor dem Beschluss diesen um einen von Brandenburg eingebrachten Änderungsantrag ergänzte, nach der die strafbefreiende Selbstanzeige zukünftig auf Bagatellfälle begrenzt werden soll. mehr...

Newsletter Energieland Brandenburg Nr. 4/2013

Der Newsletter Energieland Brandenburg Nr. 4/2013 ist erschienen. In dieser Ausgabe geht es um den Erfolg innovativer Firmen aus Brandenburg in China und gibt es Informationen über die neue Mietrechtsreform, die energetische Modernisierung erleichtern soll. Den thematischen Schwerpunkt bilden Energiekonzepte der regionalen Planungsgemeinschaften. mehr... (PDF-Datei)

Rekultivierung der Deponie Wittenberge

Mit einem symbolischen ersten Spatenstich durch den Prignitzer Landrat Hans Lange, Umweltministerin Anita Tack sowie Vertreter der beteiligten Firmen erfolgte am 29. April 2013 der offizielle Baubeginn für den 3. Bauabschnitt der Sicherungs- und Rekultivierungsarbeiten an der Siedlungsabfalldeponie Wittenberge. Mit einem Investitionsumfang von insgesamt 7,7 Mio. Euro ist das Vorhaben aktuell das zweitgrößte Deponieförderprojekt in Brandenburg. "Es gehört aber nicht allein wegen des baulichen und finanziellen Umfangs zu den wichtigsten noch anstehenden Deponiekultivierungsvorhaben im Land, sondern vor allem auf Grund der unmittelbaren Elbnähe der Deponie und die direkte Angrenzung an das Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe“, so Tack in ihrem Grußwort zum symbolischen Spatenstich. mehr...

Schafe vor Wölfen schützen

Im Bereich Brandenburg an der Havel, Lehnin, Belzig hat sich seit 2011 ein Rudel Wölfe etabliert. Viele der Nebenerwerbshalter haben noch keine Erfahrung mit dem Schutz ihrer Tiere oder sehen die Notwendigkeit des Schutzes noch nicht. Jetzt startet die unterstützende Beratung für Nutztierhalter im brandenburgischen Wolfsgebiet im Landkreis Potsdam-Mittelmark durch den IFAW (Internationaler Tierschutz-Fonds). Der Wolfsbeauftragte Torsten Fritz wird insgesamt 50 Tierhalter bis Mitte Juni beraten und praktische Hinweise zum besseren Schutz der Tiere vor Übergriffen durch Wölfe geben. Diese und andere Maßnahmen zu Schadensbegrenzung und Konfliktbewältigung sind Bestandteil der Umsetzung des Wolfsmanagementplanes des Landes. mehr...

Unterstützung für Wasser- und Bodenverbände

Welche Schritte notwendig sind, um die Probleme der Wasser- und Bodenverbände des Landes gemeinsam zu bewältigen, war Thema einer Beratung von Umweltministerin Anita Tack mit Landräten und Vertretern des Städte- und Gemeindebundes, des Landkreistages und des Landeswasserverbandstages. "Nach Entscheidungen des Oberverwaltungsgerichtes ist es notwendig, die Verbandsgrenzen zu überprüfen, fehlerhafte Satzungen zu korrigieren und so die Grundlage für eine rechtssichere Arbeit der Verbände zu schaffen. Das bedarf des konstruktiven Zusammenwirkens aller Beteiligten und dabei insbesondere auch der Kommunen", so Tack. mehr...

1. Mai Nazifrei in Berlin

Finanzstaatssekretärin Daniela Trochowski beteiligte sich am 1. Mai an den Aktionen und Sitzblockaden des Bündnisses “Erster Mai - Nazifrei!” in Berlin-Schöneweide. Laut Polizei zogen 480 Anhänger der NPD durch den Stadtteil. Dagegen protestierten nach ersten Schätzungen mehrere Tausend Menschen. Die Polizei war nach eigenen Angaben mit rund 7000 Beamten aus mehreren Bundesländern im Einsatz, um Ausschreitungen zu verhindern. Das Bündnis knüpft an die erfolgreichen Blockaden von Naziaufmärschen in Berlin-Prenzlauer Berg, Dresden und Dortmund an. Unter dem Motto "Kommt nach vorne - Nazis blockieren! Erster Mai in Berlin - Nazifrei!", riefen Abgeordnete von SPD, DIE LINKE, Bündnis 90/Die Grünen, VertreterInnen der Gewerkschaft ver.di, KünstlerInnen, zivilgesellschaftliche Organisationen sowie linke und antifaschistische Gruppen dazu auf, die Route zu blockieren. Daniela Trochowski zeigte sich über den zivilgesellschaftlichen, friedlichen Protest erfreut: "Es ist gelungen, den Nazis den öffentlichen Raum nicht zu überlassen."

Historisches Gebäude an Europa-Universität übergeben

Nach umfangreicher Sanierung haben in dieser Woche Wissenschaftsministerin Sabine Kunst und Finanzminister Helmuth Markov den historischen Gebäudekomplex Logenstraße 11/12 der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder) übergeben. Im Jahr 2007 hatte das Land den Gebäudekomplex gekauft und im März 2010 begonnen, diesen für insgesamt 7,2 Millionen Euro zu sanieren und für die Nutzung durch die Viadrina umzubauen. "Im Vergleich zu anderen Universitätsgebäuden haben wir hier bei der Sanierung einen sehr hohen Aufwand betrieben. Doch dieser war gerechtfertigt! Neben einem modernen PC-Forschungslabor entstanden Beratungs-, Mehrzweck- und vor allem Büroräume unter anderem für das wissenschaftliche Personal der kulturwissenschaftlichen Fakultät. Und es ist gelungen, den bedeutenden spätklassizistischen Bau im Herzen der Stadt wieder mit Leben zu füllen und so langfristig zu erhalten", betonte der Finanzminister.

Besuch im Spremberger Jugendklub Erebos

Am Freitag letzter Woche besuchte Staatssekretärin Daniela Trochowski den Jugendklub Erebos in Spremberg. Die Jugendeinrichtung war im vergangenen Jahr über die Stadtgrenzen hinaus bekannt geworden, als Besucher dieses Hauses von rechtsextremen, mit Baseballschlägern bewaffneten Gewalttätern überfallen worden sind. Trochowski informierte sich aktuell über die Arbeit des Jugendklubs und deren künftige Pläne. Sie hob das dort sich entwickelnde Mehrgenerationenkonzept als besonders unterstützenswürdig hervor.

Kooperationsvereinbarung gegen Fachkräftemangel

Längst ist klar: Der Mangel an Fachkräften wird in den nächsten Jahren immer mehr zunehmen. Dieser Entwicklung entgegen zu steuern, ist das erklärte Ziel der Landesregierung. Neueste Projekte sind nicht nur der neue Online Service für Investoren „Wegweiser Akademische Fachkräfte“ für Unternehmen, sondern auch die Kooperationsvereinbarung zwischen der Universität Potsdam und der Zukunftsagentur Brandenburg, die Wissenschaftsministerin Sabine Kunst und Wirtschafts- und Europaminister Ralf Christoffers unterzeichnet haben. mehr...

Ostdeutsches Energieforum

Bereits zum zweiten Mal haben sich in Leipzig Vertreterinnen und Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik zum Ostdeutschen Energieforum getroffen. Mit dabei war auch Brandenburgs Wirtschafts- und Europaminister Ralf Christoffers. Weitgehend einig waren sich die 600 Teilnehmer, dass die Energiewende auf mehreren Feldern ins Stocken geraten ist und dringend Handlungsbedarf besteht. Minister Christoffers kritisierte in seiner Rede vor den Teilnehmern, dass eine Debatte über Einzelfragen, wie die Strombremse oder Versicherungslösungen für Windanlagen in Nord- und Ostsee nicht weiter führen. mehr...

Flächendeckenden Mindestlohn einführen

In diesem Jahr hat Wirtschafts- und Europaminister Ralf Christoffers seine Rede zum 1. Mai in Eberswalde gehalten. Seine zentrale Forderung lautete, einen Mindestlohn flächendeckend für Deutschland einführen. mehr...

Aus dem Bundestag

Mit Niedriglöhnen abgespeist

231 262 Brandenburger verdienen bei einer vollen Stelle mit ihrer Arbeit monatlich weniger als 1802 Euro brutto. Sie liegen damit unterhalb der Niedriglohnschwelle. Betroffen seien 41,6 Prozent der Beschäftigten im Bundesland, erklärte die Bundestagsabgeordnete Diana Golze (LINKE). Sie berief sich dabei auf Erkenntnisse, die ihre Fraktion durch eine Anfrage bei der Bundesagentur für Arbeit gewonnen hatte. mehr... (Neues Deutschland)

 

In jeder Sitzungswoche veröffentlicht die Brandenburger Landesgruppe einen Bundestagsreport mit aktuellen Beiträgen, Anfragen, Initiativen und Gesetzentwürfen.

Er wird in der Regel am Freitagabend einer Sitzungswoche aktualisiert. Die neueste Ausgabe gibt es hier.

Aus der Bundespartei

Zehn Prozent mehr Lohn bis 2017

 

Bernd Riexinger und Klaus Ernst haben ein 5-Punkte-Programm für eine Kehrtwende in der Lohnpolitik vorgestellt. Das Ziel ist eine Steigerung der Reallöhne um zehn Prozent bis zum Jahr 2017. Hauptforderungen sind neben der Einführung eines Mindestlohnes von zehn Euro Beschränkungen bei Leiharbeit, Befristung und Minijobs. Download (PDF-Datei)

Teamenden-Qualifizierung "Aktiver Wahlkampf vor Ort"

Im Herbst sind Bundestagswahlen und es werden alle Hände benötigt, um den Wahlkampf aktiv und erfolgreich zu führen. Wir haben das Tagesseminar "Aktiver Wahlkampf vor Ort" (inkl. Arbeitsmaterial) entwickelt, das unsere Mitglieder mit den zentralen Positionen der LINKEN vertraut macht, Tipps für Wahlkampfaktion gibt und motiviert. Das Tagesseminar soll flächendeckend in den Kreisverbänden (oder Kooperationen mehrerer Kreisverbände) durchgeführt werden. Für das Tagesseminar wird es eine zweitägige Qualifizierung geben, bei der sich die zukünftigen Teamenden das entsprechende Konzept gemeinsam erarbeiten. mehr... (PDF-Datei)

Stellenausschreibungen

Jugendwahlkampfkoordinator/in

Der Landessprecher_innenrat der Linksjugend ['solid] Brandenburg sucht zum 1. Juni 2013 eine_n Mitarbeiter_in für die Koordinierung des Jugendwahlkampfes des Verbandes zu den Bundestagswahlen am 22. September 2013. Bewerbungsschluss ist der 7. Mai 2013. Ausschreibung (PDF-Datei)

Termine

3./4. Mai 2013: 3. Kulturkonferenz der Rosa-Luxemburg-Stiftung, Uckermärkische Bühnen Schwedt

 

3./4. Mai 2013: 4. Linksaktiv-Seminar, Hochlland Potsdam

 

9. bis 12. Mai 2013: Europacamp des SFEL-R, Autocamp Štilec, Tschechien (Einladung und Anmeldung, Word-Datei)

 

17. bis 20. Mai 2013: Pfingsten mit der LINKEN, Werbellinsee

 

24./25. Mai 2013: Gewerkschaftspolitische Konferenz der LINKEN, Bürgerhaus Wilhelmsburg, Hamburg

 

25. Mai 2013, 10 Uhr: Landesvorstandssitzung, Landesgeschäftsstelle Potsdam

 

1. Juni 2013, 10 Uhr: Betriebs- und Personalrätekonferenz der Landtagsfraktion der LINKEN, Landtag Brandenburg, Potsdam

 

1. und 2. Juni 2013: Fest der Linken, Rosa-Luxemburg-Platz, Berlin

 

Weitere Termine sind hier zu finden: www.dielinke-brandenburg.de

Und zum guten Schluss...

 

… gibt es in Zossen Frauen, die für den Frieden stricken. Das berichtete die Märkische Allgemeine Zeitung. Am 1. Mai 2013 wurde eine in ein neues Strickkleid gehüllte Lok der Öffentlichkeit übergeben. Die Diesellok ist zwar bereits ausrangiert, hat aber nun eine neue und sinnvolle Aufgabe übernommen: Werbung für den Frieden. mehr... (MAZ, 2.5.2013)

Impressum

Diesen Newsletter erhalten Sie entweder als Mitglied der Partei DIE LINKE, oder weil Ihre E-Mailadresse in unsere Mailingliste eingetragen wurde. Um das Abonnement zu ändern oder zu löschen, klicken Sie bitte hier.

Die Redaktion erreichen Sie unter: newsletter@dielinke-brandenburg.de

V.i.S.d.P: Andrea Johlige, Alleestraße 3, 14469 Potsdam, Telefon: (0331) 2000-930, Telefax: (0331) 2000-910,
eMail:newsletter@dielinke-brandenburg.de